DK: Ausweitung der Prävention

Norwegen, Schweden, Finnland
Antworten
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1550
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

DK: Ausweitung der Prävention

Beitrag von Nina »

Dänemark vergrößert die Förderkulisse in Westjütland auf ein Gebiet in einer Größenordnung von rund 1730 km², und zwar von Søndervig bis Thyborøn im Westen und ostwärts bis Videbæk, Aulum und Holstebro. Der Zuschuss für Material und Errichtung wolfsabweisender Zäune beträgt DKK 15,- pro laufendem Meter. Zusätzlich gibt es Zuschüsse für E-Zaun-Geräte und als aktuelle Neuerung ab einer Zaunlänge von mindestens 1.000m auch finanzielle Beteiligung für Alarmgeräte, die am E-Zaun befestigt werden und per SMS einen plötzlichen Spannungsabfall melden. Dies ermögliche dem Tierhalter, schnell zu reagieren und aufgetretene Schäden unverzüglich zu beseitigen, um den bestmöglichen Schutz der Weidetiere durchgehend zu gewährleisten.

Die Errichtung wolfsabweisender Zäune bleibt Bedingung für eine Kompensation im wiederholten Schadensfall. Die dänische Präventionsstrategie beschränkt sich nicht auf Schafe und Ziegen, sondern schließt "kleinere Haustiere" bis unter 120 cm Rücken-Höhe bzw. Widerrist-Höhe (Stockmaß) bei Eseln, Maultieren und Kleinpferden ein.

Es sind weiterhin keine Fälle in Dänemark bekannt, bei denen als wolfsabweisend geltende Zäune von Wölfen überwunden worden wären.

Laut DCE, Danmarks Nationale Miljøforskningscenter an der Universität Aarhus und dem Naturhistorisk Museum in Aarhus, wird die Zahl der Wölfe in Dänemark aktuell auf 9 bis 10 geschätzt.

Vgl. Ulveatlas, 07.04.2021: Husdyrholdere får bedre mulighed for tilskud til ulvehegn https://www.ulveatlas.dk/nyheder/husdyr ... -ulvehegn/
Antworten