Jagdgesetz und Hund

Alles rund um die wölfischen Vierbeiner zu Hause.
Schattenwolf
Beiträge: 1005
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: Jagdgesetz und Hund

Beitrag von Schattenwolf » 27. Mai 2017, 17:15

charlie hat geschrieben:
27. Mai 2017, 10:39
Es hat nichts mit über einem Kamm scheren zu tun, noch muss jeder Hundebesitzer 1.300 oder wie ich 2.500 qm Grundstück haben, noch müssen Hunde schlecht erzogen sein. Aber im Wald gehören sie nun Mal ohne wenn und aber an die Leine. Kann ja eine Lauf- oder Schleppleine sein.
Es gibt nunmal Waldgesetz, Naturschutz- und Jagdgesetz, sowie die entsprechenden Landes-und kommunalen Hundeverordnungen, die es gilt einzuhalten und zu akzeptieren. Außerdem habe ich auch zu akzeptieren, dass nicht alle Menschen Hunde mögen, und eventuell sogar vor ihnen Angst haben.
Und erzähle mir Niemand "mein Hund/e hören immer". Fast 60 Jahre Erfahrung, Zusammenleben und Arbeit mit Hunden belegen ganz genau das Gegenteil. Und wer ehrlich zu sich selbst ist, weiß das auch.
Da bin ich ganz bei dir charlie!Aber wenn ein Hund richtig hört kann er auch im Wald oder im Wolfgebiet ohne Leine laufen,aber wirklich nur dann.Für einen Hund der zum stöbern oder jagen neigt und sich zu weit von Führer entfernt ist das natürlich nichts.Auf andere Menschen sollte man auch achten,absolut richtig.
Und wo es gesetzlich vorgeschrieben ist ist der Hund auch an der Leine zu führen.
Schau dir die Hunde von Ilka Reinhardt,Andreas Kieling oder verschiedenen NABU Leuten,die Hunde laufen auch im Wald und im Wolfgebiet ohne Leine.
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Antworten