Im Wolfsrevier

Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern
Lutra
Beiträge: 1833
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von Lutra » 25. Mär 2018, 11:45

Heute hab ich, wie fast jedes Wochenende, wieder meine Runde durchs "Revier" gedreht. Der Schnee vom letzten Wochenende, wo ich über 2km zwei schöne Wolfsspuren verfolgen konnte, ist leider fast weg. Heute gabs nur Rehe in großer Zahl, einen Fuchs, ne Rotte Borstis und einen, der nächstes Wochenende viel Arbeit hat:
Ohne Körbchen.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Nina
Beiträge: 581
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von Nina » 25. Mär 2018, 13:18

Schönes Foto! Wenn ich mir allerdings den rechten Löffel anschaue, hat den wohl schon mal jemand mit einem Schokohasen verwechselt... :shock:

Benutzeravatar
Redux
Beiträge: 590
Registriert: 3. Feb 2016, 15:37
Wohnort: Westlich des Rheins

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von Redux » 25. Mär 2018, 14:46

Ich wußte gar nicht, daß Wölfe so lange Ohren haben. Aber man sieht genau wie gefährlich die sind
NO DOGS NO MASTERS !

Lutra
Beiträge: 1833
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von Lutra » 25. Mär 2018, 16:45

Redux hat geschrieben:
25. Mär 2018, 14:46
Ich wußte gar nicht, daß Wölfe so lange Ohren haben. Aber man sieht genau wie gefährlich die sind
Der war saugefährlich, kam direkt auf mich zu, auf weniger als 10m. :twisted:

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 142
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von maxa67 » 18. Jun 2018, 08:13

Unter selbiger Überschrift (im Lokalteil heißts Handschlag auf der Weide) wie bei dem Fred hier gibts heute in der SZ einen Artikel vom besuch unseres Oberpumuckels beim am meisten geschädigten Schäfer:

https://www.sz-online.de/nachrichten/ha ... 57392.html

Forderung: kompletter Abschuß des Rosenthaler Rudels

Erklärbär
Beiträge: 274
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von Erklärbär » 18. Jun 2018, 12:38

Nutzen denn die ganzen Wolfszäune nix??? Scheint ein ziemlich angepasstes Rudel zu sein...

Was spricht gegen die Entnahme des Rudels, v.a. da diese sich offensichtlich von Nutztieren ernähren? Die Wölfe sind doch längst nicht mehr vom Aussterben bedroht...

Schattenwolf
Beiträge: 967
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von Schattenwolf » 18. Jun 2018, 13:14

Erklärbär hat geschrieben:
18. Jun 2018, 12:38
Nutzen denn die ganzen Wolfszäune nix??? Scheint ein ziemlich angepasstes Rudel zu sein...

Was spricht gegen die Entnahme des Rudels, v.a. da diese sich offensichtlich von Nutztieren ernähren? Die Wölfe sind doch längst nicht mehr vom Aussterben bedroht...

Ein günstiger Erhaltungszustand beim Wolf ist noch lange nicht erreicht, wegen Ewiggestriger wie dir wurde der Wolf schon mal ausgerottet. Von wegen entnehmen und so...... ;)
Ich bin ja auch für eine schnellere Entschädigung für die Betroffenen, meiner Meinung nach sollten Schäfer auch generell mehr Geld bekommen. Es ist aber schon komisch, das es immer wieder diesen Schäfer trifft. Kann ja kein Zufall sein.


Propagandabär passt schon ganz gut.
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 555
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von TheOnikra » 18. Jun 2018, 13:22

Erklärbär hat geschrieben:
18. Jun 2018, 12:38
Nutzen denn die ganzen Wolfszäune nix??? Scheint ein ziemlich angepasstes Rudel zu sein...
Wie denn, wenn sie in diesen Fällen häufig falsch montiert werden. Betroffe Tierhalter wurden darauf schon angemahnt, aber passiert ist nichts.
Da erinnere ich mich noch an das falsch angebrachte Flatterband. Zw. 30cm und 0cm Abstand ist ein Unterschied.
Erklärbär hat geschrieben:
18. Jun 2018, 12:38
Was spricht gegen die Entnahme des Rudels, v.a. da diese sich offensichtlich von Nutztieren ernähren?
Da sie nicht wiederholt ordnungsgemäß geschütze Herden angegriffen haben, so wie es in den Managmentplänen vereinbart wurde
Erklärbär hat geschrieben:
18. Jun 2018, 12:38
Die Wölfe sind doch längst nicht mehr vom Aussterben bedroht...
Das gleiche kann man auch über Schafe und Schäfer sagen. Diese Herangehensweise ist ein schlechter Ansatz!
Die Welt ist für alle da!

Benutzeravatar
Redux
Beiträge: 590
Registriert: 3. Feb 2016, 15:37
Wohnort: Westlich des Rheins

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von Redux » 18. Jun 2018, 17:09

Ja den kenne wir auch schon von der Jägherei oder den Landwirten ! Auch wenn manche Menschen aberwitzige Vorstellungen vom aktuellen Wolfsbestand oder gar von deren zu erwartender Vermehrung haben, doch der Wolf ist immer noch bedroht. Vor allem von solchen faktenresistenten Wahnvorstellungen.
NO DOGS NO MASTERS !

Lutra
Beiträge: 1833
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Im Wolfsrevier

Beitrag von Lutra » 18. Jun 2018, 19:52

Erklärbär hat geschrieben:
18. Jun 2018, 12:38
Nutzen denn die ganzen Wolfszäune nix??? Scheint ein ziemlich angepasstes Rudel zu sein...
Speziell die Zäune des betroffenen Schäfers Just nutzen oft wirklich nichts. Sie sehen zwar schön aus und haben sicher allerhand gekostet, würden jeden Tier- oder Wildpark zieren, aber ohne Strom bringts nicht wirklich was. Das Interessanteste im verlinkten Artikel war für mich, dass er für seine letzten Opfer nicht mal Entschädigung bekommen hat. Die gibts eigentlich bei uns hier immer, wenn der Zaun einigermaßen in Ordnung ist.
Unser jetziger Ministerpräsident will sich natürlich vor den Landtagswahlen nächstes Jahr etwas als der große Um-die-Sorgen-der-Bevölkerung-Kümmerer profilieren. Wenn er bei der letzten Bundestagswahl nicht die Direktkanditatur in seinem Wahlkreis an den AfD-Mann verloren hätte, könnte er jetzt in Ruhe für ordentlich Geld in Berlin sitzen. Aber so muß der Arme sich nun auf seinem ABM-Posten rumärgern.
Das Rosenthaler Rudel ist eigentlich eines wie jedes andere. Wenn sich die Gelegenheit bietet, wird zugelangt.

Antworten