Wieder Pferd mit Jagdgewehr getötet

Alles, was sonst nirgends passt.
Antworten
Nina
Beiträge: 588
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Wieder Pferd mit Jagdgewehr getötet

Beitrag von Nina » 22. Jun 2018, 13:32

Wie die Siegener Zeitung am 20.06.2018 berichtet hat, wurde schon wieder ein Islandpferd auf der Koppel durch ein Jagdgewehr getötet - dieses Mal im nordrhein-westfälischen Wilnsdorf.

Der Schütze hat sich bislang nicht einmal gemeldet, um für die Tat die Verantwortung zu übernehmen. Die Behörden ermitteln "in Richtung eines Jagdunfalls". Es wird vermutet, dass der Schütze das Islandpferd "versehentlich" getroffen haben könnte - und es dann mit einem zweiten Schuss aus dem Jagdgewehr "erlöst" hat. Ein Wohltäter mit Jagdwaffe also... :roll:

Das zweite ältere, ganz allein übrig gebliebene Pferd wurde aufgrund einer bestehenden Vorerkrankung in der belastenden Situation daraufhin ebenfalls eingeschläfert.

Siegener Zeitung, 20.06.2018: Islandhengst starb an Kugeln aus Jagdgewehr - Pferd auf der Weide erschossen http://www.siegener-zeitung.de/siegener ... 7093340-ds

Der Fall beweist einmal mehr, dass diese sogenannten "Jagdunfälle" in Deutschland wesentlich mehr Pferden das Leben kosten als Wolfsangriffe.

Alle Pferdehalter, die immer noch glauben, dass eine Bejagung von Wölfen irgendeinen Mehrwert an Schutz für ihre Equiden bieten würde, müssten ja beizeiten mal eines Besseren belehrt sein.

zaino
Beiträge: 1431
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Wieder Pferd mit Jagdgewehr getötet

Beitrag von zaino » 22. Jun 2018, 20:11

Bei 'nem Schimmel fällt ja auch die probata Ausrede "habs mit Wildschwein verwechselt" oder Ähnliches aus.
Oder hat der Schütze was an den Augen? Offensichtlich. Fragt sich weiter, wer kriegt bei uns alles den Jagdschein, wenn er nur genug dafür blecht, Amigos unter sich oder so?

Antworten