Toter Wolf im Stall gefunden (Kollmer Rudel)

Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern
Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 311
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Toter Wolf im Stall gefunden (Kollmer Rudel)

Beitrag von maxa67 » 19. Mär 2018, 13:08

Traurig, auch weil es mein Heimat-Revier ist.

Nach erster Inaugenscheinnahme soll das Tier an Räude verendet sein, nur, wie kommt es so kraftlos IN den Stall? Ich hoffe, hier wird nicht wieder was lanciert, daß irgendjemand den toten Wolf in den Stall gebracht hat, um zu beweisen, wohin ein Wolf alles gelangen kann. Ich hoffe, die füttern uns noch mit paar mehr Details. Das ist nur 2 km Luftlinie von meiner letzten Wolfsichtung im Januar weg.

http://www.sz-online.de/nachrichten/tot ... 00231.html

zaino
Beiträge: 1451
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Toter Wolf im Stall gefunden (Kollmer Rudel)

Beitrag von zaino » 19. Mär 2018, 13:35

Möglich ist das schon, 1x Stalltür aufgelassen... hatten das vor fast 4 Jahren mit einem Fuchs, der um die Höfe schlich, ganz nah ranging, auch tagsüber, und sich komisch verhielt. Krank aussah. Der verständigte Jäger sagte, klar, der hat Räude, wir sind dran. Auf den Höfen gabs freilaufendes Federvieh und Baby-katzen, also Futter für nicht besonders jagdfähige kranke Beutegreifer.
Das ist aber dann kein bööööhzer sondern ein armer Wolf, denn Räude ist kein Spaß. :(

harris
Beiträge: 620
Registriert: 27. Dez 2011, 00:47

Re: Toter Wolf im Stall gefunden (Kollmer Rudel)

Beitrag von harris » 19. Mär 2018, 15:53

Auch ein Tier was die Räude hat, hat auch hunger und sucht sich gerade in diesem Zustand den einfachsten Weg um an Nahrung zu kommen. Und das war evtl. in diesem Fall vielleicht gerade der Stall. Und somit kommt er auch in den Stall. Es gibt genug Füchse, die auch mit Räude noch umherlaufen und je nach Zustand dann eben umkippen und sterben. Und wenn im Stall.... den muss nicht unbedigt jemand in den Stall gebracht haben...

harris
Beiträge: 620
Registriert: 27. Dez 2011, 00:47

Re: Toter Wolf im Stall gefunden (Kollmer Rudel)

Beitrag von harris » 20. Mär 2018, 12:49

Noch einmal dazu...
https://www.jagderleben.de/news/toter-w ... l-gefunden

..und keine Anzeichen, dass ihn jemand dort abgelgt hat...

Benutzeravatar
Grauer Wolf
Beiträge: 4646
Registriert: 6. Okt 2010, 17:04

Re: Toter Wolf im Stall gefunden (Kollmer Rudel)

Beitrag von Grauer Wolf » 20. Mär 2018, 12:54

harris hat geschrieben:
20. Mär 2018, 12:49
Noch einmal dazu...
https://www.jagderleben.de/news/toter-w ... l-gefunden
Ein Anblick, der einem Wolfsfreund ans Herz geht... :cry:
Dem Anblick nach (vorbehaltlich einer forensischen Untersuchung) Räude... :(

Gruß
Wolf
"Lernt mit uns zu leben, denn wir sind nicht mehr viele..."
Canis lupus

"Gesegnet ist das Land, in dem viele Wölfe laufen..."
Sprichwort der Comanches

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 311
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Toter Wolf im Stall gefunden (Kollmer Rudel)

Beitrag von maxa67 » 20. Mär 2018, 14:08

Hier ist ein Bild, so wie er aufgefunden wurde. Da ich im Januar die wahrscheinliche Mutter des Kleinen live gesehen habe (mein Avatarbild) wundert es mich, daß diese augenscheinlich kaum bzw. keinerlei Räude Anzeichen hatte.

http://www.sz-online.de/sachsen/ein-mul ... 01472.html

harris
Beiträge: 620
Registriert: 27. Dez 2011, 00:47

Re: Toter Wolf im Stall gefunden (Kollmer Rudel)

Beitrag von harris » 20. Mär 2018, 15:54

maxa67 hat geschrieben:
20. Mär 2018, 14:08
Hier ist ein Bild, so wie er aufgefunden wurde. Da ich im Januar die wahrscheinliche Mutter des Kleinen live gesehen habe (mein Avatarbild) wundert es mich, daß diese augenscheinlich kaum bzw. keinerlei Räude Anzeichen hatte.

http://www.sz-online.de/sachsen/ein-mul ... 01472.html
Aber wie Du in Deinem oder auch in meine Link lesen kannst, wurde schon im August 2017 die Räude festgestellt...
Leider gehört auch die Räude zur Natur...

