Herdenschutz mal anders

Die Beziehung zwischen Mensch und Wolf, Zusammenleben, Herdenschutz, Konflikte und Lösungen.
Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3340
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Herdenschutz mal anders

Beitrag von SammysHP » 5. Mär 2017, 16:08

Zwar BILD, aber völlig erfunden dürfte die Geschichte dennoch nicht sein: Eigen-Urin als Wolfsschreck.
http://www.bild.de/regional/leipzig/wol ... .bild.html

Hast recht, zaino, das wird echt zu albern. :D Aber der obigen Aussage – auch wenn sie (ungeprüft) in einem Magazin abgedruckt wurde – schenke ich absolut kein Vertrauen.

Widukind

Re: Herdenschutz mal anders

Beitrag von Widukind » 5. Mär 2017, 16:39

SammysHP hat geschrieben:
5. Mär 2017, 16:08
Zwar BILD, aber völlig erfunden dürfte die Geschichte dennoch nicht sein: Eigen-Urin als Wolfsschreck.
http://www.bild.de/regional/leipzig/wol ... .bild.html

Hast recht, zaino, das wird echt zu albern. :D Aber der obigen Aussage – auch wenn sie (ungeprüft) in einem Magazin abgedruckt wurde – schenke ich absolut kein Vertrauen.
Wieso. In dem Artikel, den Lutra eingestellt hat, wird genau dieses von Outdoor-Freaks berichtet, die, wenn sie draußen schlafen, erst einmal rund um ihren Biwak-Platz ihre eigenen Marken setzen, um dem Wolf zu signalisieren: "Halt, dies ist mein Revier!" ...

http://wolf-forum.de/viewtopic.php?p=29468#p29468

zaino
Beiträge: 1424
Registriert: 20. Mai 2015, 23:39
Kontaktdaten:

Re: Herdenschutz mal anders

Beitrag von zaino » 5. Mär 2017, 17:19

Stimmt, der Wissenschaftler in diesem schönen Wolfsfilm macht das genauso - säuft mehrere Kannen Tee, p*** sein Revier ab und der weiße Wolfsrüde trottet hinterher und p*** obendrauf. :lol:

Benutzeravatar
Grauer Wolf
Beiträge: 4646
Registriert: 6. Okt 2010, 17:04

Re: Herdenschutz mal anders

Beitrag von Grauer Wolf » 5. Mär 2017, 17:22

SammysHP hat geschrieben:
5. Mär 2017, 16:08
Zwar BILD, aber völlig erfunden dürfte die Geschichte dennoch nicht sein: Eigen-Urin als Wolfsschreck.
Bild verlangt, die Safety runterzufahren. Ist nicht. Mein AdBlocker bleibt an, der hat auch Schutzfunktionen.

Das mit dem Urin ist ein alter Hut. Die Wölfe erschrecken davon nicht, es ist für sie eine Reviermarkierung, eine Sprache, die sie verstehen. Die Methode ist erprobt, um neugierige Wölfe z.B. vom Lager fernzuhalten. Ich vertrete zusätzlich die Auffassung, daß er bei jemandem, der viel Fleisch, auch rohes (sic!) ißt, besonders wirksam ist. Ein "Fleischfresser" spielt halt in der gleichen Liga. Beweisen kann ich das nicht, mangels Wölfen hier, aber mein Gefühl sagt mir, daß ich richtig liege...

Wenn allerdings gemeint ist, daß er das Zeug auf die Schafe spritzt (soll es alles schon gegeben haben), dann wage ich die Wirksamkeit zu bezweifeln...

Gruß
Wolf
"Lernt mit uns zu leben, denn wir sind nicht mehr viele..."
Canis lupus

"Gesegnet ist das Land, in dem viele Wölfe laufen..."
Sprichwort der Comanches

Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3340
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Herdenschutz mal anders

Beitrag von SammysHP » 5. Mär 2017, 18:29

Wölfe können die Herkunft von Urin allerdings recht gut feststellen und ob da ein Mensch als Revierinhaber viel Einfluss hat?

