Brandenburg: Hündin verletzt durch Angriff von Wölfen

Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein
Erklärbär
Beiträge: 499
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Brandenburg: Hündin verletzt durch Angriff von Wölfen

Beitrag von Erklärbär » 5. Sep 2018, 11:20

http://www.maz-online.de/Lokales/Potsda ... e-verletzt

Die Hündin war nicht angeleint, was man nur als Fahrlässigkeit oder Dummheit bezeichnen kann. Aber nur ein paar Meter vom Besitzer entfernt.
Klingt so, als ob die Wölfe von der Begegnung überrascht waren. Würde mich allerdings wundern, da die Tiere über einen ausgezeichneten Instinkt und Sinneswahrnehmung verfügen. Dass der Hundebesitzer seine Hündin gegen 3 Wölfe verteidigen konnte - mit nur einem Knüppel - überrascht mich. Das hätte auch böse ausgehen können für ihn. Wenn sich so Begegnungen häufen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es mal nicht gut ausgeht für alle Beteiligten. Gegen ein Rudel Wölfe hat man doch keine Chance. Vor allem, wenn man nicht stark oder mutig oder unbewaffnet ist.

Erklärbär
Beiträge: 499
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Brandenburg: Hündin verletzt durch Angriff von Wölfen

Beitrag von Erklärbär » 5. Sep 2018, 12:14

Hier wird in einer polnischen Quelle berichtet, wie Wölfe sich einen Hund, der sich auf dem Hof einer Familie mit Kindern befand, geschnappt haben und verspeisen wollten. Kein Wunder, oder, dass die Kinder völlig verängstigt sind ... hier hört der Wolfsschutz m.E. sofort auf. Kommen Wölfe in den Hof oder den Garten sollte man alles Recht haben, sich zu verteidigen mit allen Mitteln. Alles andere wäre doch absurd.

https://esanok.pl/2018/jedna-zgoda-na-o ... 0e8po.html

zaino
Beiträge: 1428
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Brandenburg: Hündin verletzt durch Angriff von Wölfen

Beitrag von zaino » 5. Sep 2018, 12:49

Schön für Dich, dass Du Polnisch liest, wir anderen überwiegend nicht. Gibts dazu auch eine deutsche Quelle?

harris
Beiträge: 594
Registriert: 27. Dez 2011, 00:47

Re: Brandenburg: Hündin verletzt durch Angriff von Wölfen

Beitrag von harris » 5. Sep 2018, 13:00

Auch ohne Übersetzung...nur Video...
Aber der Besitzer handelte scheinbar grob fahrlässig. Wie kann man nur einen Hund auf einem Grundstück anbinden...
Und die Umstände drumherum sind im Video nicht zu ersehen (Wolfsicher eingezäunt?)
https://www.facebook.com/vladimir.kleva ... 249357253/

Gruß Harris

Erklärbär
Beiträge: 499
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Brandenburg: Hündin verletzt durch Angriff von Wölfen

Beitrag von Erklärbär » 5. Sep 2018, 13:38

zaino hat geschrieben:
5. Sep 2018, 12:49
Schön für Dich, dass Du Polnisch liest, wir anderen überwiegend nicht. Gibts dazu auch eine deutsche Quelle?
Wenn Du Polnisch nicht verstehst, kannst Du Google nehmen....

https://translate.google.com/m/translate

Erklärbär
Beiträge: 499
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Brandenburg: Hündin verletzt durch Angriff von Wölfen

Beitrag von Erklärbär » 5. Sep 2018, 13:51

harris hat geschrieben:
5. Sep 2018, 13:00
Auch ohne Übersetzung...nur Video...
Aber der Besitzer handelte scheinbar grob fahrlässig. Wie kann man nur einen Hund auf einem Grundstück anbinden...
Und die Umstände drumherum sind im Video nicht zu ersehen (Wolfsicher eingezäunt?)
https://www.facebook.com/vladimir.kleva ... 249357253/

Gruß Harris

Das Video scheint von 2015, aber der neue Vorfall ist aktuell. Keine Ahnung, wo Du das her hast..

Aber schon krass. Der Wolf reisst einfach den angeketteten Hund ab und nimmt ihn mit. Das schaute nicht gut aus für den Hund. Da sieht man mal, wie kräftig Wölfe sind....

zaino
Beiträge: 1428
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Brandenburg: Hündin verletzt durch Angriff von Wölfen

Beitrag von zaino » 5. Sep 2018, 14:17

Jaja, der böse Wolf. Haustiere hilflos angekettet zu deponieren im Raubtiergebiet, das kann Dir jeder US-Farmer, jeder Kanadier, jeder Russe etc. sagen, dass das Blödsinn ist. Gefährlicher Blödsinn.
Es kann immer was Größeres vorbeikommen und das Tier schlicht "abpflücken". Was anderes, wenn die Hausbewohner das Gebell hören und sofort reagieren können. Der Kleine an der Kette war aber offensichtlich komplett alleine und damit hilflos. Der Hammer.

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 227
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Brandenburg: Hündin verletzt durch Angriff von Wölfen

Beitrag von maxa67 » 5. Sep 2018, 14:21

Na wenn sich Einzelwölfe nicht mit nem Hund verpaaren und die so gefürchteten Hybriden dabei zaubern, dann frißt (bzw. tötet) der Stärkere den Schwächeren. Nennt sich Gesetz des Stärkeren.
Es ist natürlich gröblichst fahrlässig, wenn die Hundebesitzerin schon weiß, daß sie mitten im Wolfsrevier lebt, den Hund im Wald nicht anzuleinen. Aber vielleicht verlangen wir ja auch nur von den Menschen zuviel?

Erklärbär
Beiträge: 499
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Brandenburg: Hündin verletzt durch Angriff von Wölfen

Beitrag von Erklärbär » 5. Sep 2018, 14:57

Du meinst also, ohne Kette wäre der Hund dem Wolf entkommen?

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 227
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Brandenburg: Hündin verletzt durch Angriff von Wölfen

Beitrag von maxa67 » 5. Sep 2018, 15:34

Thema beachten! Hier gehts um den Brandenburger Fall.

Du kannst nicht argumentativ die polnischen Vorkommnisse, den Russenfall und den Fall bei Brandenburg zusammenschmeißen und einmal kräftig durchrühren. Jeder der 3 Vorfälle hat 1. ganz andere Ursachen und 2. gänzlich andere territoriale und mentale Rahmenbedingungen.

Was die Ukrainer oder Russen im tiefsten Winter machen und warum die den kleinen Hund dort draußen bei Eis und Schnee anketten, das ist ne andere Geschichte menschlicher Dummheit und Abgründigkeit.

Antworten