Drei Wölfe des Harl Butte Rudels erschossen

Antworten
Schattenwolf
Beiträge: 646
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Drei Wölfe des Harl Butte Rudels erschossen

Beitrag von Schattenwolf » 19. Aug 2017, 15:05

In Oregon wurden mal eben wieder 3 Wölfe des Harl Butte Rudels von Rangern erschossen,weil sie sich an Weidetieren vergriffen hatten. :x :cry:
http://www.capitalpress.com/Livestock/2 ... ck-attacks
Schattenwolf ehemals Direwolf.

Benutzeravatar
Lone Wolf
Beiträge: 338
Registriert: 15. Dez 2012, 13:02

Re: Drei Wölfe des Harl Butte Rudels erschossen

Beitrag von Lone Wolf » 19. Aug 2017, 16:05

Something is rotten in the state of Oregon :grumpy: Nein, es ist natürlich kein amerikanisches Problem, es ist das Gleiche wie bei uns oder in Frankreich oder in Südafrika oder Indien oder... Der ewige Konflikt Nutztierhalter und Carnivoren...

Nutztierzüchter in den Staaten halten ihre Tiere oft auf IHREM Privatland, Geld für Schutzmaßnahmen wollen sie nicht ausgeben oder halten selbige schlichtweg für unpraktikabel. Würden die Ranger nicht eine gewisse Aktion adoptieren wie in diesem Fall, würde es den Wölfen noch schlechter ergehen. Diese Farmer dort fühlten sich dann bemüßigt die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und die Rudel wären über kurz oder lang hin. Erinnert an den Abschuß bei uns, ein Bauernopfer gewissermaßen, im wahrsten Sinne des Wortes und in der Hoffnung, dass große Ganze zu retten...

Ethik und Bewußtsein für Tiere schafft man nicht von heute auf morgen, ein langer Prozess, aber jeder kann etwas dafür tun, bei seinen eigenen Kindern beispielsweise Emphatie und Verständnis für Natur, Zusammenhänge und Verhaltensbiologie fördern, ein Weg der sich lohnt.

Viele Grüße
LW
In der ganzen Natur ist kein Lehrplatz, lauter Meisterstücke
Johann Peter Hebel

Benutzeravatar
Grauer Wolf
Beiträge: 4482
Registriert: 6. Okt 2010, 17:04

Re: Drei Wölfe des Harl Butte Rudels erschossen

Beitrag von Grauer Wolf » 20. Aug 2017, 11:37

Lone Wolf hat geschrieben:
19. Aug 2017, 16:05
...Nutztierzüchter in den Staaten halten ihre Tiere oft auf IHREM Privatland, Geld für Schutzmaßnahmen wollen sie nicht ausgeben oder halten selbige schlichtweg für unpraktikabel...
https://www.cascwild.org/oregon-killing ... wolf-pack/
The kill order comes in response to two recent conflicts with cows on public National Forests, where one calf was confirmed killed by wolves.
Wegen eines blöden Kalbs (die Verluste durch Abgänge aller Art liegen um Größenordnungen höher als die durch Wölfe) wird also wieder mal ein mörderischer Rundumschlag durchgezogen und das auf öffentlichem Grund, nicht etwa auf Privatgelände:
The request for the kill order came from Oregon's livestock industry, which has recently argued in court that wolves are an invasive species. The recent wolf-livestock conflicts occurred on public Forest Service lands, where grazing is heavily subsidized by the federal government.
Spricht Bände!

Diese geldgeile Rancherlobby hat sich dermaßen daran gewöhnt, öffentliches Land für ihre privaten Zwecke zu nutzen, daß sie das Land schon für ihr Eigentum hält. Kommen dazu noch willfährige, gekaufte Politiker (ggf. selber Wolfshasser) und entsprechende Beamte im FWS, dann kommt eine unheilige Mischung zustande, deren Opfer alles Wildlife ist, nicht nur die Wölfe und ihre kleinen Verwandten, die Coyoten...

