Wölfe in Bayern

Über freilebende Wölfe in Deutschland.
wewahya
Beiträge: 67
Registriert: 22. Nov 2010, 19:17

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von wewahya » 21. Jun 2017, 16:54

.. mal nachgefragt.. kann man anhand des Fotos - oder auch anderer - erkennen, aus welcher Population ein Wolf stammt?

vg W

gelöscht_1

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von gelöscht_1 » 21. Jun 2017, 19:57

wewahya hat geschrieben:
21. Jun 2017, 16:54
.. mal nachgefragt.. kann man anhand des Fotos - oder auch anderer - erkennen, aus welcher Population ein Wolf stammt?

vg W

...... den Link folgen!
Dort steht: Losungen dazu gefunden, 1x alpen, 1x Europ.Mittel/Flachland-Population! :!: 8-)

Rudi

wewahya
Beiträge: 67
Registriert: 22. Nov 2010, 19:17

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von wewahya » 24. Jun 2017, 10:21

.. ich meinte die Frage generell. in dem Link wird vom unterschiedlichen Aussehen Alpen/Italien und Europ Flachland berichtet:

https://chwolf.org/woelfe-kennenlernen/ ... -vorkommen

man müsste dann doch anhand guter Fotos aus z.B Wildkameras schon eine Aussage treffen können. Wäre doch für Deutschland interessant, wo beide Populationen wahrscheinlich aufeinandertreffen, siehe Nationalpark Bayerischer Wald.

VG W

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 748
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von TheOnikra » 24. Jun 2017, 12:26

Da würde ich sagen es kann ein Hinweis sein. Wenn eine Population ein einheitliches sichtbares Merkmal hat, das sie von anderen abtrennt. Aber gerade bei Populationen die Nahe beieinander liegen sind die genotypischen Abweichungen nicht immer deutlich im Phänotyp zu sehen, schon gar nicht auf einem Foto.
Die Frage ist auch ob es da überhaupt eine Tabelle oder so was ähnliches gibt für eine Zuordnung Anhand von Fotos gibt.
Oder aber der klassische Fall. Nachwuchs aus zwei Populationen. Wenn der nur die sichtbaren Merkmale der einen hat, kann man nicht sagen ob es von der Population ist, oder eben der Nachwuchs.
Letztendlich wird wohl ein genetischer Nachweis erfordelich sein.
Die Welt ist für alle da!

Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 645
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von Richard M » 4. Okt 2017, 13:03

Bauern aus Bayern, Österreich, Südtirol sehen schon wieder das Ende der Berglandwirtschaft kommen, wenn Wölfe in den Alpen leben:
http://www.br.de/nachrichten/oberbayern ... n-100.html
Von mir aus können sie schon aufhören und ich finde es nicht schlimm, wenn einstmals von Menschen vernichtete Wälder wieder wachsen würden, wenn die Schafe und Kühe nicht mehr alles kahl fressen.
In Slowenien, im ehemaligen Siedlungsgebiet der Gottscheer-Deutschen hat sich der Wald nach der Vertreibung der Deutschen das früher gerodete Land in weiten Bereichen zurückgeholt. Es kann also gehen.
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland

Benutzeravatar
Redux
Beiträge: 602
Registriert: 3. Feb 2016, 15:37
Wohnort: Westlich des Rheins

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von Redux » 4. Okt 2017, 16:01

Richard M hat geschrieben:
4. Okt 2017, 13:03
Bauern aus Bayern, Österreich, Südtirol sehen schon wieder das Ende der Berglandwirtschaft kommen, wenn Wölfe in den Alpen leben:
http://www.br.de/nachrichten/oberbayern ... n-100.html
Von mir aus können sie schon aufhören und ich finde es nicht schlimm, wenn einstmals von Menschen vernichtete Wälder wieder wachsen würden, wenn die Schafe und Kühe nicht mehr alles kahl fressen.
In Slowenien, im ehemaligen Siedlungsgebiet der Gottscheer-Deutschen hat sich der Wald nach der Vertreibung der Deutschen das früher gerodete Land in weiten Bereichen zurückgeholt. Es kann also gehen.
Generell ja nur sollte man nicht vergessen, daß unzählige Arten von der Beweidung abhängen. Nur ist halt nicht unbedingt der Wolf daran schuld daß sich das nicht mehr so lohnt. Außerdem wer sagt dir denn, daß aufgegebene Flächen nicht zu Skipisten oder Sommerrodelbahnen werden ?
NO DOGS NO MASTERS !

