Im Wolfsrevier

Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern
Benutzeravatar
Grauer Wolf
Beiträge: 4646
Registriert: 6. Okt 2010, 17:04

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von Grauer Wolf » 26. Mai 2016, 22:09

Lutra hat geschrieben:Ich komm hoch auf die Kuppe, gucke runter, und da läuft in ca. 100m Entfernung ein Wolf durch das Heidelbeerkraut! Ich bin natürlich ruhig stehengeblieben und hab ihn durchs Fernglas beobachtet. Der Wind stand günstig (für mich).
Schönes Erlebnis! :)
Btw., ich gehe davon aus, daß er Dich gerochen hat. Der Geruchssinn eines Wolf reicht als Faustregel ungefähr 300 m mit dem Wind (also wenn der Wind auf Dich zu steht; hängt mit der Diffusionsgeschwindigkeit der Duftmoleküle zusammen) und 3 km gegen den Wind, evtl. auch mehr... :mrgreen:

Gruß
Wolf
"Lernt mit uns zu leben, denn wir sind nicht mehr viele..."
Canis lupus

"Gesegnet ist das Land, in dem viele Wölfe laufen..."
Sprichwort der Comanches

gelöscht_1

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von gelöscht_1 » 27. Mai 2016, 19:48

Hey

Ja.....stimmt Lutra.........war so ne' Idee von mir.......!

Schönes, wenn auch trauriges Erlebnis.
Pfote weg und eigentlich genau der Zeitpunkt, wo die Júnglinge ausschwärmen. Ja, Wölfe sind sozial und versorgen ihresgleichen, aber wird das so bleiben?

Noch was.....! Klickt es da bei niemanden?
Lupus sagt, ja 2014 Welpe und hinkt......Lutra sieht die fehlende Pfote......!
Ich sage ...... Tellereisen, Rund/Ringeisen oder Schlinge.
Oder aber.....seit Geburt Mißbildung........
Eine gebrochene, gequetschte Pfote, in was such immer.....aber......ab?!
Punkt 1, bis 1989 war das hier bei uns, in der DDR gang und gebe, mit Teller und Ringeisen auf Fischotter, Reiher, Bisam, Biber, Wildschwein. Leider! Auf jedem alten Bauernhof hängt in der Scheune noch so ein Teil!
Punkt 2, allerdings gehört etwas Erfahrung, Wissen dazu, wo man es platziert! Ohne nun gleich wieder auf Jä.......zu zeigen.
Kann Zufall sein, dass nun grad der Wolf reintappst. Man setzt solche Fallen nach gründlicher Beobachtung von Wechseln, Ausstiegen etc.und die Tiere tapsen rein.
Der Wolf wackelt ja nicht nur auf den Waldwegen sondern benutzt die selben Pfade wie alle, die selben Wasserstellen usw. Habe ich selber schon gefunden, definitiv.
Dann tappst auch unser Wuschel rein, zufällig.

Wenn nun aber hier mit Eisen oder Schlinge gejagt/gewildert wird.....dann wird das Huhn in der Pfanne verrückt! Wundern würde mich hier nix, hier rennen richtig Wahnsinnige rum, leider!

Melde die fehlende Pfote an Lupus......da sollte man nachhaken. Auch wäre eine Besenderung aus Wolfsforschersicht enorm wichtig. Ob und wie lange wird er im Rudel mitversorgt, wie alt wird er, was macht er den lieben langen Tag?

Alo....ich spinne mir da nix an! Das haut nicht hin! Wölfe fressen sich (und nicht nur sie) notfalls die Pfote ab, wenn sie nicht herausgezerrt werden kann. Dann wäre aber eine verkrüppelte Stumpf-Pfote da. Natürliche Sachen und Beißereien, dennke ich, scheiden aus, sage ich mal so!

Gruß Rudi

Lutra
Beiträge: 1946
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von Lutra » 23. Okt 2016, 18:55

