Herdenschutzhunde: Beissen erlaubt

Antworten
kangal2
Beiträge: 497
Registriert: 31. Jan 2011, 09:31

Herdenschutzhunde: Beissen erlaubt

Beitrag von kangal2 » 29. Nov 2014, 11:03

Die Hündin «Mira» beisst einen anderen Hund und verletzt ihn. Das Veterinäramt verlangt daraufhin strikte Massnahmen gegen den vermeintlich gefährlichen Herdenschutzhund. Das Kantonsgericht beurteilt den Fall jedoch ganz anders und führt die Argumente des Amtes ad absurdum.

http://www.zentralplus.ch/de/news/gesel ... rlaubt.htm

Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3301
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Herdenschutzhunde: Beissen erlaubt

Beitrag von SammysHP » 29. Nov 2014, 11:48

Wer sich aber korrekt verhalte, den eigenen Hund an die Leine nehme und einfach weitergehen würde, hätte nichts zu befürchten, so Monika Bolzern. Der durch «Mira» verletzte Hund befand sich nicht an der Leine.
Und da haben wir auch schon das Problem. Traurig für den verletzten Hund, aber da hat der Besitzer selbst Schuld. Allerdings bist du, kangal2, doch auch dafür, Hunde unangeleint laufen zu lassen. Was meinst du dazu? (Klar, seinen Hund einfach zu fremden Hunden laufen zu lassen geht trotzdem nicht.)

kangal2
Beiträge: 497
Registriert: 31. Jan 2011, 09:31

Re: Herdenschutzhunde: Beissen erlaubt

Beitrag von kangal2 » 29. Nov 2014, 12:01

Nur ein Idiot lässt seine Hunde unangeleint im Revier von Herdenschutzhunden herumspazieren.
Hätte dort, statt eines Pyries, ein Kangal oder Kaukase Wache geschoben, hätte das Ganze sicher nicht so glimpflich geendet.
Ich würde es generell vermeiden, diese Reviere mit Hund zu kreuzen, wenn es möglich ist.
Hat aber alles nichts damit zu tun, daß man seinem Hund erlaubt, ohne Leine zu laufen, wo es geht und vertretbar ist.
Es ist kein Dogma, wie das bei den Leinen - Freaks der Fall ist. Wo es machbar ist, läuft er frei und wo nicht, an der Leine.
Verstehe nicht, was man da überhaupt diskutiert.

Widukind

Re: Herdenschutzhunde: Beissen erlaubt

Beitrag von Widukind » 29. Nov 2014, 23:56

kangal2 hat geschrieben: Es ist kein Dogma, wie das bei den Leinen - Freaks der Fall ist. Wo es machbar ist, läuft er frei und wo nicht, an der Leine.
Verstehe nicht, was man da überhaupt diskutiert.
Jau. Den Nagel mal völlig mittig auf dem Kopf getroffen ... :pleased:

kangal2
Beiträge: 497
Registriert: 31. Jan 2011, 09:31

Re: Herdenschutzhunde: Beissen erlaubt

Beitrag von kangal2 » 4. Dez 2014, 16:56

Was machen die "immer an der Leine" - Leute eigentlich, wenn sie, was ja vorkommen soll, mit Hund in Frankreich urlauben?
Dort treffen sie auf Schritt und Tritt auf freilaufende Hunde. Sicher, man kann den Franzosen erklären, daß sie verantwortungslos sind und keine Ahnung haben, wenn man sich beliebt machen will :lol:

http://files.homepagemodules.de/b117037 ... 3984n2.jpg

Dieser Hund pocht z.B. auf sein Revier, sein gutes Recht, denn er wohnt da. Dummerweise ist aber nur eine Straße im Bergdorf und man kann entscheiden, ob man wartet, bis der Hund schlafen gegangen ist oder die Flicks rufen. Kommt auch gut. :lol:
Man kann's aber auch wie ein normaler Mensch halten und den eigenen Hund ableinen, wenn er gewohnt ist, in solche Situationen zu kommen.

http://files.homepagemodules.de/b117037 ... 984n12.jpg
http://files.homepagemodules.de/b117037 ... 984n13.jpg
http://files.homepagemodules.de/b117037 ... 984n14.jpg

Hier hat sich das Ganze entspannt, man sollte Hunden eben auch mal etwas soziale Kompetenz zutrauen, vorausgesetzt, sie können diese lernen.

http://files.homepagemodules.de/b117037 ... 067n14.jpg

Im Yacht - Hafen von Saint Tropez ist der Hund hingegen an der Leine. :mrgreen:

Antworten