Aktion Fair Play + -

Ankündigung und Besprechung von User- und Wolfsinteressierten-Treffen sowie Veranstaltungen über Wölfe.
Antworten
Widukind

Aktion Fair Play + -

Beitrag von Widukind » 29. Mär 2018, 08:57

Demonstration für den Schutz der Wölfe in Deutschland am 5. Mai in Berlin

http://wolfsmonitor.de/?tag=aktion-fair-play


Demonstration der Aktion Fair Play

28.03.2018 - Wir, der Vorstand vom Freundeskreis freilebender Wölfe e.V., wurden vielfach gefragt, ob unser Verein sich an dieser Demonstration beteiligen wird.

Nach einiger Zeit der Recherche über die genauen Beweggründe dieser Demonstration sind wir zu dem Ergebnis gekommen, diese Aktion nicht zu unterstützen.

http://www.lausitz-wolf.de/index.php?id=1836

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 165
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Aktion Fair Play + -

Beitrag von maxa67 » 29. Mär 2018, 09:20

Das bringts ja vor allem. Gibts jetzt schon Dienstleister für die Organisation von Tierschutzdemos? Da können sie sich gleich neben die die Demontranten für die Gleichstellung von Behinderten einreihen und der Presse dann die gemeinsamen Teilnehmerzahlen verkaufen. Sinnlose Aktion. Aber gute Reaktion des Freundeskreises.
Die einzig sinnvolle Aktion an dem Tag ist das Neue Hambacher Fest :-)

Benutzeravatar
HOWL
Beiträge: 126
Registriert: 22. Dez 2011, 20:01
Kontaktdaten:

Re: Aktion Fair Play + -

Beitrag von HOWL » 11. Apr 2018, 16:36

28.03.2018 - Wir, der Vorstand vom Freundeskreis freilebender Wölfe e.V., wurden vielfach gefragt, ob unser Verein sich an dieser Demonstration beteiligen wird.

Nach einiger Zeit der Recherche über die genauen Beweggründe dieser Demonstration sind wir zu dem Ergebnis gekommen, diese Aktion nicht zu unterstützen.

http://www.lausitz-wolf.de/index.php?id=1836
Was ist denn das für eine Begründung?
Ich würde das ja verstehen, würden dort gewaltbereite Freaks aufmarschieren. Aber nur weil nicht jeder Teilnehmer und auch nicht der Veranstalter Vereinen wie diesem dort nach dem Munde redet und jedes Wörtchen abnickt, das sie äußern, soll das Ganze unnütz sein?
Edit. Ich war selbst ein Mitglied beim Freundeskreis. Und was ich mitbekommen habe war, dass es nichts bringt. Außer den jährlichen Konferenzen im stillen Kämmerlein, kam nichts zu Stande. Nun sind Menschen einmal bereit für das Tier, dass sie lieben, auf die Straße zu gehen und Gesicht zu zeigen und dann sollen sie die Bösen sein? kopfschüttel...

Nichts ist schlimmer, als wenn sich selbst die Wolf-Befürworter schon nicht mehr einig sind und wegen derlei Kleinigkeiten auseinanderstreiten. Der Freundeskreis hilft mit, uns lächerlich zu machen ... na danke auch.
Bild

Benutzeravatar
CleanerWolf
Beiträge: 169
Registriert: 7. Okt 2010, 23:54
Wohnort: Berlin

Demo für den Schutz der Wölfe in Deutschland am 5. Mai in Berlin

Beitrag von CleanerWolf » 24. Apr 2018, 20:03

Liebe Wolfsfreunde,
Ich habe keinen Thread dazu gefunden, also mache ich mal einen auf... am 5. Mai findet in Berlin eine Pro-Wolf-Demo statt, mehr Infos hier:
https://www.facebook.com/events/1983604 ... noscript=1

Ich habe mit der Organisation der Demo nichts zu tun, werde aber vorraussichtlich teilnehmen, vielleicht sieht man sich dort :)
"Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen."
Albert Schweitzer

Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3328
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Aktion Fair Play + -

Beitrag von SammysHP » 25. Apr 2018, 07:36

Schön mal wieder von dir zu hören! Deinen Thread habe ich mit dem vorherigen Thread zu dem Thema zusammengeführt.

Andreas
Beiträge: 28
Registriert: 7. Okt 2010, 22:05
Wohnort: Kiel

Re: Aktion Fair Play + -

Beitrag von Andreas » 3. Jul 2018, 18:04

HOWL hat geschrieben:
11. Apr 2018, 16:36
28.03.2018 - Wir, der Vorstand vom Freundeskreis freilebender Wölfe e.V., wurden vielfach gefragt, ob unser Verein sich an dieser Demonstration beteiligen wird.

Nach einiger Zeit der Recherche über die genauen Beweggründe dieser Demonstration sind wir zu dem Ergebnis gekommen, diese Aktion nicht zu unterstützen.

http://www.lausitz-wolf.de/index.php?id=1836
Was ist denn das für eine Begründung?
Ich würde das ja verstehen, würden dort gewaltbereite Freaks aufmarschieren. Aber nur weil nicht jeder Teilnehmer und auch nicht der Veranstalter Vereinen wie diesem dort nach dem Munde redet und jedes Wörtchen abnickt, das sie äußern, soll das Ganze unnütz sein?
Edit. Ich war selbst ein Mitglied beim Freundeskreis. Und was ich mitbekommen habe war, dass es nichts bringt. Außer den jährlichen Konferenzen im stillen Kämmerlein, kam nichts zu Stande. Nun sind Menschen einmal bereit für das Tier, dass sie lieben, auf die Straße zu gehen und Gesicht zu zeigen und dann sollen sie die Bösen sein? kopfschüttel...

