Wolfswarnung von CDU

Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein
Nina
Beiträge: 650
Registriert: 10. Feb 2016, 13:25

Wolfswarnung von CDU

Beitrag von Nina » 10. Okt 2018, 13:37

Sieben Jahre, nachdem die erste Wolfsreproduktion in Niedersachsen nachgewiesen wurde und mittlerweile insgesamt 6130 bestätigte und unbestätigte Meldungen über Wolfshinweise während dieses Zeitraums eingegangen sind, hat sich die CDU ausgedacht, das man bei einem (bislang unbestätigtem) Wolfshinweis im Jahr 2018 ja mal eine "Wolfswarnung" herausgeben könnte, über die natürlich auch sofort die norddeutsche Presse informiert werden muss.
In dem Ort der Samtgemeinde Sögel im Emsland wird vor einem Wolf gewarnt. Er wurde in den vergangenen Tagen angeblich mehrmals im Bereich "Mühlentannen" gesehen. Bürgermeister Reinhard Timpker (CDU) bittet die Bevölkerung um "gebotene Vorsicht" und hat Kontakt mit einem Wolfsberater aufgenommen.

NDR, 10.10.2018: Spahnharrenstätte: Wolf in der Gemeinde gesichtet https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... ck808.html
Mit einem Warnhinweis bittet Bürgermeister Reinhard Timpker die Menschen in Spahnharrenstätte um gebotene Vorsicht. Insbesondere Kinder sollen auf mögliche Gefahren hingewiesen werden.

emsvechtewelle ukw 95,2, 09.10.2018: Wolf in Spahnharrenstätte unterwegs - Bürgermeister gibt Warnhinweis heraus http://www.emsvechtewelle.de/news/wolf- ... 41958.html

„Ich selbst habe keinen Wolf gesehen und weiß daher nicht, ob es wirklich stimmt“, erklärt Timpker im Gespräch mit unserer Redaktion. Vorsorglich habe er nun den Warnhinweis verfasst, in dem er um „gebotene Vorsicht“ bittet und appelliert, Kinder auf die mögliche Gefahr hinzuweisen. Wie der Bürgermeister weiter ausführt, habe er Kontakt zur Polizei, zum Landkreis und zu einer Wolfsberaterin aufgenommen, die nach seinen Worten der Sache auf den Grund gehen wird.

Neue Osnabrücker Zeitung, 09.10.2018: Gemeinde gibt Warnhinweis heraus - angebliche Wolfssichtung in Spahnharrenstätte
https://www.noz.de/lokales/soegel/artik ... renstaette
Zusätzlich wurden noch die Bundesswehr, das SEK und MEK, die NATO und der Weltssicherheitsrat verständigt. :mrgreen:

Scherz beiseite: Sich und die Bevölkerung über den Wolf zu informieren, ist eine sinnvolle Sache.

Wenn aber offensichtlich in der Materie Unkundige voreilig "Warnungen" und "Warnhinweise" für ungelegte Eier herausgeben, ist das Panikmache.
Und bekommt ein Geschmäckle, wenn sie rein zufällig auch noch Vertreter einer Partei sind, die gegen die Mehrheit der Bevölkerung verbissen für ihre kleine Klientel kämpft, den Wolf doch bitte endlich, endlich bejagen zu dürfen! Selbst, wenn diese Jagd auch nicht garantieren kann, dass sich nie wieder ein Wolf unfreiwillig nach Spahnharrenstätte verläuft. (Spahn was bitte?)

Wir erinnern uns: Im österreichischen Lienz hat die Agrarlobby jüngst klare Worte gefunden, wie sie die Bevölkerung manipulieren will:
„80 Prozent der Bevölkerung sind für den Schutz des Wolfes. Die müssen wir geistig umdrehen.“ Denn erst wenn Wölfe auch für Freizeitsportler, Touristen und Erholungssuchende eine Gefahr werden, könne ein Umdenken einsetzen. „Wir müssen der Bevölkerung ein Problem machen“ [...]. Dafür sollten Viehhalter und Bauernstand eine PR-Maschinerie in Gang setzen.

