Nepal: Vorkommen des Himalayawolfs bestätigt

Über freilebende Wölfe weltweit.
Antworten
Miscanthus
Beiträge: 1304
Registriert: 8. Okt 2010, 10:54

Nepal: Vorkommen des Himalayawolfs bestätigt

Beitrag von Miscanthus »

Über diesen Wolf, der sich doch stark von denen unterscheidet, die wir so kennen, weiss man nur sehr, sehr wenig. Sicher ist eigentlich nur, dass er als „critically endangerd“ eingestuft ist. Ein Forscherteam hat nun sein Vorkommen in Nepal bestätigt. Die Population wird allerdings heftig verfolgt, als Gefahr für die lokale Existenzgrundlage.
Bericht mit Fotos:
http://phys.org/news/2016-04-critically ... -wolf.html

Grauer Wolf

Re: Nepal: Vorkommen des Himalayawolfs bestätigt

Beitrag von Grauer Wolf »

Miscanthus hat geschrieben:Über diesen Wolf, der sich doch stark von denen unterscheidet, die wir so kennen, weiss man nur sehr, sehr wenig. Sicher ist eigentlich nur, dass er als „critically endangerd“ eingestuft ist. Ein Forscherteam hat nun sein Vorkommen in Nepal bestätigt. Die Population wird allerdings heftig verfolgt, als Gefahr für die lokale Existenzgrundlage.
Was nicht anders zu erwarten war. Offensichtlich denken die Leute nicht weiter als bis zu ihren Schafen. Ob sie eine Art ausrotten, interessiert die nicht...
Ansonsten eine sehr interessante Information. Danke!

Gruß
Wolf

Timber

Re: Nepal: Vorkommen des Himalayawolfs bestätigt

Beitrag von Timber »

Miscanthus hat geschrieben:„critically endangerd“ [...] Gefahr für die lokale Existenzgrundlage.
Das ist so ein absehbarer Konfliktfall, in dem man frühzeitig ausreichend Tiere in Wildgehege bzw. Tierparks verfrachten muss, um, im Falle eines Aussterbens in freier Wildbahn, eine Wiederbesiedlung unter dann hoffentlich besseren Umgebungsbedingungen durchführen zu können. Der Wisent etwa ist nur aus diesem Grund nicht vollständig ausgestorben.


Gruß
Timber

Grauer Wolf

Re: Nepal: Vorkommen des Himalayawolfs bestätigt

Beitrag von Grauer Wolf »

Timber hat geschrieben:
Miscanthus hat geschrieben:„critically endangerd“ [...] Gefahr für die lokale Existenzgrundlage.
Das ist so ein absehbarer Konfliktfall, in dem man frühzeitig ausreichend Tiere in Wildgehege bzw. Tierparks verfrachten muss,...
Wie wäre es damit, anstatt Wildfänge von Himalaya-Wölfen in ein Gehege zu sperren (= Folter! Und wie Zoos in diesen Regionen aussehen, möchte ich um meines Seelenfriedens willen gar nicht wissen) die Wilderer drakonisch bestraft?

Gruß
Wolf

Timber

Re: Nepal: Vorkommen des Himalayawolfs bestätigt

Beitrag von Timber »

Grauer Wolf hat geschrieben:Wie wäre es damit, anstatt Wildfänge von Himalaya-Wölfen in ein Gehege zu sperren (= Folter! Und wie Zoos in diesen Regionen aussehen, möchte ich um meines Seelenfriedens willen gar nicht wissen) die Wilderer drakonisch bestraft?
Leute drakonisch bestrafen hilft vielleicht bei irgendwelchen Snobs aus dem Westen, die durch die Weltgeschichte fliegen, eine der drei letzten Paraguay-Schmuckhornantilopen schießen und sich hinterher an die Wand nageln wollen.

Wo es erfahrungsgemäß (siehe Afrika) nicht hilft, ist bei verarmten Bauern und Hirten, die um ihr weniges Vieh fürchten und zahlenmäßg ganze 70 Prozent der Bevölkerung ausmachen, noch dazu in einem Land wie Nepal leben, das gerade eines der schwersten Erdbeben seiner Geschichte erlebt hat, keine funktionierende Verwaltung besitzt und Platz 127 (von 175 verglichenen Ländern) auf dem Korruptionsindex von Transparency International belegt.

Wölfe haben dort unten keinen Wert und Arten, die keinen Wert haben, aber gerne Vieh fressen, überleben nicht lange. Man kann also längerfristig versuchen den Leuten dort unten den Wert von Wölfen zu vermitteln, z.B. in touristischer Hinsicht, aber wie es scheint haben die Wölfe diese Zeit nicht.

angemessenes Gehege > Aussterben


Gruß
Timber

balin
Beiträge: 1307
Registriert: 10. Okt 2010, 06:53

Re: Nepal: Vorkommen des Himalayawolfs bestätigt

Beitrag von balin »

http://www.himalayanwolvesproject.org/
Da gibt es also auch Wölfe und Menschen, die sich mit ihnen beschäftigen.
Die Wölfe müssen mit der Hälfte Sauerstoff auskommen wie ihre Verwandten auf Meereshöhe. Schon das alleine legt eine andere genetische Disposition nahe. Müssen jedenfalls harte Burschen sein. ;-)

Antworten