"Dänen lügen nicht..."

Norwegen, Schweden, Finnland
Antworten
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1762
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

"Dänen lügen nicht..."

Beitrag von Nina »

"Viele von Ihnen wissen vielleicht noch nicht - ich war letzte Woche in Dänemark. Und Dänemark ist ein sehr, sehr schönes Land. Nur sind die Einwohner Dänemarks mit dem Vorurteil behaftet, dass sie nicht immer ganz die Wahrheit sagen. Und das möchte ich mit diesem Lied hier widerlegen. Mit einem Lied von Michael Born-Holm: Dänen lügen nicht."

Youtube, 19.10.2006: Dänen lügen nicht https://www.youtube.com/watch?v=RS9GaBs137A
Ob Otto einen Jäger gemeint hat, als er sang: "...doch sein Ballermann überzeugt Dich schlicht... und Du siehst ein, Dänen lügen nicht", ist nicht überliefert.

Aber abenteuerliche Geschichten erleben auch Jäger in Dänemark, wenn es um den Wolf geht. Boulevard-Zeitung B-T.:
Jäger unter Schock bei der Jagd: Wolf greift Hund an

[...] Ein Jäger aus Nordjütland war mit seinem Vorstehhund auf der Jagd. "Plötzlich nahm der Hund eine Fährte auf, die sich als von einem Wolf stammend entpuppte. "Zunächst sei der Wolf abgedreht, dann aber zum Angriff übergegangen. Dem Jäger sei es gelungen, seinen Hund nach dem Kampf zu sich zu rufen", sagt Henrik Jensen [Kommissar bei der Polizei Nordjütland]. Dann sei der Wolf verschwunden, jedoch sei der Hund nicht ohne Verletzungen davon gekommen. "Der Jäger ging davon aus, dass die Verletzungen schlimmer seien als sie es tatsächlich waren."
"Er sei zur Kontrolle einem Tierarzt vorgestellt worden und sei wohlbehalten wieder zuhause angekommen", so Henrik Jensen.
Der Fall wurde an die Naturschutzbehörde übergeben, die nun versuche, DNA-Spuren zu sichern und herauszufinden, ob es sich um einen bereits nachgewiesenen Wolf handele. Der Vorfall veranlasst Nordjütlands Polizei zu einer Aufforderung an alle Hundehalter: "Wir wissen alle, wer den Kampf verliert (zwischen Wolf und Hund, die Red.). Also behaltet Euren Hund im Auge."


B.T., 07.01.2022: Jæger fik chok under jagt: Ulv gik til angreb på hund https://www.bt.dk/samfund/jaeger-fik-ch ... b-paa-hund
Hat der Jagdhund den "Kampf" mit dem Wolf denn jetzt "verloren"? Einen kompletten Bericht in deutscher Übersetzung gibt's nachfolgend bei SH-Ugeavisen. Was schon mal ulkig ist:
Der Hund entkam ohne ernsthafte „Kratzer“, nachdem er dem Wolf begegnet war.

SH-Ugeavisen Schleswig-Holstein, 07.01.2022: Jagdhund und Wolf im Kampf: „Halten Sie den Hund an der Leine!“ https://sh-ugeavisen.dk/index.php/2022/ ... der-leine/
Genau das beschreiben auch andere Zeitungen - der Hund wurde bei dem "Angriff" im "Kampf mit dem Wolf" nicht verletzt.
Während einer Jagd am Donnerstag nahm ein Jagdhund eine Fährte auf, die von einem Wolf stammte, was im Kampf zwischen Wolf und Jagdhund endete. Der Hund kam ohne ernsthafte Schäden aus der Begegnung mit dem Wolf davon.

TV2 Nyheder, 07.01.2022: "Hund von Wolf angegriffen" (Hund angrebet af ulv) https://nyheder.tv2.dk/lokalt/2022-01-0 ... bet-af-ulv
Zum Kampf zwischen Jagdhund und Wolf kam es am Donnerstag gegen 13 Uhr, als ein Jäger im Gebiet westlich von Svenstrup auf dem Weg Richtung Nibe auf der Jagd war. Plötzlich nahm der Vorstehhund eine Fährte auf, die sich als die eines Wolfes entpuppte. Zunächst versuchte der Wolf, vor dem Hund wegzulaufen, aber dann drehte er um und ging zum Angriff auf den Jagdhund über, sagt Henrik Jensen.
Der Wolf beendete seinen Angriff erst, als der Jäger zu den beiden Streithähnen gelangte. Trotz des gewaltsamen Eindrucks sei der Jagdhund ohne Blessuren aus dem Kampf hervorgegangen.


