Jetzt auch der erste Wolf bei uns

Baden-Württemberg, Bayern
Antworten
balin
Beiträge: 1314
Registriert: 10. Okt 2010, 06:53

Jetzt auch der erste Wolf bei uns

Beitrag von balin »

https://www.frankenpost.de/region/oberf ... 88,7113176
Ich könnte mir gut vorstellen, daß er hier bleibt. Das Gebiet am Dreiländereck Sachsen;Tschechien und Bayern ist sehr diskret und Rehe gibt es auch genug. Um meine Kühe fürchte ich eigentlich nicht. Das wird erst aktuell, wenn es mal Rudel gibt und schließlich ist eine Mutterkuhherde etwas sehr wehrhaftes. Sind wir mal gespannt, wie sich das weiter entwickelt. ;-)
Erklärbär
Beiträge: 1721
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Jetzt auch der erste Wolf bei uns

Beitrag von Erklärbär »

Hallo Balin,

Was ist denn jetzt der Vorteil, wenn endlich ein Wolf da ist? Endlich ein Grund, dass sich die Bevölkerung vor Ort darüber völlig zerstreitet, obwohl es, wie Zaino schon richtig sagte, Wichtigeres auf der Welt gibt? Mir erschließt sich das nicht, vielleicht fehlt mir ja das entsprechende Gen dazu! :lol:

Gruß Erklärbär

PS: Wenn es soweit ist wie hier, wirst Du anders denken...
Fundstück Internet, ich hoffe, dass es bei Dir nicht so weit kommt, ich finde das schrecklich...
In Verlorenort bei Kremmen (Landkreis Oberhavel) sind bereits am vergangenen Mittwoch ein Kalb und eine Mutterkuh von einem Wolf gerissen worden. Das Kalb wurde bei der Wolfsattacke getötet, die Mutterkuh wurde durch den Wolf so schwer verletzt, dass sie eingeschläfert werden musste: Der Wolf hatte das Euter der Kuh angefressen. 
Will you walk out of the air, my lord?
zaino
Beiträge: 2107
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Jetzt auch der erste Wolf bei uns

Beitrag von zaino »

*seufz*

Waren die Viecher irgendwie geschützt? Oder nur 2 Reihen rostiger durchhängender Stacheldraht?
Wars eine MutterkuhHERDE? War diese eine Kuh etwa ALLEINE? War ein Stier dabei?

Wars eine behörnte Rasse oder so arme hornlose Turbo-Milchmaschinen?
Wobei, so naturbelassene Schwarzbunte können auch ordentlich aufdrehen - da kann man nur noch "Olé" sagen oder rennen...

UND selbst Rotvieh und andere eher ursprüngliche Rassen müssen oft auch erst lernen, mit dem Wolf umzugehen. Eine Kuh wird je nach Naturell auf ihr erstes Kälbchen weitaus weniger gut aufpassen als auf die Folgenden. Selber beobachtet, bei uns hier auf der Hochfläche weidet im Sommer Rotvieh.

Ein Deutsch-Angus-Züchter im Chiemgau erzählte mir schon vor Jahren, wie so eine Herde funktioniert.
Und Weiß-Bunte, die auf der Koppel kalben, fangen schon an zu schnauben, wenn nur ein Fremder auf 100 Meter übern Zaun GUCKT!

Der schwächste Moment ist immer der, wenn die Kuh NICHT in der Herdenmitte kalbt, sondern abseits geht.
Bei Rindern wie Pferden irgendwie rasse-abhängig, das Verhalten? Oder eher individuell?
balin kann uns dazu sicher dies und das erzählen!

Dass der Wolf eher keinen Salat frisst - müssen wir das wirklich immer wieder diskutieren? Außerdem erstreckt sich der Krieg gegen unsere Erdenmitbewohner ja auch auf Grünzeug- (wenns das "Falsche" ist), Rinden- oder Fischfresser...u.s.w. u.s.w. Eher vergiften wir uns selber, als besagten Mitbewohnern was zu gönnen. Bin bei dem Insektenschwund auf die Obsternten kommender Jahre gespannt... :(
Aber klar, ey, so ein Wolfsriss ist schon 'ne Katastrophe...
Antworten