Den Wolf zum Abschuß freigeben

Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern
Lutra
Beiträge: 1915
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Den Wolf zum Abschuß freigeben

Beitrag von Lutra » 12. Jul 2018, 18:40

Paßt eigentlich zu "Landrat fordert Wolfsabschuß", ist aber noch etwas verschärfter. Unser sächsischer Ministerpräsident tut sich ja nun gern als der große Um-die-Sorgen-der-Bevölkerung-Kümmerer hervor. Eigentlich säße er ja im warmen Nest in Berlin im Bundestag, hätte er die Wahl als Direktkandidat nicht gegen den AfD-Mann verloren. Nun gibt er sich größte Mühe, die AfD möglichst auch beim Thema Wolf rechts zu überholen. Ich meine mal, es wird ihm nichts bringen, eher im Gegenteil. Nun zum eigentlichen Thema:
https://www.sz-online.de/nachrichten/de ... 74252.html
Da hat sich die Elite der Wolfsgegner zusammengefunden.
Bin ich da auf dem Holzweg, aber ist es nicht eigentlich so, dass Ministerpräsident wie Landrat Verwaltungschefs ihrer Ämter sind, also leitende Beamte der Exekutive? Die sind doch in erster Linie dafür da, dass alles nach Recht und Gesetz abläuft. Die Änderung dieser rechtlichen Grundlagen ist doch Angelegenheit der Parlamente. Einheit von Partei- und Staatsführung hatten wir mal.

Erklärbär
Beiträge: 632
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Den Wolf zum Abschuß freigeben

Beitrag von Erklärbär » 12. Jul 2018, 22:57

Interessant ist, dass in der angehängten Meinungsumfrage bei den Extrempositionen die Anzahl der Stimmen, die Wölfe auf keinen Fall in ihrer Nachbarschaft wollen, leicht überwiegt. Aktueller Stand jedenfalls.
Die Gedanken sind frei. Worte anscheinend nicht. Wer hier nicht pro Wolf ist, unterliegt der Zensur. Chapeau! Das ist somit kein freies Forum mehr. Beweihräuchert Euch nur. Diskussionen beleben den Intellekt. Der ist hier perdu.

Erklärbär
Beiträge: 632
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Den Wolf zum Abschuß freigeben

Beitrag von Erklärbär » 13. Jul 2018, 06:36

Keinesfalls jedenfalls wie 79 % Befürworter laut NABU Umfrage. Die haben wahrscheinlich ihre eigenen Mitglieder befragt... :lol:

Man merkt einfach deutlich, dass die Leute in Bundesländern mit hoher Wolfspopulation die Leute eher skeptisch sind. Wer keine Wölfe in der Nachbarschaft hat, kann leicht ja sagen.
Die Gedanken sind frei. Worte anscheinend nicht. Wer hier nicht pro Wolf ist, unterliegt der Zensur. Chapeau! Das ist somit kein freies Forum mehr. Beweihräuchert Euch nur. Diskussionen beleben den Intellekt. Der ist hier perdu.

Benutzeravatar
Dr_Goatcabin
Beiträge: 138
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Den Wolf zum Abschuß freigeben

Beitrag von Dr_Goatcabin » 13. Jul 2018, 18:52

Was mir im Artikel wieder auffiel ..
Die Jäger argumentieren, dass der Wolf nicht nur für beträchtliche Schäden am Wildbestand sorgt, sondern das Wild auch verunsichert. „Ich bin 27 Jahre Jäger“, sagt der ehemalige Molkereibesitzer Klaus Mayr aus Rothenburg. Er hat in dieser Zeit festgestellt, dass das Rehwild vor dem Wolf in immer größeren Rudeln Schutz sucht. Oft verdoppelt sich die Anzahl der Tiere. Bei den Schwarzkitteln ist das nicht anders. „Wenn hundert Wildschweine die Flucht durch ein Feld antreten, dann hat auch der Landwirt einen großen Schaden“, betonte Mayr.
Da wird sich auch keiner zu blöde, immer denselben Quark zu wiederholen. Wild, das über Jahrtausende zusammen mit Beutegreifern lebt, wird jetzt vom Wolf "verunsichert". Man muss kein gerne immer hochgelobtes Grünes Abitur haben, um sich mit Wildbiologie zu befassen. Starke, gesunde Tiere darunter haben vom Wolf wenig zu befürchten und sind da eher gelassen. Wenn sich große Gruppen bilden, könnte man darüber nachdenken, ob es vielleeeiiicht wieder was mit Paarungszeit zu tun hat. Nur ein Vorschlag. ;)

Nachtrag: ok, wurde ja schon hier behandelt.
viewtopic.php?f=11&t=2762
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."

"Ich wollte schon immer was mit Menschen machen." - "Ja, aber ... Scharfschütze?"

