Wölfe helfen gegen die Afrikanische Schweinepest

Über freilebende Wölfe in Europa.
balin
Beiträge: 1314
Registriert: 10. Okt 2010, 06:53

Re: Wölfe helfen gegen die Afrikanische Schweinepest

Beitrag von balin »

Ja, das wird spannend und wir werden uns drauf einstellen müssen.
Ich kann nur staunen, welche Flächen Wildschweine in einer Nacht umgraben können.
Wäre nicht schlecht, wenn HSH auch gegen die Typen einsetzbar wären.
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1726
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: Wölfe helfen gegen die Afrikanische Schweinepest

Beitrag von Nina »

Geht in den Pandemie-Zeiten, wo das Geld zunehmend knapper wird, irgendwie unter. Mal eben neue Geldgeschenke für die, die sonst so gern ihr Ehrenamt betonen: Darf es noch ein bisschen mehr sein?
Zudem hat das Ministerium die Schwarzwildprämie mehr als verdoppelt. Es gibt demnach ab dem 1. April für die Ablieferung eines Wildschweins aus dem Seuchengebiet unabhängig von dessen Gewicht 100 Euro. Die Entnahme der Wildschweine habe Priorität, damit sich die Seuche nicht weiter ausbreitet, hieß es.

n-tv, 31.03.2021: Berlin & Brandenburg Jagdbeschränkungen in Schweinepest-Gebieten gelockert https://www.n-tv.de/regionales/berlin-u ... 64736.html
Jetzt wundert es nicht mehr, dass der Wolf bejagt werden soll - böte er doch seine Leistung gratis an, an der der Waidmann nun gut verdient. Da kommt einiges zusammen, und schließlich haben wir es ja:
Schwindelerregende Schulden-Zahl: Corona-Krise wird für Finanzen des Bundes zum Fass ohne Boden

[...] An Hilfen für Unternehmen und Selbstständige flossen 90 Milliarden Euro. Für das Kurzarbeitergeld sind 25 Milliarden Euro fällig. Hinzu kommt, dass der Bund Steuern gesenkt oder gestundet und ein Konjunkturprogramm in Höhe von 160 Milliarden Euro aufgelegt hat. Für das Gesundheitssystem sind höhere Ausgaben vorgesehen, zum Beispiel für die Ausstattung der Krankenhäuser und der Beschaffung von Impfstoffen. Dafür sind allein in diesem Jahr 43 Milliarden Euro eingeplant. Erschwerend kommt hinzu, dass wegen der Wirtschaftskrise die Steuereinnahmen sinken. [...] Auch die Bundesländer müssen bluten, doch nicht in dem Maße wie der Bund. 2020 machten sie neue Schulden in Höhe von 108 Milliarden Euro. In diesem Jahr sollen es „nur“ 25 Milliarden Euro sein. Wie hoch die tatsächliche Verschuldung sein wird, ist noch ungewiss.

Merkur, 26.03.2021: Rekordschulden - Schwindelerregende Schulden-Zahl: Corona-Krise wird für Finanzen des Bundes zum Fass ohne Boden
https://www.merkur.de/wirtschaft/corona ... 59938.html
Aber das wäre doch nun wirklich nicht nötig gewesen. Trotzdem natürlich vielen Dank an den Steuerzahler:
Der Landesjagdverband MV (LJV) hatte zuvor Zweifel an der Wirkung der Prämienzahl geäußert. Die Jäger seien sich auch ohne die Prämie ihrer Verantwortung bewusst gewesen, den Wildschweinbestand zu reduzieren, erklärte LJV-Präsident Volker Böhning gestern: „Passionierte Jäger schießen auch so.“ Allerdings sei die Pürzelprämie ein willkommender Ausgleich für den „radikalen Verfall der Wildfleischpreise.“

SVZ, 19.06.2018: Pürzelprämie : Prämie für tote Schweine https://www.svz.de/regionales/mecklenbu ... 90727.html
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 1204
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Wölfe helfen gegen die Afrikanische Schweinepest

Beitrag von Dr_R.Goatcabin »

Nina hat geschrieben: 2. Apr 2021, 00:22 Geht in den Pandemie-Zeiten, wo das Geld zunehmend knapper wird, irgendwie unter. Mal eben neue Geldgeschenke für die, die sonst so gern ihr Ehrenamt betonen: Darf es noch ein bisschen mehr sein?
So der wack're Waidmann bessere Sitzheizung und (noch) mehr Grog beim Lauern auf die wilde Sau benötigt - wer will es ihm verdenken? Das muss uns schon was wert sein. Vom dicken Eigenlob alleine wird zum Abend das Portemonnaie auch nicht voller. :)

