Wolf in NRW

Nordrhein-Westfalen , Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland
maxa67

Re: Wolf in NRW

Beitrag von maxa67 »

Nun ist es amtlich, ein 4. Revier in NRW ist im oberbergischen Land offiziell bestätigt worden. Erstmal mit einem Paar.
https://www.tag24.de/nachrichten/wolfsr ... et-1618748
Benutzeravatar
Laberwolf
Beiträge: 34
Registriert: 17. Mai 2020, 21:44

Re: Wolf in NRW

Beitrag von Laberwolf »

Das ist gut, auch wenn von vier Revieren m.E. keine Rede sein kann. Die Wolfsnachweise aus der Eifel fehlen schon seit mehr als einem Jahr und in der Senne sollte man lieber auch erstmal abwarten.
Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 795
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Wolf in NRW

Beitrag von Richard M »

Im Wolfsgebiet Schermbeck wurde Nachwuchs nachgewiesen: https://www.nrz.de/staedte/dinslaken-hu ... 06622.html
Herzlichen Glückwunsch an die Wölfe in NRW :) .
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1452
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: Wolf in NRW

Beitrag von Nina »

Der Schermbecker Gemeinderat (13 Sitze CDU, 2 SPD, 1 FDP, 4 Grüne, 2 "Bürger für Bürger", 1 "Zukunft" und 3 Sitze DIE PARTEI¹) hat auf Geheiß des FDP-Ratsherrn mehrheitlich eine Resolution verabschiedet, in der die Tötung von Wölfin Gloria gefordert wird. CDU und (der eine von der) FDP waren wohl ohnehin dafür, während die Grünen eher nach dem Motto "Ja, eigentlich nicht, aber am Ende eigentlich doch" rumgeeiert sind. Von der ehemaligen (oder immer noch?) Satire-Partei DIE PARTEI kamen zwei Enthaltungen und ein NEIN zum Abschuss mit folgender Begründung:
„Wir haben eine differenzierte Meinung dazu. [...] Für die einen ist es ein Problemwolf, für die anderen ein sehr schlauer Wolf, der es gelernt hat, die Absperrungen zu überwinden“, erklärte Manuel Schmidt, der Fraktionsvorsitzende von „Die Partei.“

NRZ, 23.12.2020: Schermbecker Rat stimmt für die Tötung von Wölfin Gloria https://www.nrz.de/staedte/wesel-hammin ... 09332.html

¹ Wikipedia: Schermbeck, 5.1: Gemeinderat, abgerufen am 23.12.2020 https://de.wikipedia.org/wiki/Schermbeck
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1452
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: Wolf in NRW

Beitrag von Nina »

Resolution hin oder her - das Umweltministerium beurteilt die Lage anders:
Auf Anfrage des WDR teilte das Umweltministerium am Mittwochnachmittag mit, dass eine Entnahme derzeit unbegründet ist. [...] Gloria soll seit 2018 nach Zählungen des Bauernverbandes rund 78 Schafe getötet oder verletzt haben und 14 Wildtiere gerissen haben, sagte Bernhard Conzen vom Rheinischen Landwirtschafts-Verband am Mittwoch. [...] Allerdings spricht das Umweltministerium von rund 20 Rissen pro Jahr. Außerdem bemängelt das Ministerium, dass die Weiden der Landwirte überwiegend unzureichend geschützt sind. [...] Derzeit sieht das Umweltministerium keinen Handlungsbedarf bei Wölfin Gloria. "Nach allen bisher vorliegenden Daten ist eine Entnahme nicht rechtssicher begründbar", sagte Ministerin Ursula Heinen-Esser (CDU).

WDR1, 23.12.2020: Abschuss gefordert: Erstmals Wolfsrudel am Niederrhein gefilmt https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinla ... a-100.html
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1452
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: Wolf in NRW

Beitrag von Nina »

Hier ein sehr guter Kommentar zu den Wolfsabchussforderungen:
Doch die Argumente, die von den Gloria-Gegnern genutzt werden, machen wütend. Sie habe die Scheu vor Menschen verloren. Es sei nur noch eine Frage der Zeit, bis Menschen angegriffen werden würden, so Bernhard Conzen vom Rheinischen Landwirtschafts-Verband. [...] Die Argumente haben den Anschein, als würde man etwas konstruieren wollen. Denn, dass Wölfin Gloria wirklich die Fähigkeit hat, über einen hohen Zaun zu springen, ist nicht bestätigt und wird auch von Wolfskennern stark angezweifelt. Angezweifelt werden darf auch die Behauptung, sie habe die Scheu vor dem Menschen verloren. Vielleicht machen es ihr die Menschen in manchen Fällen einfach zu leicht mit ihren Weidetieren. Einen Angriff hat es in Deutschland bislang nicht gegeben.

Ruhr24, Kommentar von RUHR24-Redakteur Dennis Liedschulte, 27.12.2020: Ein (wütender) Kommentar - Erstes Wolfsrudel in NRW: Wolfsmutter soll getötet werden – das ist falsch https://www.ruhr24.de/nrw/wolf-gloria-n ... 51586.html
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1452
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: Wolf in NRW

Beitrag von Nina »

Offenbar hat es mal wieder ein kleines Shetty erwischt. Der Zaun sieht allerdings, soweit man es anhand der schlechten Fotoqualität beurteilen kann, nicht besonders vertrauenserweckend aus. Den hätte mein kleiner Ausbrecherkönig auch ohne Wolf damals locker überwunden, um vom grüneren Gras auf der anderen Seite zu naschen.

