gebogen erschüttert und nicht gerührt

Die Beziehung zwischen Mensch und Wolf, Zusammenleben, Herdenschutz, Konflikte und Lösungen.
Schafwächter
Beiträge: 103
Registriert: 1. Mär 2017, 02:16

gebogen erschüttert und nicht gerührt

Beitrag von Schafwächter » 12. Mai 2017, 14:01

https://www.az-online.de/altmark/stenda ... 91870.html
Wenn der Staat oder die Verkäufer der der Wolfspatenschaften mal wieder die gesellschaftlichen Aufgaben privatisieren. Polarisieren ist einfach und kostet nichts. Wenn man die Gummierlässe in Niedersachsen und jetzt wohl auch noch Sachsen Anhalt oder schon bundesweit auseinander nimmt kann ja wirklich alles gebogen werden. Da sieht man wieder einmal das die Begleitumstände wesentlich übler als die Wölfe selbst sind. Zusammengefasst: Der geförderte Zaun hat versagt gleich im Einzelfall nicht ausreichend gleich selbst schuld das du unseren Schund nimmst gleich du zahlst.
Übereifrige Schreiber die dadurch wenig zeit zum Herdenschutz haben jammern schon über 100 Prozent Zahlungsverlust eine Zahl die sich zum jammern, biegen und (er)brechen eignet. Die Polarisierung funktioniert auf allen Seiten.

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 642
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: gebogen erschüttert und nicht gerührt

Beitrag von TheOnikra » 12. Mai 2017, 15:01

„der Verband möchte lediglich, dass der Wolf etwas zurückgedrängt wird. Er gehört nicht in die Städte.“
1. Der Wolf lebt nicht in den Städten, wie z.B. der Fuchs. Dies ist auf Grund seiner größe nicht möglich. Da könnte man ja das Selbe für Rehe verlangen.
Die werden ähnlich oft in der Nähe gesehen.

2.Der Grund warum Wölfe dort "in der Nähe" gesehen werden ist entweder als Durchzugsgebiet oder die Haltung seiner natürlichen Nahrung.
Eine gute Methode wäre es also keine Nutztiere in entsprechenden Gebieten zu halten. (Ob das dann noch im Interesse des Verbands ist?)

3. Das mit den fehlenden Vergrämungsmaßnahmen stimmt zwar, vorallem die Erfahrung da mit, da die Fälle wo es nötig gewesen wäre sich an der Hand
abzählen lassen. Das Wanderverhalten von Jungwölfen läst nicht vermeiden.

4. Warum wird immer wieder die Begegnung zw Wolf und Mensch und den Wolfrissen an Nutztieren gleich gesetzt? Warum immer ein Problem auf die
allg. abwälzen sprich: "Der Wolf ist frisst eure Kinder, auch in der Stadt!" Es reicht doch sich für das Tierwohl von Wolf und Nutztier zu sprechen.
Da gäbe es so viele Ansätze die man hätte Aufgreifen können, die keiner Seite mit Ablehnung gefunden hätte.
Schafwächter hat geschrieben:
12. Mai 2017, 14:01
...
Zusammengefasst: Der geförderte Zaun hat versagt gleich im Einzelfall nicht ausreichend gleich selbst schuld das du unseren Schund nimmst gleich du zahlst. ...
Dafür gibt es den Mindestschutz, da dies im Einfall nicht den vorgegeben Maßstäben doch nicht entspricht ist wie mit Versicherungen die dann doch nicht greifen, weil ... Wilkommen in der Realität die jeder Bürger zu tragen hat. Wird ein Auto geschottet kriegt man auch nicht das Auto neu.
Das Bürokratische Probleme, die es überall gibt. Politiker kennen so was nicht.
Die Begleitprobleme sind wirklich das größte Problem dabei und daran geht es zu arbeiten, dafür wären Demos sinnvoll ect.

