Die Ehrengalerie

Die Beziehung zwischen Mensch und Wolf, Zusammenleben, Herdenschutz, Konflikte und Lösungen.
Antworten
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 1129
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Die Ehrengalerie

Beitrag von Dr_R.Goatcabin »

Was wir brauchen - nicht nur das Krakeel der Hassdohlen, die den Krieg auf den Wolf fordern, sondern die Meldungen jener, die sagen, wie es geht. Ich fange mal mit dem Kollegen in meinem größeren Radius an. Umso hervorstechender zwischen all der Hetze auch bei der MAZ.

Diese Leute unterstützte ich auch, wie es meine Möglichkeiten zulassen; egal ob viel Freizeit oder nicht.

Reinhard Brehe in Stechlin
http://www.maz-online.de/Lokales/Ostpri ... n-den-Wolf

Give this man a fucking medal! ;)
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."
Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 795
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Die Ehrengalerie

Beitrag von Richard M »

Diese junge Landwirtschaftsmeisterin aus dem Landkreis Ravensburg in Baden-Württemberg passt hier gut mit rein:
Simone Lederer
https://www.schwaebische.de/landkreis/l ... 28930.html
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 1129
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Die Ehrengalerie

Beitrag von Dr_R.Goatcabin »

Passt vielleicht eher bedingt nur hin; ich mache es trotzdem. Frank Neumann! :)

http://woelfeindeutschland.de/vierzig-a ... n-streich/
Am Nachmittag besuchen wir Frank Neumann. Der hat im Jahr 2002 in zwei Nächten 33 Schafe an das damals einzige, erste Wolfsrudel verloren. Hat nicht über die Wölfe lamentiert, sondern in die Hände gespuckt: sich sachkundig gemacht, Zäune verbessert, Herdenschutzhunde gekauft und gezüchtet.
Außerdem (!):
Ganz entscheidend sei bei Elektrozäunen die Erdung. Er meint, dass wegen der anhaltenden Trockenheit viele Elektrozäune, die an sich gut aufgestellt seien, nicht funktionieren. [...] Aber Wildtiermanagement steht niemals still. Das ist ein ständiger Prozess. Jeder „Fall“ bietet neue Einsichten. Wir müssen nur die Augen öffnen.
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."
TheOnikra

Re: Die Ehrengalerie

Beitrag von TheOnikra »

Zu Frank Neumann:
Schon erstaunlich das es schon 16 Jahre her ist. Das übersteigt ein ganzes Wolfsleben.
War wohl nicht genug Zeit um zu lernen den Herdenschutz zu überwinden. ;-)

Zum 2. Zitat:
Deshalb ist eine Anlaufstelle für den Herdenschutz so wichtig. Austausch von Erfahrung und praktischer Anwendung. Für die stetige Verbesserung und Optimierung.
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 1129
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Die Ehrengalerie

Beitrag von Dr_R.Goatcabin »

Dennis und die Maremmanos. - Könnte auch der Name einer Combo-Band für die Hitparade im Ersten sein. :pleased:

Dennis Grobe lässt seine Schafe bei Melle von Hunden bewachen
https://www.noz.de/lokales/melle/artike ... n-bewachen

(So man das nicht ohnehin installiert haben sollte, aber hier empfehle ich erst recht AdBlock und NoScript. Seite des Meller Kreisblattes ist stark verseucht. :roll: )
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 1129
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Die Ehrengalerie

Beitrag von Dr_R.Goatcabin »

... Und für die Ruhrschäferei suche ich auch noch mal eine alte Medaille der Kreisspartakiade heraus. Wird poliert und umgeätzt. :p Für klare Worte!

Auszug:
FACING REALITY

Die Schäfer in Deutschland haben zahlreiche Probleme , die dazu geführt haben, dass viele ihren Beruf an den Nagel gehängt haben. Der Wolf ist zweifellos ein Problem mehr. Unsere Begeisterung über seine Wiederkehr hält sich deswegen auch in Grenzen. Aber man soll nicht so tun, als ob der Wolf das Hauptproblem der Schäfer ist. Das ist er leider nicht, sondern das besteht in einer Agrarpolitik, die mit viel Geld und einer an Qualität desinteressierten Tonnenideologie die falschen Schwerpunkte setzt ,die Falschen fördert und mit dem falschen Versprechen „Wachsen oder weichen“ weiterhin Betriebe in den Untergang treibt.

Die andauernde Grundsatzdiskussion über den Wolf halten wir inzwischen für müssig. Vielleicht hätte man sie vor 25 Jahren noch ergebnisoffen führen können , aber jetzt ist der Wolf da und er wird bleiben und das darüber andauernde Lamento ist so hilfreich wie die Klage über schlechtes Wetter. Die Zeit und Energie für diese Diskussion kann man sich insofern sparen und sollte sinnvoller der pragmatischen Frage gewidmet werden, wie praktische Schritte zur Koexistenz von Wolf und Weidetierhaltung zu organisieren sind.

Zwar wurde mit der jüngst erfolgten Änderung des Naturschutzgesetzes der Versuch gemacht, unter dem aktuellen Vorwand Wolf den in Deutschland erreichten Stand des Artenschutzes insgesamt zurückzudrehen und nicht nur den Abschuss von Biber, Fischotter, Graureiher, Kormoran oder Kranich , sondern bei Gefährdung wirtschaftlicher Interessen prinzipiell aller geschützten Arten zu erleichtern. Dennoch wird der Wolf weiterhin unter starkem gesetzlichen Schutz stehen.

Wer dagegen auf kriminelle Methoden setzt - erschiessen, Tellereisen ,vergiften - verbunden mit der launigen Wildererparole „Schiessen - Schaufeln - Schweigen“ - wird die Ausbreitung des Wolfes in Deutschland nicht verhindern. Er muss sich aber auf eine auf dem Hintergrund der gesellschaftlichen Diskussion sicher nicht toleranter werdende Strafjustiz einstellen. Und die in Frankreich von radikalen Wolfsgegnern geforderte Bewaffnung der Schäfer wird es in Deutschland sicher nicht geben.

Ruhrschäferei, 12.01.21; https://ruhrschaeferei.de/68/hirtenbrief-21
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."
Antworten