"Macht euch die Erde untertan...!" Ja, paßt scho'... *würg*
Und vor diesem Hintergrund...
Lone Wolf hat geschrieben:
19. Aug 2017, 16:05
Ethik und Bewußtsein für Tiere schafft man nicht von heute auf morgen, ein langer Prozess, aber jeder kann etwas dafür tun, bei seinen eigenen Kindern beispielsweise Emphatie und Verständnis für Natur, Zusammenhänge und Verhaltensbiologie fördern, ein Weg der sich lohnt.
...müßte man erst mal die Kinder jeglichem Einfluß des Christentums entziehen, in dem Tiere minderwertige Kreaturen ohne Seele sind, die nur dem Nutzen des Menschen dienen sollen...

Gruß
Wolf
"Lernt mit uns zu leben, denn wir sind nicht mehr viele..."
Canis lupus

"Gesegnet ist das Land, in dem viele Wölfe laufen..."
Sprichwort der Comanches

wolfsam
Beiträge: 301
Registriert: 20. Aug 2015, 09:53

Re: Drei Wölfe des Harl Butte Rudels erschossen

Beitrag von wolfsam » 21. Aug 2017, 18:03

Grauer Wolf schrieb: "...müßte man erst mal die Kinder jeglichem Einfluß des Christentums entziehen, in dem Tiere minderwertige Kreaturen ohne Seele sind, die nur dem Nutzen des Menschen dienen sollen..."
Ganz so ist es ja nicht. Auch wenn ich kein Katholik bin, verweise ich auf Papst Franziskus, der gleich zu Beginn seine Pontifikats sich klar geäußert hat und die Achtung der Natur (stark vereinfacht) eingefordert hat.

Benutzeravatar
feldmärker
Beiträge: 139
Registriert: 16. Jun 2017, 19:34

Re: Drei Wölfe des Harl Butte Rudels erschossen

Beitrag von feldmärker » 22. Aug 2017, 09:46

Grauer Wolf hat geschrieben:
20. Aug 2017, 11:37

...müßte man erst mal die Kinder jeglichem Einfluß des Christentums entziehen, in dem Tiere minderwertige Kreaturen ohne Seele sind, die nur dem Nutzen des Menschen dienen sollen...
Oh, oh, das ist aber starker Tobak und wie ich finde weit über das Ziel hinausgeschossen :-? :roll:
Bild

Benutzeravatar
Grauer Wolf
Beiträge: 4482
Registriert: 6. Okt 2010, 17:04

Re: Drei Wölfe des Harl Butte Rudels erschossen

Beitrag von Grauer Wolf » 22. Aug 2017, 10:16

feldmärker hat geschrieben:
22. Aug 2017, 09:46
Oh, oh, das ist aber starker Tobak und wie ich finde weit über das Ziel hinausgeschossen :-? :roll:
Das ist aus der Sicht von jemandem geschrieben, der vom Christentum nicht weiter entfernt sein könnte. Und es ist nichts als die Wahrheit.
wolfsam hat geschrieben:
21. Aug 2017, 18:03
verweise ich auf Papst Franziskus, der gleich zu Beginn seine Pontifikats sich klar geäußert hat und die Achtung der Natur (stark vereinfacht) eingefordert hat.
Da quasselt der Blinde von der Farbe... Solange es sich nicht rigoros von "Wachset und mehret euch und macht euch die Erde untertan..." distanziert und ebenso rigoros Geburtenkontrolle fordert (da liegt das Übel: In den ungeheuren Menschenmassen!), bleibt er völlig unglaubwürdig, wenn er sich über die Natur äußert.

Aber das führt dann doch zu weit weg vom Thema, auch wenn es indirekt damit verbunden ist...