Was der NABU da wieder mit zu tun hat erschießt sich mir nicht. Ich glaube überschätzt deren Einfluss auf das ganze. Gerade die Sache mit dem Geld. Die haben doch erst einen großen Spender verloren.

P.S. Der Titel ist furchtbar nichtsaussagend mit nicht passender Anspielung
Die Welt ist für alle da!

Benutzeravatar
twizzle
Beiträge: 174
Registriert: 5. Mai 2017, 04:22

Re: gebogen erschüttert und nicht gerührt

Beitrag von twizzle » 12. Mai 2017, 18:28

Warum wird in diesem Land bloß so ein Theater um den Wolf gemacht?
Wieviele Videos aus den USA gibt es denn, wo Bären, Pumas und Kojoten in Wohngebieten gefilmt werden?
Werden da die Leute reihenweise aufgefressen? Ich wüßte nicht...
In Berlin laufen die Wildschweine tagsüber durch Gärten. Ein Wildschwein kann auch potentiel gefährlich werden.
So eine Bache mit Frischlingen hat eine ziemlich kurze Zündschnur...

Wenn ich bei uns (Ein Wolf wurde ja in unserer Gegend gesichtet :-D ) mit meinen Hunden durch den Wald latsche,
habe ich eigentlich nur vor zwei Sachen Angst:
1. Hoffentlich verbeißt sich nicht so eine eklige Zecke in mir, und morgen früh hängt mein halbes Gesicht auf dem Boden. :-?
2. Hoffentlich ballert da nicht irgend ein Idiot wild in der Gegend rum, und ich oder meine Hunde kriegen die Kugel ab. :-x

Vielleicht sollte man nicht immer vom menschlichen Verhalten auf tierisches oder bzw. wölfisches Verhalten schließen.
Nur Menschen morden aus niederen Beweggründen.

mfg
twizzle
mfg twizzle

Schafwächter
Beiträge: 103
Registriert: 1. Mär 2017, 02:16

Re: gebogen erschüttert und nicht gerührt

Beitrag von Schafwächter » 12. Mai 2017, 21:05

Dass ein Wolf Kinder frisst kann ich ja nicht ausschließen aber muss ich deswegen daran glauben? Angst macht der laxe Umgang mit Wölfen und Nutztieren und Zäunen. Der Versicherungsvergleich ist ja mal was. Wenn dir von der Versicherung an Bremsscheiben repariert wird müssen die dann halten oder muss es jeweils dem Einzelfall angepasst sein? Dein nächster Unfall mit zehn Toten ist dann also Kollateralschaden entstanden weil ein Reparaturverfahren angewandt wurde das doch in vielen Fällen genügt hätte. Demonstration gegen begleiterscheinungen der wölfe eine gute Idee ich erwarte dann aber auch die entsprechenden Schmähkommentare von allen anderen.

--------------------------------

Gilt natürlich onikra und nicht dem letzten beitrag

--------------------------------

Was der Staat und der NABU bei dem Thema Wolf gemeinsam haben beide er bevor sich um Prävention zu kümmern und gute Ergebnisse zu liefern das war's dann aber auch wenn denen dann nichts mehr einfällt wird nur noch polemisiert und polarisiert. Nichts was irgend einem Wolf helfen würde im Gegenteil es wird von allen Seiten auf Zeit gespielt die wir nicht mehr haben. Das spielt doch am Ende nur denen in die Hände die den Wolf vernichten wollen. Es ist nur krank sich auf solcheSpielchen einzulassen wenn man eigentlich Freund von Wölfen sein will. Für mich gehört der NABU in die gleiche Tonne wie der bauernverband und viele Umweltpolitiker was Wölfe betrifft. Was der intransparente NABU an Geld macht ist was die agrarförderung angeht übrigens öffentlich oder was er mindestens macht auch ich kenne nicht alle verschachtelungen des konzernähnlichen Gebildes .
Zuletzt geändert von SammysHP am 12. Mai 2017, 21:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beiträge zusammengeführt

