Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Bitte stellt euch vor, damit wir uns besser kennen lernen.
Tom74
Beiträge: 33
Registriert: 26. Dez 2015, 13:33

Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von Tom74 »

Hallo Zusammen,

ich heiße Thomas, bin mitte 40 und informiere mich neuerdings sozusagen gezwungener Maßen ;-) Über Wölfe und deren aktuellen Population in Deutschland.

Ich kann nur sagen Hallo Wolf, schön das du da bist :-P

Allerdings könnte ich mir vorstellen, das hier Kommunalpolitisch und von den Offiziellen der ansässigen Jagdverbände ein drastisches Umdenken in Richtung Pro Wolf erfolgen muß. Sonst mache ich mir ernste Sorgen um die Wölfe hier in der Region.
Präventivmaßnahmen seitens der Tierhalter stecken hier noch völlig in den Kinderschuhen, also kann es hier meiner Meinung nach keine Verhaltensauffälligen Wölfe geben, wenn ihnen quasi alles auf dem Silbertablett geliefert wird.

Ich selbst bin Herrchen eines Altdeuschen Schäferhundes und gehe auch nach wie vor auch am Abend mit ihm über die Feldwege spazieren, allerdings angeleint.

Werde euch in nächster Zeit bestimmt noch mit der einen oder anderen Frage belästigen ;-)

Grüße

Thomas
tierfreund
Beiträge: 80
Registriert: 26. Nov 2015, 21:19

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von tierfreund »

Wilkommen Thomas,

mal einer von 'vorderster Front'. Wird bestimmt interessant werden ;-)
Tom74 hat geschrieben:..das hier Kommunalpolitisch und von den Offiziellen der ansässigen Jagdverbände ein drastisches Umdenken in Richtung Pro Wolf erfolgen muß. Sonst mache ich mir ernste Sorgen um die Wölfe hier in der Region.
Genau das sind die entscheidenden Probleme. Herr Wotschikowsky hatte ja in seinem Vortrag u.a. angemerkt, daß mit Ausbreitung des Wolfes nach Westen auch die Jägerdichte zunimmt.
Präventivmaßnahmen seitens der Tierhalter stecken hier noch völlig in den Kinderschuhen, also kann es hier meiner Meinung nach keine Verhaltensauffälligen Wölfe geben, wenn ihnen quasi alles auf dem Silbertablett geliefert wird....
Mein Reden! Schuld ist nicht der Wolf, sondern der Mensch :!: :!: :!: !

Wenn von Regierungsseite mal endlich vernünftige Unterstüzung käme, um dieses Problem mit dem Silbertablett zu verhindern, wären wir schon einen großen Schritt weiter bei dem Versuch, mit dem Wolf zu leben.
Wie sieht es denn mit der Förderung z.B. in Cloppenburg und Osnabrück aus, oder Stadthagen, Hameln und Hildesheim? Die sind doch als nächte dran, wenn die A1 und A2 erstmal überwunden sind. Sollen dort auch erst etliche Nutztiere gerissen werden, weil die Tierhalter dort (bislang noch) keine Unterstützung erhalten?

Eure goldenstedter Wölfin zeigt doch deutlich, was dann passiert. Hat denn keiner was daraus gelernt? Wenn bei euch erstmal Jungwölfe die Schafe zu schätzen lernen, hat der Wolf doch verloren. Ich meine, bereits Ende Oktober irgendwo gelesen zu haben, daß dort DNA-Spuren von mindestens 4 verschiedenen Wölfen gefunden wurden.
Aber jeder kennt wohl den Spruch: Das Kind muß erst in den Brunnen fallen... :evil:

Warum nicht endlich Nägel mit Köpfen machen und klotzen statt kleckern?
Ich kann mir nicht vorstellen, daß z.B. bei Diätenerhöhungen monatelang diskutiert und rumgeknausert wird!

Nun ist aber erstmal genug...

Gruß vom Lande, Ulrich
Lutra
Beiträge: 2678
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von Lutra »

Willkommen hier, Thomas!
Zu Euern Problemen im Norden, das ist bei uns in Sachsen genau so gelaufen, muß wohl so sein, ist ne Art Naturgesetz. Die Förderung der Tierhalter lief vielleicht etwas reibungsloser an in Sachsen. Hier war auch etwas mehr Zeit. Aber überall, wo sich der Wolf neu etablierte, wurde das "Silbertablett" erst mal gereicht. Ich glaube, da muß wirklich Schaden sein, um klug zu werden. Gegeniniativen bildeten sich und gingen wieder in die Versenkung. In der Jägerschaft war erst mal große allgemeine Bedenkenträgerschaft, was sich ebenfalls beruhigt hat bis auf einige.
Die Zeit erledigt da viel. Vor was Neuem fürchtet man sich eben erst mal.
Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3686
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von SammysHP »

