Wölfe in Bayern

Über freilebende Wölfe in Deutschland.
Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 653
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von Richard M » 30. Aug 2018, 07:07

Erklärbär hat geschrieben:
29. Aug 2018, 23:39
Schon wieder! Diesmal in Immenstadt!
Die Menschen dort waren halt Null darauf vorbereitet, dass die Wölfe irgendwann in ihre Heimat zurückkehren. Die dachten, die werden einfach gekillt, wie´s vor 150 und mehr Jahren der Fall war. Und deswegen stellen wir einfach weiterhin unsere Nutztiere schutzlos auf irgendwelchen Bergen ab.
Irgendwann werden auch die Südbayern lernen (müssen), wieder mit Wölfen zusammen zu leben.
Erklärbär hat geschrieben:
29. Aug 2018, 23:39
https://www.all-in.de/immenstadt-sontho ... f_a5013807
Wusste gar nicht, dass wir schon 6 Wolfsrudel in Nordbayern haben.
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland

balin
Beiträge: 1290
Registriert: 10. Okt 2010, 06:53

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von balin » 11. Nov 2018, 08:02

Bin momentan nicht auf dem laufenden, was die Verbreitung der Wölfe gerade im Raum Nordbayern und im angrenzenden Sachsen und Thüringen angeht.
Der Link oben drüber geht leider nicht mehr.
Vielleicht kann es jemand mal kurz zusammenfassen?
Bin in der Vorbereitung auf die Wölfe schon ziemlich weit. Die Herdenschutzhunde kommen aber erst, wenn es aktuell wird.
Ich hoffe, ich habe noch ein oder zwei Jahre Zeit. ;-)

Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 653
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von Richard M » 11. Nov 2018, 13:35

balin hat geschrieben:
11. Nov 2018, 08:02
Vielleicht kann es jemand mal kurz zusammenfassen?
Hallo balin, schön, mal wieder von Dir zu Lesen :) .
Hier mein aktueller Kenntnisstand: Auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr lebt ein Wolfspaar, von dem es noch keine Meldungen über Nachwuchs gibt. Ein Stückchen weiter westlich im Veldensteiner Forst wurde dieses Jahr beim dortigen Wolfpaar erstmals Nachwuchs festgestellt. Im Nationalpark Bayerischer Wald bekamen die Wölfe voriges Jahr Nachwuchs. Einer von ihnen ging dieses Jahr in sehr jungem Alter auf die Reise nach Norddeutschland und wurde leider im Raum Hamburg totgefahren. In 2018 habe ich bis jetzt nichts von Nachwuchs im Nationalpark Bayerischer Wald mitbekommen. Vielleicht gibt´s ja Welpen von denen noch niemand was mitbekommen hat.
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland

balin
Beiträge: 1290
Registriert: 10. Okt 2010, 06:53

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von balin » 12. Nov 2018, 07:10

Danke!
Jaja, man wird langsam umzingelt. ;-) Würde mich noch interessieren, wie weit die Wölfe im Erzgebirge in meine Richtung vormarschiert sind. Mein Standort ist an der Schnittstelle zwischen Elstergebirge und Fichtelgebirge.
Verhungern würden die hier mit Sicherheit nicht. Es gibt Rehe und Wildschweine im Überfluss und eher schwächelnde Jäger. :)

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 433
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von maxa67 » 12. Nov 2018, 08:41

Vielleicht kann ich dir da ja bissel weiterhelfen. Meines Wissens ist das letzte Rudel in deiner Richtung (aus Sicht meiner ostsächsischen dichten Population) das Stolpener Rudel, was damit etwa noch ca. 25 km vom OST Erzgebirge entfernt ist. Das dauert sicher noch ganz paar Jahre bis die Wölfe wenigstens erstmal im Osterzgebirge und weiterführend dann Richtung MEK und Vogtland siedeln.
Aber nicht ganz ohne Hintergedanken hat man ja den diesjährigen Wolfstag in Borthen/Röhrsdorf südlich von Dresden im Eruzgebirgsvorland gemacht. Auch um diese Leute, die es als nächstes betreffen wird, zu sensibilisieren. Jäger bereichten bereits von ersten (durchziehenden?) Wölfen am Osterzgebirgskamm. Vor allem gibts dort haufenweise Muffels, die ne gute Grundlage für ein Rudel Startup bilden würden. :lol:
Ich denke aber eher, die Besiedelung im Vogtland wird von Tschechenseite aus erfolgen. Das geht dann einfach schneller.
Im tschechischen Monitoring ist ein Rudel auf der tschechischen Seite (Cesky les) des Oberpfälzer Waldes benannt. Irgendwo auf der Höhe zwischen Weiden und Cham. Ich hab leider bei meiner Tschechengoogelei nix weiterführendes gefunden.
Dazu existiert offenbar am Südhang des mittleren Erzgebirges das Vysluni Rudel, was sich zwischen Chomutov und Oberwiesenthal nördlich von Kadan befindet. Luftline von da bis Bad Elster 70 km.
Außerdem wurde nach 150 Jahren wölfischer Abstinenz im letztem Jahr ein Böhmerwaldrudel mit mindestens 3 Welpen nachgewiesen, entstanden durch Verpaarung eines Alpenwolfes mit einem Mädel aus meiner Ecke in Randpolen 8-)