Benutzeravatar
twizzle
Beiträge: 174
Registriert: 5. Mai 2017, 04:22

Re: gebogen erschüttert und nicht gerührt

Beitrag von twizzle » 12. Mai 2017, 21:48

Das Problem bei unserem Staat liegt bei den Politikern und dem System was sie seit Jahrzehnten etabliert haben.
Ist man erstmal in der Partei aufgestiegen, warum auch immer, ist es egal was, oder ob man überhaupt was kann.
Beispiel: Ursula von der Leyern.
Familienministerin: Zwei Köche, drei Putzfrauen, vier Kindermädchen und Chaffeur. Erzählt der "Normal-Frau" wie man Vollzeit-Job und Familie unter einen Hut bringt. ?????????
Auf einmal Arbeitsministerin. Ein völlig anderes Gebiet, aber eine Frau die noch nie Geldsorgen hatte, kann sich bestimmt gut in die sorgengeplagten Arbeitnehmer einfühlen. ????????
Dann Verteidigungsministerin. ?????? Da hat "Flinten-Uschi" auch voll die Ahnung von.
Und so zieht sich diese Kompetenzlosigkeit durch alle Ämter bis hin in diese Institutionen ...
In einem sind die alle Experten, sich die Taschen vollzustecken...

mfg
twizzle
mfg twizzle

Schattenwolf
Beiträge: 972
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: gebogen erschüttert und nicht gerührt

Beitrag von Schattenwolf » 12. Mai 2017, 22:10

twizzle hat geschrieben:
12. Mai 2017, 18:28
Warum wird in diesem Land bloß so ein Theater um den Wolf gemacht?
Wieviele Videos aus den USA gibt es denn, wo Bären, Pumas und Kojoten in Wohngebieten gefilmt werden?
Werden da die Leute reihenweise aufgefressen? Ich wüßte nicht...
In Berlin laufen die Wildschweine tagsüber durch Gärten. Ein Wildschwein kann auch potentiel gefährlich werden.
So eine Bache mit Frischlingen hat eine ziemlich kurze Zündschnur...

Wenn ich bei uns (Ein Wolf wurde ja in unserer Gegend gesichtet :-D ) mit meinen Hunden durch den Wald latsche,
habe ich eigentlich nur vor zwei Sachen Angst:
1. Hoffentlich verbeißt sich nicht so eine eklige Zecke in mir, und morgen früh hängt mein halbes Gesicht auf dem Boden. :-?
2. Hoffentlich ballert da nicht irgend ein Idiot wild in der Gegend rum, und ich oder meine Hunde kriegen die Kugel ab. :-x

Vielleicht sollte man nicht immer vom menschlichen Verhalten auf tierisches oder bzw. wölfisches Verhalten schließen.
Nur Menschen morden aus niederen Beweggründen.

mfg
twizzle
In den USA werden Wölfe auch Erbarmugslos gejagt.
Und Angriffe von Bären, Pumas und Kojoten auf Menschen kommen in der Tat hin und wieder vor.Angiffe von Wölfen auf den Menschen waren glaube ich Weltweit 7 und 5 davon durch Tollwut.

Habe mal den Artikel gefunden.
Raubtiere: Was hinter Angriffen auf Menschen steckt
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... FEVJFeOEXw
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 642
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: gebogen erschüttert und nicht gerührt

Beitrag von TheOnikra » 12. Mai 2017, 23:08

Direwolf hat geschrieben:
12. Mai 2017, 22:10


In den USA werden Wölfe auch Erbarmugslos gejagt.
Und Angriffe von Bären, Pumas und Kojoten auf Menschen kommen in der Tat hin und wieder vor.Angiffe von Wölfen auf den Menschen waren glaube ich Weltweit 7 und 5 davon durch Tollwut.

