Des Wolfes Weihnachtsmahl: Känguru statt Gänsebraten...

Über freilebende Wölfe in Europa.
Antworten
Erklärbär
Beiträge: 1721
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Des Wolfes Weihnachtsmahl: Känguru statt Gänsebraten...

Beitrag von Erklärbär »

Ein Wolf wollte anscheinend mal was anderes probieren...

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaf ... 66892.html

Es laufe ja auch noch einige Zweibeiner rum...

Der Wolf hier wiederum beendete nach Heiligabend sein irdisches Dasein:

https://www.bild.de/regional/dresden/dr ... .bild.html
Will you walk out of the air, my lord?
Redux

Re: Des Wolfes Weihnachtsmahl: Känguru statt Gänsebraten...

Beitrag von Redux »

https://taz.de/Kaenguru-in-Belgien-vers ... /!5648546/ so viel dazu ich werde mich ansonsten hier nicht mehr äußern ist eh nur noch Hetze.
maxa67

Re: Des Wolfes Weihnachtsmahl: Känguru statt Gänsebraten...

Beitrag von maxa67 »

Irgendwo rannte doch ein herrenloses Känguruh mal herum?

Und wenn ich die BILD wieder lese... AN Weihnachten... bei uns heißt das ZU Weihnachten. Da dürfte jetzt der 5. überfahrene Wolf in Sachsen in diesem Jahr sein. Also der Wolf alleine ist nicht nicht der einzige Killer...
zaino
Beiträge: 2105
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Des Wolfes Weihnachtsmahl: Känguru statt Gänsebraten...

Beitrag von zaino »

naja, Redux, wenn wir anderen hier alle aufgeben und gehen, hat der Erklärbär erreicht, was er wollte, ein Forum zerschoessen, dass Informationen ÜBER den Wolf sammelt und sich für das Tier interessiert, nicht nur hetzt, keift, und sich in die Hosen sch*** beim schieren Gedanken, dass vor unseren Fenster die ungezähmte Natur lauern könnte...
Lutra
Beiträge: 2678
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Des Wolfes Weihnachtsmahl: Känguru statt Gänsebraten...

Beitrag von Lutra »

Es hat aber auch was Weihnachtliches, die Vorstellung von einem Känguru als Weihnachtsbraten, die großen, knusprig-saftigen Keulen und Klöße dazu. :p

Aber auf jeden Fall haben die gute Experten in Belgien, die an paar Pfotenabdrücken den Täter identifizieren können, alle Achtung. :-P :-P
Erklärbär
Beiträge: 1721
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Des Wolfes Weihnachtsmahl: Känguru statt Gänsebraten...

Beitrag von Erklärbär »

Humor ist doch, wenn man trotzdem lacht. Immerhin hat Lutra einen Rest davon.

Ansonsten: Seid doch froh, wenn hier jemand auch was Lesbares einstellt, das man auch kapiert, wenn man nicht ein Dr. Ziegenstall ist.
Will you walk out of the air, my lord?
Erklärbär
Beiträge: 1721
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Des Wolfes Weihnachtsmahl: Känguru statt Gänsebraten...

Beitrag von Erklärbär »

Redux hat geschrieben: 26. Dez 2019, 16:49 https://taz.de/Kaenguru-in-Belgien-vers ... /!5648546/ so viel dazu ich werde mich ansonsten hier nicht mehr äußern ist eh nur noch Hetze.
Du siehst überall nur noch Hetze...vielleicht müsstest Du mal zum Optiker?

So steht es da: Ein Verdacht. Mehr nicht.
Raubtier unter Verdacht Ein Wolf soll in Belgien ein Känguru gefressen haben
Will you walk out of the air, my lord?
Redux

Re: Des Wolfes Weihnachtsmahl: Känguru statt Gänsebraten...

Beitrag von Redux »

Die Hetze bezieh sich auf die Bemerkung zu den Zweibeinern. Aber Scheiß drauf lohnt sich eh nicht
Lutra
Beiträge: 2678
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Des Wolfes Weihnachtsmahl: Känguru statt Gänsebraten...

Beitrag von Lutra »

Erklärbär hat geschrieben: 26. Dez 2019, 22:46

So steht es da: Ein Verdacht. Mehr nicht.

Genau, wenn da nicht wenigstens der Verdacht wäre, würde das keine Sau interessieren, wenn irgendwo in einem Garten ein Känguru weg ist, keine Presseagentur und keinen Erklaerbaer. Insoweit Hauptsache Wolf, wenn man es so nennen will, Hetze, oder man lacht eben drüber, obwohl die Art, so eine Meldung zu produzieren und der Eifer, sie auszugraben nicht mehr zum Lachen sind.
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 1204
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Des Wolfes Weihnachtsmahl: Känguru statt Gänsebraten...

Beitrag von Dr_R.Goatcabin »

Man müsste anregen, Texte generell öfter auch in Leichter Sprache zu veröffentlichen, oder zumindest eine Online-Ressource dafür entwickeln. Der Bedarf ist klar verhanden, wenn der Eine oder Andere eben schon Schwierigkeiten beim Verständnis von Inhalten in seiner Muttersprache hat.

So würden dann sogar vielleicht doch mal andere Quellen erschlossen. :)
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."
Antworten