Hobby-Jäger missbrauchen Schafe als Wolfsköder

Alles, was sonst nirgends passt.
Antworten
Schattenwolf
Beiträge: 990
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Hobby-Jäger missbrauchen Schafe als Wolfsköder

Beitrag von Schattenwolf » 12. Mai 2018, 15:43

Wenn das mal kein Zufall ist. :shocked: Immer diese schwarzen Schafe. 8-)
Da werfe ich mal ein Waidmanns Heil in die Runde. Bin gespannt was dabei rum kommt.
https://wildbeimwild.com/2018/05/11/deu ... lfskoeder/

Unser Jäger Schuhmacher (Wolfsgegner) hat ja nun auch festgestellt das das Barnstorfer Rudel von seinem Grundstück verschwunden ist.
Zufall? Nach seiner Aussage waren zu viele Wolfsschützer vor Ort.
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3348
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Hobby-Jäger missbrauchen Schafe als Wolfsköder

Beitrag von SammysHP » 12. Mai 2018, 20:34

Nun, ist natürlich wieder mal kein Ereignis bei der Jagdausübung. Das Thema hatten wir ja gerade erst. ;)
https://wildbeimwild.com/2018/05/11/deutschland-hobby-jaeger-missbrauchen-schafe-als-wolfskoeder/ hat geschrieben:Einer der beiden Jäger betreibt die Facebook-Seite „Wolf – nein Danke“
Soso. Ist doch schön, wie alles zusammenhängt.

Schattenwolf
Beiträge: 990
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: Hobby-Jäger missbrauchen Schafe als Wolfsköder

Beitrag von Schattenwolf » 12. Mai 2018, 21:37

Mich wundert ein wenig das der Threadname noch nicht geändert wurde.
Auch wundert mich das ich als nicht Jäger noch nicht gesperrt wurde. Was mich schon lange wundert ist, mit was für Wörtern hier ein Old-Trapper um sich schmeiß. Und selber bei jedem Satz dem der Herr nicht genehm ist, gleich von Beleidigung sprechen. :lol: Passt so gar nicht zu seiner Signatur. :lol:
Weiter machen Jungs,ich bin mal wieder weg. ;-) 8-)
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Erklärbär
Beiträge: 556
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Hobby-Jäger missbrauchen Schafe als Wolfsköder

Beitrag von Erklärbär » 12. Mai 2018, 23:52

Schattenwolf will anscheinend nur provozieren und rumstänkern. Ich kenne Eure Vorgeschichten nicht, aber das kommt mir alles etwas kindisch vor.

Die Quellen in Deinem Link sagen ja alles. Was man von PETA halten soll? Das sind Tiermörder im Schafsfell. Denen trau ich zu, dass sie die Wölfe aus einem Gehege "befreit" haben. Solchen Armleuchtern gehört der Prozess gemacht.


https://amp.welt.de/amp/vermischtes/art ... r-ein.html

Benutzeravatar
Redux
Beiträge: 602
Registriert: 3. Feb 2016, 15:37
Wohnort: Westlich des Rheins

Re: Hobby-Jäger missbrauchen Schafe als Wolfsköder

Beitrag von Redux » 13. Mai 2018, 01:16

Also was soll das denn sein ? Anpöbeln meines hochverehrten Gruppenkumpels Schattenwolf ? Sonst fällt dir dazu nix ein ?
Aber der Administrator hat schon recht im Grunde ist das zwar kriminell und vielleicht sogar symptomatisch, nur Jäger an sich deswegen zu kriminalisieren ist daneben. Wie übrigens auch Hetze gegen PETA und NABU.
NO DOGS NO MASTERS !

harris
Beiträge: 608
Registriert: 27. Dez 2011, 00:47

Re: Hobby-Jäger missbrauchen Schafe als Wolfsköder

Beitrag von harris » 13. Mai 2018, 22:09

Schattenwolf hat geschrieben:
12. Mai 2018, 15:43
Wenn das mal kein Zufall ist. :shocked: Immer diese schwarzen Schafe. 8-)
Da werfe ich mal ein Waidmanns Heil in die Runde. Bin gespannt was dabei rum kommt.
https://wildbeimwild.com/2018/05/11/deu ... lfskoeder/

Unser Jäger Schuhmacher (Wolfsgegner) hat ja nun auch festgestellt das das Barnstorfer Rudel von seinem Grundstück verschwunden ist.
Zufall? Nach seiner Aussage waren zu viele Wolfsschützer vor Ort.
Ups, PETA?! :lol: die Witzfiguren der Nation.
Januar bis März teilweise mehrere Wochen am Stück gefroren
Wußte gar nicht, dass es so lange so kalt war... bestimmt nur in der Tränke die PETA durchgehend bei extremem Minustemperaturen durchgehend beobachtet hat. Echt "coole" Typen.... :lol:

Schattenwolf
Beiträge: 990
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: Hobby-Jäger missbrauchen Schafe als Wolfsköder

