Wildschaden und Jagdpacht

Alles, was sonst nirgends passt.
wasserwerker
Beiträge: 208
Registriert: 20. Feb 2019, 09:38

Wildschaden und Jagdpacht

Beitrag von wasserwerker » 15. Mai 2019, 14:43

Joh so sehe ich das auch. Der einzelne Jäger geht raus und macht sein Ding.

In der Hoffnung der Wolf kommt nicht ins Jagdrecht! Warum hofft er das? Wenn der Wolf im Jagdrecht steht, kann es sein, dass der Jäger für den Wildschaden (aus der Viehzucht) verantwortlich gemacht wird, und er muss z.B. für die tote Kuh (1800€), oder die z.B. 40 Schafe zahlen. Nur für die nicht wissenden Jagdhasser, der Pächter eines Revieres wird für den Wildschaden (Schwarzwild im Feld, Rotwild/Rehwild an den Bäumen) finanziell haftbar gemacht wird.

Aber das heißt auch im Umkehrschluss er muss die Wölfe schießen. Und wenn so ein Wolf ein paar Kühe reißt und ein paar Schafe, dann geht für den Jäger der Schaden schnell in die 10tausende von Euros. Und was dann los ist, dass kann ich gut verstehen. Dann sind die Wölfe innerhalb von 2 Jahren wieder weg! Verständlich, wer hat denn schon gerne Wildschaden "an der Backe". Aber was macht so ein Jäger mit einem ungenießbaren, erlegten Wolf? Der ist doch finanziell nix wert. Felle gibt es zu Hauf in Rumänien und Russland. Also muss er was schießen, was man nicht essen kann, na das wird ja toll für den Jäger, er ist dann ein Schädlingsbekämpfer. Klasse! Und muss dann noch bei der Tierkörperverwertung für den toten Wolf zahlen. Na der wird eine Freude haben! Der Jäger wird sich übergeben (kotzen) vor Glück, ich bedauere den armen Kerl schon jetzt.

Lutra
Beiträge: 2245
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von Lutra » 15. Mai 2019, 14:50

wasserwerker hat geschrieben:
15. Mai 2019, 14:43
Joh so sehe ich das auch. Der einzelne Jäger geht raus und macht sein Ding.

In der Hoffnung der Wolf kommt nicht ins Jagdrecht! Warum hofft er das? Wenn der Wolf im Jagdrecht steht, kann es sein, dass der Jäger für den Wildschaden (aus der Viehzucht) verantwortlich gemacht wird, und er muss z.B. für die tote Kuh (1800€), oder die z.B. 40 Schafe zahlen. Nur für die nicht wissenden Jagdhasser, der Pächter eines Revieres wird für den Wildschaden (Schwarzwild im Feld, Rotwild/Rehwild an den Bäumen) finanziell haftbar gemacht wird.
Quatsch. Informier Dich erst mal, welcher Wildschaden ersatzpflichtig ist und wer dann in der Pflicht ist!

wasserwerker
Beiträge: 208
Registriert: 20. Feb 2019, 09:38

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von wasserwerker » 15. Mai 2019, 14:59

Was war an meiner Aussage falsch?
Schaden durch Schweine in der Landwirtschaft, z:B. Mais ist der Jagdpächter verwantwortlich.
Schäl-Schäden im Wald durch Rot und Rehwild ist der Jagdpächter verantwortlich

Alle Schäden mit dem Wolf war Hypothetisch.

Also was war falsch? Na da bin ich jetzt mal gespannt.

wasserwerker
Beiträge: 208
Registriert: 20. Feb 2019, 09:38

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von wasserwerker » 15. Mai 2019, 15:00

Diskutiere mit mir nicht über Wildschaden.

wasserwerker
Beiträge: 208
Registriert: 20. Feb 2019, 09:38

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von wasserwerker » 15. Mai 2019, 15:08

und komm mir jetzt bitte nicht mit der Jagdgenossenschaft um die Ecke. Ich kenne keine Jagdgenossenschaft die für den Pächter den Wildschaden ersetzt. Außer man verrechnet mit Wildpred, aber das ist eine individuelle Vereinbarung. Und ich glaube wir beide hatten schon einmal das Thema Jagdgenossenschaft und die Dusseligkeit beim (nicht) Geldverdienen.

