Wölfe in Bayern

Baden-Württemberg, Bayern
balin
Beiträge: 1314
Registriert: 10. Okt 2010, 06:53

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von balin »

Habe gestern Früh vor Tagesanbruch etwa zwanzig Rehe alleine in meinem Gewann gezählt. Es ist wirklich schwierig Büsche oder Bäume hoch zu bekommen, wenn sie es mit so einer Überpopulation zu tun haben.Und es ist nervig mit den Hunden, wenn an jedem Eck ein Reh rumläuft. Die sollen sich mit Kühen beschäftigen, nicht mit Bambis. ;-)
Den Jägern wächst das einfach über den Kopf, zumal da die Gastronomie als Abnehmer ja geschlossen ist. Eigentlich sollten sie um vierbeinge Hilfskräfte froh sein. Wenn sie das Problem mit dem Wildbestand nicht in den Griff bekommen wird es von mehreren Seiten in der näheren Zukunft massiven Druck geben! Ich sehe vor meiner Haustür (östliches Fichtelgebirge) den Wald sterben. Irgendwie muß da neuer hin, sonst funktioniert unsere Landschaft nicht mehr.
Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 801
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von Richard M »

Die Wölfe im Bereich Mittelfranken, Oberfranken und Oberpfalz sorgen gerade öfters für Schlagzeilen. In einem neuen Artikel wird von einem Wolf berichtet, der im Neuhauser Ortsteil Höfen über einen Spielplatz gelaufen ist: https://www.infranken.de/lk/nuernberg/n ... rt-5151574
Schaut auf Google Maps mal nach Neuhaus Höfen. Da wird deutlich, dass der Ort aus ein paar Häusern besteht und mitten in der Pampa liegt. Einen Spielplatz sehe ich auf der Karte am südlichen Ortsrand. Dass da ein Wolf drüber spaziert, wenn nichts los ist, finde ich nicht ungewöhnlich. Dass ein CSU-Politiker gleich Angst um seine Kinder hat, gehört mittlerweile wohl in jeden Artikel über Wölfe.
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 1144
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von Dr_R.Goatcabin »

Wolf vs. Vieh: Neues Projekt unterstützt bayerische Bauern
Die Zahl von Wölfen in Europa wächst - und damit steigen auch die Sorgen vieler Menschen. Vor allem Landwirte sind beunruhigt. Nun will ein länderübergreifendes Projekt den Schutz von Viehherden im Alpenraum voranbringen - und generell die Konflikte zwischen Mensch und Wolf verringern.
Herdenschutz im Blickpunkt

Das internationale Projekt trägt den Namen "Lifestock Protect" (Eigenschreibweise: LIFEstockProtect) und hat ein Budget von knapp fünf Millionen Euro - wobei 3,6 Millionen Euro von der EU-Kommission kommen. Beteiligt sind landwirtschaftliche Organisationen mit mehr als 16.000 Mitgliedern aus Deutschland, Österreich und Italien - die meisten von ihnen aus dem Öko-Bereich. Außerdem engagieren sich Wissenschaftler und Naturschützer.

br24, 27.01.21; https://www.br.de/nachrichten/bayern/wo ... rn,SNHaChb
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."
Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 801
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von Richard M »

Jahrelang verhielt sich unsere erste bayerische Wolfsfamilie im Veldensteiner Forst unauffällig. In den letzten Tagen kam es nun doch zu (mutmaßlichen) Wolfsangriffen auf Damwild in 2 Gattern: https://www.br.de/nachrichten/bayern/to ... ng,SQalcVG
Der bayerische Bauernverband meint jetzt, dass der Lebensraum für Wölfe eingedämmt werden muss, etwa wie beim Rotwild. Streckt das Tier den Kopf aus seinem zugewiesenen Gebiet, wird es weggeballert. Dieser Plan wäre dann zwar momentan keine sofortige erneute Ausrottung der Wölfe, würde aber aufgrund von Inzucht zum Aussterben führen. Eigentlich müsste bekannt sein, dass Wölfe, besonders wenn sie ihre Familien verlassen, teilweise sehr weit wandern. Wie bitte, soll das bei fest zugewiesenen Gebieten funktionieren. Solche Ideen können nur Menschen haben, die eine tiefe Abscheu für die Natur in sich haben.
Dass die Nutztierhalter nach jahrelanger wenn auch unauffälliger Wolfspräsenz ihren Herdenschutz nicht darauf vorbereitet haben ist ein Trauerspiel. Man könnte meinen, dass das absichtlich nicht gemacht wurde, um nach den irgendwann kommenden Wolfsangriffen deren Bejagung zu fordern. Ich hoffe, dass sich die Regierenden nicht auf die Seite der Herdenschutzverweigerer stellen. Das wäre einmal mehr ein Schlag ins Gesicht all derer, die mit wirkungsvollen Schutzmaßnahmen für ihre Tiere arbeiten.
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland
Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 801
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von Richard M »

Aus Angst vor Wölfen ist ein Mann in Ingolstadt in einen See gesprungen und auf eine Insel geschwommen, wo er durchnässt und unterkühlt von der Polizei gefunden und von der Feuerwehr gerettet wurde: https://www.br.de/nachrichten/bayern/au ... ee,Sl3Tw8Z Da die Wolfsgegner immer so gerne die Kosten der Wölfe vorrechnen, würde mich interessieren, ob dieser Einsatz hier auch dazu kommt. Das wäre bestimmt ein 4-stelliger Betrag.
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland
Antworten