Petitionen für den Wolfsschutz

Themen, die den Wolf im Allgemeinen betreffen.
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 552
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Dr_R.Goatcabin » 4. Sep 2018, 13:33

Aber ja! Und das ganz ohne Sarkasmus, Harry. ^^
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."

Erklärbär
Beiträge: 1054
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Erklärbär » 4. Sep 2018, 15:33

:? Jetzt sackt das Niveau hier endgültig ins Bodenlose....

Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 552
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Dr_R.Goatcabin » 4. Sep 2018, 16:10

Gibt es eine Übersicht, welche Petitionen zu Wolf- und Schafsschutz insgesamt schon gestartet, und in welcher Schublade sie letztlich versenkt wurden? :/
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 921
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von TheOnikra » 4. Sep 2018, 20:38

Erklärbär hat geschrieben:
3. Sep 2018, 23:46
Auf der einen Seite prangert Ihr Rechtsbruch an, andererseits ruft ihr zu Straftaten auf. Geht's noch???
:? Ich versteh deine Rechnung nicht.
harris hat geschrieben:
3. Sep 2018, 22:08
So was? https://www.jagderleben.de/suche?search ... st%C3%B6rt
;) Aber harris müssen Jäger nicht auch reguliert werden. Müssen wir nicht mit Gewalt dafür sorgen das sie den Wölfen fern bleiben. Dafür müssen einige eben auch mal letal entnommen werden, dann lernen die übrigen die Wölfe in Ruhe zu lassen. Oder stimmt das jetzt etwa nicht. :(
Nicht das ich dieses Prinzip verteidige, im Gegenteil, aber es fällt schon auf woher dieses Prinzip kommt.
Gewalt erzeugt eben immer Gegengewalt und hat eben nichts mit Konfliktlösung zu tun. Kannst du mir da zustimmen harris? Gerne auch PN
maxa67 hat geschrieben:
3. Sep 2018, 20:07
Wenn Petitionen was ändern würden, wären sie längst verboten. Verschwendete Zeit, unnötiger weitere Fußabdruck für die Datenmafia.
Auch wenn das Anliegen löblich ist, die Zeit kann man sinnvoller fürs Ehrenamt nutzen. Besser noch, mit ... Aktionen gegen die Wolfsgegner vorgehen. Die rechtliche Situation ist doch in Österreich nicht anders als bei uns, mit so einem Öffentlichkeitszirkus wertet man doch nur das Geschrei der Jagd- und Schäferlobbyisten auf.
maxa67 hat geschrieben:
4. Sep 2018, 08:38
Ich dachte da z.B. eher an intelligente und spektakuläre Aktionen bei Veranstaltungen von Viehbauern, ggf. Jägern mit den Politpopulisten der jeweiligen Landesregierungen. Treffen von Wolfshundbesitzern vor Landtags- oder kreistagssitzungen, wo das Thema behandelt wird. Professionelle Dokumentationen von sinnlosen oder halbherzigen Herdenschutzmaßnahmen ... Da sind wir doch Demokraten genug. Wenn man erkundet hat, wo man die Brüder greifen kann und weiß, daß man sich auf einen gewissen eigenen Stamm an Mitstreitern verlassen kann, dann kann sowas durchaus effektiv sein. Ich weiß, daß es zumindest kommunalpolitisch funktioniert. Mand darf selber nur keine offenen Flanken bieten.
Vielleicht nicht aktiv, aber passiv hilft eine Petition schon. Und wenn es nur darum geht Leute für die von dir beschriebenen Aktionen zusammen zu bekommen. Ich denke auch 5min. werden jetzt niemanden von einer ehrenamtlichen Arbeit abhalten.
Es hat ja ach nicht jeder die Gelegenheit dies auszuführen, von daher weniger ist gar nichts.
Und das der dem Thema betreffene Link nicht unter den anderen unter geht:

Der Wolf gehört zu Österreich

https://www.change.org/p/bundesminister ... 6sterreich
Die Welt ist für alle da!

Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 707
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Richard M » 9. Nov 2018, 15:16

Petition: Für ein Wolfsmanagement mit intelligenten Lösungen
https://www.bund-brandenburg.de/petitio ... andenburg/
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland

Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 707
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Richard M » 2. Feb 2019, 13:43

Petition zur Rettung des Rodewalder Wolfsrüden: https://www.change.org/p/nieders%C3%A4c ... Kk7w2-2QJI
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland

Erklärbär
Beiträge: 1054
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Erklärbär » 2. Feb 2019, 14:15

8 Übergriffe in 2017 hatte Roddy allein. 2018 waren es 32. 22 x davon auf Schafe. 20 x waren sie nicht geschützt! 1x ein ungeschütztes Alpaka, 7 X Kälber und 2 x Mini Shetty - 1x Fohlen -. Alle nicht geschützt und auch nicht eingestallt. Die Nutztierhalter dort wollen nicht schützen. Über 92 % + der getöteten Tiere waren NICHT geschützt!
Dieser Prozentwirrwarr setzt sich fort. :o
Jetzt sollen es schon 92 % sein. Wie diese Zahl zustande kommt?

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 921
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von TheOnikra » 2. Feb 2019, 15:35

Erklärbär hat geschrieben:
2. Feb 2019, 14:15
Jetzt sollen es schon 92 % sein. Wie diese Zahl zustande kommt?
30 von 32 Fällen in LK Nienburg waren nicht geschützt ergo über 92%
Steht doch alles verständlich da!
Die Welt ist für alle da!

Erklärbär
Beiträge: 1054
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von Erklärbär » 2. Feb 2019, 20:34

20 von 22 Schafen waren nicht geschützt. Gab es für die anderen Tiere Verpflichtung zum Schutz? Moralisch wohl ja.

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 921
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Petitionen für den Wolfsschutz

Beitrag von TheOnikra » 2. Feb 2019, 21:04

Spielt doch keine warum sie es waren bzw nicht. Es geht um de Frage ob Herdenschutz überwunden wurde oder nicht und da ist kein Schutz eben kein Schutz.
Hier hat Olaf Lies eben diese Fälle so hingestellt als hätten sie einen der überwunden wurde, dem ist aber nicht so.
Die Welt ist für alle da!

Antworten