Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Bitte stellt euch vor, damit wir uns besser kennen lernen.
Jan.Olsson@web.de
Beiträge: 394
Registriert: 24. Dez 2015, 11:31

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von Jan.Olsson@web.de »

Hallo Ulrich! Hallo Thomas!

Anmerkung: Ich habe mich "vertippt", der Wolf in Goldenstedt war ca. 10 Monate, nicht ca. 6 Monate. Mit 6 Monaten war er noch im Rudel!

Genau das ist ja das Problem. In der Tageszeitung in Vechta, steht fast jeden zweiten Tag etwas über den Wolf. Meist ist es nur Polemik. Das ist ein Grund warum ich die Petition gestartet habe. Ich würde mir mehr sachliche Diskussionen wünschen. Fördermaßnahmen wurden in der Tageszeitung auch erwähnt. Ein Schäfer in Goldenstedt hat sich bereits zwei Esel angeschafft. Für zwei Hütehunde bekommt er eine Förderung und die beiden sind auch schon vor Ort. Seit er die Esel hat, ist die Situation bei ihm deutlich entspannter.

Prävention ist natürlich immer besser. Aber wenn das "Kind in den Brunnen gefallen ist", kann man den Antrag auf Förderung stellen. Wenn man sich darum bemüht...

Ob der überfahrene Wolf genau der gewesen ist, der gefilmt wurde, ist schlecht nachzuweisen. Das gefilmte Tier war leider nicht besendert oder markiert.

Die Lappen sollte man nur kurzfristig einsetzen, das hast Du vollkommen recht. Aber wenn ein Schäfer mehrfach kurz hintereinander "Besuch" hatte, ist ja ein Notfall vorhanden. Ich zweifele aber ernsthaft daran, das die vielen Risse von "einem" Wolf verursacht wurden. In Wardenburg hat ein Hund mehrere Schafe schwer verletzt und in Vechta ist es eine schlechte Angewohnheit, die Hunde morgens aus dem Haus zu lassen und sich selbst zu überlassen... Ein Augenzeuge berichtete mir vor kurzem, das er gesehen hat, wie zwei Hunde in Bokern, einem kleinen Vorort bei Vechta, ein Reh gehetzt haben... Und ich weiß durch unter anderem durch meine Naturschutzarbeit was Hunde, wenn sie wildern, anrichten können...


Folgende Filme auf Youtube sind auch sehenswert!

Deutschlands Wölfe Folge 2/Deutschlands wilde Wölfe (2012)
https://www.youtube.com/watch?v=gOc48sr ... A&index=15

Wölfe im Visier
https://www.youtube.com/watch?v=F5kfPg1 ... 7bN9cnBBeA

So, ich wünsche allen eine gute Nacht und einen guten Wochenanfang! Gruß Jan
Tom74
Beiträge: 33
Registriert: 26. Dez 2015, 13:33

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von Tom74 »

Hallo,

anbei mal ein paar Berichte aus der Kommunalpresse. (Sind gar nicht so viel für ein 3/4 Jahr)

http://www.nwzonline.de/vechta-kreis/di ... 36531.html

http://www.nwzonline.de/vechta-kreis/si ... 24324.html

http://www.nwzonline.de/vechta-kreis/wo ... 73724.html

http://www.nwzonline.de/lohne/wolf-reis ... 21927.html

http://www.nwzonline.de/vechta/wolfsris ... 34121.html

http://www.nwzonline.de/politik/nieders ... 06452.html


ich habe besagte Berichte mal eingefügt, um noch einmal zu verdeutlichen das in Sachen Prävention meiner Meinung nach deutlich zu langsam agiert wird.

Gruß

Thomas
Tom74
Beiträge: 33
Registriert: 26. Dez 2015, 13:33

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von Tom74 »

Ich vergaß zu erwähnen das es hier in der Region zum Großteil nur Hobbyzüchter gibt, vermutlich erreichen besagten Züchtern die Informationen über mögliche Hilfestellungen einfach zu langsam weil sie keiner Vereinigung o.ä. zugehörig sind. (hab hier von einem Betroffenen Halter gehört: Woher sollte ich das denn vorher wissen?)
Hätte ich bis vor einer Woche auch nicht gewusst, aber ich bin auch kein Nutztierhalter.