Tiroler Tageszeitung, 01.06.2018: Diskussion in Lienz: Den Wolf mit PR-Maschinerie bekämpfen https://www.tt.com/panorama/gesellschaf ... ämpfen.csp
Und mir fällt noch ein Zitat von John Linnell ("NINA-Report") ein, der Wolfsangriffe auf Menschen aus den letzten 450 Jahren ausgewertet hat.
In den letzten 40 Jahren habe es in Europa keinen tödlichen Wolfsangriff auf Menschen gegeben.
Politiker und Wolfsgegner machen den Menschen Angst, um sie zu manipulieren. [...] Das ist zynisch und schmutzig, aber der Trick wird oft angewandt, einfach weil er so gut funktioniert.

John Linnell im Interview mit Julia Koch, SPIEGEL 10/2018 vom 03.03.2018, Seite 104-105
Warum eigentlich wurden wir Niedersachsen nicht schon ständig bei den 6130 Wolfsmeldungen der letzten sieben Jahre mit Warnhinweisen beglückt, etwa als zum Beispiel Kurti mal durch Buchholz gelatscht oder ein Pizzabote über einen Wolf in Walsrode gestolpert ist? Der Einfall mit der "Wolfswarnung" scheint eine relativ neue Idee der "PR Maschinerie" zu sein.

Benutzeravatar
Dr_Goatcabin
Beiträge: 202
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Wolfswarnung von CDU

Beitrag von Dr_Goatcabin » 11. Okt 2018, 09:38

Schade, dass solcherart Duktus "Die müssen wir geistig umdrehen" nicht von einem Parteitag der Grünen stammen. DA ginge was los. "Ideologie" wäre noch das mildeste, was im Raum herumgedonnert würde.
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."

"Ich wollte schon immer was mit Menschen machen." - "Ja, aber ... Scharfschütze?"

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 368
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Wolfswarnung von CDU

Beitrag von maxa67 » 11. Okt 2018, 10:51

Also bei dem Pisa Ranking im Norden muß man schonmal zu drastischen klaren Formulierungen greifen, damit auch verstanden wird, was gemeint ist...die CDU parktiziert sozusagen "einfache Sprache". Wunderts igrgendwen?

Benutzeravatar
Old Trapper
Beiträge: 190
Registriert: 29. Jan 2018, 11:11

Re: Wolfswarnung von CDU

Beitrag von Old Trapper » 12. Okt 2018, 21:11

In der Region werden schon seit Jahren Wölfe gesichtet. Seit diesem Jahr ist bekanntlich das "Rudel Meppen" auf der benachbarten Schießbahn nachgewiesen. Im Juli wurden dort 6 Welpen per Wildkamera nachgewiesen.
Die Homesite des Rudels ist bzw. war nur ca. 5 km von Sögel entfernt. Welche Auswirkungen der in den Medien publizierte Moorbrand und die aufwändigen tagelangen Löschaktionen auf den Aufenthalt des Rudels gehabt hat, das weiß ich nicht.
Sögel liegt allerdings im Streifgebiet des sonst wenig auffälligen Rudels.
Die Anwesenheit des Wolfs ist dort in der Bevölkerung längst bekannt.
Die hier genannte "Wolfswarnung" ist wohl nur politischer Dummenfang (oder Ausdruck von Dummheit der Warnenden?).
Sie wird wahrscheinlich in der Bevölkerung wenig verfangen.
Denke erst bevor du schreibst,
sende erst nachdem du denkst!