Nordjyske, 07.01.2022: Jagdhund im Kampf mit dem Wolf: Gebt acht auf Eure Hunde (Jagthund i kamp med ulv: - Pas på jeres hunde) https://nordjyske.dk/nyheder/aalborg/ja ... 9a14f55be1
Der Wolf ging zum Kampf über

[...] Ein Jäger und sein Jagdhund befanden sich auf der Jagd in dem Gebiet in der Nähe von Frejlev, als der Hund eine Fährte aufnahm und losrannte. Das Tier, um dessen Fährte es sich handelte, war ein Wolf. Zunächst rannte der Wolf noch davon, drehte nach kurzer Zeit der Jagd aber wieder um und nahm den Kampf auf. Der Wolf schien schon als Sieger hervorzugehen, aber dem Jäger gelang es dennoch, seinen Hund zu sich zu rufen. Der Besitzer vermutete schwere Verletzungen, aber nach einem Besuch beim Tierarzt wurde er als okay beurteilt und konnte wohlbehalten nach Hause, sagt Henrik Jensen. Auch wenn der Hund noch einmal ohne bleibende Schäden davon gekommen ist, warnt die Polizei nun andere Hundebesitzer, damit sie nicht in eine ähnliche Situation geraten. Die gewaltsame Wolf-Hund-Auseinandersetzung ereignete sich in Folge einer Wolfssichtung am Mittwoch am hellichten Tage in Svenstrup in der selben Region.

Ekstra Bladet, 07.01.2022: Polizei nach Wolfsangriff: Behalte Deinen Hund im Auge! (Politiet efter ulve-angreb: - Hold øje med din hund!) https://ekstrabladet.dk/nyheder/samfund ... nd/9072534
Am Dienstag war ein Wolf bei Svenstrup von einer Spaziergängerin fotografiert worden. Eine Überwachungskamera filmte ihn am selben Tag, als er voll Speed durch eine Wohnhaussiedlung flitzte. Ob das vielleicht ein wenig die Phantasie mancher Mitmenschen angeregt haben könnte?

Nordjyske, 05.01.2022: Wolf lief durch Wohngebiet: Ich dachte, das sei ein mächtig großer Hund (Ulven løb gennem villakvarter: - Jeg tænkte, at det kraftedme var en stor hund) https://nordjyske.dk/nyheder/aalborg/ul ... dd4279dbc2

Nachtigall, ick hör dir trapsen? Dienstag, also zwei Tage vor dem "Wolfsangriff" ohne Schaden am Hund:
Jeden Morgen dreht Anne Mette Bergmann die gleiche 8-Kilometer-Runde um ihr Haus in Løkeshøj bei Svenstrup. Hier trifft sie oft auf Rehe oder Füchse, aber am heutigen Dienstag hatte sie ein Naturerlebnis der besonderen Art. Zunächst dachte sie, einen Fuchs fotografiert zu haben, aber als sie das Bild ihrem Mann zeigte, war sie überrascht: "Das ist kein Fuchs - das ist ein Wolf", sagte er. Anne Mettes Mann ist Jäger, der die Fotos schnell an seine Jagdkameraden weiterschickte. Alle waren sich einig: Das sei kein Fuchs.

Nordjyske, 04.01.2022: Schockiert nach dem Foto vom Spaziergang: Das ist ja ein Wolf! (Billede fra gåtur gav kæmpe chok: - Det er da en ulv!) https://nordjyske.dk/nyheder/nordjyllan ... 499a25d386
Die Jäger vom örtlichen Jagdverband Veggerby mahnen indes zur Gelassenheit. Das Risiko, von einem einzelnen umherstreifenden Wolf angegriffen zu werden, sei für Jagdhunde gering. Anders als in Schweden, wo das Phänomen von Angriffen auf Jagdhunde gewöhnlich sei, weil dort Wölfe in ganzen Rudeln gemeinsam auf die Jagd gingen.
"Es ist überhaupt nicht sicher, ob der Wolf im Gebiet westlich von Svenstrup bleibe. Die größte Sorge der Jäger ist eher, dass das Wild durch die Anwesenheit des Wolfes gestresst wird."

TV2 Nyheder, 07.01.2022: "Hund von Wolf angegriffen" (Hund angrebet af ulv) https://nyheder.tv2.dk/lokalt/2022-01-0 ... bet-af-ulv
Stimmt - Wild ist durch die Anwesenheit von Wölfen ja auch immer maximal gestresst, während freilaufende Jagdhunde, die beliebigen Fährten hinterherrennen und (drück)jagende Menschen das reinste Entspannungsprogramm für die Fauna bieten. Dass die Übergriffe in Schweden nix mit Rudeln zu tun haben (Wölfe bilden ja auch nur in Schweden Rudel!), sondern mit der Jagdweise der Löshundjakt, ist den dänischen Waidherren wohl auch nicht so geläufig. Experten halt.