Das wäre also das Nächste, was bei dir in der "Umgebung" wäre

balin
Beiträge: 1290
Registriert: 10. Okt 2010, 06:53

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von balin » 12. Nov 2018, 18:13

Super! Klasse Diagnose!
Es wundert mich allerdings etwas, wieso die Wölfe im Erzgebirge so langsam vorankommen.
Bad Elster ist gut getroffen. Sind von hier zehn Kilometer. Man muß sich mal vorstellen...das war vor fünfhundert Jahren so gut wie unbesiedelt, also Wald-, Wolfs- und Biberland. Kann man in der Ortschronik nachlesen. ;-)

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 433
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von maxa67 » 13. Nov 2018, 08:31

Ich nehme mal an, das Gelände ist einfach durch engere Taleinschnitte, Talbebauung, weniger Wasserflächen und Offenland und größerer Höhenunterschiede schwieriger zu bejagen. Auch Wölfe nehmen den Weg des geringeren Widerstandes und siedeln sich erstmal in der besten Mischung aus Heide, Wald, Acker und Teichgebieten in den Ebenen an. Was die Ausdehnung von der Neiße in Sachsen Richtung Leipzig, Sachsen Anhalt, Brandenburg und Nidersachsen sowie MäcPomm logisch erscheinen läßt.
Auch bei den Tschechen sind Wölfe eher in den Gebirgsvorländern anzutreffen. Im Riesengebirgs- Adlergebirgsvorland, nördlich des Prager Beckens im Bereich Ceska Lipa, Mimon, Naturpark Kokorin, der ein bißchen ans Elbsandsteigebirge erinnert. Dazu das Böhmerwaldrudel eher Richtung Budweis und Lipno ausdehnend. Ähnlich auch in Polen, Masuren, Ermland, Großpolen, alles recht flache landwirtschaftlich geprägte, wald- und seenreiche Gebiete.
Die Reviere in der Lausitz und in Nord-/Nordwestsachsen sind dicht. Der Marsch ins Gebirge gat aber mit dem Stolpener- und Hohwaldrudel sowie den neuen Großhennersdorfer Rudel (Richtung Lausitzer/Zittauer gebirge) und dem Königshainer und Cszorneboh Rudel Gestalt angenommen. Die Inbeschlagnahme des Osterzgebirges ist nur noch eine Frage der Zeit (und wahrscheinlich auch der Politik).
Bleibt die Frage, ob wie im Fall des Böhmerwaldrudels, die zukünftigen Gebirgswölfe sich möglicherweise aus Verpaarung unserer Flachlandrudel mit Alpen- und/oder Beskidenwölfen bilden. Immerhin dürfte da eine bessere genetische Aufstellung für eine Gebirgsansiedlung zu erwarten sein.
Und eine Auffrischung des Genpools auch z.B. slowakisch/mährische Wölfe ist da nicht unwahrscheinlich. Beskiden - Mährischer Karst - böhmisch-mährisches Hochland, Berounka Tal und schwupps sind die über 500 km am Erzgebirge. Sicher nicht ganz unwahrscheinlich.

Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 653
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von Richard M » 24. Dez 2018, 15:35

Im Veldensteiner Forst in Nordbayern gibt es möglicherweise mehr Wölfe, als die 4 offiziell bekannten. Ein Jäger hat eine Filmaufnahme gemacht, die 6 Tiere zeigt, mehr dazu hier: http://www.nordbayern.de/region/pegnitz ... -1.8402387
Den Film zeigt´s bei mir leider nicht an. Hier wäre das Video auch, geht bei mir aber auch nicht: https://www.sueddeutsche.de/bayern/vide ... -1.4244567
"Als Jäger haben wir die Wölfe natürlich nicht so gern. Aber man ist ja Naturschützer und liebt die Natur, so ein Ereignis lässt einen nicht kalt", so Murr.
Warum er als Jäger die Wölfe natürlich nicht so gern hat, erschließt sich mir nicht. Aber ich werde deren Denkweise wohl nie verstehen.
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland

Erklärbär
Beiträge: 721
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von Erklärbär » 25. Dez 2018, 18:10

Das ist doch völlig verständlich.

Ich halte z.B. Kororane in ihrer Zahl für schädlich. Dennoch bin ich fasziniert und könnte selber keinen umbringen. Auch viele Bauern mögen ihr Vieh und es tut ihnen leid, wenn frühmorgens der Schlachter kommt.

Lebst Du denn in keinen Widersprüchen?

Zaino wollte mich schon umbringen. Aber wenn ich leibhaftig vor ihr stehen würde, brächte sie es hoffentlich nicht über's Herz.

Antworten