Kann man inzwischen nicht in ganz Niedersachsen eine Förderung beantragen?
tierfreund
Beiträge: 80
Registriert: 26. Nov 2015, 21:19

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von tierfreund »

Hallo.
SammysHP hat geschrieben:Kann man inzwischen nicht in ganz Niedersachsen eine Förderung beantragen?
siehe dazu u.a. Punkt 4 Zuwendungsvoraussetzungen hier:
http://www.umwelt.niedersachsen.de/down ... .2014_.pdf

Das aktuelle PDF-Dokument Förderkulisse Herdenschutz für Niedersachsen, welches erst nach dem 19.12.2015 veröffentlicht wurde, gibt's hier (Cloppenburg + Osnabrück gehören abweichend von meinem vorigen Post nun dazu):
http://www.umwelt.niedersachsen.de/download/92172

Ich finde, das Chaos mit den länderspezifischen Regelungen müßte abgeschafft werden! Selbst in Niedersachsen wird ja noch in Landkreise unterteilt - so'n Schwachsinn! Stattdessen sollten endlich bundesweit einheitliche Regelungen bzw. eine Art Bundes-Wolfsmanagement geschaffen werden. Weiterhin sollte unterstützt werden, bevor (so verstehe ich es zumindest - s.o.) etwas passiert ist und dann auch für alle Nutztierhalter gleichermaßen ohne Unterscheidung von gewerblicher und privater Art, unabhängig von der Anzahl der Tiere usw usw.
Die u.U. nur 3 Schafe eines 'Hobbytierhalters' z.B. können doch nichts dafür, daß sie nicht zu einer großen gewerbsmäßig gehaltenen Herde gehören. Schützenswert sind sie aber dennoch, sonst macht Tierschutz eigentlich keinen Sinn.
Wenn das mit dem miteinander Leben auf höchster politischer Ebene tatsächlich ernstgemeint ist, dürfte die Finanzierung auch kein Problem sein, man bedenke nur die uns bislang entstandenen Kosten der Euro-/Bankenkriese.

Mal eine direkte Frage an Thomas, Du kommst ja aus der Ecke:
Ist die goldenstedter Wölfin denn nun besendert oder noch nicht? In diesem Bericht vom 10.12.2015
http://www.kreiszeitung.de/lokales/diep ... 48927.html steht u.a.:
Das sah der Nabu ähnlich und berichtete, dass die auffällige Wölfin mit einem Sender ausgestattet und intensiv überwacht werde, bis eine Entscheidung falle.
Geht nicht eindeutig draus hervor, wäre aber zur Abwechsung mal ein Fortschritt...

Gruß vom Lande, Ulrich
Jan.Olsson@web.de
Beiträge: 394
Registriert: 24. Dez 2015, 11:31

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von Jan.Olsson@web.de »

Hallo!

Jan hier, komme auch aus Vechta. Ich habe die Petition Mit dem Menschen! - Für den Wolf! gestartet...

Wenn man keinen Antrag auf Förderung stellt , bekommt man auch keine Förderung! Meckern nützt dann auch wenig. Es sind nur wenige Anträge bisher gestellt worden. In Sachsen werden für Anträge, nach der Schadensfeststellung und wenn der Wolf der Verursacher war, bis zu Förderungsauszahlung nur 4-6 Wochen gebraucht. In Niedersachsen besteht da absolut Verbesserungsbedarf. Bei einem Stockmaß des Wolfes bis 90 cm ist ein sogenannter "Wolfschutzzaun" auch kein Problem für den Wolf. Oft werden ja auch die "Lappen" "vergessen..." Die helfen zumindestens eine zeitlang. Die Besenderung des Wolfes ist geplant... dauert aber auch ein bißchen länger. Dazu muß man den richtigen Wolf ja ersteinmal fangen...das ist auch nicht so einfach. Das müssen und dürfen auch nur wirkliche Fachleute! Viele Grüsse Jan
Jan.Olsson@web.de
Beiträge: 394
Registriert: 24. Dez 2015, 11:31

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von Jan.Olsson@web.de »

