Schlimm( Neues aus der Trinkerhalle)

Alles, was sonst nirgends passt.
Schattenwolf
Beiträge: 967
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Schlimm( Neues aus der Trinkerhalle)

Beitrag von Schattenwolf » 9. Jun 2018, 00:44

Ist doch immer schön wenn man christliche Jagdkollegen in der Politik hat. Damit zeigt sich erneut wie ernst zu nehmen die Bezeichnung Naturschutz in der Hobbyjagd ist. :shocked: Die Jägerschaft wird nicht umsonst als Sekte bezeichnet.
Gezüchtet - ausgesetzt - abgeschossen! Die neue nordrhein-westfälische Landesregierung will Jägern wieder erlauben, handzahme Fasane und Enten aus Zuchtbetrieben in ihren Revieren auszusetzen und anschließend abzuschießen. Langwierig ausgehandelte Verbesserungen - erst 2016 in Kraft getreten und seinerzeit als bundesweit vorbildlich gesehen - sollen wieder zurückgenommen werden!
https://www.facebook.com/Komitee.CABS/p ... 50/?type=3

Alles weitere unter dem Link.
Landesjagdgesetz NRW 2018:
So sollen alle Greifvogel-, Enten-, Möwen- und Taubenarten inklusive der hochgradig gefährdeten Turteltaube zukünftig ebenso wieder dem Jagdrecht unterstellt werden wie Fischotter, Mauswiesel und Baummarder. Arten wie Lachmöwe, Waldschnepfe, Bläßralle und Türkentaube werden damit wieder zum Abschuss frei gegeben. Ein vernünftiger Tötungsgrund, wie ihn das Tierschutzgesetz vorschreibt, ist aus Sicht der Landesregierung schließlich gegeben, wenn ein Jäger „die Grundsätze deutscher Weidgerechtigkeit“ einhält!
https://www.facebook.com/jaegerluegen/p ... 4020667008
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

harris
Beiträge: 584
Registriert: 27. Dez 2011, 00:47

Re: Schlimm( Neues aus der Trinkerhalle)

Beitrag von harris » 11. Jun 2018, 09:34

Schattenwolf hat geschrieben:
9. Jun 2018, 00:44
Ist doch immer schön wenn man christliche Jagdkollegen in der Politik hat. Damit zeigt sich erneut wie ernst zu nehmen die Bezeichnung Naturschutz in der Hobbyjagd ist. :shocked: Die Jägerschaft wird nicht umsonst als Sekte bezeichnet.
Gezüchtet - ausgesetzt - abgeschossen! Die neue nordrhein-westfälische Landesregierung will Jägern wieder erlauben, handzahme Fasane und Enten aus Zuchtbetrieben in ihren Revieren auszusetzen und anschließend abzuschießen. Langwierig ausgehandelte Verbesserungen - erst 2016 in Kraft getreten und seinerzeit als bundesweit vorbildlich gesehen - sollen wieder zurückgenommen werden!
https://www.facebook.com/Komitee.CABS/p ... 50/?type=3

Alles weitere unter dem Link.
Landesjagdgesetz NRW 2018:
So sollen alle Greifvogel-, Enten-, Möwen- und Taubenarten inklusive der hochgradig gefährdeten Turteltaube zukünftig ebenso wieder dem Jagdrecht unterstellt werden wie Fischotter, Mauswiesel und Baummarder. Arten wie Lachmöwe, Waldschnepfe, Bläßralle und Türkentaube werden damit wieder zum Abschuss frei gegeben. Ein vernünftiger Tötungsgrund, wie ihn das Tierschutzgesetz vorschreibt, ist aus Sicht der Landesregierung schließlich gegeben, wenn ein Jäger „die Grundsätze deutscher Weidgerechtigkeit“ einhält!
https://www.facebook.com/jaegerluegen/p ... 4020667008
:lol: :lol: Cool, "Neues aus der Trinkhalle", passt genau zu Deinen Quellenangaben ;-)
Aber das kommt dann dabei heraus, wenn man besoffen teilweise was aufschnappt, alles durcheinander schmeißt, die Zusammenhänge nicht versteht oder nicht will, keine Ahnung von der Materie hat und dann auch noch das Durcheinander veröffentlicht.... genau das ist schlimm....hast recht, sehe ich auch so.