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 311
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Toter Wolf im Stall gefunden (Kollmer Rudel)

Beitrag von maxa67 » 20. Mär 2018, 15:57

Ja sicher, mich hats nur gewundert, weil die das aufs ganze Rudel bezogen hatten. Und die Fähe machte mir keinen räudigen oder geschwächten Eindruck.

Benutzeravatar
Old Trapper
Beiträge: 178
Registriert: 29. Jan 2018, 11:11

Re: Toter Wolf im Stall gefunden (Kollmer Rudel)

Beitrag von Old Trapper » 20. Mär 2018, 22:59

maxa67 hat geschrieben:
20. Mär 2018, 14:08
Hier ist ein Bild, so wie er aufgefunden wurde. Da ich im Januar die wahrscheinliche Mutter des Kleinen live gesehen habe (mein Avatarbild) wundert es mich, daß diese augenscheinlich kaum bzw. keinerlei Räude Anzeichen hatte.

http://www.sz-online.de/sachsen/ein-mul ... 01472.html
Hallo maxa,

mglw. hatte die Mutter die Räude ausgeheilt, als du sie gesehen hast. Oder sie war weniger davon betroffen.
Die vielen von mir vor Allem in Asien und Afrika gesehenen räudigen Hunde zeigten auch gemeinsam in rudelartigen Verbänden ganz unterschiedliche Grade von Räudebefall. Von auf den ersten Blick nicht erkennbar räudig bis fast völlig nackt.

Die Anzeichen der Räude auf dem Bild zeigen, dass das Tier wahrscheinlich wegen fehlenden Fells einen zu hohen Wärme- = Energieverlust erlitten hat. Diesen zu decken war wohl schon länger ein erhöhter Nahrungsbedarf erforderlich.
Spätestens bei tieferen winterlichen Temperaturen, wie wir sie ja zuletzt hatten, wird es dann kritisch und kann bei von Räude befallenen Tieren schließlich zum Tode durch Unterkühlung ("Erfrieren") führen. Kleinere Tiere sind auf Grund des Verhältnisses von Körpervolumen und Oerfläche stärker gefährdet, was erklärten kann, dass die Räude bei Füchsen i d R tödlich endet, während Wölfe sie oft ausheilen können. Auch Sekundärinfektionen der geschwächten Tiere können zum Tode führen.
Bei schneidendem Ostwind und Temperaturen unter Null wäre ein Unterschlupf suchen eines räudigen Tieres in einem windstillen Stall nicht unbedingt etwas, das erstaunen lässt. Dort ist es einfach wärmer. Der arme Kleine wird erbärmlich gefroren haben. Und krank, wie er war, wird sein Verhalten auch nicht unbedingt der Norm entsprochen haben.
Vllt. roch es für ihn dort auch nach leicht zu erbeutender Nahrung? Z. B. Ratten, Mäuse, Katzen...
Jede Menge Mäuse, regelmäßig Marder, Iltisse, Hermeline und einmal sogar einen Fuchs haben wir früher bei der Entnahme von Heu in einer Scheune auf einem Hofgelände entdecken können. Und natürlich auch halbwilde Katzen. Alle diese Tiere verbargen sich im Heu und fanden dort auch Nahrung
Dass dieser untermäßige geschwächte Jungwolf nach Pferden oder Ponies Ausschau gehalten haben könnte, Kann man sicher verneinen.
Und ganz sicher ist von diesem Tier für Menschen keine Gefahr ausgegangen.

Warten wir also in Ruhe ab, was die Untersuchungen zur Todesursache ergeben werden.
Denke erst bevor du schreibst,
sende erst nachdem du denkst!

Benutzeravatar
Old Trapper
Beiträge: 178
Registriert: 29. Jan 2018, 11:11

Re: Toter Wolf im Stall gefunden (Kollmer Rudel)

Beitrag von Old Trapper » 20. Mär 2018, 23:04

Räude ist bei Wölfen weltweit verbreitet
Eine interessante Arbeit aus Schweden hier:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4962404/
Denke erst bevor du schreibst,
sende erst nachdem du denkst!

Antworten