Wölfe als Inspiration für unser eigenes Leben

Auf ein interessantes Buch oder Internetseite über Wölfe gestolpert? Dann her damit!
Antworten
Jana
Beiträge: 3
Registriert: 6. Dez 2017, 14:20

Wölfe als Inspiration für unser eigenes Leben

Beitrag von Jana » 18. Dez 2017, 12:48

Liebe Leser, liebe Leserinnen,
die Verhaltensweisen wild lebender Wölfe haben mich sehr geprägt und ich habe in der Wildnis so viel gelernt, wie kaum zuvor in meinem Leben.
Daher möchte ich gerne dieses kurze Video (2.39 min.) teilen, das überwiegend Wölfe aus dem Yellowstone zeigt und Weisheiten aus der Welt der Wölfe enthält, die auch auf unser Leben bereichend wirken können.
https://www.youtube.com/watch?v=OY8FBiOm2Wc
Liebe Grüße,
Jana

Benutzeravatar
Grauer Wolf
Beiträge: 4646
Registriert: 6. Okt 2010, 17:04

Re: Wölfe als Inspiration für unser eigenes Leben

Beitrag von Grauer Wolf » 18. Dez 2017, 17:24

Hallo Jana,

schöne Bilder, ebenso schöner Text. Nur, ich fürchte, daß unter vielen zehntausend Menschen vielleicht einer dabei ist, der das Wesen der Wölfe begreift. Das muß aus dem Herzen kommen, nicht aus dem Verstand...
Es gab einmal eine Zeit, als die Menschheit von den Wölfen lernte und diese hochachtete. Diese Zeiten sind schon lange vorbei, der Pakt ist gebrochen...

Statt dessen...

...Mankind has chosen me
as its enemy
lack of knowledge
brought fear
bred hatred
enveloped in a dark cloud
of demonic imagination

Like countless other earthlings
I am shamelessly persecuted

My true destination
will only become visible
when humans discard their
imaginary fear
false legends
phantasmal myths

to seek the truth"


Louise du Toit

https://www.youtube.com/watch?v=XW27deV9j6k

Gruß
Wolf
"Lernt mit uns zu leben, denn wir sind nicht mehr viele..."
Canis lupus

"Gesegnet ist das Land, in dem viele Wölfe laufen..."
Sprichwort der Comanches

Jana
Beiträge: 3
Registriert: 6. Dez 2017, 14:20

Re: Wölfe als Inspiration für unser eigenes Leben

Beitrag von Jana » 18. Dez 2017, 21:09

Vielen Dank für Deine Anmerkung. Und vielen Dank für das tiefgehende Video.
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass sich Menschen gerne von der Natur inspirieren lassen und von ihr lernen. Ich denke, das ist auch einer der Wege, die Verbingung wieder herzustellen.
Aber ich gebe Dir völlig Recht. Das Herz zu erreichen ist das große Ziel.
Liebe Grüße,
Jana

Jana
Beiträge: 3
Registriert: 6. Dez 2017, 14:20

Re: Wölfe als Inspiration für unser eigenes Leben

Beitrag von Jana » 19. Dez 2017, 10:04

Hier noch ein tolles Video, das wahscheinlich viele von Euch schon kennen :)
Trophic Cascade in Yellowstone.
https://www.youtube.com/watch?v=ysa5OBhXz-Q
How wolves change rivers. (38 Mio Seher)
LG,
Jana

Benutzeravatar
Dr_Goatcabin
Beiträge: 69
Registriert: 29. Jan 2016, 13:36

Re: Wölfe als Inspiration für unser eigenes Leben

Beitrag von Dr_Goatcabin » 4. Feb 2018, 21:47

Jana hat geschrieben:
19. Dez 2017, 10:04
Hier noch ein tolles Video, das wahscheinlich viele von Euch schon kennen :)
Trophic Cascade in Yellowstone.
https://www.youtube.com/watch?v=ysa5OBhXz-Q
How wolves change rivers. (38 Mio Seher)
Nettes Inspirational; leider wird trotzdem übersehen, dass Wölfe hier nur einen Teilaspekt der Kräfte darstellen, die in so einem Ökosystem am Wirken sind. Für viele Änderungen sind auch andere (abiotische) Faktoren nicht nur denkbar, sondern auch vermutlich gewichtiger. Da sprach halt der Wolfsfreund. ;)

