Zäune und Verhalten der Wölfe

Die Beziehung zwischen Mensch und Wolf, Zusammenleben, Herdenschutz, Konflikte und Lösungen.
Antworten
Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 331
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Zäune und Verhalten der Wölfe

Beitrag von TheOnikra » 31. Jul 2017, 16:49

Bei der Suche nach Informationen zu Wolfsabweisenden Zäunen hab ich zufällig noch gleich eine Studie dazu gefunden
http://www.protectiondestroupeaux.ch/fi ... _final.pdf
(Noch anzumerken wäre das es ja wie in der freien Wildbahn ja keine Alternative zum Fleischangebot gab und fehlende "Scheu" vor Menschen hatte da wohl keinen Einfluss.)
Beantwortet auch die Frage wie das Aussieht wenn ein Wolf in einen Zaun springt und ihn überwindet:
Das elektrifizierte Weidenetz wurde von ein oder zwei
weissen Wölfen (insgesamt dreimal) überwunden. Dabei
sprang der Wolf direkt ins Netz und gelangte somit-
aufgrund einer gewissen Elastizität des Weidenetzes- mit
einem „Purzelbaum“ auf die andere Seite.
Oder auch nicht:
Springt in das Netz und wird zurück
geschleudert (kommt nicht auf die
andere Seite)
Plus Minis Zaun würde so auf jedenfall funktionieren. ;)

Und weil ichs hierüber gefunden habe noch ein paar Wolfschutzzaunarten

http://www.protectiondestroupeaux.ch/fi ... zaeune.pdf

Auch interessant da man sehr oft diese Orangenzäune sieht. Ist dann wohl mehr für die blinden Menschen.
Kontrastfarben erhöhen die Sichtbarkeit für Nutz- und Wildtiere.Eine bessere Sichtbarkeit vermindert Kollisionen mit bestehenden Zäunen,
wodurch die Sicherheit der Nutztiere verbessert wird. Auch Wölfe erkennen die genannten Kontrastfarben besser als die häufig eingesetzten Orange-
Farbtöne
Da sind auch einige interesante Technicken dabei. Wie man Tore sichert oder Gräben mit absichert. (War doch mal sogar hier eine Frage im Forum, habe es aber nicht mehr gefunden)
https://www.weidezaun.info/info/ratgebe ... -schuetzen
Die Welt ist für alle da!

balin
Beiträge: 1280
Registriert: 10. Okt 2010, 06:53

Re: Zäune und Verhalten der Wölfe

Beitrag von balin » 3. Aug 2017, 15:41

Ich würde graue Haare bekommen, wenn ich sie nicht schon hätte, alleine wenn ich meinen Hütehunden beim Umgang mit Weidezäunen zuschaue.
Im Prinzip schaffen die jeden Zaun, wenn sie rüber wollen und etwas Zeit zum Nachdenken haben.
Der Zaun dient nach meiner Ansicht nur als Reviergrenze, die eindeutig gekennzeichnet ist, aber als Moment können da nur Herdenschutzhunde dienen.
Man muß nur fertig bringen, daß die freiwillig bei der Herde bleiben. Bei meinen Zaunlängen könnte ich die auch nicht mit Weidezäunen einsperren.
Habe schon eine Menge über die Fähigkeiten von naturnahen Caniden dazugelernt, bzw müssen. :mrgreen:

Benutzeravatar
rollofi
Beiträge: 800
Registriert: 26. Okt 2014, 11:28
Wohnort: Ost-Sachsen
Kontaktdaten:

Re: Zäune und Verhalten der Wölfe

Beitrag von rollofi » 3. Aug 2017, 23:02

Hey

Grundsätzlich haben unsere Wölf in Deutschland KEIN Futtermangel!
Diese angeblich kriminelle Energie, gibt es nicht......die haben NUR Menschen!

Ich denke, irgendwann erscheint ein oder zwei Wölfe oder eben die Grundschule, vor einer eingezäunten Schafherde. Dann zeigt sich, was der Zaun hergibt!
Das nun die Wölfe mit einem Zollstock in der Pfote den gesamten Zaun abrennen.......halte ich für Blödsinn! Es muss PASSEN, dann springen die auch mal drüber!
Dieses Rein-Hechten in den Zaun, da fehlt mir die Logik hinter......!?
Bei beiden, grad genannten Tatsachen kommt der EXAKT FUNKTIONIERENDEN SPANNUNG an jedem Stück Zaun, eine evidente Bedetung zu! Definitiv! Man kann das nicht oft genug sagen......
FUNKTIONIERENDE ZÄUNE SIND DAS A UND O !
Über Experimente mit einem zusatzlichen Null/Masse Oben...........nix dagegen zu sagen!

