Welche Wildkamera (Fotofalle)?

Alles, was sonst nirgends passt.
Benutzeravatar
Grauer Wolf
Beiträge: 4646
Registriert: 6. Okt 2010, 17:04

Re: Welche Wildkamera (Fotofalle)?

Beitrag von Grauer Wolf » 13. Dez 2016, 12:18

rollofi hat geschrieben:Ob 5 oder 8 oder 12 MP optimal oder sinnvoll sind, muss ich erst testen!
Grundsätzlich: Lieber knackige, rauscharme 5 Mpx als matschige, verrauschte 12 Mpx.

Gruß
Wolf
"Lernt mit uns zu leben, denn wir sind nicht mehr viele..."
Canis lupus

"Gesegnet ist das Land, in dem viele Wölfe laufen..."
Sprichwort der Comanches

gelöscht_1

Re: Welche Wildkamera (Fotofalle)?

Beitrag von gelöscht_1 » 20. Dez 2016, 23:11

Hey

Hab mal ein wenig probiert......es scheinen keine echten 8 oder 12MP zu sein!
Interpoliert oder so n' Quatsch?

Hab in der Wohnung probiert, mit 5 und 12MP, dann auf PC und auf 42'' geschaut.
Auf den ersten Blick, "scheinbar" die 12MP besser. Wenn man nun aber nur etwas auf Zoom geht......brachial und verpixelt ohne Ende! Fazit: Schrott in der Tiefe! Also, 12 MP sind keine "echten" 12 MP!

RAW gibt es nicht bei normalen, preiswerten Fotofallen! Evt. haben teure Modelle diesen Modus!

Musste mich erst nochmal belesen, RAW.......! Klare: das originale Negativ, was jede Kamera, Handy etc.macht, dann mit seiner eigenen SW "ver-manscht"! Das blanke Original ist halt RAW!
Nachteil: man muss jedes Bild bearbeiten, braucht eine Bearbeitungs-SW, kostet etwas und einen ordentlichen Converter, auch nicht kostenlos!
Alles nicht sooo erquickend, wenn auch ........ das ultimative Original!

Egal........bin von meinen 5MP begeistert und ich kann die beiden Geschwister auf-zoomen!
Habt ihr es mal gemacht.......Bild 2 und 3 ........ihre Augen! Waaaaaaaahnsinn, diese Wolfsaugen! Bild 2 schaut sie zum Wasser, einfach so desinteressiert! Bild 3 zieht sie los..............Wahnsinn.........die Augen! Zoomen, allerdings!

Gruß Rudi

Widukind

Re: Welche Wildkamera (Fotofalle)?

Beitrag von Widukind » 1. Mai 2017, 18:53

Ab morgen bei real. Im Markt und auch online, gibt´s eine Wildkamera von Denver mit 5 MP für schlappe 50 EURO.

https://www.real.de/markt/wochenangebot ... riebetrie/

Hat vllt. schon jemand Erfahrungen mit dem Teil ???

Benutzeravatar
Dr_Goatcabin
Beiträge: 144
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Welche Wildkamera (Fotofalle)?

Beitrag von Dr_Goatcabin » 10. Nov 2018, 09:38

SammysHP hat geschrieben:
16. Aug 2015, 21:52
Ist halt eine richtige Wundertüte. Man weiß nie so recht, was bei raus kommt und kann sich immer wieder überraschen lassen.

Trotzdem sind das noch Wucherpreise. Hat man den Controller, sollte man sich eine vernünftige Kamera für unter 50 € selbst bauen können. Sensor, Objektiv, Batterie, Bewegungssensor – das kostet alles nicht viel. Beim Gehäuse tut's notfalls auch eine Tupperdose. Aufwendiger ist halt der Controller, den man erst entwickeln müsste (inkl. Spannungsregelung etc.). Sind zwar nicht so viele Komponenten, aber man sollte den Entwicklungs- und Testaufwand auch nicht unterschätzen.
Wenn das alles vor allem Fragen von Firm- und Software sind, warum kostet das dann eben noch solche Wucherpreise wie bei Reconyx, Moultrie und SpyPoint? Das Rad muss doch nicht zehnmal aufs Neue erfunden werden, wenn die beschriebene Hardware mehr oder weniger gleich bleibt, und nur ausnahmsweise nicht der allerbilligste Sensor verbaut wird? Wenn ich lese, welche technischen Leistungen in einer Hasselblad (schon klar, andere Galaxie) verbaut werden können, dann ist doch eine vernünftig bedienbare Kamera mit Selbstauslöser am Baum keine Schwarzmagie. Hinsichtlich der Bildqualität musste ich mich manches Mal auch wundern, ob da keine Digitalkamera anno 2000 ihr spätes zweites Leben fand. :?
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."

"Ich wollte schon immer was mit Menschen machen." - "Ja, aber ... Scharfschütze?"

Antworten