Kosten Herdenschutzmaßnahmen

Über freilebende Wölfe in Deutschland.
Lutra
Beiträge: 1872
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Kosten Herdenschutzmaßnahmen

Beitrag von Lutra » 3. Feb 2018, 13:08

Da ich zwei mal im Jahr im Cuxland rumstreife, interessiere ich mich natürlich auch für die Weidetierhaltung dort. Auf dem Seedeich zwischen Bremerhaven und Cuxhaven sind kaum Schafe anzutreffen, statt dessen Traktoren und Ladewagen. Die paar Schafe auf dem Deich sind genau so mit Euro-Netz gekoppelt wie bei uns hier. Am Elbdeich und am Ostedeich sieht man schon mehr Schafe. Auf dem Deich hab ich die auch nur hinter E-Zaun gesehen. Aber hinter dem Deich hat der eine Schäfer schön anzusehende Festzaunkoppeln ohne Strom, und genau dort hat es wohl auch schon Wolfsrisse gegeben.
Ob die Schafsbeweidung für die Deiche notwendig ist, bei dieser Frage scheiden sich die Geister, hab ich dort vor Ort mal gehört. Ich selbst als Landratte kann das nicht beurteilen. Für die modernen Seedeiche ist sie aber offensichtlich nicht nötig.

Benutzeravatar
Caronna
Beiträge: 438
Registriert: 14. Jan 2013, 11:53
Wohnort: Simmerath / Eifel
Kontaktdaten:

Re: Kosten Herdenschutzmaßnahmen

Beitrag von Caronna » 3. Feb 2018, 20:40

udo hat geschrieben:
2. Feb 2018, 21:38
Wenn Ihr meint, daß Schafhaltung nichts existentielles ist, dann beantwortet mir mal, wer dann die Landschaftspflege für die Schafe übernimmt, oder die Pflege der Deiche. Das können Menschen mit Maschinen machen, aber zu einenm Mehrfachen der Kosten und mit schlechterem Ergebnis.
Landwirtschaft ist auch in Deutschland existentiell, im Ausland wird auch nicht besser gewirtschaftet, die Lebensmittel von dort sind nicht besser.
Hab ich mehrfach geschrieben: bezahlt die Schäfer, genau so wie die Gemeindearbeiter.
Grüße aus der Eifel
Caronna

"Wo der Wolf läuft - wächst der Wald"

"Ich warte sehnsüchtig darauf das erste Wolfsgeheul in der Eifel zu hören"

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 222
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Kosten Herdenschutzmaßnahmen

Beitrag von maxa67 » 23. Feb 2018, 08:40

Ich machs hier mal rein. ASP hat ja mehr oder weniger auch was mit Herdenschutz zu tun.

Kadaver als Köder für die Wildschweine an der Grenze zu Polen.

http://www.sz-online.de/nachrichten/kad ... 84544.html

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 222
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Kosten Herdenschutzmaßnahmen

Beitrag von maxa67 » 7. Mär 2018, 08:28

und weiter gehts, diesmal darf sich der Zschommler vom sächischen landesbauernverband gegen die Wölfe auskotzen. Wie immer: Die Wölfe sind schuld, wenns zu viele Wildschweine gibt.

Harte Überschrift:
http://www.sz-online.de/sachsen/taucht- ... 92937.html

Benutzeravatar
Grauer Wolf
Beiträge: 4646
Registriert: 6. Okt 2010, 17:04

Re: Kosten Herdenschutzmaßnahmen

Beitrag von Grauer Wolf » 7. Mär 2018, 11:32

maxa67 hat geschrieben:
7. Mär 2018, 08:28
und weiter gehts, diesmal darf sich der Zschommler vom sächischen landesbauernverband gegen die Wölfe auskotzen. Wie immer: Die Wölfe sind schuld, wenns zu viele Wildschweine gibt.

Harte Überschrift:
http://www.sz-online.de/sachsen/taucht- ... 92937.html
Warum aber wird das Muffelwild dem Wolf geopfert? Entweder alles oder nichts.

Manche argumentieren, das Muffelwild ist nicht heimisch in Sachsen und wurde erst im 19. Jahrhundert angesiedelt.

Das stimmt. Aber wer so argumentiert, dem sage ich, in den letzten 100 Jahren hatten wir hier auch keinen Wolf. Den brauchen wir hier auch nicht.
Der vergleicht Äpfel mit Kartoffeln. Das Muffelwild wurde künstlich angesiedelt, damit die "Jäger" mehr Auswahl beim Abknallen haben. Der Wolf wurde vom Menschen ausgerottet, weil er seine Kreise störte. Er ist ein einheimisches Tier, das in seine Heimat zurückkehrt.

Gruß
Wolf
"Lernt mit uns zu leben, denn wir sind nicht mehr viele..."
Canis lupus

"Gesegnet ist das Land, in dem viele Wölfe laufen..."
Sprichwort der Comanches

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 222
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Kosten Herdenschutzmaßnahmen

Beitrag von maxa67 » 7. Mär 2018, 14:23

Populisten wohin man schaut, nur darf man nicht alle so nennen :D

Widukind

Re: Kosten Herdenschutzmaßnahmen

Beitrag von Widukind » 9. Mär 2018, 08:12

Dossier Wölfe 2/2018 Herdenschutz: Wichtig für Wölfe und Weidetiere

http://www.gzsdw.de/dossier_wolfe_2_201 ... weidetiere

Benutzeravatar
Redux
Beiträge: 602
Registriert: 3. Feb 2016, 15:37
Wohnort: Westlich des Rheins

Re: Kosten Herdenschutzmaßnahmen

Beitrag von Redux » 9. Mär 2018, 16:47

Ich packs mal hierhin. Jetzt ist die Katze aus dem Sack Schäfer fordern Weideprämie http://www.deutschlandfunk.de/schaefer- ... _id=412603

Aber Achtung der Schäfer sagt erstaunliche schöne und wichtige Dinge zum Wolf und auch zur Jägerschaft . Und er sagt auch klar, daß der Wolf nicht das Problem ist. Man höre und staune. Und das ist der Vorsitzende des Schafsuchtverbandes Brandenburg
NO DOGS NO MASTERS !

Widukind

Re: Kosten Herdenschutzmaßnahmen

Beitrag von Widukind » 9. Mär 2018, 17:03

"Wir machen unverzichtbare Arbeit für die Gesellschaft"
Die machen Andere auch. Mütter und Väter z. B. Ohne es bezahlt zu kriegen.

Benutzeravatar
Old Trapper
Beiträge: 161
Registriert: 29. Jan 2018, 11:11

Re: Kosten Herdenschutzmaßnahmen

Beitrag von Old Trapper » 14. Mär 2018, 11:50

An alle, die sich mehr als nur oberflächlich für Herdenschutz interessieren hier ein Tipp.
Wer die Carnivore Damage Prevention News (CDP-News) noch nicht kennt, der findet dort eine Fülle an interessanten Infos zum Thema Herdenschutz weltweit. Leider nur in Englisch.

Sehr informativ, lesenswert und gut aufbereitet.
***** !

Abrufbar sind viele Ausgaben über diesen link:

http://www.medwolf.eu/index.php/cdpnews.html

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch
Old Trapper
Denke erst bevor du schreibst,
sende erst nachdem du denkst!

Antworten