Nichts ist schlimmer, als wenn sich selbst die Wolf-Befürworter schon nicht mehr einig sind und wegen derlei Kleinigkeiten auseinanderstreiten. Der Freundeskreis hilft mit, uns lächerlich zu machen ... na danke auch.
Vielen Dank für die Blumen "Howl"
Du warst Mitglied beim Freundeskreis freilebender Wölfe e.V. und es kam nichts zustande? Was hätte denn deiner Meinung nach "zustande" kommen sollen?
Wie war denn dein zutun dazu?
In welcher Form macht denn der Freundeskreis uns/dich lächerlich?

Für Antworten wäre ich dankbar.

Gruß
Andreas

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 165
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Aktion Fair Play + -

Beitrag von maxa67 » 4. Jul 2018, 16:07

Ich persönlich hab schon ein Problem damit, wenn der in Niedersachsen ansässige Verein mit der Domain lausitz-wolf.de auftritt. Und generell hasse ich solche wenig anlassbezogenen Alibidemos nur damit man was zur Gewissenberuhigung und zum späteren Vorzeigen hat. Daß man mit sowas in dieser Art autokratischer werdenden Gesellschaft keinen Blumentopf mehr gewinnt, beweisen Woche für Woche andere Demonstrationen. Wer für sowas noch Bahn- oder Spritkosten und Freizeit opfert ist einfach nur weltfremd. Demos sind wirkungslos geworden und wurden in den letzten Jahren viel zu inflationär gehandelt, das interessiert niemanden mehr.
Politik macht man nur noch mit massivem Druck, dem Antreten als eigenen nennswerte politische Größe, vor allem aber massiver Medienunterstützung. Lediglich kommunalpolitisch ist mit einer größeren Kraftanstrengung vielleicht noch was erreichbar. Bundespolitisch kann man sich jede Aktivität klemmen. Insofern hat der Freundeskreis einfach nur pragmatisch entschieden.

Nina
Beiträge: 584
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: Aktion Fair Play + -

Beitrag von Nina » 4. Jul 2018, 17:58

Die Wolfsgegner müssten eigentlich jedesmal die Sektkorken knallen lassen, wenn sie lesen, aufgrund welcher Kleinig- und Lächerlichkeiten die Wolfsbefürworter eine große, geeinte und damit erfolgreiche Allianz gegen die agrar- und jagdlich motivierte Lobbyarbeit der Wolfsgegner immer wieder selbst sabotieren.

Wenn einem die Begründung für die Absage des Freundeskreises freilebender Wölfe an der Teilnahme einer bestimmten Demonstration nicht ausreichend erscheint, könnte man bei Interesse doch einfach mal dort nachfragen, anstatt über den Verein einfach allgemein herzuziehen und dann zu glauben, dass man ausgerechnet den Wölfen und deren Akzeptanz in der Bevölkerung einen Gefallen erweisen würde, indem man andere Wolfsbefürworter zu schwächen versucht.

Andere haben ein Problem damit, dass sie die Domain lausitz-wolf.de unpassend finden, wenn doch der Verein in Niedersachsen ansässig ist.
Auch da könnte man sich ja einfach mal auf der Website darüber informieren, dass die Gründung und anfängliche Aktivität des Vereins anfangs auf die Lausitz beschränkt war, weil es zunächst auch nur dort Wolfsvorkommen gab und die wissenschaftliche Expertise dort ansässig ist. Der Verein hieß anfangs „Freundeskreis Wölfe in der Lausitz e.V.“ und aus dieser Zeit dürfte die Domain stammen.

Freundeskreis freilebender Wölfe e.V.: Aufgaben und Ziele: Die Vereinsgründung http://www.lausitz-wolf.de/index.php?id=7

Mal ehrlich, gibt es im Zusammenhang mit dem Wolf nicht eher Aufreger aus der Richtung der Wolfsgegner, der Lokalpolitik, der Medien und Lobbyisten, als eine unpassenden Domain eines Vereins, der sich für die Wölfe engagiert? Die leisten hier vor Ort mit ihren regelmäßigen Infoständen auf den regionalen Volksfesten und Veranstaltungen eine unglaublich wertvolle und seriöse Aufklärungsarbeit im direkten Gespräch mit den Einwohnern.

Ich finde auch die Teilnahme an Demos im Grunde nicht verkehrt - allein schon, um der repräsentativen Überlast der Wolfsgegner und Märchenerzähler in den Medien einen Gegenpart zu bieten. Wenn man aber argumentiert, dass das nichts bringt, dürfte das Posten in einem Wolfs-Forum mit durchschnittlich 10 Lesern erst recht Zeitverschwendung sein, was die Effektivität betrifft.

Wenn man die Gelegenheit dann auch noch dazu nutzt, nicht gegen diejenigen zu argumentieren, die die Wölfe lieber heute als morgen schießen würden, sondern auf andere Wolfsfreunde eindrischt, streichelt man allein das eigene Ego, erweist den Wölfen aber einen Bärendienst.

Antworten