Es gibt auch noch eine andere Kreiszeitung hier in der Region, in welcher bei weitem mehr pro Entnahme berichtet wird, welche man aber nicht Kostenfrei lesen kann, aber kurz gesagt wird dort wohl Versucht bewusst Angst zu schüren, um den Abschuss zu erwirken.
Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3686
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von SammysHP »

Die schlechte Information in Niedersachsen ist bekannt. Andererseits wäre es wohl übertrieben, jeden bekannten Schafhalter per Brief zu informieren. Als Hundehalter muss ich auch regelmäßig schauen, was sich an Gesetzen und Ordnungen ändert. Dass der Wolf wieder da ist, sollte inzwischen jeder mitbekommen haben. Und spätestens dann schaut man als Schafhalter nach, was man machen muss (oder man ist der Meinung, alles zu wissen, dann braucht man sich aber auch nicht beschweren).
Tom74
Beiträge: 33
Registriert: 26. Dez 2015, 13:33

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von Tom74 »

Moin,

für meinen Geschmack wird in der Örtlichen Presse zu wenig Aufgeklärt, z.B. wie ich mich zu verhalten habe falls mir mal ein Wolf begegnet bzw. das mir höchst wahrscheinlich gar keiner begegnen wird.
Nein statt dessen wird ganz Groß über Entnahme oder gar Abschuß berichtet.
Würde mir eine Ähnliche Berichterstattung wie bei Vögeln, Igeln und Fledermäusen wünschen ;-) (Auch wichtig, bewundere was in der Richtung hier in der Region schon auf die Beine gestellt wurde und wird)
Jan.Olsson@web.de
Beiträge: 394
Registriert: 24. Dez 2015, 11:31

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von Jan.Olsson@web.de »

Hallo Thomas,

hast Du Dir die Videos angesehen, die ich in meinem Kommentar empfohlen habe (28.12.), dort wird unter anderem berichtet, wie man sich verhalten kann oder soll, wenn man Wölfen begegnet. Weitere allgemeine Infos, auch zu Wolfsbegegnungen beim Kontaktbüro Wolfsregion Lausitz. Meist sind es junge Wölfe, unter anderem aus dem Munster Rudel. Die anderen Wölfe sind deutlich scheuer. Gruß Jan
Tom74
Beiträge: 33
Registriert: 26. Dez 2015, 13:33

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von Tom74 »

Moin Jan,

ja die Videos habe ich mir angesehen und finde sie absolut hilfreich, bei mir sehe ich auch nicht so das Problem da ich mit großen Hunden groß geworden bin. Ich stoße halt immer wieder in der Öffentlichkeit auf absolute Ahnungslosigkeit bzw. Rotkäppchen Mentalität.
So Sprüche wie z.B. Der Wolf gehört hier nicht hin weil er zu gefährlich ist und mich ja sofort anfällt wenn er mich trifft usw. denke solche Aussagen kennt hier im Forum Jeder.
Und jetzt wird hier auch noch für Abschuss Plädiert, von Leuten welche den Landkreis hier wahrscheinlich noch nie betreten haben um sich selbst ein Bild von der Sachlage hier zu machen. Irgend so´n Typ der Wölfe in Gefangenschaft hält, plädiert für so etwas. Begründung für Abschuß weil die Wölfin sich ja schon dran gewöhnt hat über Zäune von 1,20m höhe zu springen. Scheinbar weiß er nicht einmal das es hier in der Gegend kaum Wanderschäfer gibt. Und ein Wanderschäfer sollte Hütehunde besitzen, welche die 1,20m wieder ein wenig relativieren.
Ich habe für jeden Menschen Verständnis welcher Angst vor Wölfen hat, eben aus diesen Grund finde ich die Aufklärung so Wichtig und reite da auch ständig drauf rum.
Vielleicht wird es langsam Zeit bei uns im Kreis eine Interessengemeinschaft pro Wolf oder Ähnliches in´s Leben zu rufen, mit der Hauptaufgabe der Aufklärung der Bevölkerung um Vorurteile abzubauen. Oder gibt es so etwas schon bei uns im Kreis? Hab jedenfalls noch nix gefunden, NABU ja gut, aber die haben zu viel mit anderen laufenden Projekten zu tun. Denke ich mir jetzt jedenfalls mal so.

Gruß

Thomas
tierfreund
Beiträge: 80
Registriert: 26. Nov 2015, 21:19

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von tierfreund »

