Landrat fordert Wolfsabschuß

Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern
Lutra
Beiträge: 1660
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Landrat fordert Wolfsabschuß

Beitrag von Lutra » 8. Sep 2017, 22:08

Ja, Nina, so läuft das bei uns hier und ich kenne das alles aus erster Hand. Habe auch vorigen Sonntag die Unterschriftensammler persönlich gesehen, auf einer Veranstaltung, wo eigentlich das Kontaktbüro Wölfe in Sachsen die letzten Jahre auch immer vertreten war und wo ich mich nach den näheren Umständen des Wolfsrisses in Cunnewitz erkundigen wollte. Nun kam ja die Pressemeldung mit eben diesen Erläuterungen vom Büro und es ist gut, dass sie in die Offensive gehen.
Was den Vorsitzenden des Kamenzer JV betrifft, den durfte ich auch schon einige mal erleben. So beliebt ist der hier nicht unbedingt, auch speziell unter der Jägerschaft nicht. Da gab es schon echt Zoff, war auch für Außenstehende zu merken.
Es ist da ein Gemenge an Interessen bis hin zum Landrat. Und es ist wie überall. Deren ganzes Geschrei ist weit zu hören. Das kann man ungefähr mit Pegida vergleichen, die den Ruf von Dresden so eine Richtung geben, wo die Mehrheit der Dresdner nicht dahinter steht.

wolfsam
Beiträge: 316
Registriert: 20. Aug 2015, 09:53

Re: Landrat fordert Wolfsabschuß

Beitrag von wolfsam » 13. Sep 2017, 12:16

Lutra schrieb: "Was den Vorsitzenden des Kamenzer JV betrifft, den durfte ich auch schon einige mal erleben. So beliebt ist der hier nicht unbedingt, auch speziell unter der Jägerschaft nicht. Da gab es schon echt Zoff, war auch für Außenstehende zu merken."
Wenn das so ist, warum ist er dann gewählt worden????? Gibt es keinen anderen, der sich bereit erklärt hat, den Job zu machen?

Benutzeravatar
Grauer Wolf
Beiträge: 4521
Registriert: 6. Okt 2010, 17:04

Re: Landrat fordert Wolfsabschuß

Beitrag von Grauer Wolf » 13. Sep 2017, 17:13

wolfsam hat geschrieben:
13. Sep 2017, 12:16
...Wenn das so ist, warum ist er dann gewählt worden????? Gibt es keinen anderen, der sich bereit erklärt hat, den Job zu machen?
Um solche "Jobs" reißen sich gewöhnlich nur Pöstchenhascher.

Gruß
Wolf
"Lernt mit uns zu leben, denn wir sind nicht mehr viele..."
Canis lupus

"Gesegnet ist das Land, in dem viele Wölfe laufen..."
Sprichwort der Comanches

Lutra
Beiträge: 1660
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Landrat fordert Wolfsabschuß

Beitrag von Lutra » 19. Sep 2017, 19:02

wolfsam hat geschrieben:
13. Sep 2017, 12:16
Lutra schrieb: "Was den Vorsitzenden des Kamenzer JV betrifft, den durfte ich auch schon einige mal erleben. So beliebt ist der hier nicht unbedingt, auch speziell unter der Jägerschaft nicht. Da gab es schon echt Zoff, war auch für Außenstehende zu merken."
Wenn das so ist, warum ist er dann gewählt worden????? Gibt es keinen anderen, der sich bereit erklärt hat, den Job zu machen?
Weiß ich auch nicht. Es gibt da aber augenscheinlich ein Ossi-Wessi-Problem. Aber die ganze Sache passt hier eigentlich nicht rein.

Benutzeravatar
Grauer Wolf
Beiträge: 4521
Registriert: 6. Okt 2010, 17:04

Re: Landrat fordert Wolfsabschuß

Beitrag von Grauer Wolf » 23. Sep 2017, 11:21

Offensichtlich werden 40000 Unterschriften einfach ignoriert. Statt dessen Politiker-Blabla...
https://www.change.org/p/thomas-schmidt ... 9882&jb=26

Es geht darum, wirtschaftliche Interessen zu wahren und Schafhaltern, die ihre Schafe unzureichend oder nicht schützen, entsprechende Anstrengungen zu ersparen..