Benutzeravatar
Old Trapper
Beiträge: 190
Registriert: 29. Jan 2018, 11:11

Re: Wolfswarnung von CDU

Beitrag von Old Trapper » 12. Okt 2018, 21:19

Ich muss mich zumindest teilweise korrigieren.
Eine Warnung bezüglich dort spazierender kleinerer Kinder mit Hunden halte ich für durchaus gerechtfertigt.
Nicht, dass der Wolf das Kind anginge, aber dass der Hund ihn anziehen könnte, das kann man nicht ganz ausschließen.
Daher gilt hier wohl:
Besser 10 mal zuviel als einmal zu wenig gewarnt.
Auch im Sinne des Wolfes!
Denke erst bevor du schreibst,
sende erst nachdem du denkst!

Erklärbär
Beiträge: 661
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Wolfswarnung von CDU

Beitrag von Erklärbär » 12. Okt 2018, 23:32

Warum nicht Kinder? Passen von der Größe her ins Beutespektrum. In Bremen wurde ja auch mal ein Junge von einem Wolf getötet. War zwar ein entlaufener Gehegewolf, aber Wolf bleibt Wolf. Vor einem ausgewachsenen grossen Menschen hätten die meisten Wölfe wohl eher Respekt.

Ich würde meine Kinder auch ohne Hund nicht in einer Wolfsgegend unbeaufsichtigt spielen lassen. Nicht nur, aber auch wegen den Wölfen.

Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3374
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Wolfswarnung von CDU

Beitrag von SammysHP » 13. Okt 2018, 07:55

Erklärbär hat geschrieben:
12. Okt 2018, 23:32
[…] aber Wolf bleibt Wolf.
Nein.

zaino
Beiträge: 1451
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Wolfswarnung von CDU

Beitrag von zaino » 13. Okt 2018, 15:19

Erklärbär, Du beisst Dich tatsächlich wieder an dem an Menschen gewöhnten, nie artgerecht gehaltenen und verhaltensgestörten armen Viech fest, das dann für den "Wolf an sich" stehen sollte?

Gleicher Sch*** passiert wieder und wieder mit falsch gehaltenen, starken Hunden! Spricht da einer eine politsch verwertbare "Warnung" aus? So in etwa "Nieder mit den Typen, die keinen Hundeführerschein haben? Nieder mit den Zuhältertypen, die vom Bullterrier über Rottis bis zum Owtscharka alle möglichen tierischen Verzierungen in der Zwei-Zimmer-Plattenbauwohnung brauchen, als Ersatz möglicherweise für fehlende ... na Ihr wisst schon was? NEIN. Es heißt: Wir sind die Partei die fürs Totschießen der Wölfe sorgen, um Euch zu beschützen.
Nicht: "Wir sind die Partei, die dafür sorgen, dass nicht jeder Spacko sich einen scharf gemachten Hund auf 30 qm halten und den auf Kinder loslassen darf" etc.
Merkst nix, oder?

Benutzeravatar
maxa67
Beiträge: 368
Registriert: 16. Jan 2018, 12:57
Wohnort: Oberlausitz/Sachsen

Re: Wolfswarnung von CDU

Beitrag von maxa67 » 13. Okt 2018, 19:23

Eine Warnung bezüglich dort spazierender kleinerer Kinder mit Hunden halte ich für durchaus gerechtfertigt.
so z.B. https://www.fotocommunity.de/photo/wald ... 7/41080542

Erklärbär
Beiträge: 661
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Wolfswarnung von CDU

Beitrag von Erklärbär » 14. Okt 2018, 00:12

Zaino, Maxa, jetzt tu doch nicht so, als ob es völlig aus der Luft gegriffen ist, dass Wölfe sich lieber kleine Kinder schnappen, als große Erwachsene. Das wurde m.W. sogar im Linnell- Bericht erwähnt. Und auch von Grauer Wolf nicht verleugnet.

Bei Hundehaltern würde ich mit Kritik auch nicht hintanstehen. M.E. sind Hunde als Haustiere zu 99% überflüssig. Kampfhunde sollten sowieso verboten werden, also die Zucht und Haltung.

Antworten