Widukind

Re: Herdenschutz mal anders

Beitrag von Widukind » 5. Mär 2017, 19:34

SammysHP hat geschrieben:
5. Mär 2017, 18:29

Wölfe können die Herkunft von Urin allerdings recht gut feststellen und ob da ein Mensch als Revierinhaber viel Einfluss hat?
... probier´s aus. Wölfe haben wir hier im Celler Land genug. Einen Schlafsack könnte ich Dir leihen. Pinkeln mußte aber selber ... :lol:

Benutzeravatar
SammysHP
Administrator
Beiträge: 3340
Registriert: 4. Okt 2010, 18:47
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Herdenschutz mal anders

Beitrag von SammysHP » 5. Mär 2017, 19:57

Schlafsack ist kein Problem. Aber um einen Wolf abzuhalten, müsste mir ja erst einmal einer nahe kommen – und das war bislang leider noch nicht der Fall. ;)

Schafwächter
Beiträge: 103
Registriert: 1. Mär 2017, 02:16

Re: Herdenschutz mal anders

Beitrag von Schafwächter » 5. Mär 2017, 22:32

Hier Im Osten müsste man dem Dorf wohl nur nen paar Runden Bier spendieren

Widukind

Re: Herdenschutz mal anders

Beitrag von Widukind » 5. Mär 2017, 23:22

Der Titel dieses Fadens lautet: "Herdenschutz mal anders"
Da frage ich mich dann, was unsere Politik und Justiz gegen diese Räuber zu tun gedenkt, anstatt immer den Wolf zu verunglimpfen :x


GANZE HERDEN GEKLAUT
Dreiste Viehdiebe lassen ostdeutsche Bauern verzweifeln

Perfekt organisierte Täter stehlen Rinder aus dem Stall oder direkt von der Weide.
Der Schaden für die Bauern ist immens – wirtschaftlich wie emotional. Und von der Polizei ist kaum Hilfe zu erwarten.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ifeln.html


P.S. Dazu lief heute Abend ein Bericht bei SPIEGEL TV. Sollte evtl. ab morgen auf dem YouTubeKanal von SpiegelTV zu sehen sein.

Schafwächter
Beiträge: 103
Registriert: 1. Mär 2017, 02:16

Re: Herdenschutz mal anders

Beitrag von Schafwächter » 6. Mär 2017, 00:22

Widukind hat geschrieben:
5. Mär 2017, 23:22
Der Titel dieses Fadens lautet: "Herdenschutz mal anders"
Da frage ich mich dann, was unsere Politik und Justiz gegen diese Räuber zu tun gedenkt, anstatt immer den Wolf zu verunglimpfen :x


GANZE HERDEN GEKLAUT
Dreiste Viehdiebe lassen ostdeutsche Bauern verzweifeln

Perfekt organisierte Täter stehlen Rinder aus dem Stall oder direkt von der Weide.
Der Schaden für die Bauern ist immens – wirtschaftlich wie emotional. Und von der Polizei ist kaum Hilfe zu erwarten.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ifeln.html


P.S. Dazu lief heute Abend ein Bericht bei SPIEGEL TV. Sollte evtl. ab morgen auf dem YouTubeKanal von SpiegelTV zu sehen sein.
Verbrechen gegen Tiere??? Jetzt muss der Polizist erstmal noch einen Kaffee trinken. Der Aktenstapel wird nach der Stärkung komplett hochgehoben und die Angelegenheit direkt auf der Tischplatte abgelegt. Statt Diebstahl setze doch einen wildernden Hund ein. Der springt entweder über den Zaun oder geht unten drunter. Natürlich haben wir auch eine spezielle Klientel die den eigenen Hund über den Zaun hebt. Oder Ronny kommt vorbei nimmt das Weidezaungerät mit. Kommt Steve mit sind die Zäune auch verschwunden. MaiK verlängert die Schafe während Mandy schon alles bei ebay einstellT. Die gps Daten des weidezaungeräts können erst bearbeitet werden wenn die Batterie leer ist. Die wenzelsche Taktik der beschwichtigung und abwarten sehe ich aber als gleichwertig an.

Antworten