Brandenburgs Bauern rufen zur Tötung von Wölfen auf

Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern
Antworten
Schattenwolf
Beiträge: 1005
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Brandenburgs Bauern rufen zur Tötung von Wölfen auf

Beitrag von Schattenwolf » 18. Jan 2018, 21:48

Das sind ja USA Zustände, kann man nur hoffen das das Konsequenzen für die Verantwortlichen hat.
Angst vor Wölfen: Brandenburgs Bauern „schießen, schippen, schweigen“
https://www.bz-berlin.de/berlin/umland/ ... -schweigen
https://www.neues-deutschland.de/artike ... twehr.html
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Widukind

Re: Brandenburgs Bauern rufen zur Tötung von Wölfen auf

Beitrag von Widukind » 18. Jan 2018, 23:44

Schattenwolf hat geschrieben:
18. Jan 2018, 21:48

Angst vor Wölfen: Brandenburgs Bauern „schießen, schippen, schweigen“
Der Bauernbund will rechtliche Klarheit schaffen. Es gebe ein Recht auf Notwehr gegen den Wolf, wenn das Eigentum gefährdet sei.
Das Eigentum des Wolfes ist das Land. Seit tausenden von Jahren. Das Eigentum der Viehhändler ist der Mammon. Mehr nicht... :x

Benutzeravatar
HowlingWolf
Beiträge: 147
Registriert: 14. Mai 2015, 18:15
Wohnort: Wolfsburg

Re: Brandenburgs Bauern rufen zur Tötung von Wölfen auf

Beitrag von HowlingWolf » 19. Jan 2018, 15:54

Das ist der blanke Aufruf zum Gesetzesbruch!!
Und dann ein Artikel der nur so von Fakes durchsetzt ist! Notwehr?!?!? 😡400 Wölfe in Brandenburg?!?! 😡 Bei solchen Artikeln wird mir übel, weil sie das Volk verarschen!!!

Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 635
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Brandenburgs Bauern rufen zur Tötung von Wölfen auf

Beitrag von Richard M » 19. Jan 2018, 18:26

Darüber habe ich gestern einige Artikel gelesen und mir blieb fast die Luft weg. Dieser öffentlich zur Schau gestellte Hass auf die Natur ist erschreckend. Und das von einem Berufsstand, dem eigentlich an einer gesunden Umwelt gelegen sein sollte. Und zu einer gesunden Umwelt gehören nun mal Beutegreifer. Menschen können diese Rolle nicht übernehmen. Im Vergleich zum Wolf sind Gehör, Geruchssinn und Sehvermögen viel zu kümmerlich.
Die Petition für die Wölfe in Brandenburg wurde zwar unter Petitionen schon geteilt, aber da es wirklich wichtig ist hier nochmal: https://www.change.org/p/dietmar-woidke ... heimatland
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland

Schattenwolf
Beiträge: 1005
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: Brandenburgs Bauern rufen zur Tötung von Wölfen auf

Beitrag von Schattenwolf » 22. Jan 2018, 17:31

Von wegen Schweden als Vorbild.
Dirk Jesson‎

an

Supporter der APU Anti Poaching Unit Schweden in Deutschland
2 Std. ·
22.01.2018
"Sollte der Bauernbund seine Gangart nicht überdenken, ist Ärger vorprogrammiert."
Das Konfliktniveau zwischen Natur- und Tierschützern und Waldbesitzern/Bauern/ Jägern wird weiter eskalieren, da die stumme Mehrheit weniger und weniger dazu bereit ist, stumm zu bleiben.
Die hier mit aufgeführte Studie sollte der Bauernbund als eine Handreichung ansehen.
Der Bauernbund in Brandenburg fordert wolffreie Zonen in der Nähe von Menschen und Weidetieren. Der Verband will "den Widerstand der Landbevölkerung gegen den Wolf organisieren".
"Das Wolfsmonotoring ist fehlerhaft. Die Wolfsverordnung ist wirkungslos, das Wolfsmanagemnt ist gescheitert", sagte brandenburgs Bauernbundpräsident Marco Hinze. Er sehe keine Chance mehr für einen Kompromiss mit der Landesregierung. "Überall, wo Menschen und Weidetiere sind, müssen Wölfe konsequent gejagd werden," meint er und fordert wolffreie Zonen. Der Bauernbund werde den Widerstand der Landbevölkerung gegen den Wolf organisieren, kündigte Hinze an.
https://www.agrarheute.com/politik/baue ... gen-542002
*APU hat recherchiert.*https://www.facebook.com/groups/1574498622620570/
`* https://www.facebook.com/pg/antipoachin ... e_internal
Studie beweist HERDENSCHUTZ ist effektiver als Wolfsabschuss. Eine Handreichung für Brandenburg .
Abstrakt
Tierhalter verwenden traditionell verschiedene nicht-tödliche und tödliche Methoden, um ihre Haustiere vor wilden Raubtieren zu schützen. Viele dieser Methoden werden jedoch implementiert, ohne dass zuvor experimentelle Beweise für ihre Wirksamkeit bei der Minderung von Bedrohungen durch Prädation oder bei der Vermeidung von ökologischem Abbau in Betracht gezogen werden. Um die zukünftige Politik und Forschung zu Räubern zu beeinflussen, haben wir systematische Nachweise für Interventionen gegen Fleischfresser (Canid, Felid und Ursid) auf Nutztieren in nordamerikanischen und europäischen Farmen ausgewertet. Wir haben auch eine Auswahl von Tests aus anderen Kontinenten überprüft, um die globale Allgemeingültigkeit unserer Ergebnisse zu beurteilen. Zwölf veröffentlichte Tests, die fünf nicht-letale Methoden und sieben letale Methoden repräsentierten, erfüllten den anerkannten Standard wissenschaftlicher Schlussfolgerungen (zufällige Zuordnung oder quasi-experimentelle Fallkontrolle) ohne Verzerrung bei der Probenahme, Behandlung, Messung oder Berichterstattung. Von diesen zwölf Tieren wurde in sechs Tests (vier nicht-letale und zwei tödliche) die Prädation von Nutztieren nachgewiesen, während in zwei Tests (null nicht-letale und zwei tödliche) nicht vorhersehbare Zunahmen der Prädation gezeigt wurden; die restlichen vier (eine nicht-tödliche und drei tödliche) zeigten keine Auswirkungen auf die Prädation. Nur zwei nicht-letale Methoden (eine im Zusammenhang mit den Tieren, die den Hund bewachen, und die andere mit einer visuellen Abschreckung, die als "fladry" bezeichnet wird) wiesen willkürlich Behandlungen zu, die eine zuverlässige Inferenz ergaben, und demonstrierten präventive Wirkungen. Wir empfehlen, dass politische Entscheidungsträger die Kontrolle über Raubtiere aussetzen, die keine Beweise für die funktionelle Wirksamkeit bieten, und dass sich die Wissenschaftler auf strenge Beweisstandards in Tests zur Kontrolle von Räubern konzentrieren.
Hier der Link zur Studie:
https://l.facebook.com/l.php?u=http%3A% ... EmUtPXlImt
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 727
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Brandenburgs Bauern rufen zur Tötung von Wölfen auf

