DK: Rückgang Nutztierrisse

Norwegen, Schweden, Finnland
Antworten
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1728
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

DK: Rückgang Nutztierrisse

Beitrag von Nina »

Neues von den Wölfen in Dänemark

1. Nutztierrisse sind tendenziell rückläufig

Wie Umweltministerin Lea Wermelin erklärte, gab es im Jahr 2021 bis zum 15. Oktober lediglich 10 Übergriffe auf Nutztiere gegenüber 43 im gesamten letzten Jahr 2020.
"Die Zahlen könnten ein Hinweis darauf sein, dass unser Wolfsmanagement tragfähig ist und es innerhalb der wolfsabweisend gezäunten Weiden keine Risse von Weidetieren gegeben hat", sagt Lea Wermelin.

TV2 Østjylland, 15.10.2021: Vil bruge millionbeløb på 15 ulve https://www.tv2ostjylland.dk/oestjyllan ... aa-15-ulve
2. Umweltministerium will zusätzliche 1,4 Mio Kronen in Maßnahmen für die Akzeptanz der Wölfe investieren

Der größte Posten ist dabei für eine Besenderung der Wölfe in Dänemark eingeplant, wodurch man sich mehr Wissen über das Verhalten und die Aufenthaltsorte der Wölfe erhofft, um möglichen Konflikten zwischen Wölfen und den Einwohnern in den Wolfsrevieren frühzeitig begegnen zu können.

Ein weiterer Teil des Geldes soll in Informations- und Dialogveranstaltungen fließen, um die zumeist in den sozialen Medien unsachlich geführten Debatten bei den Einwohnern vor Ort mit Vermittlung von Fakten zu entschärfen und zu versachlichen. Außerdem sollen die Veranstaltungen dazu dienen, Weidetierhaltern ihre Möglichkeiten hinsichtlich der staatlichen Bezuschussung von Präventionsmaßnahmen sowie ihre Ansprüche im Schadensfall aufzuzeigen.

Die dritte von dem Geld finanzierte Maßnahme soll die Anschaffung von Herdenschutz-Anhängern sein, die mit entsprechendem Equipment ausgestattet werden, um freiwilligen Helfern vor Ort die Unterstützung der Weidetierhalter bei der Umsetzung von Herdenschutzmaßnahmen zu ermöglichen.
Um diesen freiwilligen Helfern die Arbeit zu erleichtern, plant das Umweltministerium die Anschaffung von Herdenschutzanhängern, die mit den erforderlichen Materialien ausgestattet werden, wie z. B. provisorische Zäune, entsprechende Ausrüstung, E-Zaunlitzen, Vergrämungszubehör usw.
Die Anhänger sollen Freiwilligen zur Verfügung gestellt werden, die sich im Falle eines Wolfsangriffs bei Tierhaltern für einen sofortigen Herdenschutz-Einsatz melden.

Vgl. Miljøministeriet/Miljøstyrelsen, 14.10.2021: Flere penge på vej til forvaltning af ulv i 2022 https://mst.dk/service/nyheder/nyhedsar ... lv-i-2022/

3. Neu in Dänemark: Ein Rüde aus dem Grabower Rudel

Anhand von drei Losungsproben konnte der "neue" Rüde in Nordjütland, GW2368m, im Gebiet Tofte Skov/Lille Vildmose identifiziert werden. Seinem genetischen Profil nach stammt er aus dem Grabower Rudel, wobei er entweder dem 2019er oder dem 2020er Wurf zugeordnet wird. Weil die Fotofallen-Aufnahmen aus dem Lille Vildmose-Revier optisch auf die typischen Merkmale eines einjährigen Wolfes hindeuten, wurde der Neueinwanderer vermutlich 2020 geboren. Alles deutet darauf hin, dass er sich inzwischen in dem 4.000 ha großen eigenzäunten Areal im südlichen Teil von Lille Vildmose niedergelassen hat.

Vgl. Ulveatlas, 25.10.2021: Hanulven i Lille Vildmose er nu identificeret https://www.ulveatlas.dk/nyheder/hanulv ... tificeret/
Antworten