Overkill Ist der Wolf auch schon Verhaltensgestört

Themen, die den Wolf im Allgemeinen betreffen.
TheOnikra

Re: Overkill Ist der Wolf auch schon Verhaltensgestört

Beitrag von TheOnikra »

@Der Hirte
Surplus killing tritt immer dann auf wenn die Instinkthandlung nicht zu Ende gebracht wird, hier durch das fressen.
Hast du vielleicht eine mögliche Ursache warum das Fressen der Beute nicht eingetreten ist?
Im Übrigen kann das auch in der freien Natur so auch bei Karibus auftreten. Selten, aber dennoch.

Für alle hier doch mal ein Link:
https://www.elli-radinger.de/wissen-wol ... lutrausch/
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 975
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36
Kontaktdaten:

Re: Overkill Ist der Wolf auch schon Verhaltensgestört

Beitrag von Dr_R.Goatcabin »

Lasst mich mal mit der vollen Haferkeksdose alleine, und ihr staunt nur, was ICH da anrichte ...
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 975
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36
Kontaktdaten:

Re: Overkill Ist der Wolf auch schon Verhaltensgestört

Beitrag von Dr_R.Goatcabin »

SammysHP hat geschrieben: 9. Feb 2019, 15:35
Dr_Goatcabin hat geschrieben: 9. Feb 2019, 15:18 Interessante Frage wäre, ob Wölfe auch auf Patrouille durchs Revier killen, selbst wenn kein Hunger vorhanden, dafür aber Instinkt und easy access zusammentreffen.
Die Frage ist eher, wie sich die Ernährungsgewohnheiten bei leicht verfügbarer Nahrung ändern. Wenn ich nur zum Kühlschrank gehen muss und mich dort nach Belieben bedienen kann, würde ich mich ganz anders ernähren als wenn ich nicht wüsste, wann ich das nächste Mal etwas Essbares finde. Daher kann ich mir vorstellen, dass Wölfe, die mit wenig Aufwand kurzfristig Beute machen können, sehr viel häufiger jagen als sie müssten. Hast du zufällig entsprechende Untersuchungen in deiner Literaturdatenbank?
Spontanes Nachschlagen mit "surp" brachte nur ein Paper (Zimmermann et al., 2015; Predator-dependent functional response in wolves:
from food limitation to surplus killing), das nicht besonders versprechend scheint. Habe auch noch mit verschlepptem postpranialen Vigilanzsuppressionssyndrom zu kämpfen. Ergebnisse später.
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."
Der Hirte
Beiträge: 44
Registriert: 13. Jan 2019, 10:19

Re: Overkill Ist der Wolf auch schon Verhaltensgestört

Beitrag von Der Hirte »

Und nochmals nein Samy , ich kenne nicht nur mit Schafen aus, wesentlich besser mit Hunden, und mit dem Verhalten von Wölfen an Herden.
Und nein, ich bin kein Wolfsgegner, ganz das Gegenteil, deswegen arbeite ich auch hier mit meinen Hunden , um zu zeigen, das ein zusammen leben .möglich ist.
Aber wenn man hier im Forum identifiziert wird als jemand der auch kritisches demvWolf gegenüber bemerkt, wird reagiert mit einen Aggressivität, die seines Gleichen sucht.
Das ist nicht der Umgang den ich Pflege, und empfinde das als zutiefst verstörend.
Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3661
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Overkill Ist der Wolf auch schon Verhaltensgestört

Beitrag von SammysHP »

Der Hirte hat geschrieben: 9. Feb 2019, 16:19 Das ist nicht der Umgang den ich Pflege, und empfinde das als zutiefst verstörend.
Geht mir genauso, aber vielleicht haben wir uns auch einfach missverstanden. Ich weiß übrigens immer noch nicht, was genau du von uns in diesem Thread hören möchtest. Keine Literaturangaben, keine Erklärungen, was dann?

Die Keksdose ist ein gutes Beispiel. Normalerweise kann man sich gut beherrschen und isst nur einen Keks. Manchmal aber auch zwei, drei und dann viele.
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 975
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36
Kontaktdaten:

Re: Overkill Ist der Wolf auch schon Verhaltensgestört

Beitrag von Dr_R.Goatcabin »

P.S. Du hast doch auch selber noch die Liste als Excel-File (worauf noch keine Antwort kam).
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."
Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3661
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Overkill Ist der Wolf auch schon Verhaltensgestört

Beitrag von SammysHP »

Stimmt, schau ich mir gleich mal an.
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1084
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: Overkill Ist der Wolf auch schon Verhaltensgestört

Beitrag von Nina »

@Der Hirte: Dann solltest Du aber vielleicht auch mal Deine eigenen Beiträge kritisch reflektieren.
Der Hirte hat geschrieben:Die Meinung von einigen Forumsmitgliedern wird generell diskreditiert, Erfahrungen aus vielen Jahren Praxis, werden als subjektive Beobachtungen abgetan, Pferdehalter bezeichnen sich als Fachleute im Herdenschutz [...]

