Schon wieder: Gehegewölfe entkommen

Über nicht freilebende Wölfe in Wildparks, Zoos usw.
wolfsam
Beiträge: 352
Registriert: 20. Aug 2015, 09:53

Re: Schon wieder: Gehegewölfe entkommen

Beitrag von wolfsam » 5. Aug 2019, 18:52

Wie war das doch gleich mit den ausgebrochenen Wölfen in der Wingst bzw. in Bayern? Da sind auch einige davon gekommen. Seit dem sind sie weg. Vielleicht erschossen? Vielleicht verhungert - wobei, ich meine irgendwo einmal gelesen zu haben, dass sie einen der Wölfe (oder waren es mehrere?) irgendwie gesehen haben. Wohl genährt. Also kurzum, die lernen zu jagen. Sogar recht schnell, wie es scheint.

Wolfs-Theoretiker
Beiträge: 269
Registriert: 27. Feb 2019, 23:42
Wohnort: 42551 Velbert (Stadtrand)

Re: Schon wieder: Gehegewölfe entkommen

Beitrag von Wolfs-Theoretiker » 6. Aug 2019, 00:30

Hallo wolfsam,
spielerisches Jagen ist schon in der Jugendzeit der Wölfe enthalten, was jeder Verhaltensforscher bestätigen wird.
Was gelernt werden muß ist lediglich, welche Wildtiere er erbeuten kann, damit es mit der Selbstversorgung klappt.

Dabei gehe ich davon aus, daß die, der Gefangenschaft entflohenen Wölfe in ihrem Gehege nicht mitbekommen haben,
wer, wie und wann die Schubkarre oder Eimer mit dem Futter in Richtung der auf Futter wartenden Wölfe gebracht wurden.

Nichts ist schlimmer als eine Gleichmäßigkeit im Leben der Wölfe, sie haben zwar nur die biologische Uhr in sich,
aber die geht sehr genau, also sollte zu unregelmäßigen Zeiten gefüttert werden und nicht immer der selbe Futterbringer,
auch nicht immer der selbe Eimer oder Schubkarre. Jeden Schritt, jedes leiseste quietschen des Eimerhenkels oder das anschlagen
des Eimers an der Arbeitshose/Gummistiefel oder die Geräusche des Schubkarrenrades wird registriet.

Oder die Anhäufung der Besucher/deren Stehenbleiben und gespanntes Schauen vor dem Gehege, kurz vor der Fütterung und
während der Fütterung, das alles bringt der Wolf mit Futter in Verbindung. Es wird zu einer Angewohnheit/Habituierung.

Doch erstmal sind die Wölfe frei und können gut 1 oder 2 Wochen ohne richtig zu Fressen auskommen. Kleingetier, Hasen, Mäuse etc..
reichen fürs Erste um über die Runden zu kommen. Doch in vorgenannte Zeit sind sie schon weiter weg als wir denken oder sind noch
in der Nähe, man weiß nicht wo die Reise hingeht. Wenn sie sich in einem Habitat von schon immer freilebenden Wölfen befinden,
dann werden sie schleunigst weitertrabben um aus dem Territorium raus zu kommen, eventuell werden sie auch von dem jeweils
einheimischem Rudel verjagt oder getötet, daß kommt drauf an wer schneller Laufen kann.

Hätte Dir gern noch mehr geschrieben, aber es soll ja auch übersichtlich bleiben und nicht vom Thema abweichen.

Grüsse, WT
"Die Natur betrügt uns nie. Wir sind es immer, die wir uns selbst betrügen." Jean-Jacques Rousseau

wolfsam
Beiträge: 352
Registriert: 20. Aug 2015, 09:53

Re: Schon wieder: Gehegewölfe entkommen

Beitrag von wolfsam » 9. Aug 2019, 15:33

In der Regel, lieber Wolfs-Theoretiker, sind es immer wieder die gleichen Betreuer, die sich um die Tiere kümmern. Und diese wissen also auch genau, von wem das Futter kommt. Mmmh, warst Du eigentlich schon mal in so einem Zoo oder Tierpark und hast es Dir genau angeschaut?????? :o

Jeder, auch Freiland-Verhaltensforscher wird Dir und uns bestätigen, dass die Wölfe Opportunisten sind. Das heißt, dass sie die am leichtesten zu erreichende Beute nehmen. Das jedoch bedeutet noch lange nicht, dass sie so habituiert sind, dass sie gefährlich werden. Im Banff-Nationalpark hat Günther Bloch und seine Mitatreiter Wölfe beobachtet, die in der Saison sich von den Abfällen, den achtlos liegen gelassenen "Speisen" oder den im Zelt aufbewahrten Speisen ernährt haben. War die Saison vorbei, haben sie sich in ihre Stammreviere zurückgezogen und wieder ganz normal das Wild gejagt.
Die Menschen haben ein Bohai um die Wölfe gemacht, obwohl nie jemand zu Schaden kam. Wer zu Schaden kam, wenn erwischt, das waren die Wölfe. :(

Du hast recht, dass es für die ausgebüxten Wölfe gefährlich ist, sich im Revier eines ansässigen Wolfsrudels aufzuhalten. Die wenigsten Fremdwölfe werden akzeptiert, die meisten müssen ihre Pfoten in die "Hand" (oder so) nehmen und rennen, rennen, rennen ..... Ob das jedoch die entlaufenen Wölfe so wissen, ist für mich mehr als fraglich. Es war ja selbst der bis Weißrussland gelaufenen Jungwolf offenbar zum Schluss seiner Reise zu vertrauensselig....

Erklärbär
Beiträge: 1541
Registriert: 2. Feb 2018, 02:50

Re: Schon wieder: Gehegewölfe entkommen

Beitrag von Erklärbär » 9. Aug 2019, 23:03

Ich war letzte Woche wieder mal in Jülich im Brückenkopfpark.

Alle Kinder sind instinktiv zu den Ziegen gerannt. Keines zu den Wölfen.

Food for thought.
Will you walk out of the air, my lord?

Antworten