Woran es mich aber erinnerte - trophische Kaskaden sind eben auch dafür verantwortlich, warum Wolfsgegner hierzulande dauerhaft herumpöbeln, dass wegen Isegrim Bestände an Huftieren einbrächen, was auch in Yellowstone der Fall war. Wie so oft bei Leuten, die keine Ahnung von Zusammenhängen haben oder sie bewußt ausblenden - die Wölfe waren hier nur Zünglein an der Waage, warum es der Elchpopulation rapide schlechter ging. Zum Hintergrund.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23677350

"Grizzly bear predation links the loss of native trout to the demography of migratory elk in Yellowstone.
Abstract:
The loss of aquatic subsidies such as spawning salmonids is known to threaten a number of terrestrial predators, but the effects on alternative prey species are poorly understood. At the heart of the Greater Yellowstone ecosystem, an invasion of lake trout has driven a dramatic decline of native cutthroat trout that migrate up the shallow tributaries of Yellowstone Lake to spawn each spring. We explore whether this decline has amplified the effect of a generalist consumer, the grizzly bear, on populations of migratory elk that summer inside Yellowstone National Park (YNP). Recent studies of bear diets and elk populations indicate that the decline in cutthroat trout has contributed to increased predation by grizzly bears on the calves of migratory elk. Additionally, a demographic model that incorporates the increase in predation suggests that the magnitude of this diet shift has been sufficient to reduce elk calf recruitment (4-16%) and population growth (2-11%). The disruption of this aquatic-terrestrial linkage could permanently alter native species interactions in YNP. Although many recent ecological changes in YNP have been attributed to the recovery of large carnivores--particularly wolves--our work highlights a growing role of human impacts on the foraging behaviour of grizzly bears."

Kurzfassung: Forellen nahmen stark ab, woraufhin sich Bären vermehrt am Elchnachwuchs gütlich taten, was die Alterspyramide verschob. Als dann noch der Wolf dazukam, hatten die Elche ein kritisches Problem. Wenn Wölfe in ein Ökosystem einwandern oder eingebracht werden, das ohnehin labiler geworden ist, muss man sich nicht wundern, wenn sich da was ruckzuck ändert. :( Die Situation in Yellowstone ist halt aber so mal überhaupt nicht mit Deutschland vergleichbar.
"Though this be madness, yet there is method in 't ..."

"Ich wollte schon immer was mit Menschen machen." - "Ja, aber ... Scharfschütze?"

zaino
Beiträge: 1446
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Wölfe als Inspiration für unser eigenes Leben

Beitrag von zaino » 5. Feb 2018, 11:03

öhm, kleine naseweiße Anmerkung, was wir unter Elch verstehen, ist im englischen Sprachraum "Moose", und was im Bericht "elk" heißt, sind Wapiti-Hirsche. Die im Gegensatz zum Elch größere Rudel bilden.
Dass der Vorzeit-Mensch oder irgendwelche Raubtiere die Population der eigenen Beute demoliert hätten, kann und will ich niemals glauben.
Veränderungen per se aber sind schlichtweg "Natur".

Benutzeravatar
Redux
Beiträge: 602
Registriert: 3. Feb 2016, 15:37
Wohnort: Westlich des Rheins

Re: Wölfe als Inspiration für unser eigenes Leben

Beitrag von Redux » 5. Feb 2018, 13:52

Ach und ich dachte Mammut und Wollnashorn wären nachweislich durch die Bejagung verschwunden. Ebenso wie der Moa und andere Laufvögel durch Maoris und Aboriginies.
NO DOGS NO MASTERS !

zaino
Beiträge: 1446
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Wölfe als Inspiration für unser eigenes Leben

Beitrag von zaino » 5. Feb 2018, 14:11

Bei Moa müsste ich nachgucken. Mammuts und Wollnashorn waren an Eiszeitklima angepasst - heißt, dass sie sich ab Eiszeit-Ende schwer taten.
Edit: Moa stimmt, aber das dürfte nicht oft so ablaufen bzw. in der Erdgeschichte so abgelaufen sein.

Antworten