Der Rheinische Landwirtschaftsverband fordert jetzt: "„Die Landwirte und ihre Tiere brauchen hierbei Sicherheit.“ Offenbar ist man dort der Meinung, dass es verlässliche "Sicherheit" durch eine Abschussquote gibt:
„Die Landwirte und ihre Tiere brauchen hierbei Sicherheit.“
Erfahrungen aus dem benachbarten Niedersachsen zeigten, dass „Problemwölfe“ konsequent „entnommen“, also getötet werden müssten, schreibt der Verband. Er schlägt eine jährliche „Entnahmequote“ für Wölfe vor. Perspektivisch gefragt sei „eine aktive Regulierung des Wolfsbestandes“.


RP online, 06.01.2021: Nach Pony-Riss in Hünxe : Wölfe in der Region – Landwirte fordern „mutige Schritte“ https://rp-online.de/nrw/staedte/dinsla ... d-55531257
Weiß der Verband denn nicht, dass selbst bei einer Quotenjagd die verbliebenen Wölfe kleine schlecht geschützte Mini-Shettys nicht verschmähen würden?
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1452
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: Wolf in NRW

Beitrag von Nina »

Nun auch in NRW ein Gutachten:
Ein unabhängiger Gutachter soll beurteilen, ob es sich bei Wölfin Gloria um einen Problemwolf handelt. Das hat das NRW-Umweltministerium dem WDR mitgeteilt.

WDR, 06.01.2021: Gloria: Umweltministerium plant Gutachten zur Wölfin https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinla ... n-100.html
Die Gesellschaft zum Schutz der Wölfe e.V. hat aktuell eine Presseerklärung zu dem Fall herausgegeben:

Gesellschaft zum Schutz der Wölfe e. V. , 07.01.2021: Presseerklärung der Gesellschaft zum Schutz der Wölfe zu Wölfe in NRW:
Wölfe lernen schnell – auch wie gut der Herdenschutz einer Region ist
https://www.gzsdw.de/Presseerklarung_de ... lfe_in_NRW
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1452
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: Wolf in NRW

Beitrag von Nina »

Eine Stellungnahme kommt nun auch vom Freundeskreis freilebender Wölfe e. V., der den Positionen des NABU NRW und des BUND NRW zustimmt:

Freundeskreis freilebender Wölfe e.V.: Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. widerspricht der populistischen Resolution zur Tötung der Fähe GW954f
Der Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. teilt die Einschätzung des BUND NRW ausdrücklich: Die Resolution des Schermbecker Rates bzgl. einer Abschussverfügung der Fähe GW954f (Gloria v.Wesel) zeugt von fehlender Weitsicht und mangelnder Sachkenntnis

https://www.freundeskreiswoelfe.de/
https://irp-cdn.multiscreensite.com/284 ... GW954f.pdf

Bei so viel Gegenwind soll es nun der Ministerpräsident Armin Laschet richten:
Das Gahlener Bürgerforum richtet sich mit einem Offenen Brief an den nordrhein-wesfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet, nachdem am Montag in Hünxe ein Shetland-Pony gerissen wurde. Anscheinend gebe es im Landesumweltministerium und beim Landesumweltamt „Strömungen, die ein transparentes und zukunftsweisendes Wolfsmanagement verhindern“, heißt es in dem Schreiben.

RP-online, 05.01.2021: Shetland-Pony in Hünxe mutmaßlich von Wölfen gerissen : Bürger fordern Ministerpräsidenten zum Handeln auf https://rp-online.de/nrw/staedte/dinsla ... d-55510867
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1452
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: Wolf in NRW

Beitrag von Nina »

Gute Nachrichten aus NRW:
Ein Schäfer aus dem Kreis Wesel ist mit seinem Eilantrag auf Abschuss der dort lebenden Wölfin "Gloria" gescheitert. Das Verwaltungsgericht (VG) Düsseldorf lehnte es vorerst ab, den Kreis zur Tötung des Tiers zu verpflichten, wie das Gericht am Freitag mitteilte. Der Abschuss würde zu einer Vorwegnahme der im Klageverfahren zu treffenden Entscheidung führen, hieß es. Es sei dem Schäfer zuzumuten, dieses Hauptsacheverfahren mit einer gründlichen Prüfung des Falls abzuwarten, argumentierte das Gericht (Beschl. v. 06.01.2021, Az. 28 L 2558/20).

Legal Tribune Online, 15.01.2021: VG Düsseldorf Wölfin "Gloria" darf vor­erst wei­ter­leben https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/ ... abgelehnt/
Der Schäfer sei zwar nachteilig betroffen, allerdings sei in diesem Eilverfahren im Gegenzug das "gewichtige und im öffentlichen Interesse liegende Rechtsgut des Schutzes einer besonders und streng geschützten Art, sowie das im nationalen und europäischen Recht verankerte grundsätzliche Tötungsverbot vorrangig".

WDR, 15.01.2021: Tötung von Wölfin "Gloria": Eilantrag abgelehnt https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinla ... g-100.html
Antworten