Aber wie auch immer: Der vermeintliche "Wolfsangriff" beherrscht mal wieder die Titel der Zeitungen, das Geschichtchen dahinter wird im Stile der "Stillen Post" jeweils ein wenig modifiziert und alle sind in heller Aufruhr. Übrigens gilt in Dänemarks Wäldern sowieso grundsätzlich ganzjährig Leinenpflicht - und weitaus mehr als 1000 Hunde wurden vom dänischen Staat getötet, weil sie entweder der falschen Rasse angehören, einer falschen Rasse ähnlich sehen und keine "Papiere" haben, um zu beweisen, nicht der falschen Rasse anzugehören oder bei einer Rauferei mit einem anderen Hund diesem eine behandlungspflichtige Verletzung zugefügt haben, egal wie klein der Ritsch auch sein mag.
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1762
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: "Dänen lügen nicht..."

Beitrag von Nina »

In einem dänischen Jagdmagazin wurde der "Angriff" vom Donnerstag auf den frühen Freitag "verlegt". Viel wichtiger als der Tag, an dem der "Kampf" passiert ist, ist natürlich ein Foto eines Wolfes mit fletschenden Zähnen.
Ein rauhaariger Vorstehhund aus Nordjütland wurde Freitagmorgen während einer Jagd von einem Wolf angegriffen, kam aber mit dem Leben davon. Der Vorfall ereignete sich bei Frejlev westlich von Aalborg. Hier war ein Jäger am Freitagmorgen auf der Jagd, als sein Hund plötzlich eine Fährte aufnahm und das Tier verfolgte. Wie sich zeigte, handelte es sich um einen Wolf, der umdrehte und zum Angriff auf den Hund überging. Es kam zum Kampf, den der Wolf dominierte. Glücklicherweise gelang es dem Jäger seinen Hund zu sich zurufen, bevor der Wolf sein Vorhaben beenden konnte. Inzwischen sei der Jagdhund beim Tierarzt vorgestellt worden und habe keine ernsten Schäden bei der Begegnung mit dem Wolf davon getragen. Er sei nun wieder zuhause und in guter Verfassung. Es bestehen jedoch kaum Zweifel, dass die Sache schlimmer hätte ausgehen können, wenn es sich nicht um einen so großen und robusten Vorstehhund gehandelt hätte, der auf den Wolf getroffen ist. In Schweden wird jährlich eine beachtliche Anzahl an Jagdhunden durch Wölfe getötet, aber die schwedischen Elchhunde sind kleiner im Körperbau und nicht so aggressiv wie ein kräftiger Vorstehhund. Gleichzeitig sind die schwedischen Reviere so groß, dass die Jäger während eines Wolfsangriffs nicht schnell genug bei ihren Jagdhunden sein können.

Mit Jagtblad, 07.01.2022: Jagthund angrebet af ulv vest for Ålborg https://mitjagtblad.dk/jagthund-angrbet ... r-aalborg/
Benutzeravatar
Nina
Beiträge: 1762
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: "Dänen lügen nicht..."

Beitrag von Nina »

Dänischer Wolfswissenschaftler: Kein Grund zur Panik
Für die Hundebesitzer in Mittel- und Westjütland bestehe kein Grund zur Panik. Das Risiko, dass eine Begegnung zwischen Wolf und Hund fatal ende, sei draußen in der dänischen Natur äußerst gering. Das erklärt Peter Sunde, Professor am Institut für Bioscience an der Universität Aarhus. [...] Meistens würde der Wolf die Begegnung abzuwenden versuchen, wenn der Hund den Wolf verfolge und dieser an dessen Kontaktaufnahme nicht interessiert sei. [...] Es habe sich nichts verändert. Der Hund solle draußen in der Natur ohnehin ständig angeleint sein. [...] In Nordjütland sei die Begegnung ja auch relativ undramatisch verlaufen. Denn laut Peter Sunde hätte der Wolf den Hund durchaus töten können, wenn er dies beabsichtigt hätte. "Wenn es denn überhaupt ein Wolf gewesen ist, was wir ohne Bildnachweis nicht sicher sagen können", fügt er hinzu.

TV2 Midtvest, 07.01.2022: Efter ulvehændelse i Nordjylland: Her er politiets råd til hundeejere https://www.tvmidtvest.dk/midt-og-vestj ... hundeejere
Antworten