1.000 Wölfe in Deutschland, und dann???

Themen, die den Wolf im Allgemeinen betreffen.
Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3458
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: 1.000 Wölfe in Deutschland, und dann???

Beitrag von SammysHP » 4. Aug 2018, 00:33

Wischiwaschi wird es, wenn man "alternative Fakten" verbreitet, die von den aktuell wissenschaftlich akzeptierten Aussagen abweichen, ohne sie belegen zu können.

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 858
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: 1.000 Wölfe in Deutschland, und dann???

Beitrag von TheOnikra » 4. Aug 2018, 00:36

Erklärbär hat geschrieben:
3. Aug 2018, 23:47
So, wie definiert Ihr dann Ausrottung?

Ausgerottet bedeutet für mich "nicht mehr vorhanden".
Das Klang vor 10 Stunden aber noch anders:
Erklärbär hat geschrieben:
3. Aug 2018, 13:17
Die Wölfe waren in Deutschland wahrscheinlich nie ausgerottet. Vielleicht in einer kurzen Phase im letzten Jahrhundert. Aber sicher nicht mehr seit 1945.
Und wo waren da in Deutschland geborene Wölfe den bitte schön noch vorhanden? Beachte den Bezug wenn du schon mal einen herstellst.
Erklärbär hat geschrieben:
3. Aug 2018, 23:47
Naja, Exaktheiten, Fakten, Evidenzen. Das alles ist hier eher wischiwaschi. Wolf ausgerottet, doch dann wiederum nicht. 150 Wölfe aktuell, es könnten aber auch 850 sein, von 1000 darf man ja nlcht reden. Wischiwaschi alles, hat weder was mit Vernunft noch mit Wissenschaft zu tun. Kein Wunder, dass bei vielen Menschen allmählich die Hutschnur hochgeht.
Nur weil du alles durch einander bringst. Die 150 sind die geschlechtsreifen Wölfe. Die 850 sind die Schätzungen für das kommende Jahr (April 2019)
Die über 1000 sind dann erst für April 2020.
So schwer kann das doch nicht sein. Ist aber nicht das erste mal das du die Gesamtzahl der Wölfe und die der geschlechstreifen Wölfe durcheinander bringst.
So langsam dürfte die Antwort doch mal angekommen sein!
Die Welt ist für alle da!

Erklärbär
Beiträge: 926
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: 1.000 Wölfe in Deutschland, und dann???

Beitrag von Erklärbär » 4. Aug 2018, 13:47

Noch so ein Schmarrn. Nur ein geschlechtsreifer Wolf zählt als Wolf! :lol:

Das wird ja immer bunter.... :mrgreen:

Benutzeravatar
Caronna
Beiträge: 445
Registriert: 14. Jan 2013, 11:53
Wohnort: Simmerath / Eifel
Kontaktdaten:

Re: 1.000 Wölfe in Deutschland, und dann???

Beitrag von Caronna » 4. Aug 2018, 15:51

Grauer Wolf hat geschrieben:
24. Aug 2015, 16:46

Ich selbst gehe (ganz ohne Computer) von ungefähr 200...250 Familien aus, die hier ein Auskommen haben könnten. Bei einer durchschnittlichen Rudelstärke von 8 Adulten wären das 1600...2000 Tiere plus vielleicht 200, die ohne Partner, also solo sind.
Was sind bei dir Adulte?
Wolfsfamilien bestehen aus den Welpen und Jungwölfen, spätestens im zeiten Lebensjahr machen die sich davon. Nicht alle Jungwölfe überleben.
Rudel ist eigentlich ein falscher Begriff.
Grüße aus der Eifel
Caronna

"Wo der Wolf läuft - wächst der Wald"

"Ich warte sehnsüchtig darauf das erste Wolfsgeheul in der Eifel zu hören"

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 858
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: 1.000 Wölfe in Deutschland, und dann???

Beitrag von TheOnikra » 4. Aug 2018, 20:58

Erklärbär hat geschrieben:
4. Aug 2018, 13:47
Noch so ein Schmarrn. Nur ein geschlechtsreifer Wolf zählt als Wolf! :lol:

Das wird ja immer bunter.... :mrgreen:
Du hast einfach kein Verständis was die Zahlen bedeuten! Schaut man nach Reproduktionsangelegenheit ist es selbst verständlich nur nach den Wölfen die überhaupt dazu in der Lage sind. Hierzu gehört der Erhaltungszustand. Für die Frage wie viel Wölfe es Insgesamt sind ist dan die andere Zahl entscheidend. Wird oft mals beides angegeben und teilweise mit Rechnung. Lies doch mal den ganzen Text dazu, anstatt nur nach einer Zahl wo Wölfe hinten dran steht.
Die Welt ist für alle da!

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 858
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: 1.000 Wölfe in Deutschland, und dann???

Beitrag von TheOnikra » 4. Aug 2018, 21:09

Caronna hat geschrieben:
4. Aug 2018, 15:51
Grauer Wolf hat geschrieben:
24. Aug 2015, 16:46

Ich selbst gehe (ganz ohne Computer) von ungefähr 200...250 Familien aus, die hier ein Auskommen haben könnten. Bei einer durchschnittlichen Rudelstärke von 8 Adulten wären das 1600...2000 Tiere plus vielleicht 200, die ohne Partner, also solo sind.
Was sind bei dir Adulte?
Wolfsfamilien bestehen aus den Welpen und Jungwölfen, spätestens im zeiten Lebensjahr machen die sich davon. Nicht alle Jungwölfe überleben.
Rudel ist eigentlich ein falscher Begriff.
Ich nehme an das hier adult im Sinne von adulten Aussehen verwendet wurde, da man Jungwölfe nur schwer von den richtigen Erwachsenen unterscheiden kann. Mehrdeutigkeiten von Begriffen sind in Fachkreisen durchaus üblich.
Die Welt ist für alle da!

