Studien und wissenschaftliche Paper zu Wölfen

Auf ein interessantes Buch oder Internetseite über Wölfe gestolpert? Dann her damit!
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 1028
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Studien und wissenschaftliche Paper zu Wölfen

Beitrag von Dr_R.Goatcabin »

Dr_R.Goatcabin hat geschrieben: 21. Okt 2019, 21:17 Kann mich noch nicht gänzlich entscheiden, ob das ein verspäteter Aprilkommentar ist, oder der Wolf tatsächlich auf den Trichter kommt, ob der Ressourcenverknappung auf gehaltvolle Insekten umzusteigen, wie es uns Menschen ja schon empfohlen wird. :D :shocked: ..... :D

Barton et al. (2019): Grasshopper consumption by grey wolves and implications for ecosystems. DOI: 10.1002/ecy.2892.

Die nächste Community an Heuschrecken-Gourmets gefunden:

Tiralla et al. (2020): Feeding ecology of the wolf (Canis lupus) in a near-natural ecosystem in Mongolia. DOI: 10.1007/s42991-020-00093-z. Google Translate Volltext

Auszug
Die saisonale Auswertung der Wolfsnahrung sollte in Anbetracht der geringen Stichprobengröße bewertet werden. Sowohl in den Sommer- als auch in den Winterproben war das sibirische Rehwild die am häufigsten verzehrte Beutetierart (> 40 %). Kleinsäuger waren im Sommer die häufigste Beutetierart (Häufigkeit des Vorkommens 44,3 %, Biomasse 7,4 %) und im Winter von geringerer Bedeutung. Rotwild war die am dritthäufigsten konsumierte Beutetierart im Sommer (Häufigkeit des Vorkommens 22,6 %, Biomasse 20,7 %) und im Winter fast nicht vorhanden. Im Winter waren Insekten der Ordnung Ortopthera die zweithäufigste Beutekategorie (16,1 %). Fische kamen im Winter häufiger vor (6,5 %) als im Sommer. Die Winterproben wurden hauptsächlich von zwei Beutetierarten dominiert, dem sibirischen Reh und dem Wildschwein.
... Bleh!! :dead: (Und nicht mal ein Glas guten Port dazu, um so ein Gestrüpp runter zu kriegen. (Ich muss mal eine Petition schreiben, wonach jedem Rudel pro Monat eine Kiste Port zusteht!))

Bild
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1191
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: Studien und wissenschaftliche Paper zu Wölfen

Beitrag von Nina »

Wer hätte das gedacht: Kleine böse Wölfchen apportieren brav Bällchen! Mit Video-Material:
Der Hund stammt vom Wolf ab und beide Arten haben Gemeinsamkeiten. Wenn es aber darum geht, Menschen zu verstehen und mit ihnen zu interagieren, ist der Wolf dem Hund unterlegen, da er nicht domestiziert wurde. Aus diesem Grund war es für Christina Hansen Wheat von der Universität Stockholm eine Überraschung, dass sie gleich mehrere kleine Wolfswelpen dazu motivieren konnte, geworfene Bällchen zu ihr zurück zu bringen - was normalerweise klassischem Hundeverhalten entspricht.

Hansen Wheat erforscht die Unterschiede zwischen Hunden und Wölfen, und hat für diese Zwecke auch Wolfswelpen aufgezogen.
Bei einer Standarduntersuchung, mit der auch Hundezüchter Zustand und Eigenschaften von Hundewelpen überprüfen, wurde das kleine Wunder offenbar.
Hansen Wheat gelang es zu ihrer eigenen Überraschung, 3 der 13 Wolfswelpen zum Apportieren der Bällchen zu motivieren. Damit steht für sie in Frage, ob die Fähigkeit zum Apportieren tatsächlich nur eine exklusive Eigenschaft von Hunden darstellt.

"Es ist auch möglich, dass Menschen Wölfe mit besonderen Eigenschaften wie dieser für die Zähmung ausgewählt haben", erklärt sie gegenüber NPR.
"Wölfe, die dieses Verhalten gezeigt haben, können im Vorteil gewesen sein, indem sie leichter eine Verbindung zu unseren Vorfahren herstellen konnten", führt sie fort.


Videnskab.dk, 17.01.2020: Ulveunger kan også hente bolde, viser overraskende video https://videnskab.dk/naturvidenskab/ulv ... ende-video
Hier die Studie:
Highlights

• Dogs, unlike wolves, are suggested to have the ability to interpret human cues
• Yet, untrained wolf puppies will spontaneously retrieve a ball based on human cues
• Standing variation for human-directed behavior in ancestral wolf populations
• Human-directed behavior important during early selection in dog domestication


Christina Hansen Wheat, Hans Temrin, Januar 2020: Intrinsic Ball Retrieving in Wolf Puppies Suggests Standing Ancestral Variation for Human-Directed Play Behavior, DOI:https://doi.org/10.1016/j.isci.2019.100811 https://www.cell.com/iscience/fulltext/ ... 19)30557-7
The person conducting the test threw a tennis ball and urged the wolf puppy to bring it back. Two litters of puppies utterly failed to do this, surprising the scientists not at all. [...] But then a third litter went through the tests. And as she watched through a window, one of the wolf puppies went for the ball and returned it to the tester, according to a report in the journal iScience. "When I saw the first puppy fetch — I still get goosebumps when I talk about this — it was such a surprise," Hansen Wheat says. "It wasn't just one puppy, it was actually three of them. That was very exciting."

NPR, 16.01.2020: Fetching With Wolves: What It Means That A Wolf Puppy Will Retrieve A Ball https://www.npr.org/2020/01/16/79671576 ... 0816310952
Antworten