Verlieren die Wölfe in Deutschland die große Scheu vor Menschen?

Über freilebende Wölfe in Deutschland.
zaino
Beiträge: 1451
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Verlieren die Wölfe in Deutschland die große Scheu vor Menschen?

Beitrag von zaino » 17. Nov 2017, 11:32

Um die Frage abschließend nochmal in 1 gut verständlichen Satz zu beantworten:
Nein, die deutschen Wölfe verlieren nicht ihre Scheu - in Korrelation mit der deutschen Bevölkerungsdichte steigt nur das Wahrscheinlichkeitsrisiko, einen zu sichten.
(ok, versteht das jetzt noch jemand? *michamkopfkratz*).

Und weil ich mein böses Maul nicht halten kann: Dass der böse Wolf tief im Wald auf Rotkäppchen zuging, um sie anzuquatschen, gehört eindeutig ins Reich der Fiktion. Möglicherweise hat er sie ein bisschen beobachtet. Auf gar keinen Fall wollte er kuscheln.
Zugegeben, so heimlich beobachtet werden weckt atavistische Forrrrcht. Wärs ein Mensch, der da lauert, ist das Risiko eines Übergriffs aber um ein Tausendfaches höher...

Benutzeravatar
Redux
Beiträge: 602
Registriert: 3. Feb 2016, 15:37
Wohnort: Westlich des Rheins

Re: Verlieren die Wölfe in Deutschland die große Scheu vor Menschen?

Beitrag von Redux » 17. Nov 2017, 11:44

twizzle hat geschrieben:
17. Nov 2017, 03:46
Zeigt sich, verliert also die Scheu und wird dann unweigerlich gefährlich.
Habe ich das richtig verstanden?

Wenn ja, mach ich mir jetzt richtig Sorgen.
Dann habe ich nämlich einen Problem-Igel auf meinem Grundstück... :lol:
Ja die könnten zum beispiel ein Kind beißen oder gefährliche Krankheiten übertragen. Wenn du aber eine Bestie wie einen Fuchs auf dem Grundstück hast sofort die Jägerschaft rufen, die wissen was zu tun ist :lol: :lol: :lol:
NO DOGS NO MASTERS !

zaino
Beiträge: 1451
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Verlieren die Wölfe in Deutschland die große Scheu vor Menschen?

Beitrag von zaino » 17. Nov 2017, 12:05

ok, in Zeiten der Tollwut wars tatsächlich kein gutes Zeichen, wenn ein Fuchs am hellen Tag durchs Dorf getorkelt ist.
Oder die Waldarbeiter erzählten, ein Reh hätte sie laut schreiend "verfolgt"... ähm... ja, gruselig.

Tiere, die direkt auf mich zu rennen und auf die eine oder andere Art Kontakt suchen, obwohl sie eigentlich "wild" bzw. scheu sein müssten, würde ich wie die Pest meiden. Gleiches gilt in Nordafrika, Asien, Indien oder Lateinamerika in Bezug auf verwilderte Haustiere.

Das mit der Tollwut muss man natürlich auch hierzulande weiter im Auge behalten - ich impfe meine Kater z. B. schon gegen Tollwut, obwohl sie nur Teilzeit-Freigänger sind. Trotzden noch immer kein Grund zur Hysterie: Echte "Verhaltensauffälligkeit" bei einem Wildtier ist ECHT auffällig.

Angefahrene Tiere oder solche mit heftigem Räudebefall benehmen sich ähnlich "seltsam". Es muss also nicht immer gleich Tollwut sein.

Leider sind unglaublich viele Zweibeiner dermaßen naturfremd, dass sie "auffällig" nicht von "normal" unterscheiden können... In die Kiste fällt so einiges. Nein, man sollte abgelegte Rehkitze bitte NICHT betatschen, weil sooo süß - um ein Beispiel zu nennen.
Zuletzt geändert von zaino am 17. Nov 2017, 12:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Redux
Beiträge: 602
Registriert: 3. Feb 2016, 15:37
Wohnort: Westlich des Rheins

Re: Verlieren die Wölfe in Deutschland die große Scheu vor Menschen?

Beitrag von Redux » 17. Nov 2017, 12:09

zaino hat geschrieben:
17. Nov 2017, 12:05
ok, in Zeiten der Tollwut wars tatsächlich NICHT gut, einen Fuchs durchs Dorf torkeln zu sehen.
Oder die Waldarbeiter erzählen, ein Reh hätte sie laut schreiend "verfolgt"... ähm... ja, gruselige Zeiten.

Tiere, die direkt auf mich zu rennen und auf die eine oder andere Art Kontakt suchen, obwohl sie eigentlich "wild" bzw. scheu sein müssten, würde ich wie die Pest meiden. Gleiches gilt in Nordafrika, Asien, Indien oder Lateinamerika in Bezug auf verwilderte Haustiere - da laufen ja Millionen von Hunden oder Katzen 'rum, die nie gegen irgendwas geimpft wurden.