Habe mal den Artikel gefunden.
Raubtiere: Was hinter Angriffen auf Menschen steckt
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... FEVJFeOEXw
Was? Du meinst wohl in Europa in den letzten 60 Jahren 9 Todesfälle, davon 5 Tollwut. Die 4 anderen waren glaub ich alle in Spanien. Oder auf welche Zeitspanne bezog sich das. Das macht ja schon einen gewaltigen Unterschied.
Oder einfach mal in die NINA-Studie reinschauen. Denn Interprätionsteil würde ich dabei nicht so beachten. Zu viel "kann" also Mutmaßungen die sowieso nicht in diese Studie Thema waren. ->Also nicht überprüft.
Die Welt ist für alle da!

Schattenwolf
Beiträge: 972
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: gebogen erschüttert und nicht gerührt

Beitrag von Schattenwolf » 13. Mai 2017, 00:24

TheOnikra hat geschrieben:
12. Mai 2017, 23:08
Direwolf hat geschrieben:
12. Mai 2017, 22:10


In den USA werden Wölfe auch Erbarmugslos gejagt.
Und Angriffe von Bären, Pumas und Kojoten auf Menschen kommen in der Tat hin und wieder vor.Angiffe von Wölfen auf den Menschen waren glaube ich Weltweit 7 und 5 davon durch Tollwut.

Habe mal den Artikel gefunden.
Raubtiere: Was hinter Angriffen auf Menschen steckt
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... FEVJFeOEXw
Was? Du meinst wohl in Europa in den letzten 60 Jahren 9 Todesfälle, davon 5 Tollwut. Die 4 anderen waren glaub ich alle in Spanien. Oder auf welche Zeitspanne bezog sich das. Das macht ja schon einen gewaltigen Unterschied.
Oder einfach mal in die NINA-Studie reinschauen. Denn Interprätionsteil würde ich dabei nicht so beachten. Zu viel "kann" also Mutmaßungen die sowieso nicht in diese Studie Thema waren. ->Also nicht überprüft.
Stimmt.Ich dachte wirklich 2-3 Fälle waren in Nordamerika.
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... xMAa_FaSsw
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Benutzeravatar
twizzle
Beiträge: 174
Registriert: 5. Mai 2017, 04:22

Re: gebogen erschüttert und nicht gerührt

Beitrag von twizzle » 13. Mai 2017, 03:45

Direwolf hat geschrieben:
12. Mai 2017, 22:10
twizzle hat geschrieben:
12. Mai 2017, 18:28
Warum wird in diesem Land bloß so ein Theater um den Wolf gemacht?
Wieviele Videos aus den USA gibt es denn, wo Bären, Pumas und Kojoten in Wohngebieten gefilmt werden?
Werden da die Leute reihenweise aufgefressen? Ich wüßte nicht...
In Berlin laufen die Wildschweine tagsüber durch Gärten. Ein Wildschwein kann auch potentiel gefährlich werden.
So eine Bache mit Frischlingen hat eine ziemlich kurze Zündschnur...

Wenn ich bei uns (Ein Wolf wurde ja in unserer Gegend gesichtet :-D ) mit meinen Hunden durch den Wald latsche,
habe ich eigentlich nur vor zwei Sachen Angst:
1. Hoffentlich verbeißt sich nicht so eine eklige Zecke in mir, und morgen früh hängt mein halbes Gesicht auf dem Boden. :-?
2. Hoffentlich ballert da nicht irgend ein Idiot wild in der Gegend rum, und ich oder meine Hunde kriegen die Kugel ab. :-x

Vielleicht sollte man nicht immer vom menschlichen Verhalten auf tierisches oder bzw. wölfisches Verhalten schließen.
Nur Menschen morden aus niederen Beweggründen.

mfg
twizzle
In den USA werden Wölfe auch Erbarmugslos gejagt.
Und Angriffe von Bären, Pumas und Kojoten auf Menschen kommen in der Tat hin und wieder vor.Angiffe von Wölfen auf den Menschen waren glaube ich Weltweit 7 und 5 davon durch Tollwut.

