Verhalten vom Wolf am Zaun

Die Beziehung zwischen Mensch und Wolf, Zusammenleben, Herdenschutz, Konflikte und Lösungen.
Der Hirte
Beiträge: 44
Registriert: 13. Jan 2019, 10:19

Re: Verhalten vom Wolf am Zaun

Beitrag von Der Hirte » 13. Jan 2019, 18:42

Für mich spielt der Zaun( mobiler E-Zaun ) nur indirekt eine Rolle beim Herdenschutz.
Er ist ausschließlich dafür da, die Herde Nachts an Ort und Stelle zu halten.Tagsüber bin ich mit der Herde unterwegs, und Nachts sind sie eingezäunt.(Schlafplatz, 3-6 Zäune ganz nach Herdenstärke)
Ich mit meinem ausgebautem 4×4 LKW daneben.
Meine Hunde außerhalb der Umzäunung.
Wenn ich in ein neues Quartier komme, dringend ich immer in das Territorium einen Wolfsrudels ein. In den ersten Nächten müssen meine Hunde klar machen , das es nun unser Territorium ist , und das Wolfsrudel sich fern zu halten hat. Kommen die Wölfe dem Schlafplatz der Schafe zu nahe, geraten sie in Panik, denn alle Herden hier wissen was Wolfsgeruch für sie bedeutet. Die Herde beginnt sich im Kreis zu drehen und bewegt sich innerhalb der Umzäunung, bis die Äußeren den Zaun nieder drücken . Wenn das passiert hat man eigentlich verloren, den die Herde ist nicht mehr zu kontrollieren und bei dem geringsten Anstoß rennen sie in verschiedene Richtungen. Soweit darf es erst garnicht kommen, deswegen sind die Hunde e tweder draußen oder sie springen rein und raus , wie sie wollen.
Letztes Jahr eine Attacke , Hinterland Nizza, eine Herde ohne Hsh, eine Wölfin mit mehreren Jungwölfen in eine Umzäunung gesprungen(auch die Jungwölfe) , ein totes Muttertier, 30Lämmer. An den Verletzungen war eindeutig zu erkennen, das es sich hierbei um Jungwölfe handelte , die das töten lernen müssen.
Vor 3Jahren, Truppenübu gsplatz Canjuers, 1200Schafe, 30Hsh, freier Schlafplatz, also nicht umzäunt, immer wieder tote Schafe, weil sie nicht zusammen geblieben sind(Nebel, Gewitter, starker Regen, Vollmond,usw.)
Also nach meiner Erkenntnis, gehen Wölfe über Zäune, egal wie hoch, oder sie machen Panik, bis die Schafe heraus kommen.
Effektiver Herdenschutz nur möglich mit Zaun, Hu den und Hirte 24std. vor Ort

Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3489
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Verhalten vom Wolf am Zaun

Beitrag von SammysHP » 13. Jan 2019, 19:58

Ich glaube, man muss hier auch auf die Art der Viehhaltung und auf die Region achten. In manchen Regionen kommt man recht gut mit Zäunen klar. Hunde sind natürlich immer von Vorteil. Was du schilderst, unterscheidet sich doch recht stark von der Situation in Deutschland, zumindest in den aktuellen Wolfsgebieten (keine Ahnung, wie es in Süddeutschland mit der Schafhaltung aussieht).

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 990
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Verhalten vom Wolf am Zaun

Beitrag von TheOnikra » 13. Jan 2019, 20:15

Vor allem man muss auch die kleinen Schafsherden von Hobbyhaltern in Betracht ziehen und die machen in Deutschland ja einen großen Anteil aus.
Gegen das Niedertreten hilft es ja wenn eine größere Fläche eingezäunt wird. (Was bei großen Schafsherden natürlich nicht machbar ist.)
Die Welt ist für alle da!

Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 612
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Verhalten vom Wolf am Zaun

Beitrag von Dr_R.Goatcabin » 13. Jan 2019, 20:18

Auch in Frankreich springen Wölfe nicht in den Himmel (es sei denn, da laufen Experimente des Militärs? :D https://youtu.be/QVEnEoO5TIQ), außerdem ist bestimmt die Wilddichte eine andere, wie Sammy angedeutet hat. Die andere Frage wäre, wie effektiv die Kombi HSH und Zaun dem Einzelnen dann "effektiv" genug ist. Für nichts gibt es 100%.
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."

Der Hirte
Beiträge: 44
Registriert: 13. Jan 2019, 10:19

Re: Verhalten vom Wolf am Zaun

Beitrag von Der Hirte » 14. Jan 2019, 10:34

Das ist definitiv richtig , das der Schutz einer Herde sehr
individuell angepaßt werden muß, entsprechend den Umständen. Doch ein Faktor bleibt immer der Gleiche, nämlich der Wolf. Was in D passiert, hat sich hier vor 15 Jahren auch abgespielt, denn nach F kam der Wolf früher. Nicht , das die Entwicklung viel positives gebracht hätte. Wölfe werden legal, wie auch illegal geschossen, u d zwar im zweiten Fall, so viel wie geht, es werden immer aggressivere Rassen gewählt für den Schutz, auch Rassen die gezüchtet wurden um sich selber zu versorgen , wodurch wir Hshrudel haben, die alles platt machen, was sich in ihrer Nähe bewegt, ob Wild, Hunde vom Nachbar Schäfer , oder Tourrihunde.
Die Bedingungen sind auch hier in F sehr unterschiedlich. Die Schafe , die ganzjährig in den Alpen leben, verbringen 1/2 Jahr im Stall, in zentral F werden die Schafe in großen Umzäunungen gehalten, wie in D. Nur im Süden sind sie ganz jährig draußen, und für all diese u terschiedlichen Haltungsbedingungen muß der Schutz angepaßt sein.
Meiner Meinung nach geht es nicht ohne Hund, aber die Wahl der Rasse ist ganz entscheidet, wenn die rassebedingten Bedürfnisse der Hunde nicht berücksichtigt werden floppte es früher oder später. Zaun reicht auf Dauer nicht alleine, keine Chance

Der Hirte
Beiträge: 44
Registriert: 13. Jan 2019, 10:19

Re: Verhalten vom Wolf am Zaun

Beitrag von Der Hirte » 14. Jan 2019, 10:45

Und das mit der größeren Umzäunung ist ebenfalls richtig, machen wir hier natürlich auch so, das die Herde sich bewegen kann, nur dann springen die Wölfe halt hinein, wie ihr wißt, Wölfe adaptieren schnell, sind sehr lernfähig, also wäre es naiv zu glauben, das sie sich auf Dauer davon abhielten lassen über ein Zäunchen zu springen, hier tun sie es schon.
Mein Rat für die Hobbyzüchter, mit 20 Schäfchen, eine guten Hund , definitiv einen ruhigen Lagerhund, der cool ist und weiß wann er aktiv werden muß, und natürlich aus einer Arbeitslinie

Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3489
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Verhalten vom Wolf am Zaun

Beitrag von SammysHP » 14. Jan 2019, 19:20

Theoretisch hätten Wölfe auch bei einem zwei Meter hohen Zaun keine Probleme. Bislang springen Wölfe in Deutschland nur äußerst selten, aber da sollte man frühzeitig eingreifen und den Schutz variieren, da gebe ich dir vollkommen recht.

Hier in Norddeutschland gibt es keine felsigen Berge, wenn überhaupt gleichmäßige Deiche. Dort kann man relativ einfach Zäune einsetzen. In felsigen, unebenen und unübersichtlichen Geländen ist das etwas völlig anderes und dort wird man ohne Hunde nur wenig ausrichten können. Auch die Schäferei in der Heide, die ich öfters mal sehe, ist etwas anderes (ich weiß gar nicht, ob da inzwischen schon HSH im Einsatz sind oder nur Hütehunde).

Vielleicht kannst du uns ein paar Fotos aus deinem Alltag und der Umgebung zeigen, dann bekommen wir einen besseren Eindruck davon.

