Beutegreifer unter Generalverdacht

Alles, was sonst nirgends passt.
wolfsam
Beiträge: 316
Registriert: 20. Aug 2015, 09:53

Beutegreifer unter Generalverdacht

Beitrag von wolfsam » 16. Jul 2017, 12:42

Wieder wurde eine Mär entlarvt: https://m.taz.de/Waschbaeren-in-Leipzig/!5426449;m/

In der taz wird über eine wissenschaftliche Arbeit (Doktorarbeit) berichtet, dass Waschbären im untersuchten Gebiet keine Beutepopulation entscheidend geschwächt hat. Und es steht dort sehr deutlich geschrieben, dass man überhaupt nicht genau weiß, wie man einer einzelnen Beutegreiferart dieses nachweisen will.

Ein wohltuend unaufgeregter Bericht, der alle Seiten und Meinungen m.E. berücksichtigt. :D

Benutzeravatar
Redux
Beiträge: 364
Registriert: 3. Feb 2016, 15:37
Wohnort: Westlich des Rheins

Re: Beutegreifer unter Generalverdacht

Beitrag von Redux » 16. Jul 2017, 15:17

Stimmt. Die Argumentationsketten scheinen auf allen Seiten aber durchaus die üblichen zu sein.
ES GEHT IN DER POLITIK NICHT DARUM RECHT ZU HABEN; SONDERN RECHT ZU BEHALTEN

Schattenwolf
Beiträge: 693
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: Beutegreifer unter Generalverdacht

Beitrag von Schattenwolf » 21. Aug 2017, 21:58

Aktuell wird von der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V. wieder Stimmung gegen dem Steinmarder gemacht.
Wussten Sie schon,…
… dass der Marder nicht nur für Autos eine Gefahr darstellt?
Das Nahrungsspektrum des Steinmarders ist sehr vielseitig – insbesondere auch Kleinsäuger, Bodenbrüter und Singvögel und deren Gelege stehen auf seinem Speiseplan. Weitere Informationen zum Steinmarder in Niedersachsen finden Sie auf: https://www.wildtiermanagement.com/wil… ... teinmarder
#JägerschaffenWissen, #WTEinNDS, #LJN
https://www.wildtiermanagement.com/wild ... teinmarder
Schattenwolf ehemals Direwolf.

zaino
Beiträge: 1053
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Beutegreifer unter Generalverdacht

Beitrag von zaino » 21. Aug 2017, 23:38

Oooh Mann. Ich kanns nimmer lesen/hören... die Viecher waren lange lange vor uns da - und auf einmal sind sie angeblich ein Schädling Nr. 1.

harris
Beiträge: 474
Registriert: 27. Dez 2011, 00:47

Re: Beutegreifer unter Generalverdacht

Beitrag von harris » 22. Aug 2017, 09:33

zaino hat geschrieben:
21. Aug 2017, 23:38
Oooh Mann. Ich kanns nimmer lesen/hören... die Viecher waren lange lange vor uns da - und auf einmal sind sie angeblich ein Schädling Nr. 1.
wo steht das? Konnte ich im Beitrag nirgends finden. Bitte zeig mir das mal.

Im Übrigen wird in dem Beitrag auch darauf hingewiesen warum der Steinmarder sich so verhält. Aber das liest scheinbar niemand. Es wird immer nur das rausgesucht was negativ ausgeschlachtet werden kann um dann man wieder drauf rumzuhacken.. :evil:

zaino
Beiträge: 1053
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Beutegreifer unter Generalverdacht

Beitrag von zaino » 22. Aug 2017, 10:40

".....Wussten Sie schon,…
… dass der Marder nicht nur für Autos eine Gefahr darstellt?
Das Nahrungsspektrum des Steinmarders ist sehr vielseitig – insbesondere auch Kleinsäuger, Bodenbrüter und Singvögel und deren Gelege stehen auf seinem Speiseplan. ...."

Der pöööhze pööööhze Marder. Darf ich das nicht schreiben? Oooooh.....

Und, harris, wir haben die Diskussion jetzt schon EWIG - Du regst Dich IMMER auf über ALLES, was nur im ANSATZ Jagdausübung kritisiert. Kriegst Du von irgendeinem Jagdverband Geld dafür oder was? Hier im Forum sind Leute, die der jagdlichen Entnahme von nicht-essbaren Tieren nun mal kritisch gegenüberstehen. Geh in ein Bauern- oder Jägerforum, da geht es in die komplett andere Richtung. Da würdest Du Dich viel wohler fühlen, schätze ich.
Ja, Marder können nerven, Autos annagen etc.
Aber zu den Kleinsäugern zählen auch Mäuse und Ratten. Und Eichhörnchen, die, so niedlich sie sind, gelegentlich auch ihr Frühstücksei von den Singvögeln holen.
Aufgeregt hatte mich dieser Aufmacher wieder. Bööööhzer bööööhzer Marder aber auch.

Benutzeravatar
Grauer Wolf
Beiträge: 4521
Registriert: 6. Okt 2010, 17:04

Re: Beutegreifer unter Generalverdacht

Beitrag von Grauer Wolf » 22. Aug 2017, 10:53

Auch aus anderen Gründen wird der Steinmarder gejagt. „Speziell für viele Bodenbrüter und Singvögel sind die Marder eine Gefahr“, sagte Rölfing. „Daher ist die Bejagung im Sinne des Artenschutzes und für ein ökologisches Gleichgewicht in unserer Kulturlandschaft wichtig und notwendig.“ Steinmarder sind scheu und nachtaktiv, aber haben längst auch die Innenstädte erobert.
Das übliche "Jäger"latein als Rechtfertigung, mißbeliebige Tiere abzuknallen und das auch noch als Artenschutz zu verkaufen. Wie nur kam die Natur Milliarden von Jahren ohne den deutschen "Jägers"mann aus, der (nach seiner Lesart) alles im Gleichgewicht hält?
Man könnte über eine derartige Hybris lachen, wenn's net so traurig und für das Wildlife gefährlich wäre...