Habe mal den Artikel gefunden.
Raubtiere: Was hinter Angriffen auf Menschen steckt
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... FEVJFeOEXw
Direwolf hat geschrieben:
12. Mai 2017, 22:10
In den USA werden Wölfe auch Erbarmugslos gejagt.
Und Angriffe von Bären, Pumas und Kojoten auf Menschen kommen in der Tat hin und wieder vor.
Das gibt genau den eigentlichen Sinn meines Posts wieder. Wenn jemand anderes meinen Text geschrieben hätte, ich hätte auch alles zitiert.
Besonders das Raubtiere tatsächlich Menschen angreifen!!!!!
Damit hätte ich den Schreiber seiner völligen Unkenntnis überführt, und somit als Idioten hingestellt.
Direwolf hat geschrieben:
12. Mai 2017, 22:10
In den USA werden Wölfe auch Erbarmugslos gejagt.
Im Yellowstone sind erst vor ein paar Jahren Wölfe wieder angesiedelt worden. Weil man erkannt hat, das sie im natürlichen Getriebe fehlen.
Direwolf hat geschrieben:
12. Mai 2017, 22:10
Und Angriffe von Bären, Pumas und Kojoten auf Menschen kommen in der Tat hin und wieder vor.
Ja, und...?
... hat das jemand bestritten?

Mir ist völlig egal wie viel Menschen von welchem Tier jährlich aufgekaut werden.

Aber vielleicht sollte man sich meinen Text mal genau durchlesen:

Mit ekliger Zecke, war die Zecken:#
Zecken (Ixodida) sind eine Ordnung der Milben (Acari), die der Überordnung Parasitiformes zugeordnet werden. Unter den Zecken finden sich die größten Milbenarten. Alle Arten sind blutsaugende Ektoparasiten an Wirbeltieren, darunter auch dem Menschen. Viele Zeckenarten sind bedeutende Krankheitsüberträger. 2004 waren weltweit etwa 900 Zeckenarten bekannt.
#laut wikipedia gemeint.

mfg
twizzle
mfg twizzle

Schattenwolf
Beiträge: 972
Registriert: 7. Jan 2016, 20:06

Re: gebogen erschüttert und nicht gerührt

Beitrag von Schattenwolf » 13. Mai 2017, 06:18

twizzle hat geschrieben: ↑
12. Mai 2017, 18:28
Warum wird in diesem Land bloß so ein Theater um den Wolf gemacht?
Wieviele Videos aus den USA gibt es denn, wo Bären, Pumas und Kojoten in Wohngebieten gefilmt werden?
Vielleicht weil es was neues ist.
Den zweiten Satz hatte ich wirklich falsch gelesen.Was ich damit sagen wollte ist,das von einem Wolf im normal Fall keine Gefahr für den Menschen ausgeht.Ich weiß wirklich nicht was du dich jetzt über die Aussage so aufregst.Und ich wollte dich ganz bestimmt nicht als Idioten hinstellen,sondern deine Aussage eher untermauern.

Ich bin mir nicht sicher,aber ich glaube die Wolfsjagt in den USA ist seit 2009 oder so wieder erlaubt.Zumindest im Nordwesten des Landes.
Der Yellowstone ist ein Nationalpark also gilt da Jagdverbot das stimmt.Es werden aber Wölfe aus dem Park gelockt um sie zu schießen.Korrigiert mich bitte wenn es nicht stimmt.Grauer Wolf weiß ja auch sehr gut Beischeid was die Wölfe in den USA betrifft.

Twizzle kann es sein das du dich manchmal leicht angeriffen fühlst?
Ich mag dich auch twizzle,ich denke wir beide sollten uns in Zukunft einfach ignorieren.

Und danke das du mir die Zecke erklärt hast,ich mag Milben auch nicht so gerne.
AKA Direwolf.

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Antworten