Gruß Harris

zaino
Beiträge: 1397
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Schlimm( Neues aus der Trinkerhalle)

Beitrag von zaino » 11. Jun 2018, 18:40

sorry, aber dieser gehäufte Tötungs-Wahn - "Kanonenfutter " züchten, dann vorhin eine Petition, kleine Füchse doch bitte NICHT für eine Schliefanlage spenden zu müssen... die reihenweise versehentliche Erjagung von Weidetieren und später im Jahr vermutlich wieder Pilzsuchern... da hört sich doch alles auf. Das ist unzeitgemäß und tierschutzrelevant, und bitte bleibt mir fort mit "Jagdlichem Brauch" bläh blubb.

Schattenwolf
Beiträge: 967
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: Schlimm( Neues aus der Trinkerhalle)

Beitrag von Schattenwolf » 11. Jun 2018, 19:28

harris hat geschrieben:
11. Jun 2018, 09:34
Schattenwolf hat geschrieben:
9. Jun 2018, 00:44
Ist doch immer schön wenn man christliche Jagdkollegen in der Politik hat. Damit zeigt sich erneut wie ernst zu nehmen die Bezeichnung Naturschutz in der Hobbyjagd ist. :shocked: Die Jägerschaft wird nicht umsonst als Sekte bezeichnet.
Gezüchtet - ausgesetzt - abgeschossen! Die neue nordrhein-westfälische Landesregierung will Jägern wieder erlauben, handzahme Fasane und Enten aus Zuchtbetrieben in ihren Revieren auszusetzen und anschließend abzuschießen. Langwierig ausgehandelte Verbesserungen - erst 2016 in Kraft getreten und seinerzeit als bundesweit vorbildlich gesehen - sollen wieder zurückgenommen werden!
https://www.facebook.com/Komitee.CABS/p ... 50/?type=3

Alles weitere unter dem Link.
Landesjagdgesetz NRW 2018:
So sollen alle Greifvogel-, Enten-, Möwen- und Taubenarten inklusive der hochgradig gefährdeten Turteltaube zukünftig ebenso wieder dem Jagdrecht unterstellt werden wie Fischotter, Mauswiesel und Baummarder. Arten wie Lachmöwe, Waldschnepfe, Bläßralle und Türkentaube werden damit wieder zum Abschuss frei gegeben. Ein vernünftiger Tötungsgrund, wie ihn das Tierschutzgesetz vorschreibt, ist aus Sicht der Landesregierung schließlich gegeben, wenn ein Jäger „die Grundsätze deutscher Weidgerechtigkeit“ einhält!
https://www.facebook.com/jaegerluegen/p ... 4020667008
:lol: :lol: Cool, "Neues aus der Trinkhalle", passt genau zu Deinen Quellenangaben ;-)
Aber das kommt dann dabei heraus, wenn man besoffen teilweise was aufschnappt, alles durcheinander schmeißt, die Zusammenhänge nicht versteht oder nicht will, keine Ahnung von der Materie hat und dann auch noch das Durcheinander veröffentlicht.... genau das ist schlimm....hast recht, sehe ich auch so.

Gruß Harris
Harris zu bist genau die Witzfigur von Jäger wegen denen ich so einen Bratz auf eure Zunft habe. :lol:

Wenn du einigermaßen erwachsen und vernünftig wärst, hättest du versucht über den genauen Sachverhalt aufzuklären.
Was anderes war von dir aber auch nicht zu erwarten.

Und jetzt lass mich in Ruhe du Ka.....vogel. :lol:
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

harris
Beiträge: 584
Registriert: 27. Dez 2011, 00:47

Re: Schlimm( Neues aus der Trinkerhalle)

Beitrag von harris » 11. Jun 2018, 22:13

Schattenwolf hat geschrieben:
11. Jun 2018, 19:28
harris hat geschrieben:
11. Jun 2018, 09:34
Schattenwolf hat geschrieben:
9. Jun 2018, 00:44
Ist doch immer schön wenn man christliche Jagdkollegen in der Politik hat. Damit zeigt sich erneut wie ernst zu nehmen die Bezeichnung Naturschutz in der Hobbyjagd ist. :shocked: Die Jägerschaft wird nicht umsonst als Sekte bezeichnet.