Schade, daß man diese Kleinbeutegreifer nicht zum Generalstreik aufrufen kann. Von den Ernten bliebe wohl nicht viel übrig... :roll:

Gruß
Wolf
"Lernt mit uns zu leben, denn wir sind nicht mehr viele..."
Canis lupus

"Gesegnet ist das Land, in dem viele Wölfe laufen..."
Sprichwort der Comanches

zaino
Beiträge: 1053
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Beutegreifer unter Generalverdacht

Beitrag von zaino » 22. Aug 2017, 11:03

Grauer Wolf hat geschrieben:
22. Aug 2017, 10:53
Schade, daß man diese Kleinbeutegreifer nicht zum Generalstreik aufrufen kann. Von den Ernten bliebe wohl nicht viel übrig... :roll:
Muahaha, richtig.

Wahre Kreuzotterfluten in Touri-Gegenden beispielsweise - treten auf, wenn die Jägersmänner die Greifvögel abknallen. Gabs vor vielen Jahren mal in einer Gegend in Tirol... gruselig für Leute, die sich vor Schlagen grausen.

Hier im Altmühltal hat vor einigen Monaten jemand unbedingt einen Uhu abschießen müssen. Wieso? Die wurden vor 20 Jahren mühsam in der Voliere aufgezogen und ausgewildert, so dass man heute nächtens ab und an wieder ihr tiefes "Huhuuu" überm Wald hören kann - und die Population trägt sich wieder selber. Warum hat man das gemacht? Dafür gibts eine Reihe SEHR guter Gründe. Keinen dafür, die Tiere abzuknallen.

Und richtig, die Wiesel, Marder, Füchse sorgen auch für Maß und Ziel Mäusen, Ratzen etc.
Erinnert Ihr den vorletzten sehr heißen Sommer? Alle Bauern schrien wie am Spieß nach Mäusegift - weil die täten jetzt die Ernte vernichten.
Na klar, aber haltet immer schön die Kleinbeutegreifer kurz... Gift ist besser. Da hat man mehr Kontrolle... :twisted:

Und ja, ich hab sie alle herzlich satt, diese Rechtfertigungen fürs Töten...und diese Idee, man könnte/müsste als Mensch nur immer am Regelkreis der Natur schrauben, wenn man meint, es passt was nicht.

harris
Beiträge: 474
Registriert: 27. Dez 2011, 00:47

Re: Beutegreifer unter Generalverdacht

Beitrag von harris » 22. Aug 2017, 11:18

zaino hat geschrieben:
22. Aug 2017, 10:40
Und, harris, wir haben die Diskussion jetzt schon EWIG - Du regst Dich IMMER auf über ALLES, was nur im ANSATZ Jagdausübung kritisiert. Kriegst Du von irgendeinem Jagdverband Geld dafür oder was? Hier im Forum sind Leute, die der jagdlichen Entnahme von nicht-essbaren Tieren nun mal kritisch gegenüberstehen. Geh in ein Bauern- oder Jägerforum, da geht es in die komplett andere Richtung. Da würdest Du Dich viel wohler fühlen, schätze ich.
Ups, jetzt hat es aber jemand wirklich persönlich genommen :lol: Ach rede doch nicht son scheiß! Wenn ich mich jedesmal darüber aufregen würde, dürft ich nie ein Thema öffnen oder lesen! Aber langsam solltest sogar du mitgekriegt habe, dass ich nicht alles vertrete was die Jägerschaft anzettelt oder fortert oder tut. aber das darf ich doch bei euch oder dir auch oder? Das Problem ist immer die Eiseitigkeit und die Einstellung.
Aber das sieht man mal wieder in deinen letzten zwei Sätzen das Kritik oder eine andere Meinung hier nicht gewünscht ist und du lieber mit gleichgesinnten diskutierst (wie aber denn?). Schön immer sich selbst auf die Schultern klopfen, sich gegenseitig toll finden, die Fehler anderer suchen, sehen und drauflos meckern. Weil selbst Fehler kann man ja nicht machen wenn man nichts macht... und davon machst Du scheinbar viel.
Nein, ich fühle mich hier eigentlich, trotz deiner Nichtahnung, ganz wohl und dachte auch immer hier etwas zu lernen und Neuigkeiten zu erfahren um beide Seiten zu sehen. Aber machmal und ziemlich oft in der letzten Zeit, lernt man hier nichts außer wie man rumpöpelt und die Leute anmacht. Besser als die Leute in den anderen Foren sind hier viele nicht. Obwohl das immer kritisiert wird.

Dann diskutier mal schön weiter mit die, streichle dir übers Haupt, klopf dir auf die Schulter und schau in den Spiegel und frag: "wer ist der tollste im ganzen Land". :lol:

Schönen Tach noch. Mir reichts...

zaino
Beiträge: 1053
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Beutegreifer unter Generalverdacht

Beitrag von zaino » 22. Aug 2017, 14:02

Halloo? Du regst Dich auf, dass hier jemand diese Jagd-Rechtfertigungen anführt, und ich das bekräftige. Und schwupp, ist wieder ein blödes Off-Topic-Gehakel im Gange, das keiner braucht.
Worauf Du hinauswolltest, hab ich dann nicht richtig erraten, aber kann mich da mal jemand drüber aufklären bitte?

Antworten