...weil die Wölfin sich ja schon dran gewöhnt hat über Zäune von 1,20m höhe zu springen ...
Die Sache mit einem unter Spannung stehenden z.B. 120cm hohen Geflechtzaun plus ca. 20cm darüber angebrachter Litze/Draht/Band, ebenfalls unter Spannung stehend, ist der größte Blödsinn überhaupt! Eine solche Konstruktion kann auch ruhig höher sein, sie hilft nicht!
Das hat einen ganz einfachen Grund:
Ein Tier (in diesem Fall der Wolf) wird beim Überwinden eines solch hohen Zaunes garantiert Kontakt zum Zaun haben - er fliegt ja nicht drüber, sondern es ist mehr ein Klettern. Einige Hundehalter hier werden das bestätigen können. Wenn dabei kein gleichzeitiger Kontakt zum Erdboden und dem Elektrozaun besteht, bekommt er auch keinen Stromschlag. Würde der oben angebrachte Leiter allerdings auf Erdpotential liegen, sähe die Sache ganz anders aus, da nie nur der obere Leiter oder der darunter befindliche Geflechtzaun alleine berührt würde! Ein Mernsch kann sich ja auch an eine Hochspannungsleitung hängen, ohne einen gewischt zu bekommen. Er muß dabei nur ausreichend Abstand zu allen geerdeten Teile und den anderen Leitungen einhalten.
Ich will damit sagen, daß oben als Abschluß ein geerdeter Leiter sein müßte, damit der Überwinder einen Stromschlag bekommt.
Ich habe selbst schon gesehen, wie während einer Treibjagd ein Hase über einen einen 120cm hohen Zaun flüchtet - oben drüber weg. Er sprang in ca. Hüfthöhe an den Zaun und kletterete mehr oder weniger rüber. Der Zaun hätte ruhig unter Spannung stehen können, es hätte nichts bewirkt!
...ein Wanderschäfer sollte Hütehunde besitzen, welche die 1,20m wieder ein wenig relativieren...
Hütehunden sind keine Herdenschutzhunde, sie hätten gegen eine Wolf kaum eine Chance. In Niedersachsen ist genau definiert, welche Hunde zum Herdenschutz bezuschusst bzw. zu nutzen sind...
Ich habe für jeden Menschen Verständnis welcher Angst vor Wölfen hat, eben aus diesen Grund finde ich die Aufklärung so Wichtig und reite da auch ständig drauf rum.
Vielleicht wird es langsam Zeit bei uns im Kreis eine Interessengemeinschaft pro Wolf oder Ähnliches in´s Leben zu rufen, mit der Hauptaufgabe der Aufklärung der Bevölkerung um Vorurteile abzubauen. Oder gibt es so etwas schon bei uns im Kreis? Hab jedenfalls noch nix gefunden, ...
Gebe Dir recht - Aufklärung ist sehr wichtig! Eine Interessengemeinschaft o.ä. gibt's in unserer Gegend meines wissens nicht. Ich habe die letzte Zeit unsere Zeitung nur kurz 'überflogen'; es waren aber etliche (u.a. auch Informations-Artikel) drin. Muß mal nachlesen...

Gruß vom Lande, Ulrich
Tom74
Beiträge: 33
Registriert: 26. Dez 2015, 13:33

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von Tom74 »

@Tierfreund
Sorry ich meinte auch keine Hütehunde, sondern Herdenschutzhunde. Habe vorhin noch kurz mit meinen Nachbarn gesprochen wo anfang Dezember drei Schafe gerissen wurden. Der wird jetzt wohl zwei Schutzhunde bekommen, welche die Schafherde dann als ihr Rudel ansehen und verteidigen.
Die Rasse soll Türkischen Ursprungs sein, und ich glaube Kangal verstanden zu haben. Staatliche Förderungen wird er auch erhalten. Als sofortmaßnahme wurden die Schafe in einen Geschlossenen Stall/Scheune gebracht, bis die Wiese Wolfssicher eingezäunt ist. Bei Fertigstellung werde ich mal ein paar Bilder posten. Kann ihm dann ja mal ein paar hilfreiche Tips weitergeben. Das mit der fehlenden Erdung wie von dir beschrieben leuchtet ein. (kleiner Fehler große Wirkung)

Gruß

Thomas
tierfreund
Beiträge: 80
Registriert: 26. Nov 2015, 21:19

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von tierfreund »

Hallo,

@ Jan Olsson:

"Wölfe im Visier" kannte ich noch nicht; danke!
...Deutschlands wilde Wölfe Folge 2 Deutschlands wild Wölfe (2012)
https://www.youtube.com/watch?v=gOc48sr ... A&index=15
Das Video gehört zu einer 4-teiligen Reihe, wobai alle 4 sehr gut sind. Warum die Folge-Nummern dabei nicht zu der Jahreszahl passen, ist mir unklar. Man sollte sie aber in der Reihenfolge der Jahreszal ansehen, ist so'ne Art Langzeitdoku beginnend mit den ersten Wölfen in der Muskauer Heide und wie sie dort hinkamen. Der Leiter des Bundesfortamtes Muskauer Heide Rolf Röder hat nicht nur die richtige Einstellung zum Wolf, sondern er hat 'damals' mMn auch alles richtig gemacht!

Deutschlands Wölfe Folge 3 - WÖLFE! ZURÜCK IN DEUTSCHLAND (2002)
https://www.youtube.com/watch?v=N1QbYKNRyqM

Deutschlands Wölfe Folge 4 - WÖLFE IN DEUTSCHLAND (2004)
https://www.youtube.com/watch?v=LpYb43EfXeI

Deutschlands Wölfe Folge 1 - WÖLFE AUF DEM VORMARSCH (2008)
https://www.youtube.com/watch?v=RhDCFvSi9xQ

Deutschlands Wölfe Folge 2 - DEUTSCHLANDS WILDE WÖLFE (2012)
Diese letzte Folge hat mein Vorredner bereits verlinkt...

In dem Video "Deutschlands Wölfe Folge 1 - WÖLFE AUF DEM VORMARSCH (2008)" ab Zeitmarke 00:23:55 irrt sich aber wohl jemand gewaltig :mrgreen:

Gruß, Ulrich
Antworten