Das mit der Tollwut muss man natürlich auch hierzulande weiter im Auge behalten - ich impfe meine Kater z. B. schon gegen Tollwut, obwohl sie nur Teilzeit-Freigänger sind. Trotzden kein Grund zur Hysterie: Echte "Verhaltensauffälligkeit" bei einem Wildtier ist ECHT auffällig.

Leider sind unglaublich viele Zweibeiner dermaßen naturfremd, dass sie "auffällig" nicht von "normal" unterscheiden können... In die Kiste fällt so einiges. Nein, man sollte abgelegte Rehkitze bitte NICHT betatschen, weil sooo süß - um ein Beispiel zu nennen.
+1
NO DOGS NO MASTERS !

Benjamin2015
Beiträge: 138
Registriert: 22. Feb 2015, 20:01

Re: Verlieren die Wölfe in Deutschland die große Scheu vor Menschen?

Beitrag von Benjamin2015 » 17. Nov 2017, 19:56

Der Wolf in Ostpolen ist wirklich fast unsichtbar. Er wird dort so gut wie nie gesichtet. Und in Deutschland gibt es immer wieder Wolfssichtungen. Da kann doch etwas nicht mit rechten DIngen zugehen.

Der wilde Wolf ist durch eine gewisse Unauffälligkeit gekennzeichnet. Er meidet den Menschen.

LG
Benjamin

Lutra
Beiträge: 1940
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Verlieren die Wölfe in Deutschland die große Scheu vor Menschen?

Beitrag von Lutra » 17. Nov 2017, 20:16

Benjamin2015 hat geschrieben:
17. Nov 2017, 19:56
Der Wolf in Ostpolen ist wirklich fast unsichtbar. Er wird dort so gut wie nie gesichtet.
Woher weißt Du das?

Benjamin2015
Beiträge: 138
Registriert: 22. Feb 2015, 20:01

Re: Verlieren die Wölfe in Deutschland die große Scheu vor Menschen?

Beitrag von Benjamin2015 » 17. Nov 2017, 20:17

Lutra hat geschrieben:
17. Nov 2017, 20:16
Benjamin2015 hat geschrieben:
17. Nov 2017, 19:56
Der Wolf in Ostpolen ist wirklich fast unsichtbar. Er wird dort so gut wie nie gesichtet.
Woher weißt Du das?

Das hat mir jemand erzählt, der sehr oft dort war.
LG
Benjamin

Lutra
Beiträge: 1940
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Verlieren die Wölfe in Deutschland die große Scheu vor Menschen?

Beitrag von Lutra » 17. Nov 2017, 20:20

Benjamin2015 hat geschrieben:
17. Nov 2017, 20:17


Das hat mir jemand erzählt, der sehr oft dort war.
LG
Benjamin
Dann wirds schon stimmen. :pleased:

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 748
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Verlieren die Wölfe in Deutschland die große Scheu vor Menschen?

Beitrag von TheOnikra » 17. Nov 2017, 21:41

Benjamin2015 hat geschrieben:
17. Nov 2017, 20:17
Lutra hat geschrieben:
17. Nov 2017, 20:16
Benjamin2015 hat geschrieben:
17. Nov 2017, 19:56
Der Wolf in Ostpolen ist wirklich fast unsichtbar. Er wird dort so gut wie nie gesichtet.
Woher weißt Du das?

Das hat mir jemand erzählt, der sehr oft dort war.
LG
Benjamin
Und was sagen die anderen 38 Millionen Einwohner? Wie viele von wie vielen Menschen haben den nun Wölfe gesehen bzw nicht gesehen vom Verhältnis her. Welche Zahlen lassen eine solche Aussage zu dass Wölfe irgendwo anders scheuer sind als in Deutschland. Oder wurde das von einzelnen Personen einfach nur erfunden.
Die Welt ist für alle da!

Benutzeravatar
twizzle
Beiträge: 174
Registriert: 5. Mai 2017, 04:22

Re: Verlieren die Wölfe in Deutschland die große Scheu vor Menschen?

Beitrag von twizzle » 17. Nov 2017, 22:39

Vor allem wie viele Menschen in Deutschland haben denn schonmal live einen Wolf in freier Wildbahn gesehen?
Also in echt, nicht bei YouTube oder im Fersehen.
Wieviele von den rund 82 Millionen?
Prozentual ist das dann die wievielste Stelle hinter dem Komma?

Der Wolf verliert die Scheu und 81.999.900 Menschen haben ihn noch nie gesehen?
Der Blauwal verliert glaube ich auch gerade seine Scheu... :lol:
mfg twizzle

Antworten