So, zum Sonntag mal wieder was aus dem Wolfsrevier.
Ich bin heute vormittag wieder mal meine große Runde um unseren Hausberg rum gegangen. Als erstes standen zwei Rehe im Frühnebel auf dem Acker.
Später lief dann vor mir ein wohlgenährter Fuchs, kam wohl vom Frühstück, über die Wiese Richtung Wald, schön gemütlich. Aber auf der Wiese lag so was rötliches. Bin da mal hingegangen und gucke mal, da hatte schon jemand anders gefrühstückt. Fotoapparat raus, Akku leer. Na ja, nach dem Mittag mit dem Fahrrad schnell noch mal hin, siehe Anhang.
Am Waldrand knapperten dort noch zwei Rehe und oben am Wald standen drei Damwildmädchen und liesen sich die Eicheln schmecken. Plötzlich schreckten die hoch und blickten Richtung Wald. Sie trabten dann über den Acker ab. Ich dachte so für mich, ist der Isegrimm etwa noch da und erscheint nun auf der Bildfläche? Wär ja schön gewesen, kam aber nicht. Mein Weg ging dann weiter in die Richtung, wo vorher das Damwild war und da sah ich auch den Grund für die Aufregung, ein Damhirsch mit stolzem Schaufelgeweih, der hatte die Mädels nervös gemacht.
Auf dem weiteren Weg zeigten sich noch paar Rehe, ein Jäger im Allrad und Pilzsammler.
Man sieht also, die Anwesenheit von Wölfen führt nicht zwangsläufig zu Panik, weder bei seiner potentiellen Beute noch bei den Menschen, wobei letztere das wahrscheinlich gar nicht mitbekommen.

Übrigens, auf dem Foto links im Hintergrund auf der Wiese vor dem Wald habe ich voriges Jahr meinen ersten Wolf gesehen. :p
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Richard M
Beiträge: 645
Registriert: 31. Jan 2015, 17:13
Wohnort: Landkreis Augsburg

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von Richard M » 23. Okt 2016, 19:14

@Lutra
Danke für den Bericht und das Foto und dass Du uns an Deinem erlebnisreichen Tag teilhaben lässt :) .
Petition Der Wolf gehört zu Deutschland: https://www.change.org/p/bundesminister ... eutschland

holsteiner in nrw
Beiträge: 461
Registriert: 12. Jun 2011, 22:18
Wohnort: Bielefeld

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von holsteiner in nrw » 23. Okt 2016, 20:10

Hallo Lutra,

das liest sich nach einem schönen Spaziergang. Danke, dass du uns mitgenommen hast.

Lutra
Beiträge: 1946
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von Lutra » 16. Nov 2016, 18:28

Also bei uns hier ist in letzter Zeit allerhand los. Vorigen Sonnabend hab ich wieder so einen Essensrest gefunden. Es wurden auch drei Wölfe gesehen, erzählte mir einen Tag vorher ein Bekannter.
Heute, Feiertag in Sachsen, hab ich bei meinem Rundgang nur potentielle Beutetiere gesehen, Rehe und Damwild. Mein Fuchs war auch wieder unterwegs.
IMG_4055 (Small).JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

holsteiner in nrw
Beiträge: 461
Registriert: 12. Jun 2011, 22:18
Wohnort: Bielefeld

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von holsteiner in nrw » 16. Nov 2016, 20:14

Das nenne ich mal gründlich abgenagt ;)

gelöscht_1

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von gelöscht_1 » 21. Nov 2016, 19:37

Hey

Also, da ist noch echt was zum Knabbern dran!
Fotofalle?
Das wäre echt lohnenswert, weil die Wuschels garantiert nochmal zurückkommen.
O.k., du hattest echte Bilder......ich noch nicht.
Ich wollte ja voriges Jahr auch mal zuschlagen. Hatte Hotspots, wo täglich Besuch war.
Das ist Geschichte. Die Revierstreitigkeiten, Milkel, Seenland und eben Knappenrode, sind vorbei. Nun alles ausge-kackt! Keinerlei Spuren von Streitigkeiten gibts mehr....leider.
Nun wüßte ich nicht, wo es Sinn machen würde. Man kann so ne' Fotofalle nicht 6 oder 8 Wochen irgendwo aufhängen, bringt nix.
Da ist sie weg oder oder.........
Bei dir, doch......probier mal......! Oder?

Gruß Rudi

Lutra
Beiträge: 1946
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von Lutra » 21. Nov 2016, 20:14

rollofi hat geschrieben: Bei dir, doch......probier mal......! Oder?

Gruß Rudi
Mach ich nicht, bin nicht so neugierig. ;) Nee, eine Wildkamera schaffe ich mir nicht an.
Östlich unseres Dorfes, wo ich auch das letzte Skelett-Foto gemacht habe, war in letzter Zeit allerhand los mit Wolf. Unser Jäger hat ihn gesehen und Traktoristen bei der Arbeit auf dem Acker wurden von zweien begleitet. Es sind wohl jetzt die diesjährigen Welpen eventuell mit Jährlingen unterwegs.

gelöscht_1

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von gelöscht_1 » 21. Nov 2016, 20:19

Hey

Hut ab......da bin ich ja richtig langweilig unterwegs......! Das, bei den soooo vielen Pirschgängen.....?!
"Meine" Knappenrodaer, Milkel und Seenländer.....die sind da sehr wortkarg.........!
Ich bin schon echt auf dop, würde sie gern mal sehen.......wenn es auch nur Fotofalle ist..........*schäm*

Gruß Rudi

Antworten