Wölfe regulieren sich nicht selbst

Die Beziehung zwischen Mensch und Wolf, Zusammenleben, Herdenschutz, Konflikte und Lösungen.
TheOnikra

Re: Wölfe regulieren sich nicht selbst

Beitrag von TheOnikra » 11. Jun 2019, 19:25

Allerdings ist es völlig illusorisch, die Stückzahl der Hunde entsprechend der Anzahl der angreifenden Wölfe aufstocken zu können. Meine Schafe sind im Herbst zum Teil in vier oder fünf Gruppen eingeteilt. Dann bräuchte ich mindestens 25 Herdenschutzhunde.
Die Zahl ist Falsch. mind. 5 HSH für jeweils 100 Schafe zu berechnen? Da hat er sich nicht richtig informiert
Kosten von mindestens 2000 Euro pro Hund und Jahr
Nötige Kosten müssen halt in die Bezahlung mit eingerechnet werden und an mangelner Bezahlung ist der Wolf ja auch nicht Schuld.
Bei solchen Behauptungen mit "das wird zu teuer" würde ich kein Gewicht darauf legen. Sicherheitsgurte waren angeblich auch nicht bezahlbar und heute Standart.
Brandenburg. Dort gab es von 2016 bis Oktober 2018 insgesamt 14 Fälle von Wolfsrissen in Herden, die von Herdenschutzhunden bewacht wurden.
Das sagt nichts Aus. Die Umstände sind entscheident, öft ist es falsche Haltung oder halt höhre Gewalt das Schafe ausgebrochen sind ect. Schäfer müssen eben auch erst mal Erfahrung mit diesen Hunden bekommen. Das spielt sich mit der Zeit ein.
Außerdem weiß ich nicht ob diese Zahl stimmt, hat da jemand was gefunden?

=> Das ist eben nur eine Meinung auf Grund von Vorurteilen die ihm Wolfshasser zugesteckt haben und dafür das HSH so unmöglich sind hat er selbst welche
Mehr braucht es dazu wohl nicht zu sagen.

Erklärbär
Beiträge: 1352
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Wölfe regulieren sich nicht selbst

Beitrag von Erklärbär » 12. Jun 2019, 06:46

Eben weil er HSH hat, weiß er, wovon er spricht. Was würdest du erst sagen, wenn er keine hätte? Deine Einlassungen sind sehr wohlfeil.

TheOnikra

Re: Wölfe regulieren sich nicht selbst

Beitrag von TheOnikra » 12. Jun 2019, 18:35

Erklärbär hat geschrieben:
12. Jun 2019, 06:46
Eben weil er HSH hat, weiß er, wovon er spricht. Was würdest du erst sagen, wenn er keine hätte? Deine Einlassungen sind sehr wohlfeil.
Selsam das er dann auf "Erfahrungen" aus Brandenburg zurückgreifen muss. Der pappert Vorurteile nach, die er sonst wo gehört hat.
Wenn ich meine Arbeitsstelle denke, als Neuerungen vorgeschlagen wurden. Gegenwehr ohne Ende. Das genug soweit das nur die neueren, jüngeren Mitarbeiter mit der veränderten Methode gearbeitet haben. Heute arbeiten alle damit und zwar gerne und freiwillig. Das ist aus einem funktionert nicht geworden. Anderes Bsp. Es wurde mal entschieden das wir einen Farbstoff weglassen und plötzlich soll das ganze Produkt nicht mehr funktionert haben, dabei war es nur Farbstoff. Ein halbes Jahr später welch Wunder waren die Kunden der Meinung das es sogar besser funktionert.
So viel dazu das die Leute wissen von was sie sprechen.
Von daher beeindrucken mich solche Ausagen: "Das geht nicht" rein gar nicht.
Außerdem macht der Besitz eines Hundes ihn noch lange nicht zum Experten eines Hundes.

Erklärbär
Beiträge: 1352
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Wölfe regulieren sich nicht selbst

Beitrag von Erklärbär » 12. Jun 2019, 20:34

Durch Deinen Whataboutism werden Deine Einlassungen nicht konsistenter. Sicherheitsgurte, Farbstoffe, ... was willst Du denn noch alles an Absurditäten auffahren, um irgendwas zu beweisen, was nicht beweisbar ist?

Fakt: Herdenschutzhunde sind extrem teuer in Anschaffung und Unterhalt. Für Schäfer nahezu unbezahlbar. Die Wolfsfreunde wollen auch nicht dafür aufkommen.

Fakt: Herdenschutz mit HSH funktioniert nicht zuverlässig. Es gab schon etliche Risse "trotz" HSH.

Fakt: Herdenschutzhunde sind auch für den Menschen nicht ungefährlich.