https://www.facebook.com/Komitee.CABS/p ... 50/?type=3

Alles weitere unter dem Link.

https://www.facebook.com/jaegerluegen/p ... 4020667008
:lol: :lol: Cool, "Neues aus der Trinkhalle", passt genau zu Deinen Quellenangaben ;-)
Aber das kommt dann dabei heraus, wenn man besoffen teilweise was aufschnappt, alles durcheinander schmeißt, die Zusammenhänge nicht versteht oder nicht will, keine Ahnung von der Materie hat und dann auch noch das Durcheinander veröffentlicht.... genau das ist schlimm....hast recht, sehe ich auch so.

Gruß Harris
Harris zu bist genau die Witzfigur von Jäger wegen denen ich so einen Bratz auf eure Zunft habe. :lol:

Wenn du einigermaßen erwachsen und vernünftig wärst, hättest du versucht über den genauen Sachverhalt aufzuklären.
Was anderes war von dir aber auch nicht zu erwarten.

Und jetzt lass mich in Ruhe du Ka.....vogel. :lol:
:lol: :lol: Es soll sogar Schweinemastanlagen geben, in den Schweine so lange gefüttert werden bis sie getötet werden um bei dir aufs Brot oder auf den Grill zu kommen.... Du Superka...vogel :lol:

Schattenwolf
Beiträge: 967
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: Schlimm( Neues aus der Trinkerhalle)

Beitrag von Schattenwolf » 11. Jun 2018, 22:33

harris hat geschrieben:
11. Jun 2018, 22:13
Schattenwolf hat geschrieben:
11. Jun 2018, 19:28
harris hat geschrieben:
11. Jun 2018, 09:34


:lol: :lol: Cool, "Neues aus der Trinkhalle", passt genau zu Deinen Quellenangaben ;-)
Aber das kommt dann dabei heraus, wenn man besoffen teilweise was aufschnappt, alles durcheinander schmeißt, die Zusammenhänge nicht versteht oder nicht will, keine Ahnung von der Materie hat und dann auch noch das Durcheinander veröffentlicht.... genau das ist schlimm....hast recht, sehe ich auch so.

Gruß Harris
Harris zu bist genau die Witzfigur von Jäger wegen denen ich so einen Bratz auf eure Zunft habe. :lol:

Wenn du einigermaßen erwachsen und vernünftig wärst, hättest du versucht über den genauen Sachverhalt aufzuklären.
Was anderes war von dir aber auch nicht zu erwarten.

Und jetzt lass mich in Ruhe du Ka.....vogel. :lol:
:lol: :lol: Es soll sogar Schweinemastanlagen geben, in den Schweine so lange gefüttert werden bis sie getötet werden um bei dir aufs Brot oder auf den Grill zu kommen.... Du Superka...vogel :lol:
Junge bist du ein Kleinkind Harris, wollst noch nen Schnuller? :oops: Falls du es noch nicht gemerkt hast, ich hab kein Bock auf so nen Blödsinn. Verstehe gerade auch nicht was das mit dem Thema zu tun hat. :?:

Und damit klein Harri beruhigt ist, kann ich dir sagen, das ich schon lange kein Fleisch mehr aus Schweinemastanlagen esse. Ich esse eh so gut wie kein Schweinefleisch mehr. Und aufs Brot esse ich keine Wurst, hab ich noch nie. Alles Tutti?
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

harris
Beiträge: 584
Registriert: 27. Dez 2011, 00:47

Re: Schlimm( Neues aus der Trinkerhalle)

Beitrag von harris » 12. Jun 2018, 09:43

Schattenwolf hat geschrieben:
11. Jun 2018, 22:33
harris hat geschrieben:
11. Jun 2018, 22:13
Schattenwolf hat geschrieben:
11. Jun 2018, 19:28

Harris zu bist genau die Witzfigur von Jäger wegen denen ich so einen Bratz auf eure Zunft habe. :lol:

Wenn du einigermaßen erwachsen und vernünftig wärst, hättest du versucht über den genauen Sachverhalt aufzuklären.
Was anderes war von dir aber auch nicht zu erwarten.

