Wölfe in Sachsen

Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern
Benutzeravatar
Dr_R.Goatcabin
Beiträge: 602
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von Dr_R.Goatcabin » 13. Mai 2019, 22:45

Ob man in dem Zusammenhang noch mal an die Friedhofswölfe vom letzten Herbst erinnern mag? Zusammenfassende Zeitungsnotiz heute auf Seite 5 dazu:

Bild
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 984
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von TheOnikra » 13. Mai 2019, 23:10

Erklärbär hat geschrieben:
13. Mai 2019, 21:38
Ich glaube, Ihr checkt gar nicht, wie völlig daneben Eure Kommentare sind. Man könnte kot.... :evil:

Vermutlich habt Ihr Euch über Candice Berner auch lustig gemacht. Wie kann man auch in einer Gegend mit Wölfen nur Joggen gehen. Selber schuld, oder? Ey, Fake news oder was?

Man fasst es einfach nicht.... :(
Erklärbär hat geschrieben:
15. Sep 2018, 23:29
Schätzchen, der Typ hat nicht alle Tassen im Schrank!
Und jeder Depp sollte doch wissen, dass man Wölfe nicht anfüttern soll. Auch nicht, wenn man dann einen tollen Dokuclip verkaufen kann. Aber die Dummheit stirbt immer als letztes. Siehe Steve Irwin oder Carlos Carvalho oder....immer gut für einen Darwin-Award!
Herr Doppelmoral hat mal wieder zugeschlagen. Fang erstmal an dein asoziales Benehmen zu zügeln, bevor du wieder einmal mit Anschuldigungen um dich wirfst.
Die Welt ist für alle da!

Erklärbär
Beiträge: 1121
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von Erklärbär » 13. Mai 2019, 23:31

Danke für den Hinweis. Sicherlich verstehen alle den Zusammenhang, aus dem Du das herausgerissen hast. Im selektiven zitieren bist Du wirklich ein Meister. Hut ab.

Lutra
Beiträge: 2215
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von Lutra » 14. Mai 2019, 11:49

Erklärbär hat geschrieben:
13. Mai 2019, 21:38
Ich glaube, Ihr checkt gar nicht, wie völlig daneben Eure Kommentare sind. Man könnte kot.... :evil:

Vermutlich habt Ihr Euch über Candice Berner auch lustig gemacht. Wie kann man auch in einer Gegend mit Wölfen nur Joggen gehen. Selber schuld, oder? Ey, Fake news oder was?

Man fasst es einfach nicht.... :(

https://www.zeit.de/2015/14/tiere-woelf ... ng/seite-5
Klar gibt es echte Fälle von Angriffen auf Menschen, ohne Frage, bestreitet auch sicher niemand.
Aber weshalb muß man diese bei uns hier in Deutschland immer wieder konstruieren, nur weil es einigen nicht schnell genug geht, bis wirklich mal was passiert?

Erklärbär
Beiträge: 1121
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von Erklärbär » 14. Mai 2019, 11:58

Es geht nicht um Konstruieren, es geht um Primärprävention. Damit es dazu nicht kommt.

Bei uns weiß man ja nichtmal, wieviele Wölfe es genau gibt und wo die leben oder rumstreunen.

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 565
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von maxa67 » 14. Mai 2019, 12:25

sensationell, warum hab ich diesen glorreichen journalistischen Feldzug noch nicht entdeckt. Muß ich gleichmal bei den Kollegen fragen.

Die Kommentare bei Radio Lausitz sind Weltklasse: "Eigentlich dürfte ich garnicht hier sein..." :lol:

Wenn ein Wolf auf jemanden zurennt, dann schnappt der auch zu... Also mal ehrlich, ein streunender oder ausgebüchster Schäferhund ist mir in den letzten 5 Jahren 2 x über den Weg gekommen und sollte - so denn die Darstellung überhaupt ansatzweise echt sein - um einen Quantensprung wahrscheinlicher sein, als diese Wolfsstory.
Landrat Michael Harig (58, CDU) erklärte Montag: „Die Betroffene hat mir den Vorgang nochmals geschildert. Wir gehen der Sache nach. Glücklicherweise ist kein Schaden eingetreten, also ist ein Handeln für uns nicht möglich bzw. nicht geboten.“


Wohl gesprochen Herr Landrat und das sogar als erklärter Wolfsgegner...