Benutzeravatar
Old Trapper
Beiträge: 256
Registriert: 29. Jan 2018, 11:11

Re: Verhalten vom Wolf am Zaun

Beitrag von Old Trapper » 15. Jan 2019, 13:39

Wölfe überspringen Zäune. Video

Zum Thema Wölfe und Zäune (und vieles vieles mehr zum Thema Wolf u Herdenschutz) findet ihr auf der Seite des vom bekannten Schweizer Wildbiologen Jean Marc Landry egründeten Institut pour la Promotion et la Recherche sur les Animaux de protection (IPRA).
Z,B. Nachtaufnahmen von Begegnungen Wolf-Schafherde-Herdenschutzhunde, Überspringen von Zäunen, Verschleppen von Kadaver ....Interaktionen von Wölfen u Herdenschutzhunden ...
Hier nur ein Beispiel. Gegen Ende des Videos wird das Überspringen dokumentiert.

https://youtu.be/krltIdcTxRo

Viel Freude beim Stöbern! Seite teilweise auf Fanzösisch, Englisch und Deutsch verfügbar.
Denke erst bevor du schreibst,
sende erst nachdem du denkst!

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 990
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Verhalten vom Wolf am Zaun

Beitrag von TheOnikra » 15. Jan 2019, 20:13

Der Hirte hat geschrieben:
14. Jan 2019, 10:45
Mein Rat für die Hobbyzüchter, mit 20 Schäfchen, eine guten Hund , definitiv einen ruhigen Lagerhund, der cool ist und weiß wann er aktiv werden muß, und natürlich aus einer Arbeitslinie
Da sehe ich aber ernste Probleme. Abgesehen von den kosten ist die Akzeptanz von Herdenschutzhunden sowohl bei bestimmten Bevölkerungsgruppen (so manche Touristen z.B.) als auch von manchen Schäfern ziehmlich gering.

Wenn ich deine Einschätzung also richtig deute ist
24-Stundenbewachung zwingend notwendig, nur Zaun hilft nicht auf Dauer, Pyrenäenberghunde sind Spielzeug -> HSH-Rassen müssen immer agressiver werden, Hunde müssen außerhalb der Koppel die Herde bewachen, weil die Wölfe sonst die Schafe aus der Koppel heraustreiben und sie dann keiner verteidigen kann.
(Korrektur, wenn da was falsch gedeutet wurde, erwünscht)

Und nun wie ich das sehe. Ich will ja gar nicht bestreiten das Wölfe auch E-Zäune überwinden. Doch auch hier gibt es einen Unterschied in der Qualität
Plus-Minus- Zäune wirken z.B. auch wenn der Zaun nur im Sprung berührt wird. Alles nicht so sicher wie mit HSH, aber dennoch hält es einen Großteil der Nutztierrisse ab. In Deutschland belegen das die Zahlen. Ordnungsgemäße Zäune werden relativ selten überwunden und stellen einen Kompromiss dar, da Wolfe die solche Zäune mehrmals überwinden erschossen werden.

In der Realität werden nun mal nicht alle Herden mit HSH und Hirten versehen werden können und wenn E-Zäune komplet als Herdenschutz wegfallen bedeutet dies den gesamten Abschuss von Wölfen in Regionen, wo eben diese Schafsherden sind. Was einer erneuten Ausrottung nahe kommt.

Es ist ja schön für dich das du für dich eine geeignette Lösung gefunden hast, aber du musst auch Einsehen das die Situationen woanders eben anders gehandhabt werden kann.
Die Welt ist für alle da!

Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3489
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Verhalten vom Wolf am Zaun

Beitrag von SammysHP » 15. Jan 2019, 20:39

Eine Schafherde bei mir um die Ecke steht seit Jahren völlig unbeeindruckt vom Wolf in einer abgelegenen Gegend. Hatte dem Besitzer mal Hilfe bei Instandhaltung/Verbesserung des Zauns angeboten, aber nichts weiter von gehört. Der Elektrozaun scheint wohl zu funktionieren.

Antworten