Und wieder mal ein Trophäenjäger......

Alles, was sonst nirgends passt.
HaBe
Beiträge: 256
Registriert: 20. Apr 2015, 02:50

Re: Und wieder mal ein Trophäenjäger......

Beitrag von HaBe » 30. Jul 2015, 20:44

zaino hat geschrieben:Hat die gute alte Fotosafari jetzt ausgedient?
Nein, aber die Fotografie traegt auch ihren teil dazu. Statt aufwaendig und teuer in die urspruenglichen Laender zu fahren und die Tiere in ihrem natuerlichen Lebensraum zu fotografieren, kann man das auch auf game farms in den USA.
Die haben alle moeglichen einheimischen und auswaertigen Tiere (Tiger, Loewen, Leoparden etc) in Kaefigen und stellen sie den Fotografen vor den Wunschintergrund in allerbestem Licht. Diese Aufnahmen sind von geuebten Leuten auch schnell als solche identifiziert.

Sind die Tiere dann zu alt oder sehen nicht mehr gut aus, endet so ein Tier schon mal als Trophaee bei einem zahlunswilligen Jaeger ueberm Kamin, bequem auf engstem Raum geschossen und nicht aufwaendig und teuer mit einem outfitter in der Natur.
Da gibt es mittlerweile dann auch Wolfspuffs, wo man 'mit den Tieren spazieren gehen kann' und sie ebenfalls unter manipulierten Bedingungen fotografieren kann. Die werden dann stundenweise an Kunden vermietet zum Knippsen.

Unter Fotografen gibt es ebenso viele gewissenlose Trophaeenjaeger wie unter den Schiessenden, die sich einen scheiss um das Wohlergehen des Tieres welches sie fotografieren oder ueber die Konsequenzen ihrer Taten kuemmern. Denen geht es nur um ihre 'perfekte' Aufnahme und dafuer wird angelockt, gestresst, Lebensraum beschaedigt oder zerstoert.
Ich weiss von einem Wolf der hier von einem Profifotografen so lange gefuettert wurde, bis er endlich seine Nahaufnahmen bekam. Das Ganze geriet so ausser Kontrolle, dass dieser Wolf sich am Ende auf die Strasse gelegt hat, wenn ein Auto anhielt, kam es an die Fenster und hat freundlich gebettelt.
Der Wolf wurde am Ende von Behoerden erschossen, damit er sein Verhalten nicht auf weitere Familienmitglieder uebertraegt. Ueber den Punkt diesen Wolf durch Vergraemung in Zukunft davon abzubringen, war man schon lange hinaus.

Dieser haette theoretisch bis heute rumlaufen koennen (natuerlicher Tod wie Auto, Krankheit, Verletzung, etc ausgenommen), wenn nicht ein ruecksichtsloses Arschloch sein beschissenes Ego endlich einen 'wilden' Wolf zu fotografieren ueber das Wohl des Tieres gestellt haette. Da gibt es Null Respekt fuer die Natur.
Statt eben in einem dieser Wolfspuffs zu knippsen, muss es 'wild' sein. Was viele Menschen aber vergessen und andere nicht auf sich nehmen wollen, ist der Punkt, dass gute Aufnahmen von Woelfen unheimlichen Zeit, Energie und finanziellen Aufwand benoetigen. Fuer eine richtig gute Aufnahme von freilebenden Woelfen, die nicht mit Futter oder sonstigen Mitteln angelockt oder manipuliert wurden, braucht man denke ich 3-4 Monate, im Wolfsgebiet, mit fast taeglichem Aufwand. Und das ist dann in der Regel keine formatfuellende Aufnahme wie bei einer Nahbegegnung.

Darauf haben viele keine Lust, keine Geduld oder kein Interesse oder Respekt fuer das Tier, das sie fotografieren.
Die Zahl der Opfer mag geringer sein als bei den schiessenden Trophaeenjaegern, aber die Opfer sind ebenso unnuetz und vermeidbar aus blossem Egoismus.

Widukind

Re: Und wieder mal ein Trophäenjäger......

Beitrag von Widukind » 30. Jul 2015, 23:03

Der Zustand dieser Welt ist einfach nur noch Koyaanisqatsi ... :cry:

Mehr zu Koyaanisqatsi hier.

Widukind

Re: Und wieder mal ein Trophäenjäger......

Beitrag von Widukind » 2. Aug 2015, 19:57

Simbabwe beschränkt Großwildjagd nahe Nationalpark
Einschränkungen auch für Jagd mit Pfeil und Bogen

Die simbabwischen Behörden haben nach der Tötung des in ganz Afrika bekannten Löwen Cecil aus dem Hwange-Nationalpark die Großwildjagd eingeschränkt. Das Jagen von Löwen, Leoparden und Elefanten wurde am Wochenende in der Region mit sofortiger Wirkung ausgesetzt. Die Behörden teilten außerdem mit, dass sie einem weiteren Trophäenjäger aus den USA auf der Spur seien und dessen Safari-Veranstalter festgenommen hätten.

http://www.welt.de/newsticker/news1/art ... lpark.html

Miscanthus
Beiträge: 1295
Registriert: 8. Okt 2010, 10:54

Re: Und wieder mal ein Trophäenjäger......