Gruß
Wolf
"Lernt mit uns zu leben, denn wir sind nicht mehr viele..."
Canis lupus

"Gesegnet ist das Land, in dem viele Wölfe laufen..."
Sprichwort der Comanches

Benutzeravatar
Lone Wolf
Beiträge: 338
Registriert: 15. Dez 2012, 13:02

Re: Drei Wölfe des Harl Butte Rudels erschossen

Beitrag von Lone Wolf » 22. Aug 2017, 10:24

Sagen wir mal so, man benötigt keinerlei Religionen, um den genannten Weg zu beschreiten.
Grüße
LW
In der ganzen Natur ist kein Lehrplatz, lauter Meisterstücke
Johann Peter Hebel

Benutzeravatar
Grauer Wolf
Beiträge: 4482
Registriert: 6. Okt 2010, 17:04

Re: Drei Wölfe des Harl Butte Rudels erschossen

Beitrag von Grauer Wolf » 22. Aug 2017, 10:26

Lone Wolf hat geschrieben:
22. Aug 2017, 10:24
Sagen wir mal so, man benötigt keinerlei Religionen zu dem genannten Weg.
In vielen Naturreligionen hat der Wolf einen sehr hohen Stellenwert, wird regelrecht verehrt! Nicht ohne Grund...

Gruß
Wolf
"Lernt mit uns zu leben, denn wir sind nicht mehr viele..."
Canis lupus

"Gesegnet ist das Land, in dem viele Wölfe laufen..."
Sprichwort der Comanches

Benutzeravatar
Lone Wolf
Beiträge: 338
Registriert: 15. Dez 2012, 13:02

Re: Drei Wölfe des Harl Butte Rudels erschossen

Beitrag von Lone Wolf » 22. Aug 2017, 17:20

Mag sein, es gab sicher bei den meisten Stämmen Nordamerikas, an die du sicher denkst, keine Jagd aus purem Hass, viele respektierten ihn, doch auch Native American Stämme haben durchaus Wölfe getötet, gerade für Zeremonien, wie den Nachweis von Mut und Geschicklichkeit zur Aufnahme in den Kreis der Krieger. Von Inuit ganz zu schweigen, die Wölfe als Jagd-bzw. Nahrungskonkurrenten betrachten und oft erbarmungslos töten bis zum heutigen Tag.
Wer erinnert sich nicht an die furchtbare Szene in der ZDF Doku Traumland Kanada von 2009, in dem Inuit einen Wolf mit Motorschlitten hetzen und das entkräftete Tier überfahren...
Mensch bleibt Mensch egal ob hier oder anderswo und es wird noch Generationen dauern, bis eine Majorität verinnerlicht hat, dass auch Carnivoren ein Lebensrect haben, ja mehr sogar, wunderbare Tierarten stellen, die Natur erst zu dem machen, was sich lohnt, sie als solche überhaupt zu bezeichnen.. Hoffen wir mal, dass bis dahin nicht schon einige Arten, wie verschiedene Raubkatzen der Extinktion nahe stehen oder bereits gänzlich verschwunden sind...


Grüße
In der ganzen Natur ist kein Lehrplatz, lauter Meisterstücke
Johann Peter Hebel

Benutzeravatar
Grauer Wolf
Beiträge: 4482
Registriert: 6. Okt 2010, 17:04

Re: Drei Wölfe des Harl Butte Rudels erschossen

Beitrag von Grauer Wolf » 30. Aug 2017, 08:41

Der hemmungslose Krieg gegen die Wölfe geht weiter. Ein weiteres Mitglied des harl Butte rudels ist tot und ein weiteres Rudel wird auf's Korn genommen...
The wolf slaughter in Oregon just keeps getting worse. State officials have already killed four wolves this summer from the Harl Butte pack in Wallowa County.

Now two wolves from the Meacham pack in Umatilla County are in their crosshairs.

...

We're deeply troubled by this rash of wolf-killing in the Pacific Northwest. It's not just the state that had permission to carry out these latest killings. A livestock owner has been issued a permit that allows them to kill wolves without even having to catch the wolves threatening cattle. In other words, wolves can be shot on sight.
Auszug aus dem Newsletter des Center for Biological Diversity

Gruß
Wolf
"Lernt mit uns zu leben, denn wir sind nicht mehr viele..."
Canis lupus

"Gesegnet ist das Land, in dem viele Wölfe laufen..."
Sprichwort der Comanches

Antworten