Wolfs-Theoretiker
Beiträge: 12
Registriert: 27. Feb 2019, 23:42
Wohnort: 42551 Velbert (Stadtrand)

Re: 1.000 Wölfe in Deutschland, und dann???

Beitrag von Wolfs-Theoretiker » 28. Feb 2019, 13:02

Hallo TheOnika,
guten Tag, ich stelle mich hier in meinem ersten Beitrag auch gleich mal mit vor. Ich bin weder gegen noch für Wölfe in der BRD.
Dies zu meiner Einstellung zu diesem Thema, aber ich bin allgemein an Vorgängen in der Natur interessiert.
Dazu zählt nun seit fast 2 Jahrzehnten auch die Wiederkehr der Wölfe. Hierzu mache ich mir nun meine eigenen Gedanken.
Habe diesbezüglich auch eigene Theorien entwickelt, aber davon später in einem erneutem Beitrag.
Ach ja, damit alle wissen, wie alt ich bin, ab kommenden Monat brauche ich nur noch 25 Jahre, bis ich die Hundert voll habe.
Ansonsten bin ich ein fauler Rentner und eigentlich sehr umgänglich. Doch nun zu den Zitaten und Deine Stellungnahme in Deinem Beitrag.
Was Grauer Wolf schreibt,ich meine eine Rudelstärke von 8 Adulten ist etwas hochgegriffen oder ist nur der Fall, wenn es kurz vor dem
Zeitraum der Abwanderung der Geschlechtsreifen Wölfe ist. Also um mal eine Zeit zu benennen, so Februar, März auch noch April.
Caronna schrieb, was sind Adulte? Und weiteren Text, wozu zu sagen ist, daß ca. 50% der Welpen nicht überleben und auch bei den Jungwölfen wird noch gestorben und nur wenige von den Jungwölfe(welche ab 9 Monaten erwachsen aussehen) werden das Alter von über 22 Monaten erreichen. Das wäre die Geschlechtsreife und damit Adult. Was da gemeint wird:"Rudel ist eigentlich ein falscher Begriff".
Dazu fällt mir nichts ein, außer Caronna erklärt es mal.
Ja zu guter Letzt zu Dir. Ja ich glaube auch, was Du da geschrieben hast. Nur den Hinweis auf Fachkreise, daß finde ich nicht so super,
weil danach sagst Du es gibt keine einheitlichen Bezeichnung für bestimmte Begriffe oder so ähnlich.
Ja auch ich bin kein Wolfs-Fachmann, aber ich weiß, daß beginnen mit der Ranzzeit(nur um mal eine Zeit zu nennen), so ca. Mitte Februar und der Geburts-/Wurfzeit so Mitte bis Ende April noch weitere 8 Monate folgen bis das Kalenderjahr voll ist. Im Januar und Februar des daraufolgendem Jahres sind die im Vorjahr gebohrenen, nun im lebensalter von 9 und 10 Monaten und man kann sie,
wenn man Wolfs-Laie ist kaum von den Wolfs-Eltern unterscheiden. Diese Jungwölfe bleiben nun noch das ganze Jahr im Rudel und erst im darauf folgendem Jahr ab Ende Februar sind es ausgewachsene Wölfe, welche genauso wie die Elterntiere als Adult bezeichnet werden können. Ich mache ich mal Schluß, ich kann zwar viel Denken, aber mit meinem 2-Fingersuchsystem bin ich nicht der Schnellste auf der Tastatur. Wer Fehler findet, denn ich lese nicht Korrektur, der kann sie behalten. Für mich zählt nur der Inhalt und an zweiter Stelle kommt die Grammatik.

Viele Grüsse an Alle und bis bald mal wieder

Wolfs-Theoretiker

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 858
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: 1.000 Wölfe in Deutschland, und dann???

Beitrag von TheOnikra » 28. Feb 2019, 16:14

Zudem wie sowas gerechnet wird kann ich diesen Link empfehlen: http://woelfeindeutschland.de/wie-viele-woelfe/
Die Welt ist für alle da!

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 495
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: 1.000 Wölfe in Deutschland, und dann???

Beitrag von maxa67 » 28. Feb 2019, 20:27

Woitschi und Elli Radinger gehen nach der benannten Formel aktuell von ca. 800 Wölfen in Deutschland aus. Übern Daumen gepeilt bei 100 Rudeln sollte das auch realistisch sein.
Irgendein Schlauer hatte mal was von 4.000 Wölfen erzählt, die reinpassen würden in unser Land. Da hätten wir aktuell das erste Fünftel schonmal gut belegt *wegduck*.

Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 469
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: 1.000 Wölfe in Deutschland, und dann???

Beitrag von Dr_R.Goatcabin » 28. Feb 2019, 20:35

Fechter & Storch (2014): How Many Wolves (Canis lupus) Fit into Germany? The Role of Assumptions in Predictive Rule-Based Habitat Models for Habitat Generalists. DOI: 10.1371/journal.pone.0101798.

Model input parameter set NT predicted the highest amount of suitable habitat resulting in a potential for more than 1250 wolf packs and 5000 wolves in the best suitability class 6.
[...]
As of 2011, the German wolf population consisted of 17 wolf packs or scent marking pairs and several solitary wolves, leading up to a minimum of 43 adult wolves [2]. Our analysis suggest that Germany comprises enough highly suitable habitat for a minimum of 154 wolf packs, but that around 400 wolf packs seem reasonable, provided that key habitat in Central Germany remains accessible and the public attitude regarding wolves is positive [65], [85].
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."

Antworten