Lutra
Beiträge: 2215
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von Lutra » 14. Mai 2019, 12:38

Erklärbär hat geschrieben:
14. Mai 2019, 11:58
Es geht nicht um Konstruieren, es geht um Primärprävention. Damit es dazu nicht kommt.
Die Fälle, die bis jetzt in D durch die Medien rauschten, lösten sich regelmäßig in Luft auf. Und auch der genannte Fall ist äußerst fraglich. Ein Wolf greift an und steckt der Angegriffenen den Kopf zwischen die Beine? Macht sich wehrlos? Das wäre doch eher eine Geste von Zuneigung (bei Hunden). Bei Angriff gäbs Zähnefletschen und Beißen.
Ich nehme mal an, die Ärztin wird das wohl noch selbst klarstellen. Ihr Vater ist da rein zufällig nicht so ganz unvoreingenommen, mal vorsichtig ausgedrückt.
Prävention für ähnliche Fälle ist schon in den Managementplänen festgeschrieben. Ein auffälliger Wolf wird eingehender beobachtet und notfalls "entnommen", was auch schon geschah ("Kurti"). Dabei kann durchaus strittig sein, ab wann und ob diese Situation gegeben ist. Wichtig ist dabei eben Sachlichkeit und nicht Einknicken vor irgendwelchen Interessen, was z.Z. in Anbetracht der anstehenden Wahlen zu beobachten ist.
Erklärbär hat geschrieben:
14. Mai 2019, 11:58
Bei uns weiß man ja nichtmal, wieviele Wölfe es genau gibt und wo die leben oder rumstreunen.
Wieviele Wölfe es genau gibt, wird man wohl niemals wissen, das wurde hier im Forum eigentlich an anderer Stelle schon genug ausdiskutiert. Wo sie leben ist bekannt und rumstreunen können sie bekanntlich überall in Deutschland, mehr oder weniger.

wasserwerker
Beiträge: 208
Registriert: 20. Feb 2019, 09:38

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von wasserwerker » 14. Mai 2019, 13:33

Ob der Fall so statt gefunden hat oder nicht, kann ich nicht beurteilen und die Wolfsstreichler auch nicht. Die Diskreditierung der Joggerin erfolgt doch nur, weil Ihr Vater Jäger ist. Und Jäger sind sowieso ungläubig in ihren Äußerungen. Und generell tut "tut" ein Wolf ja nix, der will nur spielen! Ja, keiner weiß es genau, ob es 1300 oder nur 1000 Wölfe gibt, was auch egal ist, es werden mehr! und somit steigen auch die Kosten. Ganz einfach.

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 984
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von TheOnikra » 14. Mai 2019, 15:55

wasserwerker hat geschrieben:
14. Mai 2019, 13:33
Ob der Fall so statt gefunden hat oder nicht, kann ich nicht beurteilen und die Wolfsstreichler auch nicht. Die Diskreditierung der Joggerin erfolgt doch nur, weil Ihr Vater Jäger ist. Und Jäger sind sowieso ungläubig in ihren Äußerungen.
Der Vater der Joggerin ist Jäger. Er vermutet, dass der Wolf auf Nahrungssuche war und ein Stück Wild gerissen hatte, das er verteidigen wollte. Es soll sich um einen Rüden handeln, der offenbar einen Peilsender trägt.

Die Fachstelle Wolf beim Sächsischen Umweltministerium geht dagegen nicht davon aus, dass es sich um einen Wolf handelt. "In Sachsen gibt es keine besenderten Wölfe",
Klarer Widerspruch.
Die Welt ist für alle da!

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 565
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Wölfe in Sachsen

Beitrag von maxa67 » 14. Mai 2019, 16:00

Sogar das SPD Blättl macht nun in den Reporterkommentaren Werbung für CDU/AFD "Schutzpolitik".
https://www.saechsische.de/plus/schutz- ... 70236.html

Antworten