Und jetzt lass mich in Ruhe du Ka.....vogel. :lol:
:lol: :lol: Es soll sogar Schweinemastanlagen geben, in den Schweine so lange gefüttert werden bis sie getötet werden um bei dir aufs Brot oder auf den Grill zu kommen.... Du Superka...vogel :lol:
Junge bist du ein Kleinkind Harris, wollst noch nen Schnuller? :oops: Falls du es noch nicht gemerkt hast, ich hab kein Bock auf so nen Blödsinn. Verstehe gerade auch nicht was das mit dem Thema zu tun hat. :?:

Und damit klein Harri beruhigt ist, kann ich dir sagen, das ich schon lange kein Fleisch mehr aus Schweinemastanlagen esse. Ich esse eh so gut wie kein Schweinefleisch mehr. Und aufs Brot esse ich keine Wurst, hab ich noch nie. Alles Tutti?
Tja, das tut mir echt leid, dass Du die Zusammenhänge nicht verstehtst. Ich wollte Dir nur mal zeigen, dass auch Schweine, ob Mastbetrieb oder Ökohaltung eben auch dafür aufgezogen werden um später gegessen zu werden.
Als Gegenstück zu Deinem Link mit den falsch aufgeführten "Fasanenzuchtprogramm". Wenn Du dich damit mal beschäftigt hättest, wüsstet Du, dass ein Auswilderungsprogramm über einige Zeit dauert. Und nicht anfüttern, Tür auf, Flinte aus, ballern.
Auch bei Fasanen wird es nicht anders gehandhabt wie z.B. beim Luchs. Auch der Fasan kommt in ein Auswilderungsgehege wo er auf sich allein gestellt ist. Der Fasan muss erst einmal lernen in der Natur zurecht zukommen. Wie eben jedes Tier welches nicht in der Natur geboren wurde. Er dann werden diese Tier frei gelassen.... damit die anderen Tier der Natur (z.B. Fuchs) wieder frische Narung haben. Natürlich werden nach einigen Jahren, wenn der Bestand gefestigt ist und auch in der Natur wieder Junge frei groß gezogen werden, einige gejagt, warum auch nicht?
Kannst Du Dir nur im Geringsten vorstellen was dafür Arbeit hinter steckt und welche Zeit? Schon alleine das Nahrungsspektrum in der Aufzucht ist bei den Kücken anders als bei Hühnern. Ach, die Kosten, stimmt, was glaubst Du denn wer die tägt? Ach sorry, gleich kommt wieder das Gelabere, dass der Fasan hier nicht her gehört...
Scheinbar hast Du keine Ahnung (wie auch, wenn man einen Südamerikanischen Wüstenbussard nicht von einem Habicht unterscheiden kann) und schreist hier rum und beleidigst. Von Sachlichkeit und Zusammenhängen keine Ahnung, aber anderen einen Schnuller zuschieben wollen.

So und jetzt schmoll, beleidige und schimpf wieder drauf los!

Schönen erholsamen Tag noch

Harris

Schattenwolf
Beiträge: 967
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: Schlimm( Neues aus der Trinkerhalle)

Beitrag von Schattenwolf » 12. Jun 2018, 16:40

harris hat geschrieben:
12. Jun 2018, 09:43
Schattenwolf hat geschrieben:
11. Jun 2018, 22:33
harris hat geschrieben:
11. Jun 2018, 22:13

:lol: :lol: Es soll sogar Schweinemastanlagen geben, in den Schweine so lange gefüttert werden bis sie getötet werden um bei dir aufs Brot oder auf den Grill zu kommen.... Du Superka...vogel :lol:
Junge bist du ein Kleinkind Harris, wollst noch nen Schnuller? :oops: Falls du es noch nicht gemerkt hast, ich hab kein Bock auf so nen Blödsinn. Verstehe gerade auch nicht was das mit dem Thema zu tun hat. :?:

Und damit klein Harri beruhigt ist, kann ich dir sagen, das ich schon lange kein Fleisch mehr aus Schweinemastanlagen esse. Ich esse eh so gut wie kein Schweinefleisch mehr. Und aufs Brot esse ich keine Wurst, hab ich noch nie. Alles Tutti?
Tja, das tut mir echt leid, dass Du die Zusammenhänge nicht verstehtst. Ich wollte Dir nur mal zeigen, dass auch Schweine, ob Mastbetrieb oder Ökohaltung eben auch dafür aufgezogen werden um später gegessen zu werden.
Als Gegenstück zu Deinem Link mit den falsch aufgeführten "Fasanenzuchtprogramm". Wenn Du dich damit mal beschäftigt hättest, wüsstet Du, dass ein Auswilderungsprogramm über einige Zeit dauert. Und nicht anfüttern, Tür auf, Flinte aus, ballern.
Auch bei Fasanen wird es nicht anders gehandhabt wie z.B. beim Luchs. Auch der Fasan kommt in ein Auswilderungsgehege wo er auf sich allein gestellt ist. Der Fasan muss erst einmal lernen in der Natur zurecht zukommen. Wie eben jedes Tier welches nicht in der Natur geboren wurde. Er dann werden diese Tier frei gelassen.... damit die anderen Tier der Natur (z.B. Fuchs) wieder frische Narung haben. Natürlich werden nach einigen Jahren, wenn der Bestand gefestigt ist und auch in der Natur wieder Junge frei groß gezogen werden, einige gejagt, warum auch nicht?
Kannst Du Dir nur im Geringsten vorstellen was dafür Arbeit hinter steckt und welche Zeit? Schon alleine das Nahrungsspektrum in der Aufzucht ist bei den Kücken anders als bei Hühnern. Ach, die Kosten, stimmt, was glaubst Du denn wer die tägt? Ach sorry, gleich kommt wieder das Gelabere, dass der Fasan hier nicht her gehört...
Scheinbar hast Du keine Ahnung (wie auch, wenn man einen Südamerikanischen Wüstenbussard nicht von einem Habicht unterscheiden kann) und schreist hier rum und beleidigst. Von Sachlichkeit und Zusammenhängen keine Ahnung, aber anderen einen Schnuller zuschieben wollen.

So und jetzt schmoll, beleidige und schimpf wieder drauf los!

Schönen erholsamen Tag noch

Harris
Harris ich nenne hier niemanden ein Arschloch oder ähnliches? Wie Lutra schon schieb immer schon vor der eigenen Tür kehren. Falls du es noch nicht gemerkt hast, Trinkerhalle ist auf die Politik bezogen nicht auf die Jägerschaft. Wenigstens hast du dich nun mal geoutet was die Jagd angeht.
Ich sehe schon einen Unterschied zu ökologischer Tierhaltung und zu Tieren die gezüchtet und ausgesetzt werden, um zum Spaß für ein Hobby abgeballert zu werden. Du versuchst auch noch das zu rechtfertigen. :oops:
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

harris
Beiträge: 584
Registriert: 27. Dez 2011, 00:47

Re: Schlimm( Neues aus der Trinkerhalle)

Beitrag von harris » 12. Jun 2018, 22:05

Schattenwolf hat geschrieben:
12. Jun 2018, 16:40
Harris ich nenne hier niemanden ein Arschloch oder ähnliches? Wie Lutra schon schieb immer schon vor der eigenen Tür kehren.
Von Arschloch habe ich auch nicht s gesagt, aber ließ mal gaaaaanz in Ruhe zurück, vielleicht merkst du es ja. Und hohl schon mal deinen Besen.

So Feierabend, es reicht! ;)

Schattenwolf
Beiträge: 967
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: Schlimm( Neues aus der Trinkerhalle)

Beitrag von Schattenwolf » 12. Jun 2018, 23:04

harris hat geschrieben:
12. Jun 2018, 22:05
Schattenwolf hat geschrieben:
12. Jun 2018, 16:40
Harris ich nenne hier niemanden ein Arschloch oder ähnliches? Wie Lutra schon schieb immer schon vor der eigenen Tür kehren.
Von Arschloch habe ich auch nicht s gesagt, aber ließ mal gaaaaanz in Ruhe zurück, vielleicht merkst du es ja. Und hohl schon mal deinen Besen.

So Feierabend, es reicht! ;)
Ne in diesem Thread nicht. ;) Ich brauche keinen Besen Harris. Wer geht den hier jedes mal hoch wie ne Rakete, wenn jemand was kritisches gegen dein geliebtes Hobby schreibt? Ich werde da aber in Zukunft nicht mehr drauf einsteigen. Das du diese Praktiken nun auch noch verteidigst sagt einiges über dich aus.
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Antworten