Stadt-Land-Konflikte über den Wolf spitzen sich zu, Seite 2 viewtopic.php?f=15&t=2993&start=10#p38271
Dass sich hier irgendein Pferdehalter im Forum selbst als "Fachmann" oder "Fachfrau im Herdenschutz" bezeichnet hätte, ist ja mal schlichtweg frei von Dir erfunden. Aber wenn Dir etwas zu Unrecht oder sogar zu Recht unterstellt wird, beklagst Du sofort eine angebliche "Aggression" des Diskussionspartners.

Mit Erfahrungen aus zweiter Hand durch Fachleute bist Du nicht zufrieden. Wenn dann Tierhalter anderer Tierarten, die ihre vierbeinigen Schützlinge im Wolfsgebiet auch erfolgreich schützen und aus ihrer Praxis berichten können, degradierst Du diese und erfindest einfach irgendwelche Behauptungen, die Du denen unterstellst.

Für allgemeine Probleme der Unzufriedenheit mit der Gesamtsituation wird dieses Forum keine Abhilfe leisten können, da nützt auch kein erneutes ständiges Wehklagen auf jeden nett und ernst gemeinten Beitrag anderer User.

Hier brauchst Du nicht blättern, ich zitiere die entscheidende Stelle:
Der erste Fall von Mehrfachtötung von Wildtieren wurde 1991 im Denali-Nationalpark in Alaska bekannt. Am 7. Februar 1991 töteten 6 Wölfe 17 Karibus und ließen viele von ihnen unberührt liegen. Fünf Tage später, am 12. Februar waren schon 30 bis 95 Prozent eines jeden Kadavers aufgefressen oder versteckt. Bis zum 17. April waren mehrere Futterlager aufgegraben und gefressen worden.

Elli Radinger, 13.05.2017, Wissen Wolf: Mehrfachtötung von Schafen ist kein Blutrausch https://www.elli-radinger.de/wissen-wol ... lutrausch/
So ergibt sich daraus ein Sinn für das Verhalten. Bei Weidetieren funktioniert das nicht, weil die Wölfe weder über einen so langen Zeitraum ungestört bleiben und zurückkehren können noch die Kadaver so lange vor Ort liegengelassen werden.

Hat Dr_Goatcabin wenig aggressiv ja bereits schon geschrieben:
Dr_Goatcabin hat geschrieben:Wenn totes Tier nicht liegenbleibt, können es sich weder Wölfe noch Geier holen.
By the way:
Dr_Goatcabin hat geschrieben:Interessante Frage wäre, ob Wölfe auch auf Patrouille durchs Revier killen, selbst wenn kein Hunger vorhanden, dafür aber Instinkt und easy access zusammentreffen.
Der Tierfilmer Sebastian Körner hat in seinem Film "Familie Wolf - gefährliche Nachbarn?" einen Wolf vor die Kamera bekommen, der zunächst relaxed auf dem Rendevouz-Platz rumliegt, bis sich ein einsames Hirschkalb dorthin verirrt. Man sieht, wie der Wolf hoch schaut und die Muskeln erstarren, bis er mit einem gezielten Sprint die günstige Gelegenheit beim Schopfe packt.

Abenteuer Erde: Familie Wolf - Gefährliche Nachbarn? https://programm.ard.de/TV/wdrfernsehen ... 1552344858
Der Hirte
Beiträge: 44
Registriert: 13. Jan 2019, 10:19

Re: Overkill Ist der Wolf auch schon Verhaltensgestört

Beitrag von Der Hirte »

Nina, du hast dich als Fachmann im Herdenschutz bezeichnet, nicht irgendwer, und deswegen reagierte du so angezickt
Der Hirte
Beiträge: 44
Registriert: 13. Jan 2019, 10:19

Re: Overkill Ist der Wolf auch schon Verhaltensgestört

Beitrag von Der Hirte »

Ich will nix mehr von euch, ich bin raus
Antworten