Rudi

Lutra
Beiträge: 1626
Registriert: 5. Okt 2010, 21:30
Wohnort: Pulsnitz

Re: Zäune und Verhalten der Wölfe

Beitrag von Lutra » 4. Aug 2017, 19:57

Ich seh das mal aus Sicht des Wolfes. Der hat nie was gehört von Zaun oder Elektrizität, das ist bei ihm auch nicht einprogrammiert. Er geht an den Zaun ran. Für ihn ist das erst mal eine Art Brommbeergestrüpp, wo man nicht ohne weiteres und schmerzlos durchkommt. Nase ran, schon bekommt man vom Elektozaun eine gefeuert, und auch noch auf die empfindlichste Stelle, merkt man sich. Man versucht das gefährliche Gestrüpp eventuell noch zu umgehen, an einer anderen Stelle der gleiche Effekt. Drüber springen? Eher nicht. Man weiß ja nicht, wo man landet, so als einigermaßen vorsichtiges Individuum. Gibt vielleicht auch Draufgänger unter den Wölfe, aber eher als Ausnahme. Die werden schon von den Wildsauen aussortiert, auf die sie genau so mutig zugehen.

Benutzeravatar
TheOnikra
Beiträge: 331
Registriert: 30. Jan 2016, 10:06

Re: Zäune und Verhalten der Wölfe

Beitrag von TheOnikra » 6. Aug 2017, 21:44

Brommbeergestüpp? Gar keine so schlechte Idee. Was mich bei der Studie am meisten überracht hat ist, das die zwei Drähte da so viel gebracht haben und dazwisch wurde nur ein mal gesprungen, was man aber als Flucht nach vorne ansehen kann. (Die Videoaufeichnung dazu wäre sehr interessant)
Hingegen wurde beim Netz versucht durch/an den Zaun zu springen. Also vielleicht doch nur als Gebüsch gesehen/ als Hindernis an dem man erst mal hochspringt mit "festhalten" um darüber zu schauen.
Schade das ich kein Video zu den einen Verhaltenstest gefunden hab, wo Wölfe und Hunde verglichen wurde. Es wurde über ein Stück Fleisch einfach ein Eimer drüber gestülpt. Für die Wölfe war das Futter einfach weg. Gleicher Versuch jedoch mit (verwilderten, oder so?)Hunden und die Hunde lassen sich nicht reinlegen und schmeißen ihn sofort um.
Das wäre auch mal ein Referensversuch wert, also mit den Zäunen.
Die Welt ist für alle da!

balin
Beiträge: 1280
Registriert: 10. Okt 2010, 06:53

Re: Zäune und Verhalten der Wölfe

Beitrag von balin » 9. Aug 2017, 10:29

Habe mir vor drei Tagen Sorgen um den Fuchs gemacht. Der war am Mausen und hat nicht bemerkt, daß drei freilaufende Hunde direkt in seiner Nähe waren. Von der Geschwindigkeit her hätte er keine Chance gehabt, er wußte aber wo er unter dem Wildzaun durchschlüpfen konnte. Ich selber hätte keinen Pfifferling mehr auf ihn gewettet, der Typ hat das aber mit einiger Gelassenheit gemeistert. Im Getreidefeld haben ihn die Hunde dann verloren.
Ich denke mal, ein Wolf würde vorher den Zaun ablaufen und spekulieren, bevor er ihn unter- oder überwindet. Und er braucht ja auch eine Motivation um gerade auf die andere Seite zu wollen..

balin
Beiträge: 1280
Registriert: 10. Okt 2010, 06:53

Re: Zäune und Verhalten der Wölfe

Beitrag von balin » 9. Aug 2017, 17:03

Einer von den Füchsen hat ein Hinkebein. Würde mich mal interessieren, ob die auch Sozialleistungen untereinander haben. So wie ich das gesehen habe, frisst der Insekten. Nicht sehr sportlich, aber bei der Körpergröße verständtlich.
Mal abseits der Zäune und nur für die Typen. ;-)

Antworten