Luchse in Bayern

Themen über frei lebende Bären und Luchse in Europa (keine Gehegetiere).
Benutzeravatar
Grauer Wolf
Beiträge: 4646
Registriert: 6. Okt 2010, 17:04

Re: Luchse in Bayern

Beitrag von Grauer Wolf » 17. Okt 2017, 14:54

"Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 60 Stundenkilometer mit einem Bremsweg von 35 Metern wird so die Gefahr eines Wildunfalls drastisch gesenkt"
Das kommt mir extrem viel vor. So ein Auto würde m.M.n. durch den TÜV rauschen. Moderne Fahrzeuge sollten bei 60 km/h nach 15...16 Metern stehen.
Richard M hat geschrieben:
20. Sep 2017, 14:37
Wenn man sich die Straße aus der Luft anschaut sieht man, dass links und rechts der Wald meist bis zur Straße geht, vorsichtige Fahrweise ein absolutes Muss wäre.
Sollte man annehmen. Ich wohne ja auch in einer sehr wildreichen Gegend und die Struktur der Landschaft erzwingt eigentlich "Fuß vom Gas", auch ohne Schilder und gerade auch in der Morgen- oder Abenddämmerung.

Die Leute werden erst klüger, wenn sie mal bei Tempo 100 eine 80 kg Wildsau "gefangen" haben...

Gruß
Wolf
"Lernt mit uns zu leben, denn wir sind nicht mehr viele..."
Canis lupus

"Gesegnet ist das Land, in dem viele Wölfe laufen..."
Sprichwort der Comanches

zaino
Beiträge: 1396
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Luchse in Bayern

Beitrag von zaino » 17. Okt 2017, 15:49

... stimmt, eine Nachbarin von mir war wesentlich gemächlicher unterwegs - und hatte zwegs besagter Sau einen Totalschaden, vor ein paar Wochen. Das kann bös ins Auge gehen, vom Blechschaden abgesehen. Den meisten Idioten fehlt einfach das Vorstellungsvermögen dafür.

Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 603
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Luchse in Bayern

Beitrag von Richard M » 18. Okt 2017, 13:26

zaino hat geschrieben:
17. Okt 2017, 15:49
... stimmt, eine Nachbarin von mir war wesentlich gemächlicher unterwegs - und hatte zwegs besagter Sau einen Totalschaden, vor ein paar Wochen. Das kann bös ins Auge gehen, vom Blechschaden abgesehen. Den meisten Idioten fehlt einfach das Vorstellungsvermögen dafür.
Besagte Idioten leisten sich heutzutage einen SUV mit massivem Frontschutz. In so einem Panzerwagen fühlt sich Fahrer/in viel sicherer als z.B. ich in meinem kleinen Yaris, hoher Benzinverbrauch spielt auch keine Rolle :x . Mit dem passenden Auto lässt sich alles platt machen, was da in Wald und Flur unterwegs ist, ohne selbst zu Schaden zu kommen.
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland

zaino
Beiträge: 1396
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Luchse in Bayern

Beitrag von zaino » 18. Okt 2017, 14:34

*auchallradhab* - Aber Verbrauch ist sehr moderat und zum Wildschwein-Rammen benutze ichs auch nicht. Aber ich weiß, welche Du meinst, diese Riesenbomber mit der eingebauten Vorfahrt. Auf der Autobahn sehr oft auf dem Dach liegend oder in Auffahrunfällen auf der LINKEN Spur anzutreffen...

Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 603
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Luchse in Bayern

Beitrag von Richard M » 12. Nov 2017, 11:33

Jetzt ist´s nachgewiesen, dass eine menschliche Bestie wieder zugeschlagen hat:
Der Luchs, der im September ohne Kopf und Vorderläufe im Saalachsee bei Bad Reichenhall gefunden wurde, ist angeschossen oder erschossen worden. Das haben erste Obduktionsergebnisse ergeben.
https://www.br.de/nachrichten/oberbayer ... n-100.html
Traurig, nur traurig, dieser Hass auf die Natur, mit dem dieser eine Mensch so großen Schaden in der Natur verursacht, wie er es sich mit seinem kümmerlichen Gerhirn gar nicht vorstellen kann. Dieser Luchs hätte zu einer Verbindung zwischen den extrem schwachen Populationen aus Österreich und Bayerischer Wald führen können. Ein Mensch hat dies mit tödlicher Gewalt verhindert.
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland

zaino
Beiträge: 1396
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Luchse in Bayern

Beitrag von zaino » 12. Nov 2017, 12:53

Wildschäden passieren auch relativ "unschuldigen" Leuten mit Normalautos, die gemach fahren. Immer wieder blöd. Kann einfach auch Pech sein. Für alle Beteiligten.

Das mit der Luchsin im Saalachsee.... typisch für eine ganz bestimmte Sorte "Besitzstandswahrer", extrem grässliche und bedrohliche Menschen. Das sind meist auch die, die am Stammtisch das Ausrotten des Muffelwildes hier in der Region und andere Taten aushecken, und sich dabei selbst "bedroht" und daher im Recht fühlen. :(

Isildur
Beiträge: 3
Registriert: 23. Feb 2017, 20:43

Re: Luchse in Bayern

Beitrag von Isildur » 12. Nov 2017, 17:54

ENDLICH POSITIVE NACHRICHTEN:

Bin gerade auf den auf die Fotofallenauswertung im Bay. Wald gestoßen:

http://www.luchsprojekt.de/downloads/Wo ... ericht.pdf

Zusammengefasst:
- Mehr nachgewiesene Luchse im bayerischen Suchgebiet: 56!!
- grundsätzlich Zeichen einer vitalen Population
- viele revierlose umherziehende subadulte oder adulte Tiere
- höhere Dichte im Nationalpark (weniger illegale Tötungen? Einstellen der Rehjagd seit 2013?)
- weniger Nachweise im vorderen Bay. Wald

Nach den ganzen Horrornachrichten und Diskussionen über ein erneutes Aussterbens der Luchse in Bayern sind dies überraschend positive Meldungen.
Sicher sind nicht alle Luchse fotografiert worden. Dazu kommt der Luchsbestand der tschechischen Seite dazu...

Schattenwolf
Beiträge: 967
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: Luchse in Bayern

Beitrag von Schattenwolf » 13. Nov 2017, 02:03

Hier noch Neuigkeiten zum Fall Luchs Leo.
http://blog.bayern-wild.de/2017/11/spek ... antworten/
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 603
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Luchse in Bayern

Beitrag von Richard M » 29. Mai 2018, 12:36

Laut diesem Artikel scheint sich die Luchspopulation in Bayern von den schrecklichen menschlichen Eingriffen der jüngeren Vergangenheit zu erholen: https://www.br.de/nachrichten/niederbay ... r-100.html
Darin heißt es auch, dass es im Juni Ermittlungsergebnisse zu den Luchstötungen im Bayerischen Wald geben soll. Hoffentlich konnte doch mal ein Täter ermittelt werden, der hart bestraft wird.
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland

Antworten