Beitrag von Miscanthus » 3. Aug 2015, 08:16

Ein weiterer Löwe ist getötet worden, diesmal war es Wilderei. Es wurde vermeldet, es handelt sich um Jericho, den „Nachfolger“ von Cecil. Der übrigens wider Erwarten nicht als erstes Cecils Junge getötet hat. Ganz im Gegenteil. Andere Meldungen besagen aber, das Senderhalsband würde nach wie vor vermelden, dass der Löwe sich bewegt.
http://www.dailymail.co.uk/news/article ... l-facebook

Widukind

Re: Und wieder mal ein Trophäenjäger......

Beitrag von Widukind » 4. Aug 2015, 10:37

Ärger über Großwildjägerin: "Giraffen sind gefährliche Tiere"

Erneut sorgt eine Großwildjagd in Afrika für Schlagzeilen. Sabrina Corgatelli, Buchhalterin aus Idaho, erlegte im Urlaub in Südafrika Gnus und Giraffen - und rechtfertigt ihre Trophäen-Jagd nun mit zweifelhaften Argumenten.

http://www.spiegel.de/panorama/giraffen ... 46576.html

Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 625
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Und wieder mal ein Trophäenjäger......

Beitrag von Richard M » 8. Aug 2015, 09:42

Bin zufällig auf diese Seiten gestoßen: http://www.bavetia.ch/start.html
und http://www.bavaria-jagdreisen.de/start.html
Details führe ich nicht auf. Nur, dass ich Menschen geistesgestört finde, die sowas mitmachen.
Von wegen Hege und Pflege...Es geht um´s Killen und die Trophäen, sonst gar nichts!
Ach doch, um den Spaß geht´s natürlich auch.
Dreckspack!!! :x
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland

Lämmchen
Beiträge: 272
Registriert: 12. Jul 2015, 17:47

Re: Und wieder mal ein Trophäenjäger......

Beitrag von Lämmchen » 8. Aug 2015, 11:21

Richard M hat geschrieben:Bin zufällig auf diese Seiten gestoßen: http://www.bavetia.ch/start.html
und http://www.bavaria-jagdreisen.de/start.html
Details führe ich nicht auf. Nur, dass ich Menschen geistesgestört finde, die sowas mitmachen.
Von wegen Hege und Pflege...Es geht um´s Killen und die Trophäen, sonst gar nichts!
Ach doch, um den Spaß geht´s natürlich auch.
Dreckspack!!! :x
Richard, da bin ich ganz deiner Meinung.
Ich habe für solches Verhalten überhaupt kein Verständnis, finde es in höchstem Maße verachtenswert, Tiere nur des Tötens willen, der reinen Lust am Jagen und Dominieren zu töten. Dort wo Jagd zum Sport degradiert, hat sie keine Berechtigung mehr. Sie hat nichts mehr zu tun mit Hege und Pflege.
Miscanthus hat geschrieben:Ein weiterer Löwe ist getötet worden, diesmal war es Wilderei. Es wurde vermeldet, es handelt sich um Jericho, den „Nachfolger“ von Cecil. Der übrigens wider Erwarten nicht als erstes Cecils Junge getötet hat. Ganz im Gegenteil. Andere Meldungen besagen aber, das Senderhalsband würde nach wie vor vermelden, dass der Löwe sich bewegt.
http://www.dailymail.co.uk/news/article ... l-facebook


Vielleicht ist er schwer verletzt und schleppt sich dahin.

Widukind

Re: Und wieder mal ein Trophäenjäger......

Beitrag von Widukind » 16. Okt 2015, 12:17

Erinnerungen an Fall Cecil
Deutscher erlegt Riesen-Elefanten

Wieder Simbabwe, wieder ein seltenes Wildtier: Ein deutscher Jäger brüstet sich mit dem Tod eines außergewöhnlich großen Elefanten.
Großwildjäger gratulieren ihm. Doch Tierschützer sind entsetzt über das zweifelhafte Vergnügen des Unbekannten.

http://www.n-tv.de/panorama/Deutscher-e ... 50846.html

Miscanthus
Beiträge: 1295
Registriert: 8. Okt 2010, 10:54

Re: Und wieder mal ein Trophäenjäger......

Beitrag von Miscanthus » 26. Okt 2015, 14:09

Seit längerer Zeit überlegt der US Fish and Wildlife Service den afrikanischen Löwen als gefährdete Art einzstufen (als ob man im eigenen Land nicht genug Dreck am Stecken hätte - aber das ist ein anderes Thema). Der 29. Oktober ist als Tag der Entscheidung festgelegt. Die Trophäenjagd gerät auch immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit, siehe Fall "Cecil". Delta Airlines und einige andere Fluggesellschaften wollen keine Trophäen mehr transportieren. Mit derart schlechten Aussichten will noch jeder schnell seinen Löwen erlegen und sich an die Wand hängen. So wurden im letzten Jahr so viele Löwenköpfe wie nie in die USA eingeführt!
http://www.bloomberg.com/news/articles/ ... -crackdown

Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 625
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Und wieder mal ein Trophäenjäger......

Beitrag von Richard M » 23. Dez 2015, 20:10

Miscanthus hat geschrieben:Seit längerer Zeit überlegt der US Fish and Wildlife Service den afrikanischen Löwen als gefährdete Art einzstufen
Dazu habe ich diese Benachrichtigung bekommen: https://www.change.org/p/gerechtigkeit- ... dium=email
Hoffentlich ein Schritt in Richtung mehr Achtung vor unseren Mitgeschöpfen.
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland

Antworten