Lutra
Beiträge: 1915
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Den Wolf zum Abschuß freigeben

Beitrag von Lutra » 13. Jul 2018, 19:47

Das, was mich stört, ist, dass sich der Ministerpräsident da so reinhängt in die ganze Spinnerei. Es gibt doch vom Land und Bund finanzierte Büros und Kompetenzzentren, die nun mal echt was zum Wolf sagen können und Antworten auf das Gejammer von Großrotwildrudeln und Wildschweinrotten, Herdenschutzprobleme usw. geben können. Aber nein, man setzt sich mit den bekannten Leuten zusammen, stützt besorgt den Kopf in die Hand und gibt Verprechen ab, die erstens nicht zu erfüllen und zweitens nach der nächsten Wahl vergessen sind.
Was die Online-Abstimmung betrifft, da würde ich nicht all zu viel drauf geben. Erst mal lesen die meisten Nutzer den Artikel gar nicht, weil ihnen der Wolf schlicht weg egal ist. Dann kommt es darauf an, welche Interessengruppe ihre Anhänger z.B. über Facebook am meisten zum Abstimmen motiviert. Manche Abstimmungen online lassen sich auch relativ einfach manipulieren.

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 726
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Den Wolf zum Abschuß freigeben

Beitrag von TheOnikra » 13. Jul 2018, 20:02

Erklärbär hat geschrieben:
13. Jul 2018, 06:36
Keinesfalls jedenfalls wie 79 % Befürworter laut NABU Umfrage. Die haben wahrscheinlich ihre eigenen Mitglieder befragt... :lol:
Eine Umfrage unter einem einseitigen Brericht und Dalegung falscher Tatsachen kann wohl kaum als gewichtiges/relevantes Ergebnis darstellen.
(Und damit meine ich nicht NABU)
Erklärbär hat geschrieben:
13. Jul 2018, 06:36
Man merkt einfach deutlich, dass die Leute in Bundesländern mit hoher Wolfspopulation die Leute eher skeptisch sind. Wer keine Wölfe in der Nachbarschaft hat, kann leicht ja sagen.
Wieder ein Fall von Éinbildung? Kannst du uns deine Fantasiezahlen auch zeigen, oder war das unwichtige raterei.
Bitte in einer schon übersichtlichen Tabelle oder Grafik. x := Wolfsdichte; y := Befürwortung des Wolfes
Die Welt ist für alle da!

zaino
Beiträge: 1451
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Den Wolf zum Abschuß freigeben

Beitrag von zaino » 13. Jul 2018, 20:18

War das nicht eher mal so, dass die Bewohner der Bundesländer, in denen der Wolf schon lange heimisch ist, sehr viel entspannter mit ihm umgehen?
In Bayern ,bei den rabenschwarzen Law-and-Order-Seilschaften, die sich soo gern bodenständig geben, bekäme ein Wölfchen doch kaum eine Pfote auf den Boden, die kreischen ja alle jetzt schon, bevor einer auftaucht. Taucht er dann auf, wird er vermutlich sofort zum Problemwolf erklärt ODER gewildert...

Erklärbär
Beiträge: 632
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Den Wolf zum Abschuß freigeben

Beitrag von Erklärbär » 14. Jul 2018, 18:51

:lol: Ich mach doch keine Umfragen, da musst Du schon den NABU bitten!
Die Gedanken sind frei. Worte anscheinend nicht. Wer hier nicht pro Wolf ist, unterliegt der Zensur. Chapeau! Das ist somit kein freies Forum mehr. Beweihräuchert Euch nur. Diskussionen beleben den Intellekt. Der ist hier perdu.

Lutra
Beiträge: 1915
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Den Wolf zum Abschuß freigeben

Beitrag von Lutra » 14. Jul 2018, 21:22

Erklärbär hat geschrieben:
14. Jul 2018, 18:51
:lol: Ich mach doch keine Umfragen, da musst Du schon den NABU bitten!
Ja klar, Du hast ja auch keine Wölfe in der Nachbarschaft! Kannst Du Dir vorstellen, dass der Wolf den meisten Leuten, ob Stadt oder Land, schlicht weg egal ist? Und je länger er irgendwo präsent ist, gehört er um so mehr zur ganz normalen Umwelt, außer für ein paar ganz Unverbesserliche.

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 726
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Den Wolf zum Abschuß freigeben

Beitrag von TheOnikra » 14. Jul 2018, 21:46

Erklärbär hat geschrieben:
14. Jul 2018, 18:51
:lol: Ich mach doch keine Umfragen, da musst Du schon den NABU bitten!
Also hast du keine Zahlen -> keine Fakten => Nur heiße Luft.
Ich dachte du wolltest uns das hier erklären? Stattdessen hast du uns einen Bären aufgebunden ;-)
Die Welt ist für alle da!

Antworten