TheOnikra

Re: Wölfe regulieren sich nicht selbst

Beitrag von TheOnikra » 12. Jun 2019, 21:28

Erklärbär hat geschrieben:
12. Jun 2019, 20:34
Fakt: Herdenschutzhunde sind extrem teuer in Anschaffung und Unterhalt. Für Schäfer nahezu unbezahlbar. Die Wolfsfreunde wollen auch nicht dafür aufkommen.
HSH sind billiger als Wolfsrisse und sie sind effektiv.
Dafür gibt es Förderung bzw. sind sie geplant wenn Wolfsgegnerkreis sie nicht blockieren würden und außerdem könnten sich ja einige Schäfer ja selbst HSH züchten. Ist ja auch nicht so das sie sonst gänzlich ohne Hunde sind. Kosten kann man kompensieren. Und auch ohne Wolf brauchnen Schäfer fairere und höhere Löhne.
Deine Forderung das Wolfsfreundedafür aufkommen müssten ist absurd. Gegner der Todesstrafe kommen auch nicht für die Kosten von mehr Gefängnissen auf. Das ist Aufgabe der Gemeinschaft und die Kosten trägt die Gemeinschaft. So funktionert ein Sozialgefüge. In dem Punkt könntest du von Wölfen lernen wie so etwas funktionert.
Erklärbär hat geschrieben:
12. Jun 2019, 20:34
Fakt: Herdenschutz mit HSH funktioniert nicht zuverlässig. Es gab schon etliche Risse "trotz" HSH.
Was heist hier etliche das waren einige wenige Außnahmen. 1. Waren die Umstände dafür verantwortlich (zum Wasser hin offen, noch nicht ausgebildete HSH ect.) und 2. einen 100% Herdenschutz gibt es nicht. Deine Def. von Zuverlässig ist Realitätsfern. Es wird immer Schafe geben die ausbrechen oder verenden mit oder ohne Wolf. Verluste gehören dazu und das ist eine Tatsache.
Erklärbär hat geschrieben:
12. Jun 2019, 20:34
Fakt: Herdenschutzhunde sind auch für den Menschen nicht ungefährlich.
Ja und. Schäfe sind es auch nicht ungefährlich. Nach deiner Def. gibt es ja nichts was ungefährlich ist.
Das ist alles eine Frage der Erziehung bzw der . Sowohl der Hunde, Halter und der Gesellschaft.
Aber was verstehst du den von Hundehaltung.

Fakt ist du ignorierst Schäfer wie Frank Neumann der Jahre lang mit HSH mitten in einem Wolfsgebiet arbeitet und würdigt nicht die Arbeit die Schäfer mit HSH leisten.

Erklärbär
Beiträge: 1352
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Wölfe regulieren sich nicht selbst

Beitrag von Erklärbär » 13. Jun 2019, 06:24

Schäfe sind es auch nicht ungefährlich. Nach deiner Def. gibt es ja nichts was ungefährlich ist. 
Ich glaube, Du merkst gar nicht, was Du für einen Quark zusammenschreibst.

Und was die fairen Löhne anbelangt: Meinst Du, Verbraucher sind bereit, 25-30 € für Schafsfleisch zu bezahlen? Die armen Schäfer konkurrieren immerhin auch global mit wolfsbefreiten Ländern.

TheOnikra

Re: Wölfe regulieren sich nicht selbst

Beitrag von TheOnikra » 13. Jun 2019, 18:16

Eigentlich amüsiert es mich das du dich daüber aufregst. ;-) Aber schon klar wenn Wolf Theoretiker so schreibt stört es dich nicht, zumindest solange er deine Meinung wieder gibt. Du bist so durchschaubar.

Und was soll das für ein Argument sein. Die Schäfer konkurrieren auch mit Ländern in denen es kein Tierschutz gibt. Deine Projektionen sind absurd, weil dies kein Phänomen von Wölfen ist, sondern von internationalen Wettbewerb.
Wenn die Verbraucher nicht bereit sind, insbesondere du der ja angeblich sich so dafür einsetzt, dann ist das Ende der Schäfer sowieso gekommen. Mit oder ohne Wolf!

P.S. Harmlose Schafe:
https://www.youtube.com/watch?v=8N_otpk4mH8
einen brutalen Angriff eines Schafbockes gefilmt
https://www.spiegel.de/panorama/schafbo ... 94121.html
Der Mann erlag seinen schweren Verletzungen. Das Tier hatte nicht mehr von seinem Opfer abgelassen.

Erklärbär
Beiträge: 1352
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Wölfe regulieren sich nicht selbst

Beitrag von Erklärbär » 13. Jun 2019, 22:21

Schön, wenn Du Dich darüber amüsierst, dass sich jemand über Deine albernen Projektionen aufregt. Aber keine Sorge, Dich habe ich schon längst abgeschrieben. ;-)

TheOnikra

Re: Wölfe regulieren sich nicht selbst

Beitrag von TheOnikra » 14. Jun 2019, 18:22

Dafür müsstest du erst mal wissen was Projektionen überhaupt sind.

Antworten