Hi, ich nocheinmal.
Übrigens auch so eine Frage... Die Titulierung Problemwolf oder auffällig. Der Wolf der letzten November (2014) in Goldenstedt durch die Ortschaft lief und gefilmt wurde, war als Problemwolf eingestuft worden. Nach Aussagen eines bekannten Wolfbüros war es ein Jungtier aus dem Rudel in Munster. Ca. ein halbes Jahr alt. Dieses Tier ist nicht für die vielen Risse ab November verantwortlich zu machen. Abgesehen davin muss sich den Wolf in dem Video einmal ansehen. Mit eingeklemmter Rute zwischen den Hinterläufen, ängstlich hin und her schauend. Das Tier versuchte einfach nur aus der Umgebung herauszufinden. Man stelle sich seine Situation im übertragenen Sinne vor. "Zuhause von den Eltern vertrieben, in unbekannter Umgebung, neue Gerüche und Sinneswahrnehmungen..." Dieser Wolf war und ist keine Bedrohung gewesen. Von Problemwolf spricht man erst, wenn der Wolf einen Menschen angreift...Und nun auffällig: Ein auffälliges Wildtier ist ein krankes Tier... In den meisten Fällen auf Tollwurt zurückzuführen, durch den Virus ändern sich die gesamten Verhaltensweisen. Wie Scheu, Distanz zum Menschen usw. In den letzten 50 Jahren sind in Europa 9 Übergriffe auf den Menschen amtlich nachgwiesen worden. Fünf davon durch Tollwut. Jedes Jahr sterben tausende Menschen an Krebs oder durch Autounfälle, etc. Das ist "ein" Wolf ein immense Bedrohung... In diesem Sinne, Jan.
tierfreund
Beiträge: 80
Registriert: 26. Nov 2015, 21:19

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von tierfreund »

Jan.Olsson@web.de hat geschrieben:...Die Besenderung des Wolfes ist geplant... dauert aber auch ein bißchen länger. Dazu muß man den richtigen Wolf ja ersteinmal fangen...das ist auch nicht so einfach. Das müssen und dürfen auch nur wirkliche Fachleute!...
Danke für (hoffentlich) aktuelle Info; die Problematik der Besenderung ist mir bekannt ;-)
Jan.Olsson@web.de hat geschrieben:...Wenn man keinen Antrag auf Förderung stellt , bekommt man auch keine Förderung! Meckern nützt dann auch wenig...
Es müssen die Leute aber auch darüber informiert werden, daß sie Zuschüsse beantragen können.
Wenn darüber mal etwas ausführlicher in den Medien berichtet würde, wäre das ja schonmal ein Anfang.
Bei uns sind übrigens einige Schafhalter schon etwas älter und nutzen kein Internet.
Jan.Olsson@web.de hat geschrieben:...nach der Schadensfeststellung und wenn der Wolf der Verursacher war...
Das ist ja das große Problem: NACH und WAR
Wirksame Herdenschutzmaßnahmen müssen VORHER ergriffen werden!
Jan.Olsson@web.de hat geschrieben:...Der Wolf der letzten November (2014) in Goldenstedt durch die Ortschaft lief und gefilmt wurde...
War das nicht der Rüde, der einige Zeit später dem Straßenverkehr zum Opfer gefallen ist??

Ich weise hier nochmal kurz auf den Beitrag von Caronna mit verlinktem Vortag "Wölfe - Was kommt da auf uns zu?" von dem Wildbiologen und Wolfsexperten Ulrich Wotschikowsky hin; der weiß wovon er redet:
viewtopic.php?f=12&t=1965

Gruß, Ulrich
tierfreund
Beiträge: 80
Registriert: 26. Nov 2015, 21:19

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von tierfreund »

Kurzer Nachtrag zum Thema Lappen oder Flatterband:

Ich bin der Meinung, das sollte man nur in Notfällen und dann auch nur sehr kurzzeitig benutzen.
Es ist so ziemlich die einzige schnelle, kostengünstige und vor allem wirksame Möglichkeit zur Wolfsabwehr!
Eine Gewöhnung des Wolfes daran sollte deshalb unbedingt vermieden werden!

Gruß, Ulrich
Tom74
Beiträge: 33
Registriert: 26. Dez 2015, 13:33

Re: Hallo aus dem Goldenstedter Moor

Beitrag von Tom74 »

Moin,

erst mal vorab danke für die vielen sehr hilfreichen Informationen und links, für einen Wolfsneuling wie mich wirklich sehr sehr hilfreich.
Besonders Interessant fand ich den Vortrag von dem Herrn Ulrich Wotschikowsky. Dabei ist bei mir der Eindruck doch noch tiefer verfestigt worden, das viele Jagdpächter nicht sehr gut auf den Wolf zu sprechen sind und vereinzelt auch durchaus Illegale Wege einschlagen. Ich hoffe doch sehr, das bei uns in der Region die Heger und Pfleger in der Überzahl sind und Positiven Einfluss auf den Rest ausüben.

Zur Besenderung ist mir auch nur bekannt das es geplant ist und nur von Fachleuten erfolgen darf, sowie die Besenderung im gleichem Atemzug der Vergrämung dienen soll. Wobei ich nicht verstehe warum eine Vergrämung nötig sein soll. Mir ist nur von Sichtung/en mit eingezogener Rute bekannt. Ich denke das der bevorstehende Jahreswechsel mit der ganzen Böllerei eh noch genügend Wild vergrämt.

Gruß

Thomas
Antworten