Auffälliger Wolf bei Görlitz erschossen

Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern
Lutra
Beiträge: 1919
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Hunde in Weißkeißel und Krauschwitz angegriffen

Beitrag von Lutra » 2. Feb 2018, 18:06

Schattenwolf hat geschrieben:
2. Feb 2018, 18:03

Laut Wolfsbüro hatte die Tötung nichts mit der Räude zu tun.Also hat sich jede Diskussion in diese Richtung doch eigentlich erledigt, oder sehe ich das falsch?
Hast Du vom Wolfsbüro schon andere Informationen?

Schattenwolf
Beiträge: 1005
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: Hunde in Weißkeißel und Krauschwitz angegriffen

Beitrag von Schattenwolf » 2. Feb 2018, 18:16

Nein aber das war eine Aussage von einer Mitarbeiterin des Wolfsbüros. Müsste auch noch in diesem Thread zu finden sein.
Außerdem soll es sich bei dem getöteten Wolf nicht um den an Räude erkrankten Tier von den Bildern handeln.
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Schattenwolf
Beiträge: 1005
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: Hunde in Weißkeißel und Krauschwitz angegriffen

Beitrag von Schattenwolf » 2. Feb 2018, 18:23

Hier der Einspruch. Somit ist das Tier ohne Genehmigung getötet worden? Ich bin kein Jurist.
Wurde hier bewusst falsche Informationen an die Öffentlichkeit gegeben? Oder war es doch das besagte Tier?
https://www.facebook.com/wolfjabitte/ph ... 86/?type=3
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 727
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Hunde in Weißkeißel und Krauschwitz angegriffen

Beitrag von TheOnikra » 2. Feb 2018, 19:23

Also wenn ich die beiden Links von Maxa anschaue bin ich verwirrt.
https://www.tag24.de/nachrichten/goerli ... sen-438661
So soll der Wolf schon am Dienstag einen Hund angefallen haben, der mit seinem Herrchen nahes eines Oberlausitzer Truppenübungsplatzes


http://www.sz-online.de/sachsen/erster- ... 71809.html
Der Wolf soll Ende Dezember zwei Hunde in Krauschwitz und Weißkeißel getötet und sich auch mehrfach Grundstücken genähert haben.
Welcher Wolf wurde jetzt erschossen, oder wann wurde festgestellt das es der Selbe war?
Die Welt ist für alle da!

Schattenwolf
Beiträge: 1005
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: Hunde in Weißkeißel und Krauschwitz angegriffen

Beitrag von Schattenwolf » 2. Feb 2018, 19:25

Lutra hat geschrieben:
2. Feb 2018, 18:06
Schattenwolf hat geschrieben:
2. Feb 2018, 18:03

Laut Wolfsbüro hatte die Tötung nichts mit der Räude zu tun.Also hat sich jede Diskussion in diese Richtung doch eigentlich erledigt, oder sehe ich das falsch?
Hast Du vom Wolfsbüro schon andere Informationen?
Wie gesagt die Dame vom Wolfsbüro (Name weiß ich jetzt nicht mehr) sagte,das der Entschluss zur Tötung nichts mit der Räude zu tun hätte.
Der Entschluss wurde Aufgrund dessen getroffen,das der Wolf sich nicht normal verhalten würde.Da er nach Aussage von Zeugen gezielt Jagd auf Hunde und Katzen machen würde. Weiter hieß es, das Verhalten des Wolfes hätte nichts mit der Räude zu tun.
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Widukind

Re: Hunde in Weißkeißel und Krauschwitz angegriffen

Beitrag von Widukind » 2. Feb 2018, 19:30

Schattenwolf hat geschrieben:
2. Feb 2018, 18:23
Hier der Einspruch. Somit ist das Tier ohne Genehmigung getötet worden? Ich bin kein Jurist.
Wurde hier bewusst falsche Informationen an die Öffentlichkeit gegeben? Oder war es doch das besagte Tier?
https://www.facebook.com/wolfjabitte/ph ... 86/?type=3
Die werden sich evtl. darauf beziehen:
Außerdem entfällt die aufschiebende Wirkung des Widerspruchs und der Anfechtungsklage, wenn die sofortige Vollziehung im öffentlichen Interesse oder im überwiegenden Interesse eines Beteiligten von der Behörde, die den Verwaltungsakt erlassen oder über den Widerspruch zu entscheiden hat, besonders angeordnet wird (§ 80 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 VwGO).
https://www.justiz.nrw.de/Gerichte_Beho ... index.php