Wenn ich mir dereinst beim ehrenamtlichen Bibermonitoring wieder die Kleidung in den Brombeeren und die Knöchel am Hang zerschinde, Sprit im Auto verbrauche und für die Mühe nicht mal ein Danke bekomme, denke ich auch an all sowas ... irgendwie. Lässt nicht nicht verhindern.
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1726
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: Wölfe helfen gegen die Afrikanische Schweinepest

Beitrag von Nina »

Keinen Dank? Für wen machst Du es denn, wenn nicht für Dich selbst? Die Biber selbst haben ja wohl kaum um Deine Monitoring-Aktivitäten gebeten... ;)

Aber so ist das mit den Naturschutzbemühungen auf Eigeninitiative. Du machst und tust und kämpfst, aber die Viecher leben in ihrer eigenen Welt, fast so, als ob man nicht die gleichen Ziele verfolgen würde. Sie sch... Dir auf die frischgewaschene Wäsche und auf die Gartenmöbel und klauen Dir das Obst von den Bäumen und Büschen quasi immer genau in der einen gut abgepassten Sekunde, bevor es für den menschlichen Verzehr reif ist. Schlimmer noch, sie picken und nagen alles immer nur ein bisschen an, bis die Sache unappetitlich und faulig wird. An Dank ist da gar nicht zu denken...

Komisch, dass mir trotzdem nicht in den Sinn käme, den Tierchen nachzustellen und dann zu Flinte, Falle & Co. zu greifen...


Aber zurück zur ASP:

Jüngst in Frankfurt/Oder: 24 Wildschweine - führende Muttertiere, Frischlinge - in Lebendfalle gelockt und dann auf die eingesperrten Tiere drauf los geschossen. Das Massaker dauert 45 Minuten (sagt die Anwohnerin) bzw. maximal 15 Minuten (sagt der Bürgermeister von der CDU).

Wie auch immer - 2.400 Öcken in 15 oder 45 Minuten verdient. Ist ja wichtig - ist Seuchenschutz! Blöd nur, dann die Schweineköpfe vor Ort liegen zu lassen. Dann könnte man auch gleich den infizierten Müll der Covid-19-Intensivstation beim Bäcker um die Ecke direkt im frischen Brötchenkorb entsorgen. Und in das frische Blut der Tiere wird auch gleich wieder reingekirrt - keine Macht den Profis!
Es ist so, dass die Bevölkerung über solche Jagdmethoden ganz bewusst nicht informiert wird, um zu verhindern, dass sich Passanten in diesem Areal bewegen und sich das anschauen wollen.

Claus Junghanns (CDU), Bürgermeister Frankfurt/Oder, rbb24, 09.04.2021: 24 Wildschweine in Lebendfalle erschossen https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/a ... e-tot.html
Unweit der Lebendfalle liegt der abgetrennte Kopf eines Frischlings. Die Jäger weisen zurück, etwas damit zu tun zu haben.

rbb24, 09.04.2021: 24 Wildschweine in Lebendfalle erschossen https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/a ... e-tot.html
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 1204
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Wölfe helfen gegen die Afrikanische Schweinepest

Beitrag von Dr_R.Goatcabin »

Nina hat geschrieben: 10. Apr 2021, 18:03 Keinen Dank? Für wen machst Du es denn, wenn nicht für Dich selbst? Die Biber selbst haben ja wohl kaum um Deine Monitoring-Aktivitäten gebeten... ;)
...
Lutra hat geschrieben: 7. Apr 2021, 19:24 Nina, hast Du vergessen, das als "Satire" zu kennzeichnen? 😉
.. Srsly. Denn ich mache all das für "Gott vergelt's!", wofür Andere angestellt sind und bezahlt werden. Auch damit kann ich eigentlich leben, denn es zwingt mich keiner zu, aber da kommen auch weitere Posten auf die Rechnung. - Zum Beispiel die absolut grottige (!) Betreuung der Ehrenamtlich hier. Im Sinne von ... keinerlei Kommunikation; es sei denn, Amt will was von uns.

So macht Ehrenamt Heidenspaß.
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."
Antworten