Lutra
Beiträge: 2245
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von Lutra » 15. Mai 2019, 16:24

wasserwerker hat geschrieben:
15. Mai 2019, 15:08
und komm mir jetzt bitte nicht mit der Jagdgenossenschaft um die Ecke.
Doch. Grundsätzlich ist die Jagdgenossenschaft zuständig für den Ausgleich des Wildschadens. Alles andere ist Sache der Pachtverträge, was sich der Pächter aufhalsen läßt, Pauschale, volle Übernahme... Gibts viele Varianten.
Außerdem ist nicht alles Wild ersatzpflichtig, vom Raubwild glaub ich nur der Dachs. Aber kannst Du selbst mal googeln oder harris fragen. Wenn der Fuchs Deine Hühner killt, hast Du jedenfalls Pech.

wasserwerker
Beiträge: 208
Registriert: 20. Feb 2019, 09:38

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von wasserwerker » 15. Mai 2019, 17:06

Es zählt nicht eine Genossenschaft den Wildschäden. Gibt es nicht! Die wären auch schön blöd. Ergo es zahlt immer der Pächter.
Und das weißt du auch. Allerdings verstehe ich, dass es besser aussieht, wenn der Jäger nicht zahlt. Passt besser zum Jäger Hass!
Fuchs ist Quatsch! Weil du nicht in Ortschaften jagen darfst, bzw x Meter von der nächsten Behausung jagen darfst.
Also erzähl kein Quatsch.

Benutzeravatar
Wolfsblut
Beiträge: 741
Registriert: 29. Sep 2014, 11:17
Wohnort: Dresden

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von Wolfsblut » 15. Mai 2019, 17:26

wasserwerker hat geschrieben:
15. Mai 2019, 17:06
Es zählt nicht eine Genossenschaft den Wildschäden. Gibt es nicht! Die wären auch schön blöd. Ergo es zahlt immer der Pächter.
Und das weißt du auch. Allerdings verstehe ich, dass es besser aussieht, wenn der Jäger nicht zahlt. Passt besser zum Jäger Hass!
Fuchs ist Quatsch! Weil du nicht in Ortschaften jagen darfst, bzw x Meter von der nächsten Behausung jagen darfst.
Also erzähl kein Quatsch.
Da Wild prinzipiell herrenlos ist, kann es auch kein Wildschaden geben. Und das was die Wildschweine verursachen, hat die Gesellschaft mit Hilfe des Jägers, sich selbst eingebrockt. Und das man in Ortschaften nicht jagen darf sollte wohl selbstverständlich sein!

wasserwerker
Beiträge: 208
Registriert: 20. Feb 2019, 09:38

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von wasserwerker » 15. Mai 2019, 17:34

Wolfsblut, das ist absoluter Stuss!
Der Jäger Zahl den Wildschäden im Wald und auf der Fläche. Und zwar reichlich. Informier Dich.
Er zählt nicht nur für Schwein, Rotwild, Rehwild, er zahlt auch für Wild Kaninchen und Fasan. Also erst schlau machen dann schreiben. Und wenn man keine Ahnung hat (Zitat Nuhr) einfach mal die Klappe halten. Ist ja nicht schlimm. Und zum Thema Wildschwein mach Dich auch mal klug.

Benutzeravatar
Wolfsblut
Beiträge: 741
Registriert: 29. Sep 2014, 11:17
Wohnort: Dresden

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von Wolfsblut » 15. Mai 2019, 17:46

Wer hat dich denn in dieses Forum gelassen? Hast du auch mehr als nur Beleidigungen parat? :roll:

Hab ja schon einigen Unsinn von Wolfsgegnern gelesen, aber das verschlägt einem echt die Sprache....

Antworten