Benutzeravatar
Old Trapper
Beiträge: 178
Registriert: 29. Jan 2018, 11:11

Re: Hunde in Weißkeißel und Krauschwitz angegriffen

Beitrag von Old Trapper » 2. Feb 2018, 20:25

Schattenwolf hat geschrieben:
2. Feb 2018, 19:25
Lutra hat geschrieben:
2. Feb 2018, 18:06
Schattenwolf hat geschrieben:
2. Feb 2018, 18:03

Laut Wolfsbüro hatte die Tötung nichts mit der Räude zu tun.Also hat sich jede Diskussion in diese Richtung doch eigentlich erledigt, oder sehe ich das falsch?
Hast Du vom Wolfsbüro schon andere Informationen?
Wie gesagt die Dame vom Wolfsbüro (Name weiß ich jetzt nicht mehr) sagte,das der Entschluss zur Tötung nichts mit der Räude zu tun hätte.
Der Entschluss wurde Aufgrund dessen getroffen,das der Wolf sich nicht normal verhalten würde.Da er nach Aussage von Zeugen gezielt Jagd auf Hunde und Katzen machen würde. Weiter hieß es, das Verhalten des Wolfes hätte nichts mit der Räude zu tun.
Es ist völlig unstrittig, dass nicht Räude, sondern " auffälliges Verhalten" die Begründung für die angeordnete Tötung gewesen sein muß. Nichts Anderes wurde gesagt.
Eine Begründung wegen Räudebefalls wäre m. E. auf Basis der gültigen Rechtssprechung auch nichtens.
Im Übrigen ist eine sorgfältige Betrachtung und Bewertung dieses Falls auf Basis der bis jetzt vorliegenden dürftigen (und widersprüchlichen?) Informationen kaum möglich.
Schaun wir mal!

Old Trapper
Denke erst bevor du schreibst,
sende erst nachdem du denkst!

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 727
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Hunde in Weißkeißel und Krauschwitz angegriffen

Beitrag von TheOnikra » 2. Feb 2018, 20:36

@Old Trapper
Es ist ja auch die Frage ob das jetzt nicht zwei verschiedene Fälle sind. Wäre aber schon ein starkes Stück wenn jetzt ein Wolf erschossen wurde, weil er einen ich nenns mal wildernden Hund getötet hat.
Die Welt ist für alle da!

Schattenwolf
Beiträge: 1005
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: Hunde in Weißkeißel und Krauschwitz angegriffen

Beitrag von Schattenwolf » 2. Feb 2018, 20:56

TheOnikra hat geschrieben:
2. Feb 2018, 20:36
@Old Trapper
Es ist ja auch die Frage ob das jetzt nicht zwei verschiedene Fälle sind. Wäre aber schon ein starkes Stück wenn jetzt ein Wolf erschossen wurde, weil er einen ich nenns mal wildernden Hund getötet hat.
Ich blicke da auch nicht mehr durch. Soll das jetzt der Jagdhund gewesen sein, der auf dem Truppenübungsplatz getötet wurde? Der Cocker Spaniel in Weißkeißel wurde ja mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht auf dem Grundstück getötet.
In dem anderen Artikl steht das der getötete Wolf eine Hautkrankheit gehabt haben soll.

Kann man für Sachsens Wölfe nur hoffen,das die Hundebesitzer in Zukunft verandwortungsvoller mit ihren Tiere umgehen.
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Lutra
Beiträge: 1919
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Hunde in Weißkeißel und Krauschwitz angegriffen

Beitrag von Lutra » 2. Feb 2018, 21:04

TheOnikra hat geschrieben:
2. Feb 2018, 19:23
Also wenn ich die beiden Links von Maxa anschaue bin ich verwirrt.
https://www.tag24.de/nachrichten/goerli ... sen-438661
So soll der Wolf schon am Dienstag einen Hund angefallen haben, der mit seinem Herrchen nahes eines Oberlausitzer Truppenübungsplatzes


http://www.sz-online.de/sachsen/erster- ... 71809.html
Der Wolf soll Ende Dezember zwei Hunde in Krauschwitz und Weißkeißel getötet und sich auch mehrfach Grundstücken genähert haben.
Welcher Wolf wurde jetzt erschossen, oder wann wurde festgestellt das es der Selbe war?
tag24 würde ich mal mit Vorsicht geniesen...
Der "Problemwolf" war für das Landratsamt eindeutig der aus Krauschwitz/Weißkeißel.

Antworten