Beitrag von Schattenwolf » 18. Mai 2018, 02:00

harris hat geschrieben:
13. Mai 2018, 22:09
Schattenwolf hat geschrieben:
12. Mai 2018, 15:43
Wenn das mal kein Zufall ist. :shocked: Immer diese schwarzen Schafe. 8-)
Da werfe ich mal ein Waidmanns Heil in die Runde. Bin gespannt was dabei rum kommt.
https://wildbeimwild.com/2018/05/11/deu ... lfskoeder/

Unser Jäger Schuhmacher (Wolfsgegner) hat ja nun auch festgestellt das das Barnstorfer Rudel von seinem Grundstück verschwunden ist.
Zufall? Nach seiner Aussage waren zu viele Wolfsschützer vor Ort.
Ups, PETA?! :lol: die Witzfiguren der Nation.
Januar bis März teilweise mehrere Wochen am Stück gefroren
Wußte gar nicht, dass es so lange so kalt war... bestimmt nur in der Tränke die PETA durchgehend bei extremem Minustemperaturen durchgehend beobachtet hat. Echt "coole" Typen.... :lol:
Genau das hat die Jägerschaft auch über den Nabu gesagt, die Greifvögel in Cappeln hat niemals ein Jäger vergiftet. Alles Hetze seitens des Nabu.
Ich gehe jetzt nicht ins Detail.

Es soll auch Leute geben die das über die traditionelle Jägerschaft denken. ;-)
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

harris
Beiträge: 608
Registriert: 27. Dez 2011, 00:47

Re: Hobby-Jäger missbrauchen Schafe als Wolfsköder

Beitrag von harris » 18. Mai 2018, 09:30

Schattenwolf hat geschrieben:
18. Mai 2018, 02:00
harris hat geschrieben:
13. Mai 2018, 22:09
Schattenwolf hat geschrieben:
12. Mai 2018, 15:43
Wenn das mal kein Zufall ist. :shocked: Immer diese schwarzen Schafe. 8-)
Da werfe ich mal ein Waidmanns Heil in die Runde. Bin gespannt was dabei rum kommt.
https://wildbeimwild.com/2018/05/11/deu ... lfskoeder/

Unser Jäger Schuhmacher (Wolfsgegner) hat ja nun auch festgestellt das das Barnstorfer Rudel von seinem Grundstück verschwunden ist.
Zufall? Nach seiner Aussage waren zu viele Wolfsschützer vor Ort.
Ups, PETA?! :lol: die Witzfiguren der Nation.
Januar bis März teilweise mehrere Wochen am Stück gefroren
Wußte gar nicht, dass es so lange so kalt war... bestimmt nur in der Tränke die PETA durchgehend bei extremem Minustemperaturen durchgehend beobachtet hat. Echt "coole" Typen.... :lol:
Genau das hat die Jägerschaft auch über den Nabu gesagt, die Greifvögel in Cappeln hat niemals ein Jäger vergiftet. Alles Hetze seitens des Nabu.
Ich gehe jetzt nicht ins Detail.

Es soll auch Leute geben die das über die traditionelle Jägerschaft denken. ;-)
[/quote][/quote][/quote]Schmeißt Du hier zwei Themen durcheinander und willst dann alles gleich setzen?? Ein bißchen weit gegiffen.
Das Eine hat mit dem Anderen nichts!!! aber auch gar nichts zu tun!
Wenn ein Jäger einen Greifvogel vergiftet, gehört er bestraft! Punkt aus! Wenn jemand anderes einen Greifvogel vergiftet, gehört er bestaft!
Wenn ein jemand (Jäger oder Nichtjäger) einen Wolf illegal tötet, gehört er bestraft!

Im schön alles getrennt halten und nichts willkührlich aus den Zusammenhang reißen und irgendwie mit irgendwelchen Themen verbinden. das klappt hier manchmal echt klasse.

Gruß Harris

Schattenwolf
Beiträge: 990
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: Hobby-Jäger missbrauchen Schafe als Wolfsköder

Beitrag von Schattenwolf » 18. Mai 2018, 14:25

Harris du merkst schon das du dich in einer Tour über Nabu,Peta u.s.w lustig machst.
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 671
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Hobby-Jäger missbrauchen Schafe als Wolfsköder

Beitrag von TheOnikra » 18. Mai 2018, 19:28

Wenn Peta/NABU zu weit gehen, gehört das angemahnt! Wenn Jäger zu weit gehen, gehört sie kritisiert!

Aber immer schön alles getrennt halten und nichts willkührlich aus den Zusammenhang reißen und irgendwie mit irgendwelchen Themen verbinden.
Längst nicht alles was PETA/NABU und Jäger machen sollte man gut heißen, aber wichtige was sie leisten sollte man anerkennen und darauf aufbauen. Sei es nur das aufzeigen von Misständen oder der Einsatz für Wildtiere.
Die Welt ist für alle da!

Antworten