Nota bene: Der Landrat hält ja lt. Presse selber Schafe. Ob die wohl fachgerecht geschützt sind?

Gruß
Wolf
"Lernt mit uns zu leben, denn wir sind nicht mehr viele..."
Canis lupus

"Gesegnet ist das Land, in dem viele Wölfe laufen..."
Sprichwort der Comanches

Lutra
Beiträge: 1660
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Landrat fordert Wolfsabschuß

Beitrag von Lutra » 19. Okt 2017, 18:50

Der Abschußantrag von Harig wurde abgelehnt:

http://www.sz-online.de/sachsen/vorerst ... 97820.html

Lutra
Beiträge: 1660
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Landrat fordert Wolfsabschuß

Beitrag von Lutra » 27. Okt 2017, 19:42

Heute wurde der Abschuß eines Wolfes des Rosenthaler Rudels durch das Sächsische Umweltministerium genehmigt:

https://www.medienservice.sachsen.de/me ... 194?page=1

Die Bürokraten sind eingeknickt. Es gab einen Übergriff auf eine Schafsherde mit 15 toten Schafen:

http://www.sz-online.de/sachsen/woelfe- ... 01268.html

Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3193
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Landrat fordert Wolfsabschuß

Beitrag von SammysHP » 27. Okt 2017, 20:23

Mit dem Erlass dieser Ausnahmegenehmigung kann im Bereich des Rosenthaler Rudels ein Wolf aus der Natur entnommen werden. Die Genehmigung gilt nur für mit der Entnahme beauftragte Personen und nur für einen Wolf, der entsprechend geschützte Weidetiere angreift.
Heißt das, dass der Wolf nur dann geschossen werden darf, wenn er beim Angriff auf Vieh erwischt wird? Weil sich später ja schlecht feststellen lässt, ob man den richtigen Wolf hat.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die für die Entnahme erforderlichen Vorgänge nicht für eine journalistische Begleitung geeignet sind.
Klar. Unschöne Bilder. Und der Schütze würde nicht anonym bleiben.

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 384
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Landrat fordert Wolfsabschuß

Beitrag von TheOnikra » 27. Okt 2017, 20:37

Habs auch gerade entdeckt. :(
Besonders Schlimm wie sich Herr Harig wieder mit einer Forderungskaskade in Szene setzt. Das wird die Kluft zw. den Fronten vergrößern und die Extremen kommen wieder vor allen anderen zu Wort.
Die Welt ist für alle da!

Lutra
Beiträge: 1660
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Landrat fordert Wolfsabschuß

Beitrag von Lutra » 27. Okt 2017, 21:15

SammysHP hat geschrieben:
27. Okt 2017, 20:23
Mit dem Erlass dieser Ausnahmegenehmigung kann im Bereich des Rosenthaler Rudels ein Wolf aus der Natur entnommen werden. Die Genehmigung gilt nur für mit der Entnahme beauftragte Personen und nur für einen Wolf, der entsprechend geschützte Weidetiere angreift.
Heißt das, dass der Wolf nur dann geschossen werden darf, wenn er beim Angriff auf Vieh erwischt wird? Weil sich später ja schlecht feststellen lässt, ob man den richtigen Wolf hat.
Ja, das klingt erst mal so. Meiner Meinung nach sind die Behörden einfach eingeknickt und wollen ihre Ruhe haben. Vielleicht hoffen sie , dass das Vorhaben nicht gelingt, da wohl bis jetzt niemand hier einen Angriff direkt beobachtet hat, geschweige denn, mit der Waffe in der Hand. Ist eben auch ein politisches Problem gerade jetzt in Sachsen. Die CDU ist bei der letzten Wahl hinter die AfD gerutscht und will sich nun als der Kümmerer für Bevölkerungssorgen profilieren, was Landrat Harig schon vor der Wahl versucht hat, allerdings ohne Erfolg. Mit oder gegen den Wolf läßt sich eben nicht punkten, da gibt es andere Baustellen.

Antworten