Konflikte mit Bären?

Themen über frei lebende Bären und Luchse in Europa (keine Gehegetiere).
Miscanthus
Beiträge: 1295
Registriert: 8. Okt 2010, 10:54

Re: Konflikte mit Bären?

Beitrag von Miscanthus » 2. Sep 2015, 08:52

In einem anderen Artikel dazu ist ein Foto vom „Opfer“. Sieht ganz schön mitgenommen aus und hat wohl schwer Glück gehabt.
Drüben in Idaho gerade ein ähnlicher Fall: Ein Jäger trifft auf eine Bärin mit 3 Jungen, die noch dazu einen Kadaver verteidigt, und wird verprügelt.
Er allerdings sagt, er konnte das Bärenspray nicht greifen, nur seinen Revolver. Die Schüsse haben die Bärin vertrieben, verletzt ist sie offenbar nicht.
http://www.spokesman.com/blogs/outdoors ... ly-attack/

Miscanthus
Beiträge: 1295
Registriert: 8. Okt 2010, 10:54

Re: Konflikte mit Bären?

Beitrag von Miscanthus » 4. Sep 2015, 08:44

Sicher nicht Europa, aber ein schwerer Konflikt mit Bären, hier aus dem tiefsten Sibirien. In dem Ort herrscht eine Art Kriegszustand gegen Asiatische Schwarzbären, die – vom Hunger getrieben – die Orte aufsuchen. In diesem Jahr gibt es anscheinend kaum Nüsse, von denen sich die Bären im Herbst ernähren. Sicher ein Grund, aber da steckt wahrscheinlich noch mehr dahinter. Finden die Bären keine Alternative (Beeren?), vielleicht weil sie weniger opportunistisch sind als Braunbären? Sind Lebensraumverluste, wie sie auch in Sibirien üblich sind, evtl. ein Grund? Erinnert etwas an die Problematik im Westen der USA. Dort fürchtet man ja auch schon seit einigen Jahren um die Grizzlies, wenn die Whitebark Pines weiter großflächig absterben und deren Zapfen als wichtige herbstliche Nahrungsquelle ausfallen.
http://siberiantimes.com/other/others/n ... -invasion/
(Warnung: Unschöne Fotos und Videos)

Miscanthus
Beiträge: 1295
Registriert: 8. Okt 2010, 10:54

Re: Konflikte mit Bären?

Beitrag von Miscanthus » 21. Okt 2015, 15:16

Es ist ein jährlich und immer zum Saisonende, wenn die Bären in die Winterruhe gehen, wiederkehrendes Zeremoniell, die hohe Zahl der getöteten Grizzlybären im Greater Yellowstone Ecosystem zu beklagen und …..nichts dagegen zu tun. Bis dato sind in diesem Jahr 46 tote Bären zu beklagen. Die meisten durch Menschenhand. Es gab in diesem Jahr vermehrt Konflikte mit Nutztieren. Die endgültigen und aufgeschlüsselten Zahlen, die dann auch die „Jagdunfälle“ beinhalten, werden vom Interagency Bear Managment Team dann Anfang November bekanntgegeben. 2013 und 2014 waren wohl „gute Jahre“, in denen jeweils nur etwa 20 Bären getötet wurden. In den Jahren davor waren es immer so durchschnittlich 50. In diesem Bereich sind wir wohl 2015 wieder angekommen. In den letzten Monaten bevor die Bären in die Winterruhe gehen, nur noch ans Fressen denken und in denen die Wapitijäger ausschwärmen, gab es fast täglich Zwischenfälle. Dazu kommt, dass das Futterangebot in diesem Herbst denkbar schlecht war, wenig Beeren, kaum Kiefernzapfen, selbst die Motten sind zum großen Teil ausgeblieben.
Für einige interessierte Gruppen ist das alles Wasser auf die Mühlen. Sie sagen natürlich jetzt, dass es zu viele Bären gibt und man doch endlich die Jagd freigeben sollte.
http://www.jhnewsandguide.com/news/envi ... 1c188.html

feldmärker
Beiträge: 257
Registriert: 16. Jun 2017, 19:34

Re: Konflikte mit Bären?

Beitrag von feldmärker » 9. Feb 2018, 14:06

Heute, Freitag, den 9. Feb. 2018 um 19:40 Uhr auf ARTE:

Bärenjagd in Rumänien
Der Kampf um die Abschussquote


Verfügbar von 09.02.2018 bis 11.03.2018
Live verfügbar: Ja
Nächste Ausstrahlung : Freitag, 9. Februar um 19:40

József Benke ist Jäger in Rumänien. Nirgends in Europa gibt es so viele Bären wie hier – 6.500 sollen es sein. Doch seit einem Jahr darf kein Braunbär mehr gejagt werden. Die Umweltorganisationen feiern das als einen Sieg. Doch Benke ist entsetzt: Angriffe auf Menschen und Tiere würden noch weiter zunehmen. Wem soll man glauben?

https://www.arte.tv/de/videos/072489-01 ... rumaenien/
Bild

Antworten