Beitrag von TheOnikra » 22. Jan 2018, 23:21

Schattenwolf hat geschrieben:
22. Jan 2018, 17:31
Von wegen Schweden als Vorbild.
Oh doch!
http://www.outfox-world.de/blog/norwege ... sjagd.html
Außerhalb dieser Zone hätten die Interessen der Landbevölkerung Vorrang. Auch die der Schafhalter, deren Herden – wie die Rentiere – sich traditionell frei und uneingezäunt bewegen.
Ist zwar Norwegen, aber dürfte so ähnlich für die anderen skandinavischen Länder gelten. Das ist dann wohl der Herdenschutz der ja angeblich nicht funktioniert. Das deckt sich mit der Forderung des Bauernverbands und der von Prof. Dr. Hans-Dieter Pfannenstiel und Prof. Dr. Michael Stubbe.
Beide empfehlen ja auch gerade ein Buch mit diesem Fazit des Autors:
Frei lebende Wölfe, so das Fazit dieses Buchs, müssen von der Bevölkerung keineswegs hingenommen werden. Es ist auf eine wirksame Änderung des rechtlichen Rahmens hinzuarbeiten.
Ich schätze der Bauernverband folgt dieser Anleitung um dem Wolf aus der Landschaft zu entfernen. (Seite 491)
Soviel auch zu den beiden Titelsammlern, die ja den Wolf angeblich nicht ausrotten wollen. Was hiermit eindeutig widerlegt ist.
Die Welt ist für alle da!

gelöscht_1

Re: Brandenburgs Bauern rufen zur Tötung von Wölfen auf

Beitrag von gelöscht_1 » 23. Jan 2018, 00:10

Hey

Also, ich weiß ja nicht..... was für Schmerzmittel ihr Beiden nehmt....? :oops:

Diese ganzen Petitionen der Landbevölkerung gegen den Wolf, der Jäger.... gegen den Wolf, der Bauern..... gegen den Wolf....!

WIEVIEL von diesem verdammten Rotz kann man sich denn reinziehen ohne sich die Gedärme raus-zu-ko.....!??????? :cry2:
Im Ernst!?
Ich lese, leider und am meisten hier verlinkt....dieses Zeugs! Aber dann ist mal gut!
Ich könnte diese Burschen, Jagd-Präsident, Bauernverbands-Präsident.... ab in den Radkasten des Autos..... es tut nur noch weh! :idea:
Irgendwie dagegen ankämpfen... o.k. - ja, nur werdet ihr das HIER schlecht schaffen...!

Nun macht ihr hier nen` Disput auf, welche Vorbilder die haben......echt! Geht es noch?
Über diese Schweinereien informieren, hier.... alles o.k. !
Aber..... dann hört es auf! :!:
Wer seid ihr....die Forensiker des Wahnsinn`s ??? :o


Aber...... na ja.... so kenne ich euch Beide ja! :shock: :shock: :shock:

Rudi

Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3357
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Brandenburgs Bauern rufen zur Tötung von Wölfen auf

Beitrag von SammysHP » 23. Jan 2018, 07:31

Das nennt sich Recherche und Information und du hörst bitte auf, ständig wegen so etwas hier zu meckern.

gelöscht_1

Re: Brandenburgs Bauern rufen zur Tötung von Wölfen auf

Beitrag von gelöscht_1 » 23. Jan 2018, 09:38

SammysHP hat geschrieben:
23. Jan 2018, 07:31
Das nennt sich Recherche und Information und du hörst bitte auf, ständig wegen so etwas hier zu meckern.
*Daumen Hoch* !

Rudi

Lutra
Beiträge: 1921
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Brandenburgs Bauern rufen zur Tötung von Wölfen auf

Beitrag von Lutra » 25. Feb 2018, 11:22

Ein Zeitungsartikel der "üblichen" Sorte mit zugegebener Mitwisserschaft von Straftaten mit einem sehr guten Kommentar darunter:

https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1640625/

Antworten