Benutzeravatar
Dr_Goatcabin
Beiträge: 202
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von Dr_Goatcabin » 10. Okt 2017, 22:26

Außerdem wer sagt dir denn, daß aufgegebene Flächen nicht zu Skipisten oder Sommerrodelbahnen werden ?
Weil jetzt schon irre viel an Energie (aus fossilen Quellen) für Schneekanonen vergeudet wird, damit bestehende Skipisten noch einen Tick länger berodelt werden können. Scheiss auf Klimawandel; wir WOLLEN unser Schneevergnügen.
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."

"Ich wollte schon immer was mit Menschen machen." - "Ja, aber ... Scharfschütze?"

zaino
Beiträge: 1451
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von zaino » 10. Okt 2017, 23:02

ach gottchen, ich hab schon vor 10 Jahren gähnend leere Almen gesehen oder wenn bestoßen, dann war nur noch Jungvieh oben, kein Milchvieh, und habe mich gewundert. Da kann doch der Wolf nix dafür, wenn die Leut zu faul sind, Almer zu sein, und den, zugegeben, harten Job zu machen, der sich angeblich nicht lohnt?
Oder netter formuliert: Die Almwirtschaft ist eine der ältesten Bewirtschaftungsformen überhaupt, wie die Transhumanz bei den letzten Nomaden der Erde. Ganze Völker konnten nur überleben, indem sie mit den Jahreszeiten dem Futter folgte, um einen Viehbestand zur eigenen Arterhaltung zu pflegen. Heutzutage haben wir Turbokühe und intensive Bewirtschaftung und Überschüsse, die wir wegwerfen, nachdem wir zur Erzeugung dersselben erstmal absurd viele Ressourcen verbrannt haben. Fazit: VIelleicht hilft alles Geheule nix, vielleicht hat sich da eine traditionelle Lebensform einfach überholt? Schade, ja, aber selbst die seltenen Pflanzen werden irgendwo irgendwie überleben. Kulturlandschaft verwandelt sich halt wieder in Naturlandschaft, wenn sie nimmer genutzt/gebraucht wird. Darüber kann man sich jetzt aufregen, aber es gibt wirklich Schlimmeres, als dass sich die Natur ihr teil zurückholt und letztlich Wunden heilt, die der Mensch irgendwann mal geschlagen hat.

Benutzeravatar
Der Letze Wolf
Beiträge: 15
Registriert: 14. Okt 2017, 19:49
Wohnort: Saarland

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von Der Letze Wolf » 15. Okt 2017, 23:36

Denn immer wenn ich in den Nachrichten Lese das Jäger Wölfe töten spüre ich puren hass gegenüber dieser Person :x :x :x :x :x

Denn was ist eine Welt ohne solche Tiere

Ich hoffe das keiner die letzen 3 findet :(

Benutzeravatar
Grauer Wolf
Beiträge: 4646
Registriert: 6. Okt 2010, 17:04

Re: Wölfe in Bayern

Beitrag von Grauer Wolf » 16. Okt 2017, 11:42

Der Letze Wolf hat geschrieben:
15. Okt 2017, 23:36
Denn immer wenn ich in den Nachrichten Lese das Jäger Wölfe töten spüre ich puren hass gegenüber dieser Person :x :x :x :x :x

Denn was ist eine Welt ohne solche Tiere
Ich kann Dich gut verstehen...
Der Letze Wolf hat geschrieben:
15. Okt 2017, 23:36
Ich hoffe das keiner die letzen 3 findet :(
Zumindest werden sie zunehmend seltener gesichtet. Sie scheinen allmählich scheu und mißtrauisch zu werden...

Gruß
Wolf
"Lernt mit uns zu leben, denn wir sind nicht mehr viele..."
Canis lupus

"Gesegnet ist das Land, in dem viele Wölfe laufen..."
Sprichwort der Comanches

Antworten